Doha: Was meint die Presse zum Nachwuchs des FC Bayern?

Das Trainingslager in Doha ist beendet und Spieler und Team zurück in München. Mit dabei waren fünf Nachwuchsspieler: Alessandro Schöpf, Julian Green, Pierre-Emile Højbjerg, Ylli Sallahi und Mitchell Weiser. Sie durften mit den Profis trainieren und sich Pep Guardiola zeigen was in ihnen steckt. Zeit für uns ein wenig in den Einschätzungen der mitgereisten Pressevertreter zu stöbern und sie zusammenzutragen.

Alessandro Schöpf

»So ähnlich wie Thiago« und »fleißig« sind Attribute, die man gern von seinen Chefs hört. Ersteres bescheinigte ihm Guardiola selbst und zur zweiten Aussage bewegte sich Sammer. Im Interview mit der TZ lobt der Österreicher wie er und seine jungen Mitstreiter in der Mannschaft aufgenommen und integriert worden sind.

Was mich schon beeindruckt hat, ist wie wir Jungen hier aufgenommen wurden, das hätte ich so nicht erwartet. Alle Spieler, ganz egal wer, waren herzlich.
Schöpf im Interview mit der TZ, 14.01.2014

Das Training hat die Jungs aber auch ziemlich gefordert, sodass Abends in Bett fallen ein willkommener Tagesabschluss ist, so Schöpf gegenüber dem Kurier. Die Österreicher freut es natürlich sehr, dass nach David Alaba die nächsten Talente beim FC Bayern nachkommen.

Julian Green

Laut TZ zählt Green zu den Gewinnern des Traininglagers. Das »Edeljuwel« legte sich wohl mächtig ins Zeug und gab in den Trainingseinheiten ordentlich Gas. Dazu kommen noch seine Treffer in den Testspielen. Darin knüpfte er an seine hervorragende Serie bei den Bayern Amateuren an. Auch dort zählt er in der Regionalliga Bayern zu den Top-Torschützen.

Die Lobeshymnen gehen weiter, denn Heimatsport.de bescheinigt ihm eine große Zukunft, vielleicht sogar den Platz als Ribéry-Nachfolger und fängt Stimmen seiner Mitspieler und Vereinsverantwortlichen ein. Besonders seine Spielintelligenz und die Entwicklung in so jungen Jahren – Green ist erst 18 Jahre alt und bis 2017 an den FC Bayern gebunden – beeindrucken. Die Süddeutsche Zeitung bestätigt dies und betont Guardiolas Lob über Greens »Bewegungen in die Tiefe«. Außerdem hat die Zeitung einen weiteren Punkt aufgebracht: Julian hat einen deutschen und amerikanischen Pass und sich bisher noch nicht für eine Nationalmannschaft entschieden. Klinsmanns Einladung für eine US-Reise sagte er ab.

Pierre-Emile Højbjerg

Højbjerg kennt das Profitraining schon etwas länger, war jüngster Debütant beim FC Bayern und ist Stammkraft bei den Amateuren. Im Trainingslager gab er ein Interview über den offiziellen Twitterkanal @FCBayern und benennt Daniel van Buyten als seinen engsten Vertrauten und Ansprechpartner.

Ich bin wirklich eng mit Daniel van Buyten befreundet. Er hilft und lehrt mich eine Menge
Højbjerg nach Twitterchat in der TZ, 08.01.2014

Eurosport lobt seinen Auftritt als »spielgestaltender Innenverteidiger« im Test gegen Al-Merrikkh. Darin testete Guardiola eine Dreierkette in die Pierre als 6er in der Defensivbewegung zurückfiel oder die Vorwärtsbewegung eröffnete. Aufgrund der großen Konkurrenz könnte ihm eine Leihe helfen. Toni Kroos und David Alaba haben den Erfolg dieses Konzeptes bewiesen und im Artikel wird er als Kandidat dafür genannt.

Ich erwarte nichts. Ich arbeite nur jeden Tag und versuche, mein Bestes zu geben
Højbjerg im Eurosport-Inteview, 10.01.2014

Ylli Sallahi

Sallahi war so etwas wie die Überraschung im Trainingslager, denn der Linksverteidiger kam bisher auch in den Reihen der Bayern Amateure primär auf Einwechslungen und konnte sich noch nicht sehr oft beweisen. Wir haben deshalb mit einem eigenen Artikel (»Wer ist Ylli Sallahi?«) einen Blick auf den 19-Jährigen geworfen. Das Trio Sallahi, Schöpf und Green stand auch bei FCBayern.de in besonderem Fokus.

„Viele Glückwünsche“ habe es gegeben, so Sallahi, um direkt nachzuschieben, dass „wir noch nichts erreicht“ haben. „Man muss immer Leistung zeigen und sich anbieten.“
Interview auf FCBayern.de, 10.01.2014

Der österreichische Kurier schaut natürlich besonders auf seine zwei Landsmänner Schöpf und Sallahi. Sie bekamen beide Lob für ihre Arbeit im Trainingslager. Nun könnte auch Sallahi den nächsten Schritt gehen und in die Riege der Talente mit einem Profivertrag aufsteigen.

Die Intensität ist höher, alles geht viel schneller
Sallahi im Kurier, 10.01.2014

Mitchell Weiser

Über Mitchell Weiser gab es relativ wenig zu lesen. Er hat einen schweren Stand, denn nach seiner Leihe an Kaiserslautern und der Rückkehr nach München musste er sich bei den Bayern Amateuren durchsetzen und konnte nicht immer überzeugen. Wir haben seine Leistungen mehrfach analysiert und in Spielberichten unter »Blickpunkt Amateure« festgehalten.

Die Welt handelt ihn als heißen Kandidaten für eine weitere Leihe. In den Testspielen konnte er sich gut präsentieren. Vermutlich hängt seine Zukunft stark von der Rückrunde der Amateure und seinem Mitwirken ab. Inzwischen muss er auch gegen Julian Green um die Position auf der Außenbahn kämpfen.

Abonniere unsere Beiträge!



Reklame

.. hilft Miasanrot


Hier werben

Leserkommentare
  1. Ich hoffe wirklich sehr, dass Schöpf der Durchbruch gelingt. Entweder beim FC Bayern oder in einer anderen Mannschaft, aber er zählt zu meinen Lieblingen seit letztem Jahr. Toller Kerl, gute Technik und er trifft so viele richtige Entscheidungen. Aber ob beim FCB… puh!?

  2. Felix

    Sehe bei Weiser ehrlich gesagt den Zug abgefahren, hat sich weder in Liga 2, noch in der Regionalliga Bayern wirklich konstant beweisen können. In den Testspielen, die ich gesehen habe, hat er oft die falsche Entscheidung getroffen. Ich lege mich fest, dass es bei ihm für den FC Bayern nicht reichen wird.
    Green und Højbjerg sehe ich als realistischste Kandidaten für die erste Mannschaft des FCB, Sallahi wird sich noch bewähren, aber toll, dass er eine Chance bekommen hat. Das wird auch den restlichen jungen Spielern Mut geben. Bei Schöpf bin ich zur Zeit etwas indifferent, ob das was wird beim FCB. Da will ich mich noch nicht festlegen, aber generell für die erste Liga seh ich ihn qualitativ stark genug.

    Zum Video, unabhängig von den Talenten: Stark zu sehen, wie Pep Schweini, trotz Verletzung, als Ballverteiler heranholt. Ist in meinen Augen zusammen mit Lahm, im Gegensatz zu Martinez (technische Mängel) und Thiago (defensive Mängel) der prädestinierte Mann für unsere alleinige 6! Schweini auf der 6, Thiago und Kroos davor, Lahm rechts hinten, wobei die Außenverteidiger sich bei Pep auch oft im Mittelfeld auf Sechster/Achter-Position einschalten, das wäre perfekt in meinen Augen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Miasanrot.com — Der FC Bayern München Blog