Højbjerg wird an Schalke 04 verliehen

Jan Trenner 28.08.2015

In den letzten Tagen wurde ein mögliches Leihgeschäft für den jungen Dänen wieder ein Thema. Neben Bayer Leverkusen soll der AC Mailand ebenfalls Interesse angemeldet haben. Den Zuschlag bekam nun Schalke 04 – wohl auch, weil man mit Leverkusen einen gefährlicheren Konkurrenten nicht weiter stärken wollte.

Warum eine Leihe Sinn macht

Højbjerg absolvierte 16 Partien für Augsburg, schoss zwei Tore und bereitete drei vor. Knapp über 1.000 Spielminuten in der Bundesliga waren für einen 20-Jährigen Gold wert. Nachdem er den Sprung von den Bayern Amateuren zur ersten Mannschaft schaffte, stand für ihn die Etablierung im Profifußball als oberstes Ziel auf dem Karriereplan.

Der FC Bayern erkannte diesen Wunsch und damit einhergehende Probleme, wie Matthias Sammer kürzlich bestätigte:

Es gibt gewisse Überlegungen bei Pierre-Emile, wir haben sehr viele konstruktive Gespräche geführt […] Es ist auch von seiner Seite der Wunsch da, zu sagen: ‘Wahrscheinlich würde mir noch ein Jahr gut tun, um absoluten Spielrhythmus und Spielpraxis zu finden, und mich endgültig bei Bayern München zu etablieren.’ Dieses Momentum ist vielleicht noch nicht gegeben.
Matthias Sammer, SPOX.com am 27.08.2015

Obwohl sich Højbjerg in den erweiterten Kader einreihte, entstanden im Vergleich zur Vorsaison kaum neue Einsatzchancen. Eher im Gegenteil: Der FC Bayern verpflichtete Arturo Vidal für die 6er- und 8er-Position und damit eine weitere Option für die Position, die auch Pierre Emile Højbjerg begleiten kann. Der 20-Jährige hätte in der laufenden Saison demnach höchstens eine Joker-Rolle einnehmen können. Eine Situation, mit der die Weiterentwicklung als Perspektive für die Zukunft nicht gefördert wird. Diese Perspektive ist auf Grund der Altersstruktur von Philipp Lahm (31) und Xabi Alonso (33) mittelfristig durchaus da.

Warum Schalke 04?

Es stellt sich die Frage, wieso Højbjerg bis Saisonende für die Gelsenkirchener auflaufen wird. Leverkusen hatte ebenfalls ernsthaftes Interesse angemeldet, sodass sich Roger Schmidt am Freitag Vormittag sogar auf der Pressekonferenz dazu äußerte:

Dass er bei uns sehr gut reinpassen würde, ist klar […]Man wird sehen, ob das möglich ist. Andere Vereine bemühen sich auch um ihn. Das letzte Wort hat Bayern München.
Roger Schmidt, Kicker.de am 28.08.2015

Durch die Verletzung von Aranguiz und die Abgänge von Reinartz und Rolfes dünnte sich Bayers Kader im zentralen Mittelfeld aus. Nachdem nun auch die Champions League Gruppenphase mit einem Sieg im Qualifikationsspiel gegen Lazio Rom erreicht wurde, vergrößerte sich der Bedarf für einen ausreichend breiten Kader. Højbjerg wäre eine solche Verstärkung gewesen.

Højbjerg Balljunge

Im Kader von Schalke wird der Däne nun mit Goretzka und Höger um die Rolle neben Johannes Geis konkurrieren, der in diesem Sommer von Mainz nach Gelsenkirchen wechselte. Schalke hatte zuletzt einen zweikampfstarken und robusten Partner für Geis gesucht und offenbar auch wegen Sebastian Rode in München angeklopft. André Breitenreiters eher schlichtes System wird Højbjerg aus taktischer Sicht keine riesige Weiterentwicklung ermöglichen. Auch die Champions League steht nicht auf dem Programm, aber am Ende sind die Chancen auf regelmäßige Einsätze auf Schalke wohl am Größten. Während dem 20-Jährigen in Leverkusen die Rolle als erster Backup hinter Lars Bender und Christoph Kramer zugefallen wäre, hat Højbjerg bei S04 gute Chancen auf einen festen Platz in der ersten Elf.

Dies ist eine für beide bzw. alle drei Seiten sehr gute Lösung […] Wir setzen nach wie vor sehr große Hoffnungen auf Pierre-Emile Hojbjerg und sehen seine Zukunft in München. Um sich aber weiterzuentwickeln, benötigt er Spielpraxis, die er nun auf Schalke bekommen soll.
Matthias Sammer, FCBayern.de am 28.08.2015

Ich freue mich auf diese neue Aufgabe bis Saisonende […] ich möchte Spielpraxis bekommen und mich als Spieler weiterhin für den FC Bayern empfehlen. Das will ich in Schalke schaffen.
Pierre Emile Højbjerg, FCBayern.de am 28.08.2015

Højbjerg bekommt erneut die Chance sich spielerisch weiterzuentwickeln, wertvolle Einsatzzeit und Erfahrung zu sammeln und an seinem Spielprofil zu arbeiten. Hier gilt es für ihn besonders an seinen strategischen Fähigkeiten und seiner Konstanz zu arbeiten. Leihgeschäfte sind nie Garantien für Erfolg oder eine automatische Integration in den Kader des FC Bayern bei der Rückkehr. Wichtig ist aber, dass die Münchner Højbjerg nicht vorzeitig aufgegeben und ihn dauerhaft an einen anderen Verein abgeben haben – schließlich stand auch das durchaus zur Diskussion. Bei Emre Can bereuten die Münchner später diesen Weg. Die erneute Leihe ist für beide Seiten die richtige Entscheidung.

♥ Artikel teilen

»Eier, wir brauchen Eier!«

— Oliver Kahn

Du willst Miasanrot Supporter werden?