Miasanrot Mailbag: “Thiago ist das Herz des Spiels”

Justin Trenner 01.09.2017

Dabei sind wir auf großes Interesse gestoßen, weshalb es erneut zwei Teile geben wird. Im ersten beschäftigen wir uns unter anderem mit Renato Sanches, dem Bayern-Kader, dem Nachwuchs und einigen fiktiven Spielereien. Bis Sonntag habt ihr zudem die Möglichkeit, auch hier in den Kommentaren noch einige Fragen für den zweiten Teil zu ergänzen.

Ein großes Thema ist natürlich Renato Sanches, der vom FC Bayern nun für ein Jahr zu Swansea verliehen wurde. Ich denke tatsächlich, dass dies auch eine gute Entscheidung gewesen ist. Noch besser hätte mir eine Leihe nach Hoffenheim gefallen, doch scheinbar hatte man dort kein Interesse. Uns erreichten auch Fragen dazu, ob die Bundesliga nicht besser gewesen wäre. Ich persönlich finde es wichtiger, dass man einen Verein findet zu dem der Spieler passt. Darüber hinaus muss auch ein gewisses Grundniveau vorhanden sein und ein Trainer, der Spieler entwickeln kann. Wenn dies in Deutschland möglich war und Sanches nur deshalb nicht in Deutschland blieb, weil er nicht wollte, dann wäre das sehr schade. Grundsätzlich wird man nach einem Jahr sehen müssen, ob der Spielertyp beim FC Bayern überhaupt Sinn macht. In England kann er sich in einer starken Liga beweisen. So oder so sollte man ihm ein gutes Jahr wünschen.

Draxler – Kommt er oder nicht? Wie ist eure Einschätzung, ich persönlich fände es eigentlich einen richtig guten Deal.Sebastian Schuller (Facebook)

Ich glaube nicht, dass der FC Bayern Julian Draxler für weniger als 30 Millionen Euro verpflichten könnte und zweifle ehrlichgesagt daran, dass er mehr wert wäre. Das Risiko, einen Spieler für viel Geld zu holen, der bei keinem Verein konstant gute Leistungen gezeigt hat, empfinde ich als zu hoch. Dies gilt auch für die nächsten Transferperioden.

Robben und Ribery stehen vor ihrer voraussichtlich letzten Saison als “Stammkräfte” beim Fc Bayern . Wer soll diese dann ersetzen bzw. wird der Flügelfokus abgemildert (James) ? Ach ja und ist Goretzka 2018 realistisch bei der Anzahl an Mittelfeldspielern? Und hat Früchtl das Potential in den nächsten Jahren die neue Nummer 1 des FC Bayern zu werden?Corin Schweigert (Facebook)

Es ist immer eine Option “Robbery” mit einer anderen Spielidee abzulösen. Vorstellbar wären einrückende Flügelspieler und sehr hoch schiebende Außenverteidiger. Ancelotti hat dies auch schon mehrfach versucht, scheiterte aber daran eine gute Offensivstruktur zu kreieren. Ausschließen würde ich das für die Zukunft aber nicht. Gerade wenn man irgendwann einen neuen Trainer bekommen sollte. Goretzka ist eines der größten Talente im Land. Uli Hoeneß steht auf junge deutsche Fußballer, die das Potential haben, in der Nationalmannschaft eine Größe zu werden. Ich persönlich bin da etwas weniger euphorisch. Sein Talent steht außer Frage, aber ob der Bedarf da ist? Wenn man den Schalker für wenig Geld bekommt, bin ich jedenfalls dafür. Früchtl halte ich für einen guten Torhüter. Dennoch bin ich kein Fan davon, Spieler zu früh hochzujubeln. Neuer hat noch viele gute Jahre vor sich und Früchtl einen weiten Weg.

Eure Ideen zur Umgestaltung der Allianz Arena. Wie/was und vorallem warum würdet ihr die Arena so gestalten wie ihr sie gestalten würdet.Florian Reimann (Facebook)

Rote Sitze und einen schöneren Gästebereich, der nicht so weit vom Spielfeld entfernt ist. Es ist doch schön, wenn sich auch Gäste in München wohlfühlen.

Wie stark schätzt ihr unseren Nachwuchs und die Amateure ein? Aufstieg nächste Saison? Geht vor allem an den Napto.Henri Rot (Facebook)

Den Nachwuchs schätzt Napto als gut ein. Die jüngsten Erfolg unterstreichen das. Allerdings wurden die Weichen für den Erfolg von Leuten gelegt, die jetzt nicht mehr da sind. Deshalb sieht er die Möglichkeit einer Bewertung der aktuellen Verantwortlichen erst in ein paar Jahren.

Einen Aufstieg der Amateure hält er nicht für möglich. Die Blauen sind zu stark, die eigene Mannschaft zu jung und es wird einfach zu viele Rückschläge geben. Damit muss die Mannschaft dann erstmal umgehen können. Die nächste Saison ist ebenfalls schwer vorherzusagen, da man den Kader nicht prophezeien kann und genauso wenig weiß, wie stark die Konkurrenz sein wird.

Wie seht Ihr das? Mit Martinez, Hummels, Boateng und Süle hat man vier Innenverteidiger. Mit Thiago, Rudy, Tolisso und Vidal vier Defensivleute. Mich würde die Rolle von Martinez und Thiago hier interessieren. Seht Ihr sie auf besagter Position oder eher eine Position weiter vorne.Marco Werner (Facebook)

Ich denke schon, dass man sich von Martínez als Sechser verabschieden sollte. Das Mittelfeld ist stark genug besetzt und er ist ein herausragender Innenverteidiger, der dort mit seinen Qualitäten eher den Unterschied macht, als auf der Sechs. Natürlich ist mir die Triple-Saison nicht entgangen, aber den Bedarf von damals sehe ich nicht. Wir brauchen auf dieser Position jemanden, der spielstark ist und gleichzeitig verteidigen kann.

Das führt mich auch direkt zu Thiago, den ich eher auf der Sechs oder Acht sehe. Dort kann er in tiefen Zonen das Spiel machen, den Übergang vom ersten ins zweite und vom zweiten ins letzte Drittel koordinieren und in den wichtigen Räumen präsent sein. Thiago gibt dem Bayernspiel die so wichtige Struktur, die es ohne ihn nicht mehr gibt. Auf der Zehn sehe ich ihn oftmals verschenkt. Dort kann er nicht so viel Einfluss nehmen wie in tieferen Bereichen des Spielfeldes. Er ist das Herz des Spiels.

Alles in allem wird es in den wichtigen Spielen darauf ankommen, dass Ancelotti auf der Sechserposition mindestens einen spielstarken Mittelfeldspieler aufstellt. Tolisso und Vidal wird genauso wenig eine Dauerlösung sein, wie es Vidal und Martínez wären. Rudy oder Thiago – einer von ihnen sollte immer dort spielen.

Ich bin mir da selbst noch nicht ganz sicher. Das Potential, dass James der nächste Götze wird, sehe ich genauso wie die Möglichkeit, dass er durchstartet. Grundsätzlich halte ich ihn in Ancelottis System als sehr gute Option für alle Offensivpositionen. Bereits bei Real Madrid hat er auf beiden Flügelpositionen gute Spiele gemacht. Man muss sich da halt etwas von Robben und Ribéry als Maßstäbe lösen, da der Kolumbianer die Position ganz anders interpretiert. Ich erwarte aber auch, dass er auch mal in der Mitte auflaufen wird. Gerade weil Ancelotti ja mit Müller nicht warm zu werden scheint. Das ist seine Paraderolle. Es wird nur an ihm liegen, ob er seiner Karriere nun in München den entscheidenden Umstoß geben kann.

Ich liebe die Dreierkette, weshalb ich mich für ein 3-4-1-2 entscheide. Neuer im Tor, davor Hummels und Boateng. Je nach Form und Gegner würde ich dann noch Süle oder Martínez aufstellen. Davor ist Thiago aus genannten Gründen gesetzt. Der Spanier wird im Zentrum von Rudy unterstützt, da ich spielstarke Sechser liebe. Linker Flügelverteidiger ist Alaba, rechts beackert Kimmich den Flügel. Beide mit der Option auch mal einzurücken und das Mittelfeld so zu unterstützen. Vorne komplettieren Lewandowski, Müller und James meine Formation.

Grundsätzlich bin ich dafür, dass Robben immer spielt, aber diese Formation – ganz ohne echten Flügelspieler – würde mich schon sehr interessieren. Müller als Freigeist, James als Spielmacher, Lewandowski als Nummer 9. Ich halte diese Elf für eine spielstarke Mannschaft, die mit vielen verschiedenen taktischen Varianten und Vorgaben erfolgreich sein könnte.

Man darf durchaus kritisch hinterfragen, wieso der Kurs des FC Bayern jetzt gerade so ist wie er eben ist. Es ist sogar wichtig, damit kritisch umzugehen. Einige Entscheidungen und auch einige Aussagen lassen einen schon nachdenklich werden. Doch Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge sind keine Laien. Sie haben Ahnung von dem was sie tun und gerade Rummenigge hat dies in der Zeit ohne Hoeneß nachgewiesen. Sie werden diesen Klub nicht vor die Wand fahren. Das “schlimmste” was passieren kann, ist, dass sie mögliche Fehler zu spät korrigieren. Aber selbst dann droht dem FC Bayern kein Weltuntergang.

♥ Artikel teilen

»Eier, wir brauchen Eier!«

— Oliver Kahn

Du willst Miasanrot Supporter werden?