MUNICH, GERMANY - JUNE 10: Players from both sides clash during the DFB Cup semifinal match between FC Bayern Muenchen and Eintracht Frankfurt at Allianz Arena on June 10, 2020 in Munich, Germany. (Photo by Kai Pfaffenbach/Pool via Getty Images)

Vorschau: FC Bayern München – Borussia Mönchengladbach

Justin Trenner 12.06.2020

Eine Halbzeit lang knüpften die Bayern unter der Woche an ihre bisherigen Leistungen nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebs an. Volle Kontrolle, viel Variabilität, maximaler Druck auf den Gegner – Flicks Fußball ist in Momenten wie diesen eine Augenweide. In einer solchen Verfassung muss sich die Mannschaft vor niemandem in Europa verstecken. Und das, obwohl sich auch in dieser so starken ersten Halbzeit der eine oder andere Fehler einschlich.

Nur fallen die weniger ins Gewicht, wenn die Mitspieler sich in Ballnähe eng positionieren, sofort ins Gegenpressing kommen und den Ball zurückerobern. Frankfurt lief nur hinterher, kam so gut wie gar nicht vor das Tor der Bayern und wenn dann doch mal Konter gefahren wurden, waren die Wege bis zu Manuel Neuer viel zu weit. Denn die Münchner schnürten die Gäste an deren Strafraum fest.

Im zweiten Durchgang veränderte sich das Bild komplett. Frankfurt schob druckvoller raus, erwischte die Bayern mehrfach auf dem falschen Fuß. Wiedermal ließ sich der Rekordmeister vom nun veränderten Spielrhythmus anstecken. Das Tempo diktierte nur die Eintracht. Hin und her ging es zu Beginn der zweiten Hälfte und nur die Mannschaft von Adi Hütter profitierte davon. Statt nach Balleroberungen den Ball und den Gegner laufen zu lassen, versuchten die Bayern immer wieder, den finalen Konter zum 2:0 zu starten. Das Resultat: Ballverluste, mehr Spielanteile für Frankfurt und Kontrollverlust.

Zu wenig Kaderbreite?

Flick kann man zumindest nicht den Vorwurf machen, dass er nicht reagiert hätte. Mit Lucas Hernández und Thiago wollte er mehr Kontrolle ins Spiel bringen, die wilde Spielphase beruhigen. Der Gedanke war gut. Auch wenn er dafür beide Flügelspieler opfern musste, war es nun wichtiger das Mittelfeldzentrum zu stabilisieren. Thiago, Kimmich, Goretzka und Müller sind dieser Aufgabe auf dem Papier gewachsen.

Die Realität deutete direkt nach dem Wechsel darauf hin, dass es gelingen würde. Bayern agierte nun etwas ruhiger, aber gleichzeitig auch weniger druckvoll nach vorn. Genau in diese Phase der nach und nach zurückkehrenden Kontrolle erzielte Frankfurt dann aber den Ausgleich und das Spiel ging von vorn los.

Am Ende erzählte Müller vor laufenden Kameras, dass die Müdigkeit eine Rolle gespielt hätte. Und das war auch sichtbar. Frankfurts höheres Pressing konnte selbst mit einem auf dem Papier besser aufgestellten Mittelfeld nicht so mühelos ausgehebelt werden, wie man es erwartet hatte. Die Freilaufbewegungen der Spieler harmonierten schlicht nicht mehr. Konkret bedeutet das, dass Pavard, wenn er auf rechts unter Druck stand, nicht mehr sofort eine Anspielstation im Halbraum vorfand. Frankfurt war so viel schneller im Zweikampf und am Ball. Wie schmerzhaft das gerade gegen die SGE sein kann, zeigten nicht nur Kohr und Hinteregger. Lässt man diese Mannschaft an sich heran, wird es unangenehm.

Müllers Aussagen deuten darauf hin, dass einfach die Frische fehlte, um die so wichtigen Wege zu gehen und den Gegner laufen zu lassen. Dass Frankfurt das Spiel dann offener gestalten konnte, verhinderte darüber hinaus Entspannungsphasen.

Doch ist es Flick vorzuwerfen, dass er nach der langen Pause zunächst darauf bedacht war, den Rhythmus wieder aufzunehmen und so in den vergangenen Wochen wenig wechselte? Nur bedingt. Schaut man sich an, welche Optionen er hatte, sind seine Entscheidungen nachvollziehbar. Gerade im Offensivbereich fehlen ihm die Alternativen, um problemlos auf zwei oder drei Positionen zu tauschen.

Anpasssungsfähigkeit gefragt

Selbst im vermeintlich breit aufgestellten Mittelfeld sieht es aktuell dünn aus. Mit Thiago komm ein weiterer Verletzter hinzu. Dass man Javi Martínez ohne Sorgen in ein so kampfbetontes Spiel wie am Mittwoch werfen kann, steht außer Frage. Der Baske zeigte abermals, dass auf ihn Verlass ist. Doch in der aktuellen Rollenverteilung im Mittelfeld ist er eben kein Startelfkandidat.

Flick braucht für die kommende Saison noch den einen oder anderen Spieler mehr, um seine Vorstellungen umsetzen zu können. Dass seine Mannschaft trotzdem so begeistert und gleichzeitig außerordentlich erfolgreich ist, spricht für ihn. Er kann sich anpassen, hat beispielsweise vor einiger Zeit Lewandowskis Ausfall kurzfristig kompensieren können und auch Thiagos Fehlen fiel weniger auf als in der Vergangenheit.

Gegen Gladbach wird diese Anpassungsfähigkeit erneut gefragt sein. Lewandowski und Müller sind gesperrt – oder anders: 85 direkte Torbeteiligungen in Pflichtspielen stehen nicht auf dem Platz. Umso wichtiger wird es sein, dass Serge Gnabry wohl rechtzeitig fit wird.

Bei sieben Punkten Vorsprung und nur vier verbleibenden Partien ist die Ausgangsposition aber entspannt. Es wäre dahingehend sogar ein Fingerzeig von Hansi Flick, würde er die Personalsituation nutzen, um jungen Talenten eine (weitere) Chance zu geben. Joshua Zirkzee steht ohnehin bereit, aber auch Spieler wie Oliver Batista-Meier müssen zwingend den nächsten Schritt gehen. Ein weiterer Spieler, der in der letzten Woche für Aufsehen sorgte, ist der 17-jährige Jamal Musiala. Der ehemalige Chelsea-Spieler erzielte für die Amateure einen Doppelpack und steht womöglich vor seinem Debüt im Profikader.

Bekommen die Talente ihre Chance?

Es ist nicht alles schlecht daran, dass die Bayern nicht jeden Ausfall problemlos kompensieren können. In der jüngeren Geschichte des FC Bayern war es trotzdem nicht selbstverständlich, dass Talente auch in solchen Ausnahmesituationen ihre Spielzeit kriegen. Lediglich bei Louis van Gaal konnte man fast schon sicher davon ausgehen, dass er den einen oder anderen mit seiner Startelf überraschen würde.

Die Zeit der Rotation ist jetzt gekommen – eigentlich sogar über die zwei Zwangswechsel hinaus. Man darf gespannt sein, wie die Startelf der Bayern am Wochenende aussieht. Wenn man in einem solchen Spiel nicht mal Cuisance und/oder Zirkzee von Anfang an bringt, dann wohl gar nicht mehr. Beide brauchen diese Einsätze dringend, sind sie doch gerade in einer sehr entscheidenden Entwicklungsphase. Flick wird darum wissen. Doch wie handelt er?

Das Spiel gegen Gladbach wird eine kleine Standortbestimmung. Und zwar dahingehend, wie gut die Bayern sein können, wenn ihnen das Herz der eigenen Offensive komplett genommen wird. Es ist aber nicht nur eine Standortbestimmung für die Mannschaft, sondern auch für den Trainer, der zurecht sehr gelobt wird. Doch auf dem höchsten Niveau braucht es jemanden, der mit solchen Umständen umgehen kann. Ob Flick das kann, wird sich nicht an diesem einen Spiel entscheiden lassen. Es wird sich nicht mal anhand der gesamten bisherigen Saison entscheiden lassen. Es ist ein Prozess. Und vor allem im Vergleich zum Hinspiel kann man nachher sicherlich den einen oder anderen Schluss ziehen, an welchem Punkt sich dieser Prozess gerade befindet.

Hinweis: Diese Vorschau ist unter Zeitdruck entstanden und stand lange auf der Kippe. Seht es mir bitte nach, dass es diesmal keine detaillierte Gegnervorschau gibt. Gerade das Spiel der flexiblen Gladbacher ist zu komplex, um es auf nur 2-3 Sätze herunterzubrechen und verlangt mehr Zeit, als ich aktuell aufbringen könnte. Lieber gar nicht analysieren, als falsch zu analysieren. Wer möchte, kann gern nochmal die Vorschau aus der Hinrunde lesen. Sie dürfte in vielen Punkten noch recht aktuell sein. Das Vorschautippspiel kommt bald zurück und wird auch ohne Dokumentation im Blog weitergeführt.

Die Bayern Amateure spielen am Sonntag um 17 Uhr auswärts gegen Waldhof Mannheim (Magenta Sport überträgt).

Die FC Bayern Frauen spielen Sonntag um 14 Uhr gegen Jena (kostenlos bei Magenta Sport).



♥ Artikel teilen

»Eier, wir brauchen Eier!«

— Oliver Kahn

Du willst Miasanrot Supporter werden?

Anzeige
King Coman Hands of God
  1. Fair enough
    Denke Zirkzee und Cuisance spielen.
    Und wohl auch Lucas.
    Dafür könnte er sogar überlegen Alaba auf die 6 zu ziehen wenn er Davies nicht vorne einsetzen will.
    Mal sehen.
    Unentschieden sollte zufriedenstellend sein unter diesen Umständen

  2. Das schreit für mich morgen nach Pokalfinale 2014 oder Auswärtsspiel beim BVB 2015 reloaded, also nach Defensivtaktik. In den letzten Jahren haben wir mit unserer offensiven Spielweise gegen Gladbach nur eine negative Bilanz erreicht, auch wenn die Gladbacher dabei schon sehr oft ihr Glückskonto arg strapaziert haben. Jetzt fällt zusätzlich die Offensive entweder aus (Müller und Lewandowski sind gesperrt und Thiago verletzt), ist lädiert (Gnabry) oder kaum fit für 90 Minuten (Coman und Perisic kommen beide aus langen Verletzungen zurück). Dafür hat man mit Hernandez und Martinez zwei kampfstarke Typen im Kader, die dafür sorgen könnten, dass Gladbach möglichst wenig Raum für sein Spiel bekommt.
    Meine Aufstellung für morgen wäre:
    Neuer
    Pavard Boateng Alaba Hernandez
    Kimmich Martinez
    Coman Goretzka Davies
    Zirkzee
    Ab der 60. Minute dann Perisic für Coman und Gnabry für Zirkzee
    Ziel muss sein, dass Gladbach keinen Millimeter Raum für seine Konter bekommt und selbst vielleicht mehr nach vorne machen muss. Wir pressen etwas später und hoffen darauf, dass Davies oder Coman über die Flügel Dampf machen und Goretzka oder Zirkzee in der Mitte bedienen. Für Gladbach geht es morgen fast um mehr als für uns. RB kann heute evtl. schon vorlegen und Leverkusen hat mit dem Auswärtsspiel auf Schalke auch nicht gerade einen Brocken vor der Brust.
    Beim Auswärtsspiel in Bremen und beim Heimspiel gegen Freiburg ist dann wieder Attacke angesagt, aber dann sind ja auch Lewandowski und Müller wieder dabei und Gnabry hoffentlich noch fitter als jetzt.

    Antwortsymbol1 AntwortKommentarantworten schließen
    1. Dein Plan gefällt mir.
      Ich denke auch immer gerne an diese beiden Spiele zurück und betrachte sie als Coaching-Highlights unter Pep. Da zeigte er, dass er auch ganz anders kann. Wenn Flick das ähnlich hinbringen würde, wäre das Masterclass.

  3. Thiago Leisten-OP?! Stand das schon an oder heißt es umso mehr, “Danke für nix, Herr Hinteregger”?

    Antwortsymbol2 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Also Flick hat sich da irgendwie komisch ausgedrückt.
      Thiago hätte diese Probleme schon länger gehabt, aber nach dem Foul hätte man entschieden, ihn jetzt erstmal rauszunehmen.
      Den Kontext erkenne ich nicht.

    2. Ein Dank an Herrn Hinteregger ist sicher nicht verkehrt.
      Abgesehen davon frage ich mich immer, wenn wieder mal einer in die Werbebanden kracht oder vom Mikro aufgespießt wird, ob das der Weisheit letzter Schluss ist. Ein wenig mehr Auslaufzone würde da nicht schaden.

  4. Davies würde ich heute gerne mal als Winger sehen.

    Also:

    Gnabry
    Davies, Goretzka, Coman
    Javi, Kimmich
    Hernandez, Alaba, Boateng, Pavard
    Neuer

  5. Ganz ganz komische Aufstellung von Flick. Warum er ausgerechnet heute Davies und Coman schont, unsere beiden schnellsten Spieler, leuchtet mir nicht ganz ein…
    Hoffentlich straft er uns lügen und Perisic / Cuisance rechtfertigen ihren Einsatz…

  6. Den darf man dann auch mal machen. So frei vor’m Tor.

  7. So wird das gemacht. Augen auf, dann klappt’s auch mit dem Abschluss. Stärke Übersicht bzw. schnell geschnallt, von Zirkzee.

  8. Auch wenn einige das hier wieder nicht hören wollen. Aber mit Davies als LV wäre das Gegentor vermutlich nicht gefallen, weil er den Gegenspieler bzw den Ball abgelaufen hätte .

    Antwortsymbol5 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Mit Hernandez als IV wäre das Tor vermutlich nicht gefallen, weil er anders positioniert gewesen wäre als Pavard.

      Ähnlich gehaltvolle Behauptung, weil pure Kaffeesatzleserei.

    2. Das hätte vorher schon so nicht passieren müssen. Ja Davies hätte das ggf. Retten können, in 99,9% der Fälle haut Pavard den Ball auch nicht ins eigene Tor. Dumm gelaufen und der Fehler war nicht in der Abwehr sondern vorher.

      1. Hernamdez rückt in die Mitte, um dort zu unterstützen. Tut das nir halbherzig und öffnet damit den Raum auf seiner Seite. Damit kommt er dann dort zu spät.

      2. Hernamdez rückt in die Mitte, um dort zu unterstützen. Tut das nir halbherzig und öffnet damit den Raum auf seiner Seite. Damit kommt er dann dort zu spät.

        Aha. Und wenn er weniger halbherzig, sondern total energisch in die Mitte gerückt wäre, hätte er den Raum auf seiner Seite nicht geöffnet?
        Sorry, aber deine Analysen, wenn es um Hernandez geht, sind echt merkwürdig.

        Ich seh gar nicht, dass Hernandez da irgendwas öffnet.
        Der Pass war super und kam genau in die Lücke zwischen den Verteidigern.
        Hier irgendeine Schuld konstruieren zu wollen, ist unsachlich.

      3. Wie üblich, meine Kritik ist unsachlich. Mehr fällt Dir nicht ein? Hier mal ein paar nüchterne Fakten, damit Du auch mal sachlich diskutierst und nicht anderen das immer nur sinnbefreit unterstellst: Mit Hernandez kassieren wir genauso viele Gegentore wie ohne ihn. Und dafür 80 Millionen? Mit Blick auf die Stastik in dieser Saison hätten wir uns das Geld auch sparen können. Und hier der Beleg: Er hat 743 Minuten in dieser Saison gespielt. In der Zeit gab es 8 Gegentore (macht ca. alle 93 Minuten ein Gegentor). Dem stehen 2047 Minuten ohne ihn gegenüber – mit 23 Gegentore (also alle 89 Minuten ein Gegentor). Das ist kein klarer Unterschied, denn mit oder ohne ihn kassieren wir pro Spiel eine Bude. Wir haben also einen Spieler verpflichtet, der uns nicht erkennbar stabilisiert. Aber solche Zahlen sind natürlich unsachlich.

  9. Kimmich spielt heute ziemlich schläfrig. Zirkzee bewegt sich vorne aber ganz gut. Cuisance ist auch Ok, nur wirkt er gelegentlich etwas überhastet – seine beiden Chancen hat er ja doch ziemlich weit daneben gesemmelt. Perisic arbeitet heute wieder gut nach hinten mit und war in den ersten 30 Minuten auch ziemlich ideenreich.

    Antwortsymbol2 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Ideenreich ist es also, wenn man alles mit einem Kontakt lösen will und das in 4 von 5 Fällen schief geht?

    2. Bin da bei Dir. Cuisance braucht einfach mehr Praxis, dito Zirkzee, beide sind aber ok. Josh und Goretzka hatten das Mittelfeld schon mal besser im Griff. Aber Gladbach macht das auch sehr geschickt. Mal sehen ob in der zweiten Hälfte Davies und Coman kommen und für wen ….

  10. schwächste Hälfte seit Ewigkeiten, sobald die erste Elf nicht spielen kann, gibts Probleme unsere Bank ist für unsere Ambitionen einfach ein Witz. Danke für die tolle Kaderplanung. Hoffe Flick ist nicht der nächste Trainer den diese wirkliche seltsame Fehlentwicklung der letzten Jahre zum Verhängnis wird. Würde echt mal gerne wisse nauf wessen Mist das gewachsen ist. Mir fehlt Davies,man merkt erst wenn er nicht dabei ist was er immer so offensiv bringt, Kimmich bräuchte echt ne Pause, dre wirkt echt platt auch mental, dauert alles zu lange. Zirkzee kann den Ball echt auch gut festmachen, da ähnelt er Lewa

  11. Nächste Woche in Bremen und zum Schluss in Wolfsburg…das Ding ist noch lange nicht durch

  12. Gladbach näher am 2:1, die einzigen die mir wirklich gefallen sind Goretzka und Boa, Parvard wirkt auch müde, Gnabry erneut schwach hätte liebr Coman dafür gesehen fand dass er aufstrebende Form hatte

  13. Wir sind ja – noch – nicht bei der Analyse, aber das Hauptproblem sehe ich nicht im Gegentor und den wenigen Chancen, sondern in der heute nicht vorhandenen Präsenz im Mittelfeld.

    Man hält – wie in der 2. Hz gegen Frankfurt kaum einmal länger den Ball, findet gegen Gladbachs Pressing keine Mittel, kontert anstatt zu gestalten. Spielt Flick bewusst so defensiv, weil gegen BMG schon einiges schief gelaufen ist? Oder liegts am Kader, bzw. der schrägen MF-Besetzung bis zur 60.?

    Zugegeben aber auch ein sehr starkes Spiel von BMG. Wenn sie das mal über 34 Spiele liefern würden, wären sie viel weiter vorne.

    So, und jetzt bitte noch das 2:1

    Antwortsymbol1 AntwortKommentarantworten schließen
    1. der 10 ner Raum war heute nicht besetzt, Müller hat überall gefehlt,hätte Goretzka statt cuisance da vorne spielen lassen,erneut eine idee von Flick schief gegangen, Davies hat total gefehlt, puh gerade nochmal gut gegangen.

  14. Bitte! Danke!!!

  15. Die Einwechslung von Davies war goldrichtig. Seitdem kommt über unsere linke Abwehrseite viel weniger bei uns und gleichzeitig spielt Davies den Diagonalball, der das 2:1 einleitet.

  16. @Herrispezial:
    Nein.
    Deine Schlussfolgerung ist nicht unsachlich. Die ist unfair.
    Wie dir auch schon von anderer Seite erklärt wurde, macht eine Beurteilung im Moment wenig Sinn, zumal du bestimmte Faktoren auch einfach unter den Tisch fallen lässt.
    Playstation-Argumentation sozusagen.
    War aber ja auch hier gar nicht Thema.

    Mein Vorwurf der Unsachlichkeit bezog sich klar auf deine Einschätzung zum Gegentor.
    Da mit irgendwelchen Saisonstatistiken zu kommen, ist schon eine ziemlich offensichtliche Nebelkerze.

    Antwortsymbol22 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Wo ist das eine Nebelkerze? Du gehst auf mein Argument nicht ein. Dein Argument ist, dass es unfair ist. Aber Du belegst nicht, dass Hernandez uns besser macht. Damit versuchst Du die Diskussion auf eine andere Ebene zu ziehen. Das kannst Du gerne versuchen, aber das mache ich nicht mit. Zeig mir doch bitte, dass sich der Transfer aus heutiger Sicht gelohnt hat. Wo ist der erkennbare Gewinn durch den Transfer? Ich ahne Deine Antwort.

      1. Das war nicht unser Thema, daher ist das eine reine Nebelkerze.
        Hier ging es konkret um deine Einschätzung zum Gegentreffer.
        Jetzt geht es dir plötzlich darum, ob Hernandez grundsätzlich ein Gewinn für uns ist.
        Abgesehen davon, dass die Frage aufgrund diverser Faktoren momentan keinen Sinn macht, versuchst du die Diskussion damit auf eine andere Ebene zu ziehen. ;)
        Weißt du auch selber.

        Der FCB hat Hernandez trotz seiner Knieverletzung verpflichtet. Hätte nicht jeder Verein gemacht. Gott sei Dank hast du beim FCB nichts zu sagen, sonst hätte es so manche Erfolgsgeschichte nicht gegeben.
        Über Hernandez kann man sich unterhalten, wenn er vernünftig trainieren konnte (durch Corona zur Zeit nicht möglich) und Spielpraxis hat.
        Ihn jetzt ständig überkritisch zu betrachten und ihm Fehler anzukreiden, wo keine sind, ist weder fair, noch zielführend oder sachlich.

      2. Ok, wieder einmal gehst Du auf das Argument nicht ein. Ich belege meine Einschätzung zu einzelnen Fehlern von Hernandez mit einer generellen Statistik zu den Gegentoren mit und ohne ihn.

        Die andere Ebene hast Du hier reingebracht. Mit “unfair” etc. Du beweist nicht, dass der Vorwurf unfair ist. Du behauptest es einfach und bringst eine unsachliche Ebene rein, weil Du mir einen Vorwurf machst, den Du in der Folge nicht belegen kannst. Wenn ich darauf mit Statistiken antworte, kommst Du mit der Reaktion, dass ich ja die andere Ebene reinbringe.

        Und abschließend freust Du Dich noch darüber, dass “Gott sei dank” ich nichts zu sagen habe beim FCB. Das ist natürlich auch mal wieder ein Verlassen der Sachebene. Ich könnte hier jetzt anführen, dass ich ja frühzeitig die Ablösung von Kovac gefordert habe, während Du ihn noch verteidigt hast. Dass der Wechsel ganz offensichtlich die richtige Lösung war, wenn man sich die Entwicklung seit dem Amtsantritt von Flick anschaut, solltest aber selbst Du eingestehen können. Naja, es ist wie immer. Kritik am FCB hältst Du einfach nicht aus. Sie ist für Dich fast immer unsachlich, unfair usw. Und da es am Ende bei Dir immer darauf hinausläuft, ist mal wieder alles gesagt. Egal welche Diskussion wir führen, Dein Argument ist am Ende fast immer gleich: Es ist unfair. Und wenn Du damit nicht weiterkommst, wirst Du wieder persönlich: “Gott sei dank hast du beim FCB nichts zu sagen”. Die Diskussionen mit Dir sind echt vorhersehbar, weil es am Ende bei Dir immer auf das Gleiche hinausläuft.

      3. @Herrispezial:
        Du hast ihm sowohl gegen Frankfurt, als auch heute einen Fehler angedichtet, wo keiner war.
        Nein, das ist einfach nicht fair.
        Und diese absolut falschen Analysen lassen sich ganz eindeutig nicht belegen, mit “einer generellen Statistik zu den Gegentoren mit und ohne ihn.”
        Daher ist das eine Nebelkerze.

        Kritik am FCB halte ich durchaus aus, muss halt fundiert und sachlich sein.
        Du suchst dir aber einfach alle paar Wochen eine andere Sau, die du durchs Dorf treiben kannst.
        Mal ist es der Sportdirektor, dann Goretzka, dann Perisic, jetzt aktuell halt Hernandez.

        Vor dem Frankfurtspiel hast du schon wieder den Vogel abgeschossen.
        “Jetzt kann Perisic zeigen, ob er es wert ist unser Trikot zu tragen.”
        13 Torbeteiligungen in 23 Spielen, unser dritteffizientester Offensivspieler. Seinen Wert hat er längst bewiesen. Findest du solche Sätze von dir wirklich fair und sachlich? Also ich definiere die Begriffe derb anders.

        Und natürlich laufen unsere Diskussionen immer ähnlich, weil es bei dir am Anfang und am Ende immer auf das Gleiche hinausläuft.
        Du mobbst gegen einzelne Protagonisten des FCB und bist dann angefasst, wenn man dir Contra gibt.

      4. Kinners, diese Diskussion ist allmählich ermüdend und zunehmend langweilig. Herrispezial kann mit Hernandez nix anfangen und das wird sich auch nicht ändern. Der Versuch ihn zu einer Meinungsänderung zu bewegen ist frucht- und nutzlos. Und anders herum genauso :-)
        Also akzeptiert einfach dass Ihr beide da auf keinen gemeinsamen Nenner kommt …

      5. Ich bin nicht angefasst, wenn man mir kontra gibt. Du verlässt hier immer wieder die Sachebene. Ich habe mich klar gegen Kovac ausgesprochen. Du für ihn. Dass seine Ablösung die richtige Entscheidung war, musst auch Du eingestehen können. Dennoch hast Du mich deswegen immer wieder auch persönlich angegriffen. Und dann kommst Du mit “Zum Glück hast Du beim FCB nichts zu sagen”. Wenn Du an Fairness interessiert wärst, dann würdest Du hier nicht solche Aussagen tätigen. Dir geht es hier ganz offensichtlich nicht um Fairness, sondern darum, Kritik zu minimieren. Die Seite von Ran.de gibt Hernandez heute eine 5 und sagt, dass er vor dem Gegentor zu spät am Gegenspieler war. Die sind also auch einfach unfair? Es wäre besser, wenn Du auch ab und zu mal etwas Kritik am FCB aushältst, die ich hier äußere. Ich muss ja auch immer Deine unsachlichen Aussagen mir gegenüber aushalten.

      6. @Stiftl: Du hast vollkommen recht. Die Diskussion ist fruchtlos. Aber was mich wirklich nervt, ist, dass ich hier immer wieder persönlich angegangen werde (Quatsch, Blödsinn, gut, dass Du beim FCB nichts zu sagen hast). Tobi13 hat sich hier ganz offensichtlich auf mich eingeschossen. Immer wenn ich Kritik äußere, kommt sofort Gegenwehr von ihm. In der Sache kann er aber nichts vorweisen. Das war bei schon bei der Dikussion über Kovac so und zieht sich seitdem weiter durch. Und das lasse ich mir nicht gefallen. Ich versuche hier, meine Sichtweise vernünftig zu belegen. Tobi13 hat dazu in der Sache keine Argumente und kommt deswegen immer mit der gleichen Masche. Erst provoziert er sanft und dann immer mehr (erst: unsachlich/unfair, danach: Quatsch/zum Glück hast Du nichts zu sagen). Dass er hier zudem schon einmal wegen Beleidigungen von Usern gesperrt war, spricht ja auch schon Bände. Da habe ich echt keinen Bock drauf. Ordentlich diskutieren geht anders.

      7. @Herrispezial:
        Kein Grund angefasst zu sein, aber wenn du beim FCB was zu sagen hättest, hätte es Spieler wie Matthäus, Robben, Ribery, Lizarazu, Thiago, Coman, Martinez, etc. nicht lange beim FCB gegeben. Da wäre uns so manch geiler Spieler und so mancher Titel flöten gegangen.
        Daher solltest du vielleicht einfach mal mehr Geduld haben.
        Was du hier machst hat relativ wenig mit Kritik zu tun und auf der Sachebene bewegst du dich auch selten.
        Was du machst ist Mobbing, mit ständig wechselnden Opfern. Deine Aussage vorm Frankfurtspiel über Perisic belegt das deutlich.

        Und deine Hetze kritisch zu beleuchten, ist absolut nicht unsachlich. ;)

      8. @Herrispezial:
        Du wirst immer persönlich angegangen?
        Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.

        Hier mal ein paar nüchterne Fakten, damit Du auch mal sachlich diskutierst und nicht anderen das immer nur sinnbefreit unterstellst.

        Mal wieder warst du es, der beleidigend die Sachebene verlassen hat.
        Deswegen solltest du dich mal kritisch selbstreflektieren, bevor du dich in der Opferrolle suhlst und mit dem Finger auf andere User zeigst.

      9. @Herrispezial:
        Ich denke keiner in diesem Forum behauptet, dass Hernandez bisher eine Verstärkung war. Im Gegensatz zu dir haben aber viele die Hoffnung, dass er diese Verstärkung noch wird. Es gibt eine Menge Gründe, warum er bislang noch nicht gezeigt hat, was er kann. Ich würde ihm die Chance, das zu tun, gerne geben. Du willst das meinem Empfinden nach nicht tun. Diese Meinung lasse ich dir gerne. Die Zeit wird zeigen, wer recht hatte. Ich persönlich würde mich dann nicht daran aufgeilen, dass er eine Verstärkung ist, sondern mich einfach für ihn und meinen Lieblingsverein freuen. Wie es andersrum ausschauen würde, mag ich nicht zu beurteilen. Ich kann nur Vermutungen anstellen, die ich hier für mich behalte.
        Was mich an deiner Vorgehensweise massiv stört, ist dieses permanente Hineinsticheln. Natürlich macht Hernandez Fehler. Die machte Alaba gestern auch, von Pavard brauchen wir gar nicht zu reden. Wir werden es nicht erleben, dass Hernandez nach seiner Vorgeschichte innerhalb von 1 Woche zu der Form findet, wegen der er Stammspieler beim Weltmeister wurde und wichtiger Bestandteil einer der besten Abwehrreihen im Weltfußball war. Nicht umsonst weinte sein damaliger Trainer Simeone ihm mehr Tränen nach als dem Weltstar Griezman. Ich hoffe, dass wir diesen Hernandez noch bei uns zu Gesicht bekommen. Du auch?
        Mir kommt es momentan so vor, als ob du nur darauf wartest, dass er wieder einen Fehler macht, damit du diesen genüsslich ausschlachten kannst. Teilweise liegst du völlig richtig mit deinen Einschätzungen bzgl. Fehlern (so wie gestern), teilweise aber total falsch (wie am Mittwoch).
        Noch ein letzter Punkt zu deiner Statistik weiter oben: Diese taugt für mich nur bedingt, um den Wert eines Spielers darzustellen. Dann käme mir jemand wie Davies nämlich zu schlecht weg. Er ist momentan um Längen besser als Hernandez als LV und sowohl für die Defensive als auch für die Offensive von viel größerer Bedeutung. Trotzdem ist die durschnittliche Anzahl an Gegentoren ähnlich. Somit bezweifle ich die Sinnhaftigkeit dieser Statistik.
        Fazit: Kurzfristig gesehen war Hernandez noch keine Verstärkung. Geholt wurde er aber nicht nur (wie z.B. Coutinho) dass er innerhalb einer Saison eine Verstärkung wird, sondern dass er in den nächsten Jahren (laut Vorstellung aller damaligen Entscheidungsträger gemeinsam mit Süle) dafür sorgen soll, dass die Abwehr sicherer steht, als sie es zum Zeitpunkt seiner Verpflichtung tat. Das konnte er aus mehreren Gründen nicht, vor allem aber deswegen, weil er entweder verletzt war oder weil er seitdem nie auf der Position spielen durfte, für die er geholt wurde.

      10. @willythegreat: Vielen Dank für Deine Worte. Ich wünsche mir sehr, dass er noch eine Verstärkung wird. Nur erwarte ich von einem 80 Millionen Mann mehr als schwache Zweikampfwerte (die übrigens im Vergleich mit Alaba und Boateng laut bundesliga.com bei ihm auch über die gesamte Spielzeit betrachtet schlechter sind). Man kann ihm gerne Eingewöhnungszeit, die Berücksichtigung der Verletzungen etc. zugestehen, doch Hernandez ist kein gewöhnlicher Spieler, sondern der mit Abstand teuerste Transfer der Vereinsgeschichte. Da kann man dann nicht andauernd Entschuldigungen suchen. Flick hat gestern beispielsweise bemängelt, dass die Linie in der Abwehrreihe nicht immer sauber gehalten wurde. Das ist keine ausschließliche Frage von Form oder Eingespieltheit, sondern auch von Aufmerksamkeit. Und die darf ich von jedem Profi erwarten. Zumal Hernandez in der Nationalmannschaft fast nur LV gespielt hat/spielt – insofern ist er vielleicht vom FCB für die IV geholt worden, aber er kam ja auch mit den Argument, dass er auch LV kann (und eben das spielt er in der N11 fast ausschließlich).

        Die Sache mit den permantenen Sticheleien: Das mag vielleicht auf Dich und Tobi13 so wirken. Aber ich bin es gewöhnt, dass Fehler hart kritisiert werden. Nur wenn man Fehler (deutlich) anspricht, kann man besser werden. Das war in meiner sportlichen Karriere so (in der ich nach super Spielen mit klaren Siegen zuerst einmal schön alle Fehler aufs Brot geschmiert bekommen habe), das ist in meiner beruflichen Karriere ebenso. Für mich ist (harte) Kritik Alltag. Deswegen mag mein Stil hier vielleicht befremdlich wirken, aber vielleicht wird es so etwas besser verständlich. Und natürlich könnte ich hier auch andere Spieler für ihre Fehler kritisieren, nur hat ein Alaba beispielsweise seinen Wert für den FCB bewiesen. Hernandez hat in 16 Spielen bisher nicht erkennen lassen, dass er ein Zugewinn für uns ist. Das ist bei Pavard auch schon wieder anders, der nach vorne sehr stark ist (9 Scorerpunkte in der Liga). Und das macht für mich auch den Unterschied in der Bewertung von Davies und Hernandez mit aus. Davies ist offensiv viel effektiver: Er hat 7 Scorerpunkte gesammelt (Hernandez 0), und trotz deutlich mehr Spielzeit weniger gelbe Karten.

      11. @Herrispezial:
        Ich versuche mal es dir sachlich zu erklären.
        “Heute kann Perisic zeigen, dass er unser Trikot zu Recht trägt.”
        Das ist keine Kritik, zumal Perisic das längst getan hat. Da hast du dich einfach schon vorm Spiel in Stellung gebracht, um über einen ungeliebten Spieler herzuziehen.
        Blöd war es für dich jetzt nur, dass ausgerechnet Perisic so eine geile und wichtige Bude gemacht hat.
        Hast dir halt den nächsten ungeliebten Spieler vorgenommen und dem einen Fehler angekreidet, wo er nachweislich keinen gemacht hat. Das war dann Hernandez.
        Es wirkt bei dir nie, als ob du zielführende Kritik äußern möchtest, sondern nur “Hauptsache draufhauen”.

        Zu Hernandez:

        Sport1:
        “In puncto Zweikampfquote weist Hernández in dieser Saison mit 67 Prozent, im Vergleich zu seiner Zeit bei Atlético Madrid (66 Prozent), ähnliche Werte auf. Damit ist er der zweitbeste Bayern-Zweikämpfer in der Innenverteidigung – hinter Niklas Süle (73 Prozent). Alaba (57 Prozent) und Boateng (56 Prozent) folgen dahinter.

        Hernandez weist 2019/20 unter allen FCB-Innenverteidigern die höchste Siegquote (82 Prozent) auf. Ebenfalls Bestwert (zusammen mit Boateng) sind die 0,9 Gegentore pro Spiel.

        Besonders auffällig: Bei den Bayern hat er pro Partie durchschnittlich 98 Ballaktionen, bei Madrid waren es nur 59. Allerdings muss bei dieser Statistik berücksichtigt werden, dass die Münchner in der Regel deutlich mehr Ballbesitz haben als die Spanier.”

      12. Bundesliga.com weist ganz andere Zweikampfwerte aus. 61% für Alaba und Boateng, 57% für Hernandez. Und nun? Auch hier: Wir kommen nicht auf einen Nenner.

      13. @Herrispezial:
        Na, dann sind seine Zweikampfwerte auch lt. Bundesliga.com in einem absolut vernünftigen Rahmen. ;)
        Wenn man jetzt noch die anderen Faktoren einbezieht, hat Hernandez alles, um einer unserer Topleute zu werden.
        Ähnliche Werte wie Boateng und Alaba, trotz seiner Verletzungshistorie?
        Hut ab.

      14. @Herrispezial:
        Ich bin auch jemand, der häufig und viel kritisiert. Ich versuche aber auch bei meiner Kritik immer einzubeziehen, ob die kritisierte Person versucht, besser zu werden oder ob sie gegen jegliche Kritik immun ist. Hernandez macht mir den Eindruck, dass er alles dafür tut, um wieder in Form zu kommen um das Vertrauen, das viele Personen in ihn setzen, zu rechtfertigen. Das kann ich natürlich erwarten, ist aber dennoch keine Selbstverständlichkeit. Wenn ich mir da manchen Lustlos-Auftritt von Boateng, James oder Coutinho anschaue oder so manches Alibi-Spiel von Goretzka (er scheint gottseidank kapiert zu haben, dass mehr kommen muss) dann kann ich zumindest erkennen, dass Hernandez brennt und alles versucht. Bei den anderen konnte man teilweise noch auf dem Spielfeld sehen, dass sie beleidigt waren, weil sie keine Stammspieler waren. Bei Hernandez ist das nicht der Fall. Charakterlich scheint mir der Bursche einwandfrei zu sein. Wenn jetzt noch die Physis wieder zurückkommt und er Vertrauen bekommt, dann können wir noch viel Freude an ihm haben.
        Ich würde deine Meinung übrigens uneingeschränkt teilen, wenn Hernandez sich so benehmen würde wie Dembele in Barcelona. Der bleibt auch hinter den Erwartungen zurück, erweckt aber nicht den Eindruck, als ob ihn das sehr stören würde. Statt dessen lässt er sich die Diva raushängen und meint, dass alles nach seiner Pfeife zu tanzen hat und für ihn keinerlei Regeln gelten. Bloß gut, dass dieser Kelch (hoffentlich für immer) an uns vorübergegangen ist.

      15. Weniger Vorlagen, weniger Tore, dafür mehr gelbe Karten auf die Spielzeit gerechnet. Die Zweikampfwerte sind nur ein Aspekt und da ist er dann auch mal auf normalem FCB-Niveau. Ein 80 Millionen Upgrade ist das nicht. Akzeptiere doch einfach mal, dass man es auch so sehen kann. Wie gesagt: wir werden hier nicht zusammen kommen, weil ich Dir immer wieder Zahlen vorlegen kann, die Du dann versuchst zu widerlegen. Aber Du bringst kein Argument herbei, dass ihn zu einem Toptransfer in dieser Preiskategorie macht. Defensiv sind wir mit ihn so gut wie ohne ihn. Seine Zweikampfquote ist auf normalen FCB-Niveau, Passquote auch, Offensivleistungen (Scorerpunkte) deutlich schwächer als vergleichbare Spieler, dafür kassiert er mehr gelbe Karten. Dazu viel verletzt. Und Du kannst die Sichtweise dennoch nicht nachvollziehen, dass ich ihn nicht für die Verstärkung halte, die er bei dem Preis sein müsste, sondern hoffst auf die Zukunft. Ich messe ihn an den gezeigten Leistungsdaten. Dazu interpretierst Du durchschnittliche FCB-Werte als gut, während ich von mehr als FCB-Durchschnitt erwarte, da er eben auch viel mehr als den FCB-Durchschnittspreis für einen Spieler gekostet hat. Wie gesagt, wir kommen hier nicht zusammen – und Du versuchst es dennoch immer wieder, in missionarischer Art und Weise (mit zwischenzeitlichen Unterstellungen), Deine Sichtweise durchzudrücken anstatt zu akzeptieren, dass man Hernandez auch kritisch sehen kann.

      16. @Herrispezial:
        Natürlich akzeptiere ich, dass du Hernandez kritisch siehst.
        Genauso musst du akzeptieren, dass viele deiner Beiträge nicht als sachliche Kritik, sondern als permanente Stichelei wahrgenommen werden.
        Warum, wurde hier hinlänglich erläutert.

      17. Dass Du meine Sichtweise nicht akzeptierst, wird für mich ganz klar deutlich. Schon alleine, weil Du immer das letzte Wort in einer Diskussion zwischen uns haben musst. Dann reagierst Du auf Kritik von anderen hier nicht, dafür diskutierst Du hier bis ins Unermessliche, wenn ich Kritik äußere. Und du gehst auf zahlreiche Punkte gar nicht ein, die ich vorbringe. Dabei verlässt Du dann immer wieder die Sachebene. Da fällt es mir schwer, Dir zu glauben, dass Du meine Sichtweise akzeptierst, denn Du bist hier ganz schnell auf einer persönlichen Ebene unterwegs, wenn ich etwas poste. Das wird letztlich auch dadurch deutlich, dass ich mich für falsche Formulierungen und persönliche Angriffe Dir gegenüber aus freien Stücken entschuldigen kann, während Du das nicht tust. Ich bringe Dir den notwendigen Respekt entgegen, den vermisse ich bei Dir aber ganz klar. Du nimmst ja nichtmal meine Entschuldigungen an.

      18. @Herrispezial:

        Dass Du meine Sichtweise nicht akzeptierst, wird für mich ganz klar deutlich. Schon alleine, weil Du immer das letzte Wort in einer Diskussion zwischen uns haben musst. Dann reagierst Du auf Kritik von anderen hier nicht, dafür diskutierst Du hier bis ins Unermessliche, wenn ich Kritik äußere. Und du gehst auf zahlreiche Punkte gar nicht ein, die ich vorbringe. Dabei verlässt Du dann immer wieder die Sachebene. Da fällt es mir schwer, Dir zu glauben, dass Du meine Sichtweise akzeptierst, denn Du bist hier ganz schnell auf einer persönlichen Ebene unterwegs, wenn ich etwas poste.

        Ich teile deine Sichtweise nur nicht. Fetter Unterschied.
        Und den Vorwurf mit der persönlichen Ebene, solltest du dir schenken. Das geht nämlich in der Regel von dir aus.
        Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus.

        Das wird letztlich auch dadurch deutlich, dass ich mich für falsche Formulierungen und persönliche Angriffe Dir gegenüber aus freien Stücken entschuldigen kann, während Du das nicht tust. Ich bringe Dir den notwendigen Respekt entgegen, den vermisse ich bei Dir aber ganz klar. Du nimmst ja nichtmal meine Entschuldigungen an.

        Deine persönlichen Angriffe tangieren mich nicht, daher musst du dich dafür auch nicht entschuldigen.
        Ich wollte nur darauf hinweisen, dass du hier oft genug der Brandstifter bist und dich deshalb nicht als Opfer darstellen solltest.

        Mit dem Respekt hast du allerdings recht.
        Den muss man sich bei mir verdienen.
        Und ich habe Schwierigkeiten, jemanden der hier durch permanente Sticheleien gegen Protagonisten meines heißgeliebten Vereins auffällt, zu respektieren.
        Mea Culpa.

      19. Ok, Dir sind meine Entschuldigungen egal. Und Du respektierst mich bzw. meine Aussagen nicht. Damit ist dann alles gesagt. Dann weiß ab sofort ja jeder, wie man Deine Äußerungen mir gegenüber einzuschätzen hat. Und das hat nichts mit Opferrolle zu tun, denn ich habe oft genug versucht, geduldig mit Dir Argumente auszutauschen. Alleine, wenn diese Haltung bei Dir dahinter steckt, dann bleibt es natürlich fruchtlos, denn mit dieser Grundeinstellung kann man gar nicht sinnvoll miteinander diskutieren. Schön, dass das dann jetzt endgültig geklärt ist.

      20. @Herrispezial:
        Autsch.
        So sehr konnte man meinen Beitrag doch gar nicht missverstehen. :(

      21. Ich denke, es ist alles gesagt.

  17. Wenn ich dort nach etlichen Provokationen Deinerseits dann selbst auch einmal unsachlich geworden bin, dann bitte ich dafür um Entschuldigung. Ich werde mir Mühe geben, dass das nicht wieder vorkommt.

    Zur Sache noch einmal: Du hast geschrieben: “Mein Vorwurf der Unsachlichkeit bezog sich klar auf deine Einschätzung zum Gegentor.” Dann lies doch bitte mal die Kritik zu Hernandez auf ran.de oder auch bei spox (https://www.spox.com/de/sport/fussball/bundesliga/fc-bayern/2006/Artikel/so-schlugen-sich-zirkzee-hernandez-cuisance-gegen-gladbach-ftr.html). Hernandez hat – mal wieder – kein gutes Spiel gemacht. In den Kritiken ist zu lesen, dass er
    – kurz nach seiner vergebenen Chance nicht geschafft, ausreichend Druck auf Lars Stindl auszuüben, der den Freiraum dankend annahm und Breel Embolo bediente
    – im Vorfeld des Gladbacher Ausgleichs seinen Gegenspieler Patrick Herrmann davoneilen ließ (das ist auch das, was ich sagte)
    und dass die Gladbacher Hernandez’ Seite als Schwachstelle ausgemacht hatten
    Hernandez wies am Ende 16,7 Prozent gewonnene Zweikämpfe, keine klärende Aktion und keinen abgefangenen Ball auf.

    Vielleicht könnten wir uns ja darauf verständigen, uns mal über diese Leistungsdaten zu unterhalten.

    Antwortsymbol8 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Das er gestern kein gutes Spiel gemacht hat, streite ich nicht ab.
      Das Gegentor ihm anzukreiden ist mir allerdings zu billig.
      Da ist er höchstens das letzte Glied in der Fehlerkette. Der Passgeber darf diesen Pass niemals so spielen.

      Ansonsten schließe ich mich dem hervorragenden Beitrag von Willythegreat an.
      Bin ich also nicht der Einzige, auf den deine Beiträge so wirken.

      1. Es gibt zwei Möglichkeiten, den Pass zu verhindern: Den Passempfänger decken (hat Hernandez nicht getan, obwohl es sein Raum war) oder den Passgeber behindern (hat er versucht, indem er rausrückte und doppeln wollte, hat den Pass aber nicht verhindert). Wenn er eine der beiden Aufgaben erfüllt, passiert in der Szene gar nichts. Nicht umsonst sehen ja auch andere den Hauptfehler bei ihm.

      2. Den Passempfänger decken (hat Hernandez nicht getan, obwohl es sein Raum war) oder den Passgeber behindern (hat er versucht, indem er rausrückte und doppeln wollte, hat den Pass aber nicht verhindert).

        Hernandez hat in der Szene versucht zu retten, was zu retten ist.
        “Den Passgeber behindern” war nicht seine Aufgabe. Er hätte bei seinem Mann bleiben sollen, hat stattdessen versucht, den Fehler seiner Vorderleute auszubügeln.
        Wenn man hier den Schuldigen sucht, muss man fragen, wer für den Passgeber zuständig war.

      3. Wenn er bei seinem Mann bzw in seinem Raum bleibt, komtm der Pass nicht an. Dort war ja einer unserer Spieler. Aber ich denke, wir lassen es einfach, da wir hier – wie immer – auf keinen gemeinsamen Nenner kommen.

      4. Sorry, sollte heißen:
        Wenn er bei seinem Mann bzw in seinem Raum bleibt, kommt der Pass nicht an. Beim Passgeber war ja einer unserer Spieler. Aber ich denke, wir lassen es einfach, da wir hier – wie immer – auf keinen gemeinsamen Nenner kommen.

      5. Dann wäre der Pass aber womöglich gar nicht gespielt worden, sondern der spätere Passgeber hätte sich völlig unbedrängt überlegen können, was er mit dem Ball macht.
        Da musste schon einer hin und da muss man dann nach der Zuständigkeit fragen.
        Hernandez macht hier einen Fehler, um einen viel größeren Fehler seiner Vorderleute auszubügeln.

      6. Beim Passgeber war ja einer unserer Spieler. 

        Wer war da denn?
        Und wieso konnte der Gladbacher dann völlig unbedrängt so einen Zuckerpass in die Schnittstelle zwischen den Verteidigern spielen?

      7. Alaba rückt rauf. Hernandez dann auch und lässt damit den Raum in seinem Rücken frei. Wenn Hernandez den Raum deckt, kann er den Pass verteidigen. Er versucht hier einen Spieler anzugreifen, bei dem er zu spät kommt. Seine Entscheidungsfindung und sein Timing stimmen derzeit einfach nicht.

  18. In dem Fall dann ja genau so wie bei Alaba.

    Antwortsymbol3 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Habe ich geschrieben, dass Alaba keinen Fehler gemacht hat? Das Problem ist doch, dass Hernandez den entscheidenden Fehler macht. Wenn er konsequent seine Position hält bzw. konsequent seinen Raum verteidigt, dann passiert da nichts, weil die Flank nicht unbedrängt stattfinden kann. Der Hauptfehler liegt also bei Hernandez. Der Ball ist bis zum Pass auf außen in einem noch ungefährlichen Raum. Und außen wäre es auch ein ungefährlicher Raum gewesen, wenn er denn abgedeckt gewesen wäre.

      1. Das stimmt so nicht.
        Die Flanke kann in jedem Fall unbedrängt stattfinden, weil Alaba den Passgeber nicht energisch genug stört.
        Ob Hernandez das Laufduell gewonnen hätte, wenn er seine Position gehalten hätte ist spekulativ.
        Aber das können wir uns tatsächlich schenken. ;)

      2. Vielleicht als Abschluss unser Trainer:

        “Lucas macht das gut, auch wenn er heute enttäuscht war, dass er rausmusste.” Generell sei es schwierig gewesen, in den letzten Trainingseinheiten viel einzustudieren.

  19. Jetzt werfe ich noch einen ganz anderen Aspekt in diese doch langsam ins lächerliche abdriftende Diskussion um Hernandez.
    Wenn ein 80 Millionen-Spieler geholt wird, der seine Klasse bei einem anderen europäischen Spitzenverein und in der französischen Nationalmannschaft schon bewiesen hat, bei uns nicht so funktioniert, wie viel Schuld hat dann der Trainer?
    :-)

    Antwortsymbol9 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Letzte Saison 100%.
      Diese Saison wird er wahrscheinlich komplett unschuldig sein. :D

      1. Das ist einfach nur polemisch, aber kein sachlicher Kommentar.

      2. @Herrispezial:
        In etwa genauso polemisch, wie es war, Kovaç zum Vorwurf zu machen, dass hochbegabte Profis keine 3-Meter-Pässe zum Mitspieler bringen. ;)

    2. Hernandez ist ein Spieler, der in einer anderen Art von Fußball gut gespielt hat. Aber der Simeone-Fussball und auch der der frz. N11 bei der WM war ja ein ganz anderer, als wir ihn spielen.

    3. Danke Tobi13 und Herrispezial.
      Test “erfolgreich” bestanden :-)

      1. Stimmt, falls es noch eines Beweises gebraucht hat, dass hier schon längst die Sachebene verlassen wurde, dann ist er jetzt erbracht. Einer von uns beiden schafft es, dazu als direkte Antwort auf Deinen Post einen sachlichen Kommentar zu verfassen, einer nicht. Was willste da noch machen?

      2. Ok, ich bin auf ein etwas anderes Ergebnis gekommen.

      3. Nämlich?

    4. Mit Leuten zu diskutieren, die sich eher sonst etwas antun würden, als zuzugeben, dass sie vielleicht Unrecht haben könnten, ist völlig zwecklos.
      Wenn man die Geschwindigkeit eine Davies zugrunde legt, könnte – nicht muss – man zu dem Schluß kommen, dass ein Phonze sich den “geschnappt” hätte. Da haben ja von einem Son bis zu anderen schon einige völlig entgeistert aus der Wäsche geguckt, nach dem Motto ” wo kommt der denn her?”
      KÖNNTE – nicht MUSS

      Und das Schöne daran – beweisen kann es sowieso keiner, aber man kann sich auch 50 Kommentare lang streite, wer recht hat.

  20. Werner bei Chelsea-Wechsel nicht mehr für RB in der CL…

    Bin ja mal gespannt, wie das dann bei Bayern abläuft. Sollten die Leihspieler Perisic, Coutinho und Odriozola dem Kader wegbrechen, wäre das auch nicht gerade ein Vorteil. Klar, Odriozola kam eh so gut wie nie zum Einsatz, aber Cou und Perisic wären auf alle Fälle Optionen gewesen…
    Auf der anderen Seite: Sollten wir Sané verpflichten und ihn in der CL einsetzen können… Why not ;-)

    Ein fairer Wettbewerb sieht aber natürlich anders aus. Teams mit vielen Leihspielern, die noch keine neuen Transfers festgemacht haben, werden klar benachteiligt. Im Prinzip ist ein Erfolg in der CL / EL ein Titel ohne Wert!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mit dem Absenden deines Kommentars erklärst du dich einverstanden, unsere Community Guidelines zu beachten.