Round-Up: Quo vadis, Niko?

Maurice Trenner 24.10.2019

Aktuelle Themen

Allgemeines

Vejo wird neuer Partner des FC Bayern | FC Bayern
Die Internationalisierung des Rekordmeisters schreitet voran. Die Münchner gaben ihre Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Unternehmen Vejo bekannt. Gemeinsam mit dem Start-Up will man auf dem Gebiet des persönlichen Wohlbefindens aktiv werden. | Maurice

Profimannschaft

Warum Niko Kovac Thomas Müller links liegen lässt | Watson
Warum spielt Thomas Müller so selten? | Spielverlagerung
Constantin Eckner erläutert nachvollziehbar, warum Coutinho aktuell wertvoller für Kovač ist als die bayerische Identifikationsfigur. In der Post-Robbery-Zeit sucht und findet der Brasilianer aktiv den Ball in der Zone 14. Im Gegensatz dazu liegt die Effektivität von Müller eher abseits des Balles und zum Ende eines Angriffs. So ist der Raumdeuter aktuell das Opfer beim Versuch des Trainerteams ballorientierter und weniger flügelabhängig spielen zu lassen. Dass die Qualitäten von Müller im Laufe der Saison dennoch noch gewinnbringend eingesetzt werden, bleibt davon unberührt. | Dennis

FC Bayern scheint eine Nummer zu groß für Niko Kovac zu sein | FOCUS Online
Unser Autor Justin analysiert die aktuelle Situation der Münchner unter Niko Kovač und spricht dabei offen die Schwachstellen des Kroaten an. Dabei kritisiert er das fehlende Gesamtbild im taktischen Konstrukt genauso wie auch die Mentalität der Mannschaft. Er kommt zu dem Fazit, dass die fußballerischen Fortschritte bisher zu minimal sind. | Maurice

Nach Süle ist Hernandez der nächste Bayern-Innenverteidiger, der länger ausfallen wird.
(Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Ten Hag: Bei Bayern-Anruf “schließe ich nichts aus” | SportBild
Sollte sich der FC Bayern in den nächsten Wochen für eine vorzeitige Entlassung von Niko Kovač entscheiden, wird die Suche nach einem Nachfolger nicht einfach. Die klanghaftesten Namen sind Massimo Allegri, Arsene Wenger und Jose Mourinho. Gerade die beiden letzteren scheinen jedoch aufgrund ihrer Personalität nicht zum Verein zu passen. Die meisten visionären Trainer sind unter Vertrag – so auch der frühere Amateure-Coach ten Hag. Dennoch könnte sich der Holländer ein Engagement beim Rekordmeister in der Zukunft vorstellen. | Maurice

Versehrt und unzufrieden | Spiegel Online
Nach dem knappen 3:2-Erfolg gegen Piräus bilden die O-Töne der Spieler und Verantwortlichen die Stimmungslage in der Kabine ab. “Wir spielen zu sorglos”, meinte Vorstandschef Rummenigge, während Sportdirektor Salihamidzic mahnt “Alles muss besser werden.” Die Stimmung droht zu kippen. Eine für Trainer Kovač, aber auch die Mannschaft gefährliche Situation. | Maurice

Bayern geben bekannt: Hernandez muss operiert werden | Kicker
Erstmals seit 1987 kassierte der FC Bayern in fünf aufeinanderfolgenden Pflichtspielen zwei oder mehr Gegentore. 1987! Und die Sorgenfalten werden nicht kleiner, denn nach Abwehrchef Süle fällt nun auch Rekordneuzugang Hernandez langfristig aus. Für den Franzosen bereits die dritte Verletzung dieses Jahres und die sechste in den letzten beiden Jahren, was Zweifel an seiner körperlichen Verfassung aufwirft. Für Kovač werden nun Boateng und Pavard zur B-Lösung in der Innenverteidigung. Die beiden könnten durch Martínez und Eigengewächs Mai ergänzt werden. | Maurice

Coutinho – bisher nicht mehr als ein Versprechen | Kicker
Er kam als der große Star nach München, doch nach einer starken Anfangsphase hat Coutinho in Zeiten der spielerischen Krise große Probleme das Spiel der Bayern anzuheben. In den letzten Partien tauchte der Magier geradezu unter und vergab zudem noch einige Großchancen. Es ist unfair den Brasilianer nach so wenigen Monaten und in der aktuell schwierigen Situation abschließend zu beurteilen, dennoch war der Wunsch beim Transfer sicherlich, dass er den Spielaufbau und die Struktur der Münchner gerade in schwierigen Spielen entscheidend verbessert. Dies ist bisher noch nicht geschehen. | Maurice

Frauen, Amateure & Basketballer

Die Dritte Liga bleibt eine Risikoliga | FAZ
Seit dieser Saison spielen die Münchner Amateure in der dritthöchsten deutschen Profiliga – als einzige Zweitvertretung einer höherklassigen Mannschaft. Wie die Zahlen zeigen, kämpft der Rest der Liga allerdings heftig mit den Finanzen. Der letztjährige Rekordumsatz der Liga kann von den Vereinen nicht profitabel eingesetzt werden. Durchschnittlich schlossen die 20 Teams die vergangene Saison mit einem Minus von 1,5 Millionen Euro ab. | Maurice

Der Abwehrchef der Münchner Amateure verlängert seinen Vertrag vorzeitig: Lars Lukas Mai bleibt bis (mindestens) 2022.
(Foto: Thomas F. Starke/Bongarts/Getty Images)

Mai hängt bei Bayern noch ein Jahr dran | Kicker
Der Vertrag wurde schon vor der Hiobsbotschaft von Süle (und jetzt auch noch Hernandez) verlängert. Offen ist noch, ob damit der Verbleib im letzten Sommer zur Stärkung der Position in der Dritten Liga rückwirkend belohnt wurde, oder ob es tatsächlich ein Vertrauensvorschuss in das Potenzial von Mai für kommende Aufgaben im Profiteam ist. Im Mai werden wir (und Mai selbst) mehr wissen. Es bleibt die Hoffnung, dass der Bayern Campus tatsächlich auch für die eigenen Ansprüche ausbilden kann. | Dennis

Bayern-Nachwuchs geschockt – Drei Fans verletzt | Kicker
Es waren schockierende Bilder, die am Dienstag am frühen Abend aus Griechenland die Runde machten. Olympiakos-Hooligans stürmten beim Youth-League-Spiel der Münchner U19 den Gästeblock und verletzten drei Fans. Nicht das erste Mal, dass dies bei einem Spiel in Griechenland passiert. Die Mannschaft von Trainern Demichelis und Schwarz war verständlicherweise schockiert und überwältigt. Wir von Miasanrot wünschen allen Opfern eine schnelle Genesung und hoffen, dass die entsprechenden Täter zur Rechenschaft gezogen werden.

KEEPERcast #36 mit Tom Starke
Wie läuft ein Torwarttraining ab? Wie schafft man es sich als zweiter Torhüter immer aufs Neue zu motivieren? Diese und viele mehr Fragen beantwortet der Ex-Bayern-Keeper Tom Starke im Podcast. | Maurice

Saisonupdate

Amateure

Nach zuvor drei siegreichen Partien in Folge, mussten die Amateure in Zwickau eine bittere Niederlage einstecken. Ein Treffer kurz vor der Pause schockte die Zweitvertretung der Münchner so, dass die Hausherren in den ersten fünfzehn Minuten der zweiten Hälfte auf 3:0 davon ziehen konnten. Die bayerische Abwehr zeigte dabei erhebliche Mängel. Nach zwölf Spieltagen liegen die kleinen Bayern mit fünf Siegen und zwei Unentschieden nun auf dem zehnten Tabellenrang. Am Montag kommt es zum Duell mit Aufsteiger Waldhof Mannheim.

Aktuelle Miasanrot-Artikel

Harte Olympiakost: Bayern gewinnt knapp mit 3:2 | Justin

MSR113: This is fine | Justin & Christopher

Erneut zwei Gegentore. Bayern verliert 2:2 in Augsburg | Daniel

FCB Terminkalender

Datum (Uhrzeit)MannschaftWettbewerbGegner
23.11. (11:00)U19Bundesliga SSW (12. Spieltag)Eintracht Frankfurt U19
23.11. (13:00)U17Bundesliga SSW (14. Spieltag)@ Greuther Fürth U17
23.11. (13:00)FrauenBundesliga@ VfL Wolfsburg
23.11. (15:30)ProfisBundesliga (12. Spieltag)@ Fortuna Düsseldorf
24.11. (14:00)Amateure3. Liga (16. Spieltag)Die Blauen
26.11. (21:00)ProfisChampions League (5. Spieltag)@ Roter Stern Belgrad

»Eier, wir brauchen Eier!«

— Oliver Kahn

Du willst Miasanrot Supporter werden?

  1. Muss leider widersprechen.
    Der FCB IST mindestens eine Nummer zu groß für Kovac und Salihamidzic.

    Antwortsymbol10 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Wird dir dei gsolmerei ned selber mol z’bled?

    2. Das darfst du gern so formulieren. Ich möchte das in meinen Texten nicht tun. Einerseits aus der Überzeugung heraus, dass ich mich selbst nicht größer machen muss als ich bin und dass auch ich Fehler mache oder Dinge falsch einschätze. Andererseits deshalb, weil Kovač immer noch die Chance hat, alles zu wenden. Ob er das schafft steht auf einem anderen Blatt. Ich habe meine Meinung dazu mit dem „womöglich“ geäußert. Wir werden sehen, wie es sich entwickelt. Warum aber kategorisch alles, was davon abweicht, ausschließen?

      1. So geht Journalismus. Danke Justin!

      2. @Justin: Ich fand es schon bewundernswert, wie Du den Post-Match-Artikel am Dienstag in so ausgewogenen und gemessenen Worten abgefasst hast, eine wirkliche Leistung so kurz nach dem Spiel und den emotionalen Wallungen, die sehr wahrscheinlich auch bei Dir damit verbunden waren! Und jetzt bitte nicht falsch verstehen, ich meine das keinesfalls provozierend oder polemisch, sondern tatsächlich als ernst gemeinte, offenen Frage: Fallen Dir (fallen Euch) Beispiele ein, wo ein Trainer eine solche Wende schafft, wenn der Karren bereits so verfahren ist, wie man das doch für unsere Mannschaft im “Jetzt”-Zustand ansetzen muss? Die Rückrunde letzte Saison zähle ich nur bedingt dazu, denn so desolat und formlos wie am Dienstag hat sich das Team da nicht präsentiert. Außerdem – ich greife ein Argument auf, das jemand vor ein paar Tagen hier in die Diskussion eingebracht hat, richtigerweise, wie ich finde – kam der echte spielerische “Aufschwung” da erst, als man schon die CL nur noch am Bildschirm verfolgen durfte. Heuer soll es ja möglichst weiter gehen als nur bis zum Achtelfinale, ein Gedanke, den man nach den letzten Eindruck doch eher ins Reich der Utopie verweisen muss (lassen wir den Faktor Losglück mal außen vor). Zudem käme das ja auch einer Neuerfindung Kovacs gleich. – Ich wär ja froh, wenn es so kommen würde, für die Mannschaft und für den Trainer, aber da fehlt mir doch etwas der Glaube an eine solche Wunderheilung. Aber vielleicht gibt es ja Präzedenzfälle, und die Hoffnung stirbt zuletzt.

      3. *offene Frage, sorry

      4. Van Gaal im November 2009!

      5. Unter Kovac gibt es bisher null taktisch-strategische Verbesserung. Warum sollte es irgendwann doch noch passieren?

      6. Witzig finde ich auch, dass ein Trainer Ancelotti spätestens nach 10 Spieltagen mit Kovac-Fussball gefeuert worden wäre.

      7. Völlig in Ordnung und nachvollziehbar.
        War auch sehr überspitzt formuliert, der Zusatz, Stand heute, wäre sicherlich neutraler gewesen.
        Sehe es auch mehr aus der Perspektive eines Entscheidungsträgers denn eines Journalisten.
        Deine verschiedenen Kommentare sind sehr ausgewogen und angemessen.

  2. Wegen Kovac-Fussball muss ich den Fernseher nicht einschalten.

    Antwortsymbol3 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Dann lass es halt meine Güte.

      Ich hab irgendwie das Gefühl hier hängt die Platte. Und zwar gewaltig. Ermüdend ist das. Eindimensional, billig und nervtötend…
      Ich wundere mich wieviel Zeit und Energie hier einige haben und immer und immerwieder gebetsmühlenartig die gleiche Leier hier reinzutippen. Ist euch das nicht irgendwann zu blöd. Mir jedenfalls schon. Ich schau wieder rein wenn es ein verdammtes anderes Thema gibt wie Kovac, Kovac und Kovac.

      1. Nehmen wir uns doch mal die Kommentare von vor einem Jahr. Da konnte man ja genau das Gleiche lesen.
        Und dann gab es die Gegenargumente – neuer Trainer, Umbruch, Kaderzusammensetzung, Zeit geben, etc.

        Und heute, ein Jahr später und da zitiere ich den Trainer – wir sind da, wo wir auch letztes Jahr im Herbst waren, aber wir sind spielerisch stärker.
        Aha – wir sind da, wo wir vor einem Jahr waren – und dann wundern sich einige, dass die Kommentare wieder die Gleichen sind.

  3. Mal was anderes
    Wenn Inter oder MUFC wirklich 60-80 Mio für Müller bieten sollten
    Verkaufen?

    Antwortsymbol6 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Märchenstunde? Die bieten maximal die Hälfte – wenn überhaupt.

      1. es gibt dinge, die tut man nicht…

    2. Warum sollten sie das tun? Wäre doch fast schon absurd.
      Und Müller ist clever genug, um zu wissen, dass er einen solchen Status wie hier nirgendwo anders auch nur im Ansatz erreichen könnte.
      Da steht eher das Schweinsteiger/Manchester-Beispiel warnend im Raum.

      1. Bzgl. Schweinsteiger/Manchester würde ich widersprechen. Für mich wäre der Schweinsteiger-Weg insgesamt eher ein Positiv-Beispiel zum Ausklingen der Karriere. Zunächst Stammspieler und Leistungsträger, und das nicht bei irgendeinem Verein, sondern einem der ganz großen. Dann leider verletzt. Immerhin den FA-Cup gewonnen.
        Die spätere Nicht-Berücksichtigung durch Mourinho vor seinem Wechsel nach Chicago fiel eher negativ auf Mourinho zurück denn auf BS.
        Dann der durchaus erfolgreiche Wechsel nach Chicago.

        Im Gesamtpaket für den Mensch Schweinsteiger 4 gute Jahre, würde ich zu behaupten wagen. Viele internationale Fans und viel an Anerkennung gewonnen.

    3. Ich würde Müller nicht verkaufen! Er ist sicherlich keine Spieler für die Gala-Momente, da gibt es andere! Aber Thomas hat seine Qualitäten und kann der Mannschaft helfen. Gerade, wenn wieder mehr wert auf Zonenbesetzung und Kombinationsspiel gelegt wird, dürfte Müller mit seinen Einfällen und Laufwegen, aber auch mit seinem fussballerischen Instinkt wieder Chancen und Tore ermöglichen, auch selbst wieder öfter jedes mögliche und unmögliche Körperteil an den Ball bringen können, um ihn über die Torlinie zu bugsieren. Wie früher! :-)

      Abgesehen davon, als “Gesicht des FC Bayern” ist Müller ohnehin nicht aus unserem Verein wegzudenken. Symbolfigur, Charakterkopf, Sprücheklopfer – alles Facetten, die ihn auch in Zukunft unersetzlich machen. Ein Verkauf würde den FCB ein ganzes Stück unpersönlicher und auch beliebiger machen.
      Also nein, nicht verkaufen!

    4. Was soll Inter mit Thomas Müller? Der macht deren Mannschaft doch keineswegs besser. Und 60 Millionen legt für TM in dieser Form auch niemand hin, der noch alle Latten am Zaun hat. Falls das Angebot dennoch kommen sollte: Verkaufen! Sofort!

  4. Zitat Markus Babbel aus dem sport1 Interview: ”
    … “Im vergangenen Jahr haben sie fußballerisch nicht so gut gewirkt, jetzt wirken sie fußballerisch gut, sie dominieren die Gegner, und kreieren wahnsinnig viele hochkarätige Chancen. Warum sie die Dinger nicht reinhauen, ist mir ein Rätsel. So kenne ich die Bayern nicht. Ich kenne meinen Ex-Klub eigentlich so, dass er die Gegner platt macht. Sie sind nicht mehr so kaltblütig wie früher. Die Gegentore basieren auf absoluten Leichtsinnsfehlern. Das sind keine technischen Fehler, wo sie auseinandergespielt werden oder ein Gegenspieler den Ball aus 30 Metern in den Giebel haut. Es sind dumme Leichtsinnsfehler, sowohl vorne wie auch hinten, die ich mir nur schwer erklären kann. Sie wirken jetzt auch nicht so, als wenn sie keine Lust hätten oder gegen den Trainer spielen würden.”
    Quelle: sport1

    Wir haben alle keine Ahnung, Jungs.

    Antwortsymbol2 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Ein unglaublich arroganter Kommentar von Babbel
      Ist er nicht informiert oder einfach ignorant?

      1. Mit unglaublich arroganten Kommentaren kennst du dich ja aus :-)

  5. Und noch 2 Zitate aus dem Babbel Interview:
    “Babbel: Man hat auf jeden Fall das Gefühl, dass alles dafür getan wird, dass Niko demnächst gehen muss. Das ist mein Eindruck von außen. Es wird permanent von vorne, von links, von rechts und von hinten geschossen. Die Bosse stellen sich zwar oft schützend vor die Spieler, aber nicht schützend vor den Trainer. Aber dem FC Bayern muss klar sein, dass der Trainer die wichtigste Position in dem Laden ist. Und wenn man Kovac schon öfter öffentlich an den Pranger gestellt hat, dann frage ich mich, wo die Rückendeckung ist. Die Spieler beklagen sich, verdienen unfassbar viel Geld, und heulen nur rum. Und dann muss man sie auch noch schützen, wenn Kritik aufkommt. Aber beim Trainer ist es eben nicht der Fall. Und er verdient weit weniger als die Spieler. Da frage ich mich schon, ob das der richtige Ansatz ist. Für mich sind die Anzeichen ganz klar, dass Niko weiter einen sehr schweren Stand im Verein hat. Das sind weiß Gott keine guten Voraussetzungen, um erfolgreich Fußball spielen zu können.”

    “Babbel: Ich hoffe, dass Kovac weitermachen darf. Ich finde es schade, wie mit ihm umgegangen wird und es wäre traurig, wenn das zu Ende gehen würde. Niko ist scharf angegangen und kritisiert worden, das hat er nicht verdient. Aber er hat im ersten Bayern-Jahr das Double gewonnen. Das könnte man auch mal anerkennen. Er ist einer, der nicht so viel Erfahrung von großen Stationen mitgebracht hat nach München. Alle reden immer davon, junge Spieler auszubilden, dann sollte auch mal einem Trainer die nötige Zeit gegeben werden. Den Trainer bei Bayern muss man mit allen Mitteln unterstützen. Wenn es am Ende wirklich nicht mehr passt, muss man das offen und ehrlich besprechen. Aber das Gefühl habe ich leider nicht, dass Niko in München bleiben soll.”

    Man holt mit Kovac einen noch unerfahrenen Trainer in Sachen großer Verein und Spieler aber gibt ihm nicht die nötige Rückendeckung. Das muss man der Vereinsführung stark ankreiden. Seit dem kläglichen Abgang von Ancelotti habe ich das Gefühl das die Spieler überhöht wichtiger sind als der Trainer. War schon komisch das letzte Saison in der Rückrunde auf einmal wieder Siege mit 5 Toren Unterchied eingefahren wurden. Aber diskutiert wurde nur drüber das Kovac endlich mal auf Kalle hört und mit der Rotation aufhört anstatt sich zu fragen ob nicht die Spieler selbst die ganze Zeit überheblich und mit angezogenen Handbremse unterwegs sind. Das Thema Kovac ist imo gegessen, das wird nix mehr. Aber beim nächsten Trainer sollte sich die Vereinsführung genau überlegen wie mit dem Trainer umgehen und unterstützen.
    Mir gefällt der aktuelle Fussball von Bayern genauso wenig wie vielen anderen hier, aber nur auf Kovac rumzureiten ist mir viel zu einfach und zu billig. Nicht nur beim Trainerteam sind alle Steine umzudrehen sondern auch bei den Spielern und der Vereinsführung.

    Antwortsymbol1 AntwortKommentarantworten schließen
    1. Neben Kovac ist leider auch Brazzo das Problem. Er taucht in schwierigen Phasen sehr stark ab anstatt sich gerade dann in den Wind zu stellen. Und seine Anfang der Saison so hochgelobten Verpflichtungen sind bisher auch nicht die ganz große Verstärkung geworden. Coutinho hat bisher noch kein Spiel für uns geprägt – geschweige denn entschieden. Dafür ist James weg, der das in der vergangenen Saison durchaus hinbekommen hat (und Kovac ganz wesentlich den Job nach dem CL-Aus gerettet hat mit seinen vielen Toren im März). Und für Coutinho würde ich Stand heute nicht einmal die 40 Mio, die wir James hätten bezahlen sollen, hinlegen. Perisic ist auch bisher nicht die große Hilfe. Pavard und Hernandez sind ok, aber auch Hernandez hat uns schon Punkte gekostet. Also wäre das der 2. Stein, den ich mir anschauen würde. Danach muss man dann auch an die Spieler ran. Aber wer einen so kleinen Kader hat, der kann halt auch keine Konkurrenz aufbauen. Was Kimmich die letzten Wochen spielt, ist unterirdisch. Dennoch darf er jedes Spiel ran, weil wir keine Alternative haben. Und das gilt in ähnlicher Form auch für Thiago. Und so ist der kleine Kader eben auch ein Problem (abgesehen von der Folgen bei Verletzungen). Wenn Du die Spieler durch mehr Konkurrenz besser unter Druck setzen kannst, dann müssen die sich eben auch mehr anstrengen. Aber die fehlende Bewegung auf dem Platz liegt nicht nur daran, dass die Spieler keinen Bock haben bzw. zu wenig engagiert zu Werke gehen, sondern weil sie auch keine Optionen auf dem Platz haben, den Ball SINNVOLL weiterzuspielen. Und so ist die mangelnde Bewegung zumindest zum Teil auch dem nicht vorhandenen bzw. dem nicht adäquaten Spielsystem geschuldet. Danach sollte man dann durchaus auch auf die Spieler einwirken. Sie müssen natürlich auch Druck bekommen – aber wie willst Du das hinbekommen, wenn ein Kimmich oder Thiago wissen, dass sie immer spielen? Und wenn Du Dich dann auch noch so ungeschickt anstellt wie bei Müller, dann musst Du schon fast eher dankbar sein, dass er sich immer noch so reinhaut, nachdem er öffentlich so in die Pfanne gehauen wird. Insofern sehe ich im Moment nicht, wie man die Spieler sinnvoll unter Druck setzen kann – wenngleich ich durchaus sehe, dass da (bei einigen) mehr Engagement und Wachsamkeit notwendig wäre. Aber erstmal musst Du denen auch die Ausreden nehmen – aber dazu muss vorab einiges (Anderes) geschehen.

  6. “If you cant stand the heat, get out of the kitchen”

  7. TV CL einnahmen

    https://m.sportbild.bild.de/fussball/champions-league/champions-league/champions-league-schock-fuer-bundesliga-klubs-65558292.sportMobile.html

    Aktuell ist es so: Seit 2018/19 werden
    25 Prozent der insgesamt zwei Milliarden Euro von der Uefa als Startgeld an die 32 Klubs gezahlt,
    30 Prozent nach Erfolg,
    15 Prozent aus dem TV-Marktpool und
    30 Prozent (rund 600 Mio. Euro) nach dem Zehn-Jahres-Ranking der Uefa. 

    Aber: Die Vereinigung Europäische Ligen will diesen Historien-Topf abschaffen, weil er kleinere Klubs benachteilige. Und stattdessen den TV-Marktpool wie früher auf 40 Prozent aufstocken. Folge: ein erheblicher Einnahmeverlust für die Bundesliga. Denn aus Deutschland fließt das wenigste Geld der fünf Top-Nationen (rund 200 Mio. Euro pro Saison) in den Uefa-Topf. Entsprechend weniger kassieren die deutschen Teilnehmer dann im Gegenzug zurück.

  8. Es gab mal Zeiten da wurden zur JHV vertragsverlängerungen vermeldet

    Neuer Müller Thiago Alaba Javi Kimmich sind alle noch in der Schwebe….
    Eine gefährliche Entwicklung bahnt sich an.
    Was wenn keiner mehr verlängern will ?

    Antwortsymbol4 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Dann kommen eben neue Spieler.

    2. Zur JHV wurden meiner Erinnerung nach sehr selten Vertragsverlängerungen vermeldet.
      Davon ab, ist das schon ein brisantes Thema.
      Streiche Kimmich aus deiner Liste (Vertrag bis 2023), setze Boateng, Ulreich ( beide auch bis 2021) und die beiden Leihspieler Coutinho und Perisic hinzu, steht in den nächsten Monaten fast exakt der halbe Kader zur Disposition. Und das zwingend.
      Wenn ich dann daran denke wie die Kaderplanung in den letzten Transferperioden gemanagt wurde, kann einem da schon etwas schummrig werden.

      1. @Jo:
        Find ich nicht.
        Mit Nübel ist man sich doch wohl einig, da wird es für Ullreich eh schwer.
        Coutinho und Perisic haben sich sehr wohlwollend über den FCB geäußert, da mach ich mir auch keinen großen Kopf.
        Wir werden einen guten Kader ins Feld führen.

      2. Bei Kimmich muss MMn der Vertrag vorzeitig angepasst und verlängert werden damit er nicht auf dumme Gedanken kommt und weil er es sich verdient hat.

        Boa wird verkauft so oder so.
        Denke auch Ulreich wenn Nübel kommt es sei denn Früchtl und Hoffmann gehen und Unreich macht den Starke.

        Aber ganz wichtig für unsere Kaderstruktur langfristig sind Kimmich Alaba Thiago und kurzfristig Neuer Müller Javi.

        Denke das Perisic und Coutinho (wenn er weiter so blass bleibt) nicht gezogen werden und das man mit Sane Havertz Nübel rechnen kann.
        Dazu evtl. Eriksen und einen flexiblen IV/AV wie Stark oder Henrichs.
        Denke auch das Fein Javi im Kader ersetzt in 1-2 Jahren.(überragend gestern).

  9. Nach der gestrigen PK wo unser Trainer mal wieder den Obermoralapostel gespielt hat um von seinen Defiziten Limits und Fehlern abzulenken und wo er dann zuletzt mal wieder alle für das miserable Spiel des FCB verantwortlich gemacht hat wie Spieler Journos etc und nullkommanull selbstkritisch war, ist doch glasklar dad dieser Teainer total mit dem FCB Job überfordert ist.
    In jeder Hinsicht.
    Achselzuckend verlässt er die PK.
    Nullkommanull Aussagen zur taktischen Austichtung etc Marschtoutr geht’s raus und spielt.

    Merkwürdig wenn Journos Fragen stellen ausser zum Spiel wird zurecht blockiert mit dem Hinweis es geht ums Spiel.
    Gestern sollte es ums Spiel gehen und Kovac macht ein Fass auf und bemitleidet sich selbst.

    Traurig einen überforderten Menschen zusehen zu müssen wie er selfdestruction mode einschaltet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mit dem Absenden deines Kommentars erklärst du dich einverstanden, unsere Community Guidelines zu beachten.