Miasanrot Mailbag: Rückstand in Europa?

Justin Trenner 04.09.2017

Wisst ihr, wie der stand bei Brandt ist? Haben wir da tatsächlich den Fuß in der Tür, oder geht der am Ende doch nach Dortmund?JU (Kommentare)

Exakte Informationen haben wir zur Personalie Brandt auch nicht. Dein vorher thematisiertes Problem, dass adäquater Ersatz für “Robbery” zu teuer wäre oder erst gar nicht zu haben ist, zerbricht mir auch etwas den Kopf. Es könnte tatsächlich sein, dass der FC Bayern in Zukunft seinen Fokus eher auf die Halbräume und das Zentrum legen muss. Julian Brandt wäre dafür der ideale Spieler. In Leverkusen war er am stärksten, wenn er über die halblinke Seite kam. Einen Transfer würde ich begrüßen, da sein Talent riesig ist. Er ist spielintelligent, strahlt Torgefahr aus und kann ein wichtiger Pfeiler für die Zukunft werden. Sollte er nach Dortmund wechseln, wäre dies ein fatales Zeichen für den FC Bayern.

Der oben genannte Brandt ist mein absoluter Favorit. Von Leverkusen kann man zudem auch ein Auge auf Henrichs und Havertz werfen. Außer Brandt sehe ich aber noch keinen, der in den nächsten 1-2 Jahren schon interessant für Bayern wäre. Goretzka ist sehr wahrscheinlich, bei dem habe ich aber meine Bedenken.

Dafür werde ich viel Kritik ernten, aber auch einiges an Zustimmung: Ja, Vidal sollte nochmal in etwas Geld verwandelt werden. Bei allen Qualitäten, die ich sehr(!) an ihm schätze: Bayern braucht Sechser, die spielstark sind und zeitgleich auch Zweikämpfe führen können. Jemanden wie Thiago zu holen scheint unmöglich, aber in diese Richtung sollte man schauen. Vidal wird zudem auch nicht jünger. Mein favorisiertes Mittelfeld mit dem aktuellen Personal bestünde aus Thiago, Rudy und Thomas Müller, wenn wir vom 4-2-3-1 Ancelottis ausgehen. Vidal sehe ich bei Teams wie Chelsea oder Juve am besten aufgehoben. Bei Tolisso müssen wir mal die Entwicklung abwarten. Er ist etwas sauberer im Positions- und Passspiel, aber sonst ein ähnlicher Typ. Vielleicht kann er irgendwann ein besserer Bayern-Spieler als Vidal werden, aber insgesamt besser als Vidal? Schwierig.

Das Potential zum Durchbruch wäre bei Coman da, wobei das auch davon abhängig sein wird wie viele Minuten “Robbery” bekommen. Bei Bernat würde ich mir mehr Minuten wünschen, aber Alaba ist leider bei jeder Form gesetzt. Ich rechne stark mit Rudy, obwohl der nicht mehr zu den jungen Spielern zählt. Auch Süle hat Chancen, muss sich aber hinten anstellen, wenn Boateng seine Form wieder erreichen sollte und Hummels weiter Hummels ist. Zudem ist da noch ein allerseits unterschätzter Spanier.

Wie wird bzw. sollte sich der FC Bayern an die neuen Gegebenheiten auf dem Transfermarkt anpassen?Tschemp (Kommentare)

Der FC Bayern wird den Trend in den dreistelligen Millionenbereich vorerst nicht mitgehen. Ich persönlich finde das im Vergleich zu dir aber gut. Die Strategie muss sein, in anderen Bereichen vorweg zu gehen. Bayern muss auf dem Transfermarkt kreativ und vorausschauend sein. Dabei muss man hin und wieder das Risiko gehen, das sich nun bei Sanches offenbart hat. Allerdings sollte schon eine klare Spielidee vorhanden sein, nach der man schlussendlich auch scoutet.

Den Rückstand bei den Transfersummen muss Bayern mit Innovation, Jugendarbeit, starker Scoutingabteilung und im taktischen Bereich ausgleichen. Den Jugendbereich mal etwas in Klammern, sehe ich bei allen anderen Faktoren derzeit keinen guten Weg. Noch hat der FC Bayern aber die Chance, mit Kreativität Lösungen zu finden, den “Bayern way of Life” umzusetzen und sich der Konkurrenz in Europa auf Augenhöhe zu präsentieren. Passiert das, wird der Klub auch wieder attraktiver für junge Talente. Das muss das Ziel sein. Alles in allem eine spannende Aufgabe.

Wie bei der Frage zuvor schon erwähnt, gibt es sowohl Chancen als auch Sorgen. Aktuell wirkt es so, als würde man den Anschluss etwas verlieren. Auf der anderen Seite sehe ich mit Real Madrid aber nur einen Top-Klub, der zuletzt konstant war. Bei Manchester City und PSG wird man in dieser Saison sehen, ob da etwas entsteht. Alle anderen haben ebenfalls mit Problemen zu kämpfen. Bayern ist noch dran an der Spitze, aber es muss erkannt werden, dass das schnell vorbei sein kann.

Gibt’s eigentlich belastbare Daten zum Fitnesszustand der Mannschaft im Vergleich zu den letzten Jahren?Stefan Röltgen (Facebook)

Uns sind dazu nur sehr wenige Daten bekannt. Die detaillierten Statistiken kosten sehr viel Geld und sind uns daher nicht zugänglich. Was man aber nachschauen kann, sind einige Laufstatistiken. Daten zu Sprints gibt es auf der offiziellen Seite der Bundesliga. Hier zum Beispiel für den Auswärtssieg in Bremen. Ob es das dort auch irgendwo für alle Spiele zusammenefasst gibt, sagt mir die äußerst unübersichtliche Seite leider nicht. Die Laufstrecke wird beim Kicker etwas besser bereitgestellt. Außerdem hat Sofa Score nun eine überarbeitete App, die allerlei Daten bietet – u.a. auch Heatmaps. Dinge wie die Dauer des Umschaltspiels oder spezielle Laufwege sind uns nicht bekannt. Sollte jemand mehr wissen, kann er sich gern bei uns melden.

Ist der FC Bayern stärker oder wg. der alternden Schlüsselspieler schwächer als letztes Jahr aufgestellt?Nick Barsch (Facebook)

Ich habe mir die Frage auch schon öfter gestellt und bin zu dem Entschluss gekommen, dass man das erstmal beobachten sollte. Die Ausfälle von Lahm und Alonso werden noch sehr schmerzen. Diese Erfahrung bringen viele andere Spieler im Kader nicht mit. Dennoch bin ich auch glücklich darüber, dass endlich junge Spieler ihre Chance erhalten. Kimmich wird in dieser Saison wichtige Lektionen lernen und sich dadurch verbessern. Selbiges gilt für Süle und auch Rudy. Ganz wichtig ist eine positive Fehlerkultur. Fans und Klub müssen den Jungs erlauben diese Fehler zu machen, um daran zu wachsen.

Ich sehe gar keine Chance, dass Bayern im Winter den Trainer wechselt. Selbst wenn man dritter in der Champions-League-Gruppe und nicht Herbstmeister wird. Ich rechne aber damit, dass Bayern im Laufe der Saison bekanntgeben wird, dass zur nächsten Saison ein neuer Trainer kommt. Die Probleme sind zu offensichtlich, auch wenn man Ancelotti diesen Vorwurf nicht persönlich machen sollte.

An anderer Stelle wurde zudem gefragt, ob es unter Ancelotti jemals besser werde. Wenn die Spieler ihre Form erreicht haben, dann wird es natürlich besser als jetzt. Solange er Trainer ist, rechne ich aber nicht damit, dass die Mannschaft ihr ganzes Potenzial ausschöpfen kann. Es wird also dabei bleiben, dass viel Luft nach oben ist.

Eine weitere Frage von Martin war, ob es Stress zwischen Hoeneß und Rummenigge gab und gibt. Ich kann es mir vorstellen und es gab ja durchaus Gerüchte dazu. Rummenigge hat den Verein meiner Meinung nach hervorragend ohne Hoeneß geführt. Seit dieser wieder zurückkehrte, hat sich seine Rolle leider wieder etwas verändert. Ich wünsche mir einen Klub, in dem Hoeneß im Hintergrund und an der Emanzipation des Klubs von sich selbst arbeitet. Das bleibt aber ein unerfüllter Wunsch.

Wie würde sich ein Ausfall Lewas auf das System auswirken? Warum wird Müller nicht wie in der Vorbereitung in das System integeriert?Nick Barsch (Facebook)

Lewandowski ist der einzige Spieler im Kader, der nicht annähernd zu ersetzen ist. Chicharito wechselte für relativ wenig Geld nach England. Da hätte der FC Bayern ruhig mal den Hut in den Ring werfen können. Lewandowskis Ausfall würde bedeuten, dass man mit den Spitzenteams in Europa sehr wahrscheinlich nicht mehr mithalten könnte. Der Ersatz wäre Müller und den muss man komplett anders einbinden, damit es funktioniert. Als er Lewandowski in der letzten Saison ersetzen sollte, spielte er genauso wie der Pole. Das kann nicht funktionieren. Ehrlich gesagt traue ich Ancelotti nicht zu, dass er diesen Ausfall taktisch kaschieren könnte.

Bei Müller hatten wir ja schon einen ausführlichen Artikel im Blog, der das thematisiert. Die Entwicklung wird definitiv interessant. An anderer Stelle wurde gefragt, ob eine Gefahr bestehe, dass Müller geht. Ich glaube, dass der FC Bayern eher den Trainer wechseln würde als seine Identifikationsfigur.

Wenn er die guten Ansätze der letzten Wochen bestätigt, wird er seine Spielzeit weiter erhalten. Ich ahne allerdings, dass Ancelotti in den ganz großen Spielen auf ihn verzichten könnte. Gerade wenn James, Thiago und Vidal allesamt fit sind. Er persönlich scheint den Typus Müllers nicht so zu brauchen. Meine Meinung ist eine andere. Daher: Spannendes Jahr.

Glaubt ihr, dass Ancelotti bei uns seine sogenannte Tannenbaum-Formation aus legendären Milan Zeiten etablieren könnte?Fabian Weinkamp (Facebook)

Why not? Ich fänds spannend. Strukturierte Angriffe über die Halbräume mit James und Müller, stabiles Mittelfeld und vielleicht auch mal die Loslösung von der Abhängigkeit von der Außenbahn. Breite wäre ja durch Alaba und Kimmich gegeben. Meine Sorgen wären zum einen, dass Alaba als einziger Spieler auf der Außenbahn etwas verloren ist. Zum anderen braucht es ein spielstarkes Zentrum. Dein Vorschlag waren Tolisso, Vidal und Thiago. Meiner wäre Rudy statt Tolisso oder Vidal. Ich kann mir das durchaus vorstellen und einen Versuch wäre es wert. Grundsätzlich würde ich es begrüßen, wenn der Trainer etwas mehr wagt und probiert. Balance ist dennoch wichtig.

Ich würde Ulreich, Rafinha und alle Jugendspieler nennen. Das ist aber keine Kritik an diesen Akteuren. Wenn Neuer ausfällt, fehlt er einfach speziell auf diesem Niveau. Da kann Ulreich auf der Linie noch so gut sein – und ich halte ihn für einen soliden Ersatz. Auch Thiago und Lewandowski sind einfach auf höchstem Niveau kaum zu ersetzen. Fehlen die, fehlt die Qualität, um bei Bestform auf Augenhöhe mit der internationalen Konkurrenz zu sein. Grundsätzlich ist der Kader aber außerordentlich stark und nicht mehr zu vergleichen mit dem, was wir vor 10-15 Jahren vorgefunden haben. Er könnte noch um 1-2 Rotationsspieler breiter sein, aber wozu, wenn der Trainer sie sowieso nicht einsetzt?

Weil der FC Bayern von großen Zielen erzählt, aber nicht alles tut, um diese zu erreichen. Schlüsselspieler der Amateure müssen zu diversen Sponsorencups der Profis in der Vorbereitung und fehlen so ihrer Mannschaft. Außerdem war in den letzten Jahren immer mindestens ein Klub dabei, der zu stark war. Aktuell sind dies die Blauen.

Wir alle finden Feedback wichtig. Noch wichtiger ist der Ton mit dem diese Kritik geäußert wird. Manchmal sind Vergleiche wichtig, manchmal haben wir da sicher auch – gerade in der Formulierung – etwas übertrieben. Ich persönlich wünsche mir, dass die Kritik hier weiterhin sachlich formuliert wird, ohne persönlich zu werden oder einen arroganten Unterton anzulegen. Das ist meistens auch der Fall. Wir nehmen uns eure Kritik immer zu Herzen und hinterfragen uns selbst oft genug.

Vielen Dank für eure vielen Fragen. Die wenigen, die nicht beantwortet wurden, konnten oder durften wir nicht beantworten.

♥ Artikel teilen

»Eier, wir brauchen Eier!«

— Oliver Kahn

Du willst Miasanrot Supporter werden?