Allianz Arena: Krisensitzung wegen Umbau und Kapazitätserhöhung

Jan Trenner 18.06.2014

Damit schon zur Saison 2014/15 bis zu 75.000 Zuschauer einen Platz finden, müssen verschiedene Instanzen ihr “OK” geben. Obwohl ein zum TÜV Rheinland gehörendes Ingenieurbüro im Auftrag der Stadiongesellschaft reichlich freie Kapazitäten ermittelt hat (Süddeutsche berichtete), stellt sich die Münchner Verkehrsgesellschaft inzwischen quer. Und damit ist sie nicht allein. Dabei geht es im Rahmen der Kapazitätserhöhung längst nicht nur um den Betrieb in der Bundesliga – die Europameisterschaft 2020 bzw. 2024 ist beim DFB ebenfalls auf dem Schirm.

Laut einem Bericht der TZ wird es am Montag, 23. Juni, eine Krisensitzung geben, da die Bedenken erst vom Tisch müssen, bevor man über die Genehmigungen weiter nachdenken kann. Teilnehmen wird das Planungsreferat der Lokalbaukommission, das Kreisverwaltungsreferat und die Branddirektion, sowie Polizei, Münchner Verkehrsgesellschaft und die Autobandirektion.

Welche Bedenken gibt es?

Für die MVG ist der Abtransport nach Spielende nicht das entscheidende Problem, da man die Zugänge zum Bahnsteig in Fröttmaning bekanntermaßen einschränken kann, indem Ordner beide Zubringerbrücken oder Treppen zum Gleis sperren. Das hohe Verkehrsaufkommen könnte zu »temporären Betriebseinstellungen« führen und insbesondere zum Oktoberfest kritisch werden.

Relevant für die Kapazitätsbetrachtung sei dabei weniger der Abtransport nach Spielende als vielmehr die Anfahrten, vor allem abends, und dabei insbesondere die Situation an den Innenstadtbahnhöfen.
»U-Bahn-Planer lehnen Arena-Erweiterung ab«, Süddeutsche.de am 30.05.2014

Die Bedenken der Polizei zielen in erster Linie nicht auf Sicherheits- sondern Verkehrsaspekte ab. Anwohner in und um Freimann beschweren sich wohl seit langer Zeit über das hohe Aufkommen an geparkten Autos, weil Fans wegen der hohen Abreisezeit nicht im Parkhaus parken wollen, sondern von den umliegenden Wohngebieten die Heimreise antreten wollen.

Die Münchner Polizei sieht hier noch einigen Klärungs- und Diskussionsbedarf – wir werden uns in den zuständigen Gremien noch einbringen.
»Arena-Ausbau: Skepsis auch bei der Polizei«, TZ.de am 24.05.2014

Was soll sich am Montag entscheiden?

Entscheidend für die Kapazitätserhöhung ist eine Einigung aller Beteiligten und das Ausräumen der Bedenken. Es gilt also zu klären, ob eine Erweiterung möglich ist und unter welchen Gesichtspunkten das erlaubt werden kann. Derzeit hat die Lokalbaukommission noch keine Genehmigung erteilt, schreibt die TZ. Während die neue Steh-/Sitzplatzkonstruktion in der Südkurve bereits eingebaut ist, geht es also nun darum, welche Personenanzahl darauf »Platz nehmen« darf. Der FC Bayern bzw. die Stadiongesellschaft beruft sich weiter auf das bereits erwähnte Gutachten, muss nun aber eine für alle Beteiligten akzeptable Lösung anstreben.

UPDATE I, 26.06.2014 13:30 Uhr

Da uns immer wieder Fragen via Twitter erreichen, wollen wir hier unseren aktuellen Stand mit allen Lesern teilen: Es gibt offiziell noch nichts Neues. Das kann wohl nur negativ gelesen werden. Es sieht wohl so aus, als kämen noch nicht alle Beteiligen zusammen. Ob und inwiefern erneut nachgebessert werden muss, ist aber reine Spekulation.

♥ Artikel teilen

»Eier, wir brauchen Eier!«

— Oliver Kahn

Du willst Miasanrot Supporter werden?