FC Bayern München beim FC Augsburg: Hausaufgabe beim Angstgegner erledigt

Andreas Trenner 27.01.2024

Nach zwei Niederlagen in den Gastspielen 2021 und 2022 wurden heute drei ganz wertvolle Punkte gesammelt. Bayer 04 Leverkusen ist erst am frühen Abend gegen Borussia Mönchengladbach gefordert. Insofern wird sich noch zeigen, wie viel der Sieg wirklich wert sein wird.

Vor dem Spiel stand vor allem die Diskussion um die Verletzten Joshua Kimmich (Schulterverletzung), Dayot Upamecano (Muskelfaserriss im linken hinteren Oberschenkel) und Konrad Laimer (Muskelbündelriss in der linken Wade) im Mittelpunkt der Diskussionen.

Thomas Tuchel musste also definitiv umbauen. Er blieb aber seinem Spielsystem treu. Als Innenverteidiger stellten sich Neuzugang Eric Dier und Matthijs de Ligt quasi von selbst auf. Auf der linken Abwehrseite startete der zuletzt auf die Bank versetzte Alphonso Davies und über rechts Raphaël Guerreiro.

Im zentralen Mittelfeld standen Leon Goretzka und Aleksandar Pavlovic in der Startelf. Davor sollten Kingsley Coman über links, Leroy Sané über rechts, sowie Jamal Musiala und natürlich Harry Kane zentral für Offensiv-Drang sorgen. Vor dem Spiel zeigte sich Trainer Thomas Tuchel bei Sky optimistisch und sagte: “Wir werden liefern und das Spiel gewinnen.”

FC Augsburg vs. FC Bayern München: Der Spielverlauf

Der Beginn des Spiels war auf dem schlechten Rasen lebhaft und vor allem durch mutige Augsburger geprägt. Erstmals kam es bereits in der fünften Spielminute zu Aufregung, als Schiedsrichter Dingert nach einem langen Ball der Schwaben auf den Elfmeterpunkt zeigte. Nach der Überprüfung im Kölner Keller wurde der Tatort jedoch auf außerhalb des Strafraums verlegt. Glück also für den FC Bayern. Der Freistoß blieb ohne Folgen, allerdings wurde de Ligt für sein Handspiel mit Gelb bestraft.

Die Schuss-Statistik sprach nach zehn Minuten mit 4:1 klar für die Augsburger. Die nächste Aufregung folgte schnell: In der zwölften Minute flankte Iago von links in die Mitte, Demirovic legte per Kopf quer, Rexhbecaj zog ab und traf das Tor. Erneut half den Bayern der VAR: Abseits, kein Tor. In der vierzehnten Minute hatte Goretzka nach einer schönen Vorlage von Guerreiro den ersten gefährlichen Abschluss, zog aber rechts am Tor vorbei.

In der dreiundzwanzigsten Minute dann die etwas überraschende Führung für den FC Bayern: Nach einer Ecke von Guerreiro kam der Ball zu Pavlovic, der eiskalt einschoss. Die Kehrseite der Spielsituation: Coman musste verletzt das Feld verlassen, für ihn kam Tel aufs Feld, der sich aber nahtlos einordnen konnte.

Nach dem Tor kontrollierten die Bayern Ball und Gegner. Sekunden vor der Pause dann das 0:2. Nach einer tollen Vorlage von Goretzka in den freien Raum zwischen den Linien zog Davies aus 20 Metern ab und traf ins linke Eck. Der FC Bayern ging mit einer 2:0-Führung in die Pause.

Nach der Pause kam Tel nach der schönen Ablage von Sané zum ersten Abschluss des FC Bayern, Dahmen klärte den Schuss. Dann aber schlafen die Bayern auf ihrer linken Abwehrseite, Mbabu konnte völlig ungehindert flanken und Dermirovic köpfte in der 52. Minute zum Anschlusstreffer. Fast im Gegenzug kommt dann Tel erneut zum Abschluss. 

In der 58. Minute dann Glück für die Bayern, da der Ball vom Gegner kam, stand Kane bei seinem Abschluss nicht im Abseits. Sein Tor zählte und die Bayern führten auf einmal wieder mit dem alten Abstand. 

Die Augsburger gaben nach dem 1:3 zwar nicht auf, kamen aber nicht wirklich gefährlich vor das Tor der Bayern. Nach einem Traumpass von Sané kam Tel in der 81. Minute noch zu einer tollen Gelegenheit, lupfte an Dahmen vorbei, aber an den Pfosten. Übrigens war das bereits das dreizehnte Mal in dieser Saison ein Treffer ans Metall: Bestwert für den FC Bayern. 

In der 86. Minute musste der Schiedsrichter erneut an den Bildschirm am Spielfeldrand, um ein Duell von Neuer und Uduokhai zu bewerten. Er zeigte im Anschluss auf den Punkt, allerdings nutzte Sven Michel die Chance zum Verkürzen des Abstandes nicht: Neuer ahnte die Ecke und hielt den Elfmeter. 

Augsburg zeigte aber erneut Rückkehrer-Qualitäten und kam in der 93. Minute zum 2:3 durch einen berechtigten Elfmeter von Demirovic, der so bereits seinen zehnten Saisontreffer erzielte.  Der FC Bayern rettete die knappe Führung in den sieben Minuten Nachspielzeit über die Ziellinie.

FC Augsburg vs. FC Bayern München: Das fiel auf

Kein Wunder, dass mit der neuen Aufstellung in den ersten zehn Minuten Verunsicherung herrschte und auch ein wenig die Orientierung fehlte – zum Beispiel gab es teilweise unnötige Ballverluste wie den von Pavlovic in der zehnten Minute oder Davies in der 17. Minute. Trotz der Unsicherheit hatte man jedoch nach der ersten Phase des Spiels immer mehr das Gefühl, dass die Bayern sehr konzentriert zu Werke gingen und sich der Wichtigkeit des Spiels bewusst waren. Die Mentalität konnte heute nicht in Frage gestellt werden.

Spielerisch gelangen dem FC Bayern mehrfach Spielverlagerungen, die gegen die ersten Gegner im Jahr 2024 noch Mangelware waren. Das lag aber auch daran, dass Sané und Coman (solange er auf dem Feld war) konsequent weit auf die Außen ausgewichen sind. Sané und Guerreiro harmonierten sehr gut, teilweise überlief Guerreiro Sané, so wie er es im letzten Spiel noch mit Coman auf der anderen Seite machte. Es zeigt sich, wie wertvoll Guerreiro in der derzeitigen schwierigen Phase des FC Bayern ist. 

Dier zeigte außerdem mehrfach, dass er eben nicht nur den direkten Nebenmann anspielen kann. Das mag für die kommenden Spiele ein wenig optimistisch stimmen, denn vor allem die weitere Verletzung von Coman wiegt schwer, auch wenn sich Tel hervorragend einfand. Die Alternativen werden langsam knapp, und das wohl entscheidende Spiel um die Meisterschaft in Leverkusen rückt immer näher.

Harry Kane blieb in der ersten Halbzeit vor seinem Tor erneut blass; er hatte nur acht Ballkontakte, beim Tor stand er aber genau richtig. 

Es war bekannt, dass der FCA nach Rückständen (Bestwert in der Liga) zurückkommen kann, dennoch startete man fast lethargisch in Hälfte zwei. Auch die Gefährlichkeit von Mbabu und Demirovic sollte bekannt sein, es bleibt manchmal rätselhaft, wie offensichtliche Stärken des Gegners scheinbar unklar sind oder nicht von den Spielern mitgedacht werden.

Auch die Flügel waren bemerkenswert offen. Mbabu hatte vor dem Anschlusstreffer mehrere Sekunden ohne einen Ansatz von Gegnerdruck und konnte die Flanke so perfekt timen. Das alles gilt es in Zukunft dringend abzustellen.

FC Bayern: Spieler des Spiels (Jamal Musiala)

Viele Spieler des Spiels waren heute konzentriert und zeigten eine ordentliche Leistung, wie zum Beispiel Guerreiro, der die meisten Ballkontakte (113) hatte und sehr gut mit Goretzka und dem ebenfalls überzeugenden Sané harmonierte. Auch Pavlovic konnte – nicht zuletzt durch sein Tor – überzeugen.

Jamal Musiala allerdings verdient ein Extralob. Er wirkte im Spiel extrem lebendig, ging mehrfach ins Eins-gegen-eins und konnte sich im Gegensatz zu den bisherigen Spielen im Jahr 2024 auch durchsetzen. Es schien fast so, als habe er wieder mehr Selbstvertrauen gewonnen. Beispiele dafür waren die 40. Minute, als Musiala es im linken Halbfeld mit mehreren Augsburgern aufnahm, oder die 64. Minute, als er drei Augsburger im Mittelfeld vernaschte. Seinen Pass in die Tiefe verpasste dann zwar Kane, dennoch war das spielerisch mehrfach eine Augenweide.

Er könnte in den nächsten Spielen und besonders auch im Hinblick auf das Spiel in Leverkusen zum entscheidenden Spieler werden.

FC Bayern: Luft nach oben (Harry Kane)

Die gesamte Mannschaft zeigte heute über weite Strecken einen ordentlichen Auftritt, und es kam vor allem darauf an, das Spiel zu gewinnen. Harry Kane hatte durch sein Tor maßgeblichen Anteil daran. Dennoch fehlt Kane zurzeit die richtige Anbindung; er ließ sich zwar immer wieder fallen, kam aber selten ins Spiel (nur 24 Ballkontakte). Das mag daran liegen, dass gegen tiefstehende Gegner vor allem über die Außen agiert wird.

Trotzdem sollte er zulegen, um neben Musiala einen weiteren Unterschiedsspieler im Kader zu haben. Am Ende zählt nur der Sieg, und Thomas Tuchel hat seine Ansage wahr gemacht.

FC Augsburg vs. FC Bayern München: Die Daten zum Spiel

Tore: 0:1 Pavlovic (23.), 0:2 Davies (45.+5), 1:2 Demirovic (52.), 1:3 Kane (58.), 2:3 Demirovic (90.+4)

Gelbe Karten: De Ligt (6.), Mbabu (19.), Pavlovic (67.), Iago (69.), Sané (80.), Choupo-Moting (90.+6)

Aufstellung FC Augsburg: Dahmen – Mbabu, Gouweleeuw, Uduokhai, Iago (Maier, 75.) – Jakic, F. Jensen (Engels, 62.), Rexhbecaj (Pedersen, 62.), Vargas (Michel, 80.) – Demirovic, P. Tietz (Beljo, 62.)

Aufstellung FC Bayern: Neuer – Guerreiro, de Ligt, Dier, Davies – Pavlovic (Zvonarek, 90.+6), Goretzka – Sané (Choupo-Moting, 89.), Musiala (Müller, 89.), Coman (Tel, 26.) – Kane

Hier weiterlesen