Round-Up: Müller, Thiago und Hernández

Maurice Trenner 18.10.2019

Themen der Woche

Allgemeines

Kooperation TM.de mit dem FC Bayern | Transfermarkt
Nettes Gedankenspiel und interessante Zusammenarbeit vom Münchner Stadionmagazin 51 und transfermarkt. Zusammen ermittelten die beiden die Marktwerte der großen Bayern-Legenden der Vergangenheit. Ein Gerd Müller wäre heute natürlich unbezahlbar. Mit ganzen 205 Millionen Euro bewertet transfermarkt den besten deutschen Stürmer aller Zeiten. Ein Wert, bei dem dem bescheidenen Müller wohl schwindelig geworden wäre. | Maurice

Rummenigge wünscht sich Salihamidzic-Vertragsverlängerung | Welt
Karl-Heinz Rummenigge will Sportdirektor Salihamidzic behalten und würde eine Beförderung des Bosniers zum Sportvorstand begrüßen. Das ist die erste große öffentliche Unterstützung für Salihamidzic durch den Vorstandsvorsitzenden. Bei der gemischten Bilanz des Sportdirektors auf allen Feldern durchaus eine Überraschung. Es bleibt zu hoffen, dass man ihm einen zweiten Sportdirektor zur Seite stellt, der ihn auf gewissen Gebieten entlasten kann. Zudem wird das Zusammenspiel mit dem neuen Vorstandsmitglied Oliver Kahn spannend zu beobachten sein. Das letzte Wort über eine Verlängerung und Beförderung hat jedoch der Aufsichtsrat, wie Rummenigge anmerkt. | Maurice

Die Wahrheit liegt neben dem Platz | Süddeutsche
Der Historiker Hans Woller hat eine Biographie über Gerd Müller geschrieben. Das Buch ist allerdings mehr als das: Es erzählt auch die Vereinsgeschichte des FC Bayern in den 60er und 70er Jahren – mit Augenmerk auf die wirtschaftliche Entwicklung. Der Kern des Buches jedoch, so ist in den Rezensionen im SPIEGEL und in der SZ zu lesen, thematisiert die „Machenschaften“ der damaligen Clubführung um Wilhelm Neudecker, die „weit außerhalb der Legalität“ gewesen seien. Zusammengefasst profitierte der FC Bayern damals von der schützenden Hand der CSU, die Schwarzgeldzahlungen an die Spieler nicht nur deckte, sondern sogar dazu ermunterte. Mein Eindruck dieser „Gerd Müller Biographie“ ist, dass hier versucht wird, mit dem großen Namen FC Bayern Geld zu machen. Ich will‘s aber genau wissen und habe mir daher das Buch bestellt, werde es lesen und eine eigene Rezension dazu schreiben. | Christian

Die gute, alte Zeit: Holger Badstuber spricht mit Max-Jacob Ost im Rasenfunk über seine bisherige Karriere.
(Foto: Dean Mouhtaropoulos/Bongarts/Getty Images)

[Podcast] Holger Badstuber über seine bisherige Karriere | Rasenfunk
Die Rückblicke auf die Karriere von Schweinsteiger vergegenwärtigen mir als Fan nochmals, welch wunderbare Jahre ich mit der Generation Schweinsteiger verbringen durfte, und wie lange das zum Teil alles schon wieder her ist. Im Rasenfunk-Tribünengespräch gibt es perfekt getimt jetzt die einmalige Möglichkeit, über fast vier Stunden einen Großteil dieser Geschichte aus der Sicht eines Spielers zu hören. Natürlich nicht irgendeines Spielers, sondern die ebenso einmalige Geschichte des Holger Badstuber. Gönnt euch. | Dennis

[EN] Brand Finance Football 50 2019 | Brand Finance
Brand Finance hat weltweit alle Fußballvereine untersucht und ein Ranking der 50 stärksten Marken veröffentlicht. Bayern belegt dabei den vierten Platz hinter Real Madrid, Manchester United und Barcelona. In ihrer Analyse fokussieren sie sich auf mit Hilfe von Statistiken auf den Status der Bundesliga, die über die vollsten Stadien verfügt. Außerdem wird beleuchtet, wie Vereine das Internet und Social Media verwenden, um ihre Marke zu stärken. | Marc

Profimannschaft

Hernández widerspricht FC Bayern: “Zu 100% fit” | Eurosport
Es ist nicht das erste Mal, dass der FC Bayern sich mit einer Nationalmannschaft über die Abstellung eines laut Münchner Ärzten verletzten Spielers streitet. Vor allem bei Vidal gab es in der Vergangenheit immer wieder Streitigkeiten. Es zeigt auch, dass das Vertrauen von Hernández in Vereinsdoc Müller-Wohlfahrt (noch) nicht da ist. Am Ende spielte der Innenverteidiger in der Länderspielpause 90 von 180 möglichen Minuten. Wie sich das auf seinen Gesundheitszustand auswirkt, werden wir am Wochenende sehen. | Maurice

Der FC Bayern hat wieder einen Fall Müller | Süddeutsche
Die Süddeutsche zieht historische Parallelen zwischen den beiden Müllers. Während solche Extreme vermutlich noch nicht angebracht sind, sollte das Thema dennoch nicht unter den Tisch fallen. Wie so oft gehören zwei Seiten zu einer Geschichte. Zum einen ist da Trainer Kovač, der die Rotation nach Kritik im letzten Jahr komplett eingestellt hat. Müller ist nicht der erste Spieler, der dadurch verstimmt ist. Es kommt nicht von ungefähr, dass James und Sanches im Sommer den Verein verlassen haben. Der Kroate muss hier wohl besser vermitteln. Aber auch Müllers Aussagen sollten kritisch beäugt werden. Welchem anderen Münchner Spieler würden solche öffentlichen Nadelstiche verziehen ohne ihn als Diva abzustempeln? | Maurice

Seit der Ankunft von Coutinho spielt Thomas Müller im System von Kovač eine deutlich reduzierte Rolle. Nun rumort es öffentlich.
(Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Thiago: “Der FC Bayern ist einer dieser Vereine” | Kicker
Thiago ist dahoam. Das und nur das kann man nach der Lektüre des Interviews mit dem Vereinsmagazin 51 als Fazit ziehen. Es ist toll zu sehen, dass der Dreh- und Angelpunkt des Bayern-Spiels München auch abseits des Rasens als seinen Mittelpunkt sieht: “Der FC Bayern ist einer dieser Vereine.” So spricht einer der die MiaSanMia-Mentalität verinnerlicht hat und noch große Ziele mit dem Verein hat. | Maurice

Lucas Hernandez über den Bayern-Wechsel | 90 Plus
Der Rekordmann Lucas Hernández sprach mit einem französischen Magazin über seinen Wechsel zum FC Bayern. Dieses Mal gibt es aber keine Als-Kind-In-Bayern-Klamotten-Geschlafen-Story. Vielmehr wollte der Innenverteidiger sich selbst unter Druck setzen und Neues ausprobieren. Die Aufgabe, die Bayern-Defensive zu stabilisieren kann er hoffentlich nach der Länderpause wieder angehen. | Maurice

Der Vergleich zwischen Coutinho und James | kicker
Es war nur eine Frage der Zeit bis jemand diesen Vergleich der beiden anstellt. Dafür sind sich die beiden in vielen Punkten zu ähnlich. Beide kamen als Stars von einem spanischen Topverein. Beide fühlen sich auf der Zehnerposition am wohlsten, können aber auf den Flügel ausweichen. Beide haben hervorragende Qualitäten am Ball und einen wunderbaren Distanzschuss. Der kicker blickt anhand mehrerer Metriken auf beide Spieler. | Maurice

Frauen, Amateure & Basketballer

Skills.Lab soll zusätzliche Trainingsmöglichkeiten schaffen | FC Bayern
FC Bayern 4.0. Die Münchner investieren in die Zukunft, aber es kommt nicht etwa ein neuer Spieler, sondern ein neues Gerät. Das Skills.Lab soll die Jugendspieler in ihrer Entwicklung unterstützen. Die Zeit hatte bereits vor längerem über die Maschine berichtet. Der Rekordmeister geht damit einen Schritt in Richtung moderne Technik, den andere Bundesligisten bereits vollzogen haben. | Maurice

Klose will auch Profi-Mannschaften trainieren | Transfermarkt
Neben der Schlagzeile, dass Miroslav Klose später in seiner Trainerkarriere auch mal eine Profimannschaft coachen will, ist ein anderer Punkt deutlich interessanter. Er spricht das Trainerwesen in der Jugend generell an. Seiner Meinung nach denken viele Jugendleiter zu sehr ergebnisorientiert und sind auf ihre eigene Karriere bedacht, wenn sie eigentlich versuchen sollten die Spieler zu formen. Klose selbst hatte im Sommer den lukrativeren Job als U19-Coach der Bayern trotz mehrfachen Angebots abgelehnt, um eine weitere Saison mit der U17 zu absolvieren. | Maurice

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Saison-Updates

Basketballer

Die Basketballer haben ein schweres und vollbepacktes Wochenende hinter sich. Von Donnerstag bis Montag standen gleich drei Partien auf dem Spielplan. Während man in der Bundesliga nach einem 75:62-Erfolg weiterhin ungeschlagen ist, musste man in der EuroLeague gegen Titelverteidiger ZSKA Moskau die erste Saisonniederlage hinnehmen. Mit 68:79 ging das Spiel trotz einer über Strecken sehr ansprechenden Leistung verloren.

Ärgerlich und unnötig war hingegen die Niederlage gegen die Telekom Baskets Bonn. Durch das 84:85 schied man bereits im Achtelfinale des Pokals aus. Das erste Saisonziel, den Pokal nach 1968 und 2018 ein drittes Mal zu gewinnen, wurde somit verpasst. Besonders kritisch war das schwache Rebounding in den Schlussminuten.

Aktuelle Miasanrot-Artikel

Servus, Basti! | Maurice

[EN] Mailbag Roundtable: October 2019 | Marc

[EN] Measuring football – Miasanrot visits the Nessis conference | Georg

MSR112 Fußball ist komplex | Alex und Justin

FCB Terminkalender

♥ Artikel teilen

»Eier, wir brauchen Eier!«

— Oliver Kahn

Du willst Miasanrot Supporter werden?