Update: Allianz Arena & MVG: Grünes Licht für Kapazitätserweiterung

Jan Trenner 13.01.2015

Heute berichtete die Süddeutsche Zeitung, dass »die Kapazität der Fußball-Arena in Fröttmaning […] voraussichtlich zum Start der Bundesliga-Rückrunde im Januar auf 75 000 Zuschauerplätze wachsen [wird]«. Die Münchner Verkehrsgesellschaft zeigte Bereitschaft der gewünschten Kapazitätserweiterung zuzustimmen, da man mögliche Probleme durch die weitere Belastung des Nahverkehrsnetzes mit Hilfe von Shuttlebussen ausräumen konnte.

Bus-Shuttle sorgt für Entlastung

Besonders die Innenstadt-Knotenpunkte am Marienplatz, Sendlinger Tor, Hauptbahnhof und der Münchner Freiheit sind an Bundesliga- und Champions-League-Spieltagen einer großen Belastung ausgesetzt. Da letztere an Wochentagen stattfinden, trifft der Feierabendverkehr zusätzlich auf zum Stadion fahrende Bayern-Fans, was zu Überfüllung der Bahnsteige und Sicherheitsproblemen führt.

Der FC Bayern reagierte mit Shuttlebussen auf die Bedenken der MVG und testete den neuen Service bei den letzten beiden Heimspielen gegen ZSKA Moskau und den SC Freiburg. Partien, die sicher nur auf dem Papier als ausverkauft gelten, aber laut Süddeutscher Zeitung bereits 300 (ZSKA) und 500 (SCF) Bayern-Fans zur Arena beförderten.

Der FCB setzt am Dienstag einen kostenlosen Bus-Shuttle von der Donnersberger Brücke zur Allianz Arena ein. Durch diesen kostenlosen Service speziell für Bayern-Fans aus dem Münchner Westen wird die U-Bahn entlastet. Von 17:30 Uhr bis 19:30 Uhr fahren die Busse im Zehn-Minuten-Takt an der Donnersberger Brücke (Ostseite, Haltestellen der Buslinien 53 und 63) ab. Die Fahrtzeit zur Arena beträgt, je nach Verkehrsaufkommen, ca. zwischen 20 und 40 Minuten.
Ankündigung Shuttle-Bus, FC Bayern Spieltagsinfo

Künftig muss der Verein hier eine höhere Mindestnutzung erreichen, da die MVG davon ihre Zustimmung zur »befristeten Stadionerweiterung« abhängig macht. Die Kosten des Shuttle-Services trägt der FC Bayern. Die Fahrt mit dem Bus war beim Testlauf besonders im Vergleich mit der U-Bahn wesentlich bequemer, wobei Fahrzeiten von bis zu einer Stunde durch hohes Verkehrsaufkommen bzw. Stau auf dem Ring möglich waren.

Die MVG hat nach ihren Worten nichts mehr gegen eine befristete Stadionerweiterung, wenn “der FCB den Busshuttle bei den relevanten Spielen anbietet und eine entsprechende Nutzung durch mindestens 630, beziehungsweise an Spitzentagen 1620 Stadionbesucher nachweist”.
Süddeutsche Zeitung am 18.12.2014

Demnach erhält der Verein die Zustimmung der Münchner Vekehrsgesellschaft, was Sprecher Matthias Korte gegenüber der SZ bestätigte, sodass das zuständige Planungsreferat der Stadt München die Aufstockung der Zuschauerzahl für eine Testphase genehmigen kann.

Kapazitätserweiterung auf 75.000

Mit der Zustimmung der MVG wird die Kapazität der Allianz Arena voraussichtlich mit Beginn der Rückrunde auf 75.000 Zuschauer (derzeit 71.168) aufgestockt. Für nationale Begegnungen entstehen 3.856 Plätze, 2.000 sind bereits im Oberrang montiert, die restlichen Kapazitäten fließen in den Stehplatzbereich. Bei internationalen Spielen dürfen 1.486 zusätzliche Zuschauer in das Stadion. Die Heimspielstätte des FC Bayern überholt damit das Berliner Olympiastadion (74.649) und reiht sich auf Platz 2 hinter dem Dortmunder Signal Iduna Park (80.667) ein.

Update 13.01.2015: Kapazitätserhöhung genehmigt

Wie der FC Bayern soeben bekannt gab, wurde die Genehmigung der Lokalbaukommission der Stadt München für die Kapazitätserhöhung der Allianz Arena erteilt. Dadurch können nun zu Bundesliga-Partien 75.000 und bei Champions League Begegnungen knapp 70.000 Fans das Spiel live im Stadion verfolgen.

Es ist zu hoffen, dass der Verein, wie im September des letzten Jahres angekündigt, an den Plänen zu einem Saison-Ticket festhält. Der Arbeitskreis Fandialog bietet seit dem Heimspiel gegen Paderborn die freiwillige Registrierung an. Mit einem Saison-Ticket könnten diejenigen Fans belohnt werden, die sich über den freien Kartenverkauf oder Kartentausch Zugang zur Südkurve ermöglichen, um die Mannschaft von dort zu unterstützen. Dafür müsste diese aktuelle Genehmigung über den Juli 2015 hinaus erweitert werden.

Neu ist ein auf Grundlage einer Anwesenheitsanalyse personalisiertes Saison-Ticket. Dort, wo derzeit der Check-In Schalter neben dem Stand des Club Nr. 12 zu finden ist, wird man ab dem Heimspiel gegen Paderborn am Dienstagabend eine freiwillige Registrierung anbieten. Dieses Verfahren wird wohl ähnlich zur Arbeit mit dem Tauschformular funktionieren und dem FC Bayern bzw. AKFD Auswertungsmöglichkeiten bieten. Mit dem Saison-Ticket können sich Fans bei Heimspielen eine Tageskarte persönlich abholen – sollte die Kapazitätserhöhung genehmigt werden. Neben den Dauerkarten gäbe es für stimmungswillige Fans eine weitere Möglichkeit die Mannschaft in der Südkurve zu unterstützen.
»Saison-Ticket bei Kapazitätserhöhung«, Miasanrot.de am 19.09.2014

♥ Artikel teilen

»Eier, wir brauchen Eier!«

— Oliver Kahn

Du willst Miasanrot Supporter werden?