Hansi Flick wird neuer Assistenztrainer beim FC Bayern

Justin Trenner 23.06.2019

Es hatte sich in den letzten Wochen und Monaten angedeutet: Hansi Flick war stets unter den engeren Kandidaten, wenn es um die Nachfolge für Peter Hermann ging. Hermann, den die Bayern vor der vergangenen Saison heftig umwarben, damit er trotz des Heynckes-Abschieds bleibt, hatte den Rekordmeister nun mit einem Jahr Verzögerung doch verlassen.

Mit Flick kommt nicht nur ein ehemaliger Bayern-Spieler an die Säbener Straße, sondern auch der ausdrückliche Wunschkandidat Niko Kovačs. Ein weiteres Zeichen dafür, dass der Klub seinem Trainer in dieser Transferperiode mehr Freiheiten gewährt.

Doch kann Hansi Flick tatsächlich eine Verstärkung im Trainerteam der Bayern darstellen? Dieser Frage haben wir uns mit drei Meinungen aus der Redaktion angenähert.

“Den Anpackeransatz ergänzen”

Jolle: Bei den ersten Gerüchten um Flick war ich auf jeden Fall erstmal positiv überrascht. Er hat Kompetenzen nachgewiesen. Zwar in der zweiten Reihe, aber er war trotzdem hinreichend mit Druck konfrontiert. Dazu zählen auch der Umgang mit Bayern-Stars und die Moderation des berühmten FCB-BVB-Splits in der Nationalmannschaft.

Die akribische, taktische Hintergrundarbeit hat er drauf und könnte somit den weniger theoretischen Anpackeransatz von Kovač ergänzen. Er hat auch bewiesen, dass er aus Fehlern lernen kann. So hatte er Löw davon überzeugt, mehr Zeit in Standards zu investieren – allerdings hat er dafür auch Jahre gebraucht.

Das Arbeitsklima zwischen Kovač und Flick sollte passen. Wenn allerdings Kovac infrage steht, ist fraglich, auf welcher Seite Flick dann steht. Womöglich auf der Seite des besseren Arguments. Wenn Kovač seinen Input nicht nutzt, steht er ggf. auf der Seite der Bosse. Aber einen netten Flick verputzt Hoeneß zum Frühstück, wenn es nicht läuft. Politisches Taktieren ist vielleicht nicht so seins. Obwohl ich das nur auf seine Eigenschaft zurückführe, sich unkompliziert im Hintergrund zu halten. Vielleicht ist ja aber auch das Gegenteil richtig und es ist immer ruhig um ihn, weil er darin so geschickt ist. Sein Ausscheiden aus dem DFB-Trainerstab war ja immerhin selbstbestimmt.

“Flick muss Durchsetzungsvermögen beweisen”

Justin: Es muss ja die Frage nach den Erwartungen gestellt werden: Was soll ein Assistenztrainer im Team-Kovač können? Da der Cheftrainer da eher weniger Einblicke gibt, bleibt viel Spekulation übrig. Von Hermann hatten wir in der vergangenen Saison erwartet, dass er Kovačs taktische Schwächen korrigieren kann. Das hat leider nicht geklappt: Positionsspiel und Offensivkonzept aus dem Spiel heraus haben sich verschlechtert.

Die Frage ist, ob Hermann selbst nicht (mehr) dazu in der Lage war oder ob Kovač den Input nicht zugelassen hat beziehungsweise einen anderen Fokus legte. In jedem Fall sollten die Erwartungen an Hansi Flick aber ähnlich sein. Flick ergänzte Löw in der Nationalmannschaft hervorragend, hatte dort aber auch einen Trainer, der einen deutlich höheren Wert auf taktisches Training und taktische Entwicklungsprozesse legte. Dennoch galt Flick als jemand, der frischen Input geben konnte und regelmäßig Videoanalysen aufbereitete. Außerdem hatte er auf fachlicher Ebene einen guten Draht zu vielen Nationalspielern. Das könnte im Kader des FC Bayern einige Bedürfnisse befriedigen, die in der vergangenen Saison zu Unruhe führten.

Rein zwischenmenschlich glaube ich auch an eine hervorragende Zusammenarbeit zwischen Kovač und Flick. Was mit Sagnol und Ancelotti schon von Beginn an zum Scheitern verurteilt war, kann hier zu einer wohltuenden Symbiose führen. Flick muss dabei Durchsetzungsvermögen beweisen und Kovač auch dann mit taktischen Themen und Debatten konfrontieren, wenn dieser die Ursachen vielleicht woanders liegt. Andersherum muss Flick sich an die Vorstellungen des Cheftrainers anpassen. Lassen beide Seiten (die Kovač-Brüder und Flick) eine ausgewogene und offene Zusammenarbeit zu, traue ich diesem Trainerteam einen deutlichen Fortschritt zur Vorsaison zu. Dass Flick Kovačs Wunschkandidat war, lässt darauf hoffen.

“Er gilt als super vernetzt”

Maurice: Mit Hansi Flick bekommt Bayern einen erfahrenen Co-Trainer, der durch seine Zeit als Sportdirektor des DFB auch abseits des Trainingsplatzes über viel Erfahrung verfügt. Hier ist auch sicher eine seiner größten Stärken zu sehen: Flick kennt sich im deutschen Fußball aus wie nur wenige andere und gilt als super vernetzt – auch im Jugendbereich. Die Rolle von Flick beim WM-Titel 2014 in Brasilien wird medial oft auf seinen Fokus auf Standardsituationen reduziert. Tatsächlich hat er darüber hinaus aber an der Planung der Vorbereitung und der Trainingssteuerung einen erheblichen Anteil gehabt.

Diese Ideen und Prozesse sammelte er in einem Arbeitsbuch, das als Masterplan galt und der auch bei zwischenzeitlichen Rückschlägen nicht verworfen wurde. Jeden Schritt dieser Arbeit stimmte er dabei mit dem Trainerteam ab. Ohne ihn traf Jogi Löw nur selten eine wichtige Entscheidung. Zu vielen Nationalspielern, wie den Kapitänen Neuer und Müller, hat er zudem aus seiner Zeit als Co-Trainer der Nationalelf einen guten Draht, so dass er in der Kabine wohl vom ersten Tag an akzeptiert wird.

Der frühere Bayern-Spieler gilt als akribischer Arbeiter, der jedoch gerne im Hintergrund agiert und sich nicht selbst ins Rampenlicht drängt. Insofern passt er gut in die Nachfolge von Peter Hermann und Hermann Gerland. Ein kleines Fragezeichen hinter Flick ist jedoch hinsichtlich seines Durchhaltevermögens zu setzen: Den Job als DFB-Sportdirektor kündigte er genauso plötzlich wie auch sein Vertrag als Geschäftsführer bei der TSG Hoffenheim beendet wurde.


»Eier, wir brauchen Eier!«

— Oliver Kahn

Du willst Miasanrot Supporter werden?

  1. Gute erste Einschätzungen. Was war der Grund für das Ende des Hoffenheim Jobs?

    Antwortsymbol1 AntwortKommentarantworten schließen
    1. Offiziell waren es “unterschiedliche Auffassungen” über wichtige Themen.

  2. Von Hermann hatten wir in der vergangenen Saison erwartet, dass er Kovačs taktische Schwächen korrigieren kann. Das hat leider nicht geklappt: Positionsspiel und Offensivkonzept aus dem Spiel heraus haben sich verschlechtert.
    Die Frage ist, ob Hermann selbst nicht (mehr) dazu in der Lage war oder ob Kovač den Input nicht zugelassen hat.

    Sind das tatsächlich die beiden einzigen Erklärungen? Könnte es nicht sein, dass Kovac letzte Saison einfach den Fokus auf andere Dinge gelegt hat?

    Antwortsymbol19 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Die Stärken Hermanns lagen ja unter anderem darin, seine Cheftrainer taktisch zu stützen und da hervorragenden Input zu liefern. Dass das Positionsspiel und das Offensivspiel einer Mannschaft, die jahrelang so Fußball spielte, sich verschlechtert haben, lässt zumindest darauf schließen, dass Hermann seinen Input dort entweder nicht geben konnte oder Kovač ihn nicht wollte (dann wäre es das, was du da andeutest, also anderer Fokus).

    2. Und wieder eine reflexartig allergische Reaktion dagegen ohne irgendein vernünftiges Argument vorzubringen.
      Ist schon fast kindisch.

      Zur Sache von Justins Punkten die den Nagel auf den Kopf treffen.
      Ist Flick ein klassischer Co oder tatsächlich ein kongeniale Partner von Kovac.
      Ist Flick wirklich ein von Kovac ausgesuchter Wunschkandidat oder ist er eher jemand der ihm nahe gelegt wurde?
      Es wird interessant zu sehen wie das funktioniert. Wir hoffen natuerlich das Flick es schafft die Defizite von Kovac zu ueberbruecken.

      1. Mal eine Frage an Dich: funktioniert für Dich in unserem Verein noch überhaupt irgendwas und wenn ja – was?

    3. msr-Bingo. Justin auf den Spuren von 918. Es langweilt nur noch…

      1. Also das finde ich jetzt dann doch etwas überzogen, was Justin angeht.

      2. Ich kann schon verstehen, warum die Qualität der Kommentare ein großes Thema in unserer Umfrage ist. Aber rein aus Interesse: Was genau ist dein Problem?

      3. @Justin:

        Warum antwortest du auf solche Kommentare?
        Es tut mir wirklich leid das zu sehen..

    4. Stiftl, ich hab mir das auch gedacht … ohne Worte.

      Dass ein neuer Trainer erst mal das umsetzt, was er ändern will, und nicht das fortsetzt, was den Vor-vor-Vorgänger ausgezeichnet hat, ist offenbar MSR nicht mehr vermittelbar. Daraus wird dann ein “das kann der Kovac nicht” ..

      Wie heißt es so schön, Tradition ist die Weitergabe des Feuers, nicht die Anbetung der Asche. Was Feuer und was Asche sind, wird unterschiedlich gesehen.

      1. Ich kriege hier echt zu viel. Wenn es nicht so traurig wäre, dass jeder Satz verrissen wird, wäre es fast schon wieder lustig. Das nimmt mir auch jede Lust, hier noch irgendwas Sachliches zu antworten. Worauf auch? Es gibt zwei Ecken und jeder Satz wird fein säuberlich zugeordnet. Aber euch viel Spaß dabei.

      2. Aber vielleicht ein ganz kleiner Hinweis: „Positionsspiel und Offensivkonzept“ sind Dinge, die fast jede moderne (Spitzen-)Mannschaft auszeichnen sollten. Das hat genau 0,0 mit irgendeinem Vorgänger zu tun. Wahrscheinlich kann ich sowieso schreiben, was ich will. Es wird sowieso ständig zwischen den Zeilen gelesen. Spannend auch, dass Interpretationen anscheinend mehr wiegen als die eigentlichen Worte. Es macht so einfach keinen Spaß mehr hier in den Kommentaren. Ich hatte das auch vor ein paar Wochen schon mal geschrieben: Jeder wird für irgendeine Aussage kontextlos in eine Ecke gestellt und dann muss er aus dieser heraus argumentieren, obwohl er dort gar nicht stehen will. Gerade von dir hätte ich so einen Quatsch nicht erwartet, warst du ja doch eher jemand, der seine Meinung hier in der Regel sachlich äußert.

      3. @Justin: +1

      4. Justin, das Problem ist der fehlende Respekt gegenüber Kovac.

        Wenn es immer nur heißt: “Kovac kann nicht, Kovac hat Defizite hier und dort, Kovac müßte [ endlich lernen ] dies und das”, wird daraus irgendwann die Message. “Kovac ist zu dumm für .. ”

        Ich glaube, wirklich jeder Bayertrainer (seit Beckenbauer, der ist “Lichtgestalt”) hatte irgendwelche Defizite. Weil einfach jeder Mensch in verantwortlichen Positionen irgendwas besser und irgendwas nicht so gut kann. Kovac ist der einzige, dem deshalb die Eignung als Bayerntrainer abgesprochen wird. Indem er auf eine einzige Sachfrage reduziert wird, nämlich dieses Positions- bzw. Ballbesitz- bzw. Kombinationsspiel. Das wird irgendwann sehr langweilig. Und “richtig” ist es deshalb noch lange nicht.

      5. Justin, Dein Satz ” ob Kovač den Input nicht zugelassen hat.” impliziert leider im Zusammenhang mit dem generellen Bild das hier auf MSR von ihm gezeichnet wird, dass Kovac sich einem derartigen Input verschliessen würde.

        Und auch Dein “Kovač ihn nicht wollte (dann wäre es das, was du da andeutest, also anderer Fokus).” stellt das nicht klar bzw. unterstellt das zweite Mal, dass Kovac sich gegen diesen Input sperrt.

        So toll Ihr hier Taktik etc. von verschiedenen Seiten beleuchtet – in Punkto Kovac wird mir einfach zu eindimensional diskutiert. Er kann es nicht, er will es nicht, er wird es nicht können. Ist das in der Realität tatsächlich so simpel? Wieso wurde er dann überhaupt geholt, warum ist er immer noch unser Trainer und bekommt jetzt anscheinend mehr freie Hand? (“Ein weiteres Zeichen dafür, dass der Klub seinem Trainer in dieser Transferperiode mehr Freiheiten gewährt.”)

      6. @wipf: +1

      7. Ich habe Kovač oft genug für seine Stärken in der Kommunikation gelobt. Wenn es aber um einen Assistenztrainer geht, dann geht es eben zwangsläufig darum, was er tun soll. Und da geht es darum, die Schwächen der anderen Trainer auszugleichen. Die Schwächen des Cheftrainers lagen in Positionsspiel, Offensivkonzept und über weite Strecken sogar in der Arbeit gegen den Ball, die er ja so angepriesen hatte. Ich könnte auch gleich vom taktischen Bereich sprechen. Das wäre vielen ja aber wieder zu allgemein.

        Das darfst du natürlich anders sehen, aber bei jedem Wort mit der Argumentation herauszukommen, dass wir irgendwem hinterhertrauern, das lieber Wipf langweilt mich langsam und nimmt uns hier jegliche Grundlage für eine faire Diskussion.

      8. Wenn er einen anderen Fokus setzt, dann verschließt er sich doch automatisch vor den anderen Themen. Das muss nicht zwangsläufig problematisch sein. Aber wenn eine Mannschaft eine Saison lang dieselben Probleme hat, ist es leider problematisch. Und ich erhoffe mir durch Flick da eine Verbesserung. Dass das so negativ gesehen wird, kann ich nicht nachvollziehen. Ein Trainerteam muss sich ergänzen. Jeder hat Stärken und Schwächen.

      9. Ok, in meinen Augen ist “andere Prioritäten setzen” halt etwas anderes als “sich verschliessen”. Wenn ich mich verschliesse, dann interessiert mich das Thema nämlich überhaupt nicht. Und das kann ich mir nun bei keinem BL Trainer vorstellen.

        Ansonsten bin ich bei Dir, was das Ergänzen im Trainerteam angeht. Und wenn Kovac tatsächlich den Zugang von Flick begrüßt, ist das doch ein gutes Zeichen.

      10. Zumindest öffentlich schien er sich dem Trainer gegenüber zu verschließen und in der Kabine gab es deshalb ja auch das eine oder andere Problem. Interessant finde ich hier, dass Heynckes vor Peter Hermann ähnliche Probleme hatte. Vielleicht ist Hansi Flick ja ein Glückstreffer. Es wäre allen zu wünschen.

      11. @Justin
        Bitte nicht entmutigen lassen.
        Man ueberwindet diese Situation am einfachsten in dem man auf solche Kommentare nicht antwortet und sie ignoriert auch wenn der erste Impuls eine Reaktion ausloesen will. Es gibt ja genug Leute die sich mit den Themen sachlich und argumentativ auseinandersetzen.
        Es ist mMn absolut unverstaendlich das einige hier die Moderatoren angehen die ja fuer das Forum viel Zeit investieren.
        @MSR team: Bitte genauso weitermachen!

  3. Unser Uli……..das substanzlose Gequatsche geht weiter.

    Uli Hoeneß äußert sich erstmals zum Abschied von Mats Hummels. Außerdem spricht der Bayern-Boss über Jerome Boateng und erklärt, warum Hansi Flick geholt wird.

    “Wenn Sie wüssten, wen wir schon alles sicher haben.” Dieser Satz von Präsident Uli Hoeneß wird den FC Bayern wohl noch länger verfolgen.

    Nun bezog Hoeneß Stellung zu seiner vollmundigen Transfer-Ankündigung. “Wir haben bis jetzt schon 120 Millionen ausgegeben. Ich muss ehrlich sein, langsam geht mir das auf die Nerven, dass man sich nur noch über Käufe definiert”, sagte der 67-Jährige nach dem Playoff-Finale der Bayern-Basketballer zu Sky.

    “Wir haben gerade zwei Titel gewonnen und wir sollten jetzt erstmal alle feiern”, sagte Hoeneß – und schob dann doch noch eine weitere Ankündigung hinterher: “Ich kann ihnen versichern: Am 15. August steht eine gute Mannschaft auf dem Platz.”

    Bei seinem Besuch im Doppelpass bei hatte Hoeneß noch hochkarätige Verstärkungen prophezeit. Bisher gaben die Münchner die Transfers von Lucas Hernandez, Benjamin Pavard und Jann-Fiete Arp bekannt.

    Auch zum Abgang von Mats Hummels äußerte sich Hoeneß: “Der Mats hat ja darum gebeten, dass er freigegeben wird, und daraufhin hat der FC Bayern die Gespräche aufgenommen. Das war ein ausdrücklicher Wunsch von Mats Hummels und seinem Vater.

    Er halte den Transfer des Abwehrspielers zu Borussia Dortmund für die richtige Entscheidung, weil man bereits viele Innenverteidiger im Kader habe: “Obwohl Mats eine sehr gute Rückrunde gespielt hat.”

    Zur Personalie Jerome Boateng wollte er sich derweil nicht äußern. Er sei im Urlaub gewesen und müsse sich erst nach dem Stand der Dinge erkundigen. Nach der abgelaufenen Saison hatte Hoeneß dem ehemaligen Weltmeister noch öffentlich zum Abschied geraten. 

    Hocherfreut zeigte sich der Bayern-Boss derweil über die Verpflichtung von Hansi Flick als neuem Co-Trainer: “Eine sehr gute Entscheidung, weil wir einen Mann brauchen, der auch mit der Jugend arbeitet. Und wir brauchen einem Mann, der integriert, das war ein ausdrücklicher Wunsch von Niko Kovac.”

    Antwortsymbol5 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Manche Menschen sind zu dumm um den Namen unseres Sportdirektors Hasan richtig zu schreiben und zu blöd um korrekt zu zitieren. Woher stammt dein “Zitat”? Und was willst du uns damit sagen?

      1. Könntest du bitte versuchen auf Beschimpfungen zu verzichten und einigermaßen zivilisierte Umgangsformen an den Tag zu legen?

      2. Soll das jetzt wirklich Stil und Ton in der Auseinandersetzung sein?

      3. Zügel deinen Ton bitte, Klaus.

  4. Sags eher ungern aber sehe es ausnahmsweise zumindest sehr ähnlich wie @918.

    Die Hauptprobleme sind:
    – falsche Erwartungshaltung geweckt
    – sich widersprechende Aussagen getätigt

    Und ich habe den weiteren Verlauf bereits vor einigen Wochen für mich skizziert und bisher ist das zu 100% eingetroffen:

    1. Das Transferfenster ist noch lang
    2. Die Mannschaft ist gut genug
    3. Zum Saisonbeginn wird eine konkurrenzfähige Mannschaft dastehen.
    4. Es wird Timo Werner geholt

    Mein subjektiver Eindruck ist, dass man sich bisher verpokert hat. Ich wüsste gerne ob man die 80 Mio für Hernandez nochmal ausgeben würde.

    Grade aktuell versteift man sich auf Sané und kann so lange nichts anderes machen weil man das Geld nicht anderweitig ausgeben kann. Am Ende wird Werner geholt weil man keinen anderen bekommt.

    Nochmal: ich lasse mich sehr sehr gerne positiv überraschen aber alle Anzeichen stehen aktuell auf Katastrophentransfersommer…

    Antwortsymbol12 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. +1, habe das bislang ganz ähnlich wahrgenommen. Je eher das Theater um Sane beendet wird, desto besser – mMn bleibt er eh bei City und nutzt etwaige “Angebote”, um dort seine Position zu stärken.

    2. Naja man sollte schon trennen zwischen einer merkwürdigen Kommunikationsstrategie und dem tatsächlichen Handeln.
      Zum Handeln kann man wirklich erst am Ende des Fensters etwas abschließend sagen aber einige Fragen stehen ganz klar schon jetzt im Raum.
      1.Abwehr
      Man hat sich vor einiger Zeit entschlossen konsequent neue jüngere IV zu kaufen und dies umgesetzt. Boa mit Gewalt zu halten war sowieso schon ein Fehler aber jetzt musste man doch schon spaetestens seitdem man Lucas festgemacht hatte, das beide Hummels und Boa gegen werden. Dazu weiss man das die Allzweckwaffe Rafa gehen wird. D.h. fuer die Kaderplanung das man Backups fuer die IV und die AV benoetigt.

      Mittelfeld:
      Man hat ueber die letzten Fenster im Prinzip offensiv ausgerichtete Spieler geholt die teilweise sehr aehnlich veranlagt waren.Tolisso Sanches Goretzka auch Rudy. Dazu hat man Spieler wie Thiago Mueller James. Aber man hat sich nie rechtzeitig ernsthaft um eine 6 oder kreative 6 bemüht. Javi ist seit Jahren auf dem absteigenden Ast bedingt durch seine schwere Verletzung. Kirchhoff Rode Rudy waren doch keine ernsthaften Alternativen.
      Thiago kann es spielen aber fehlt dann vorne besonders nach dem Abgang von James. Kimmich kann es auch spielen aber dann ist ein flexibler LAV /RAV dringend noetig als Cover fuer Pavard Alaba. Sanches wird ja ziemlich sicher gehen nachdem wie die Saison gelaufen ist. Havertz kann natuerlich den offensiven kreativen Part spielen aber der ist 1-2 Jahre entfernt.

      Aussenstuermer:
      Man hat offentsichtlich seit langem definiert das man zusaetzlich zu Coman Gnabry einen weiteren Spieler benoetigt.
      Sane waere natuerlich ein Koenigstranfer und deshalb ist es richtig das man sich sehr um ihn bemüht und ggf wartet. Man hat sicherlich Alternativen wie Coutinho Isco Dybala Carrasco etc auf dem Zettel.
      Unverstaendlich und wirr wird es dann wenn man sich so im Winter um CHO bemüht hat und es wohl immer noch macht (Leute regen sich ueber eine leichte Baenderverletzung bei Lucas auf aber einen Achillessehnenriss bei CHO ist akzeptabel?). Keiner weiss ob der Junge jemals wieder so schnell und wendig sein wird. Dazu Werner. Beide Spieler sind eine Wette ohne Risiko wenn man sie abloesefrei holt. Aber bis dahin?

      Ohne zu wissen ob man zukuenftig in der Grundordnung 3er oder 4er Kette spielt oder doppel6 oder nicht ist es ohne hin schwer zu kommentieren.
      Wo spielen Kimmich und Thiago? Und damit wo Pavard?

      So konsequent wie man die IV Transfers angegangen ist haette man zumindest den einen oder anderen Transfer im Sommertransfer angehen sollen und so ist es ja auch immer wieder von Uli suggeriert worden.

      Jetzt heißt es wir haben Mitte August eine gute Truppe auf dem Platz. Spaeter heißt es man konnte sich nicht einspielen…

      Uli wollte sich ja bis Ende Juni entscheiden ob er weitermacht. Hat er doch schon laengst spaetestens seit dem Dopa oder?

      Waehrend ein Club wie Real gezielt fokussiert ihre Transferziele umsetzt gleicht unser Erscheinungsbild das eines Zufallsgenerators.

      Hassan ist mMn komplett ueberfordert. Mag ja sein das er und Neppe viele junge NW Spieler scouten aber eine Strategie ist bislang nicht zu erkennen. Aber Uli und KHR meinen ja sie koennen es auch alleine. Mal sehen was dabei herauskommt.

      1. +1
        Das wird ein Katastrophentransfersommer! CHO und Sané werden nix! Werner wird halt geholt, weil es geht und am Ende wird den nörgelnden Fans vorgeworfen, dass man den Hals nicht voll kriegt!
        Brazzo IST überfordert!

    3. Sieht wohl so aus.
      Ob man sich schon verpokert hat, oder ob das noch aussteht wird sich zeigen.
      Aber wie ich schon mal fragte: Wie kann man sich das vorstellen, wenn das mit Sane nicht klappt? Sitzen da irgendwelche Kandidaten auf Abruf? Kann ich mir nicht vorstellen. D.h. ab dem Moment in dem man mit Sane scheitert, heißt das dann einfach mal nach “best of the rest” gucken?
      Und was ist eigentlich gelaufen, bevor Sane hier ins Gespräch kam. Das sind ja erst einige Wochen her. Mit wem hat man dann ein ganzes Jahr lang geplant bzw, verhandelt? Hat man sich da auf Werner konzentriert und glaubt den auf sicher zu haben. Wenn ja, wie lange wird der sich dieses Spiel mit anschauen?

      Neue Alternative: Ribery hat ja immer noch keinen Verein. Sollte das noch ein Weilchen so gehen bis zum Trainingsauftakt, könnte er ja mal bescheiden anfragen, ob er sich bei uns fit halten könnte. Wer möchte das verweigern? Dann wird man feststellen: Wow, ist der Franck noch fit und geschmeidig! Und irgendwann wird es heißen: Wir haben lange und ausführlich gesucht, aber keinen gefunden der besser ist als unser Franck.
      “Isch habe gemacht ein Jahr mehr mit Herrn Hoeneß und Rummenigge!”

      1. Ein richtig gutes Gefühl habe ich im Moment in Punkto Kaderplanung auch nicht. Am Ende kommt dann wohl Werner als einzig “großer” Name. Aber ich bin bereit mich positiv überraschen zu lassen und erst zu urteilen, wenn die Transferperiode rum ist.

      2. @Jo
        genau das ist ja der Punkt. Mal unabhängig davon, wen wir im Februar “schon alles sicher hatten”. Was ist denn die ganze Zeit passiert?

        Nach der Double-Feier hieß es: Sané: ja aber schwierig, “ab morgen” wird Hasan richtig loslegen; KHR ist noch 2 Wochen im Büro wegen Transfers.

        Das ist jetzt 4 Wochen her. Während dieser Zeit hat man Brazzo irgendwo beim Golfen mal interviewt, festgestellt dass noch ein Haufen Zeit ist und das Sané sich erstmal entscheiden müsse. Aber man wolle “noch einiges tun” (Brazzo).

        Aktuell heißt es schon, dass man schon viel ausgegeben hätte und überhaupt wird das mit den Transfers überbewertet. Aber Sané wäre schon machbar, wenn der nur wollen würde.

        Das Interesse an CHO, Pavard und Hernandez wurden sehr offensiv kommuniziert. Geklappt hat es nur in den Fällen, in denen es die Ausstiegsklausel relativ leicht gemacht hat. Seitdem hat man sich nur zu Sané geäußert, was ich grundsätzlich begrüße. Allerdings ist die Tendenz in den Aussagen sehr deutlich.

        Von dem mehr als selbstbewussten Aussagen im Februar ist man weit entfernt und auf Nachfragen zu den eignen Worten mittlerweile “genervt”. Alles nicht gut…

      3. Es ist total verstaendlich wenn sich die Verantwortlichen bei den Transfers bedeckt halten und erst dann kommunizieren wenn man Vollzug vermelden kann.

        Aber das Problem ist doch Ulis unertraegliche Wasserstandsmeldungspolitik wobei er nicht nur Pegel vermeldet sondern uns Ebbe und Flut als Flut und Ebbe erklären will.
        Warum muss er am Basketballmatch wieder so einen Unsinn bzgl. der Transfers von sich geben?
        Das er zu Hummels und Flick sich aeussert ist ja ok.

      4. Man sollte endlich mal den Mund halten,bis etwas fix ist.
        Gestern erklärt Hoeneß, dass man Hummels die Freigabe erteilt hat, weil man ja so viele Innenverteidiger habe.
        Und seit Tagen wird kolportiert und spekuliert, dass der FCB Kabak verpflichten will – einen Innenverteidiger.
        Sowas kann man doch keinem mehr erklären! Wir lassen Hummels gehen, weil wir so viele IV haben und dann wollen wir einen IV holen.

        in früheren Zeiten hat man auf die ganzen Gerüchte nichts gegeben und gesagt, wenn was fix ist, gibt es eine Pressemitteilung. Und vorher gab es vom Verein 0,0 zu dem Thema Aber heute hängt sich ja pausenlos irgendeiner aus dem Fenster und liefert Statements.
        Hoenes zu Sane: das sind Wahnsinnspreise, das wird sehr schwierig
        Hoeneß gestern: wenn er will, geht das schon.
        Immer wieder das gleiche heute Hüh und morgen hott.

      5. Naja, Du verkaufst den 30 jährigen IV, der Nummer drei in der IV gewesen wäre (und für Unruhe gesorgt hätte), für über 30 Mio und sparst ein zweistelliges Mio Gehalt dazu ein. Und dafür holst Du ein 19jähriges Talent für den halben Preis, das deutlich weniger verdient und sich wohl klaglos auf die Bank setzt.

        Sich jetzt darüber aufzuregen, kann ich nicht nachvollziehen. Es war Hummels, der weg wollte. Wir wollten den nicht los werden (im Gegensatz zu Boa…).

        Und die Verpflichtung Kabaks wird wohl nur ins Auge gefasst, weil er auch günstig zu haben ist. So unerklärbar ist das Ganze also nicht, es macht im Gegenteil durchaus Sinn.

      6. ich nehme an, das da Rodri nicht kommt, Kimmich auf die sechs geht. Pavard dann fest auf hinten rechts. Daher macht Kabac, allein vom Preis-Leistungs und Potential durchaus Sinn. Dazu kommt bestimmt ein weiterer Aussenverteidiger, der sowohl links als auch
        Rechts spielen kann. Damit steht die Abwehr und Kimmich macht in der“Mannschaft“ auch einen sehr guten Job im Mittelfeld.
        Für vorne kommt, falls Sane nicht kommt, Werner(+Carrasco). Vom Invest, ohne Sane wäre das wirtschaftlich machbar. Trotzdem ärgere ich mich immer noch darüber, das Brandt nicht geholt wurde. Das wäre ein günstiger, risikoloser top Transfer für mehrere Positionen gewesen.
        Ich gehe davon aus, das wir nächste Woche mehr wissen.(……ich hoffe es)

      7. Stiftl, genau das ist doch der Punkt – deine Begründung für den Verkauf von Hummels und gegebenenfalls die Verpflichtung von Kabak ist ja schlüssig und nachvollziehbar.
        Aber so wird es eben nicht verkauft.
        Hummels weg, weil wir so viele Innenverteidiger haben, hat Hoeneß gesagt. Und genau das ist der Vorwurf!
        Natürlich macht es Sinn, einen jungen Spieler zu holen und dafür einen “alten” und hochbezahlten abzugeben, wenn man das so begründet – oder auch nichts sagt.
        Wenn sie wüssten……. Und was haben wir?
        Genau das habe ich bemängelt! Sprüche, aber nichts dahinter oder nicht mehr nachvollziehbar.
        Dann soll man sich doch- wie früher auch- einfach geschlossen halten.

      8. @Reiner
        Kimmich auf 6 sehe ich auch
        Denke Stark waere besser als Kabak weil er auch die 6 spielen kann.
        Und definitiv einen Rafaersatz der LAV und RAV spielen kann.

  5. Leute bitte! die pro Kovac Fraktion sollte mal aufhören den Mods permanent jedes Wort umzudrehen. Hier wird ganz klar hysterisch reagiert.

    Gleichzeitig wäre es super, wenn einige Kandidaten aufhören würden jeden Tag den selben Rotz auf den Tisch zu kotzen. Tägliche „ich find das alles scheisse was abläuft“ Romane, sind echt ermüdend. Dann geht auf TM.de und macht dort Frusttherapie oder gleich SPON, da gibts genügend Frustrierte.

    Antwortsymbol12 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Ich drehe niemandem das Wort um, sondern habe einfach nur eine Frage gestellt. Und auch Wipfs Kommentar von 9:25 ist alles andere als hysterisch. Mein Empfinden ist, dass hier eher hysterisch reagiert wird, wenn man versucht hier manche Dinge etwas ausgewogener zu betrachten.

      1. Es hilft doch niemandem, wenn man diesen Ton anschlägt. Aber die Beschwerden über die Kommentarspalte sind bei uns angekommen. Wir werden hier einige Dinge verändern (müssen). Wie das dann aussieht, diskutieren wir noch.

    2. Ich bin inhaltlich bei dir Turbo, aber deine Anrede mit “pro Kovac Fraktion” ist Sinnbild des Problems. Es gibt diese “Fraktion” nicht, genauso wenig wie Kovac Fanboys.

      1. So ist es. Leider beherrschen zu wenige die Kunst des “Zuhörens”, sondern sind nur daran interessiert, die eigene Meinung kundzutun und bestenfalls durchzusetzen.

    3. Leute wie Du wollen anderen Leuten vorschreiben was man wann wo wie kommentiert?
      Man sollte mal lernen andere Meinungen zu ertragen. Zumindest sollte man sich sachlich argumentativ damit auseinandersetzen. Wenn man das nicht kann oder will dann laesst man die Meinungen stehen.
      Kannst oder willst Du aber nicht, deshalb wirst Du / man dann persoenlich.
      Kroenung des ganzen ist dann MSR und deren Moderatoren anzugehen.
      Kann man natuerlich als freie Meinungsaeusserung sehen aber es ist einfach Unsinn und Zeitverschwendung.
      Deshalb ignorieren und auf die konzentrieren die sich argumentativ auseinandersetzen wollen.

      1. “Leute wie du” ………? Toll, klasse Anrede!

      2. @Turbo…..

      3. Na so ganz unrecht hat er ja nicht! Es sind ja immer die Gleichen, die für sich die Deutungshoheit beanspruchen.
        Da gibt es also einige Moderatoren, die sich zur Aufgabe gamacht haben, hier ihre Analysen und Meinungen zu veröffentlichen. ob man das immer genauso sieht oder sehen muss, ist das eine. Aber es ist nun mal die Meinung des Moderators, der dafür auch noch seine Zeit opfert.
        Wie schrieb einer im anderen Threat – sagt uns eure Meinung: “Was erwartest du, wenn unser allwissender, unantastbarer Vorzeigeexperte Justin Kraft das Ruder in der Hand hat?
        Wie wir alle wissen, schießt er pausenlos gegen Trainer und Spieler (vor allem aber Trainer) wenn die Mannschaft nicht so überragend spielt, wie der feine Herr Buchautor sich das vorstellt.
        Dass er miasanrot seit Jahren als Plattform für seine Meinungsdiktatur nutzt, dürfte schon lange offensichtlich sein. Was eigentlich schade ist, weil miasanrot vom Konzept her eigentlich Potential hätte.”

        Geht’s noch?!

        Von einem anderen hier darf sich der geneigte Kommentator dann sagen lassen, dass er “Stuß schreibt”, keine Ahnung von Fußball hat, etc.
        Was ist das – Diskussionskultur?
        Bei einigen wird offenbar bei der kleinsten Kritik, die nicht ihrer eigenen Auffassung entspricht, das Hirn zur Faust geballt.
        Wenn hier einer meint, dass Kovac der beste Trainer ist, den der Fußball je gesehen hat – dann ist das eben seine Meinung. Das ist aber für alle, die das anders sehen, noch lange kein Grund, ihn hier persönlich anzugehen. Und wenn einer glaubt, dass Kovac das eben nicht ist, dann ist es seine Meinung. Muss man ihn deshalb verunglimpfen.
        Auch ein Ancelotti war nicht als der größte Jugendförderer bekannt und wurde dafür auch kritisiert.
        Wenn aber einer hier das gleiche bei Kovac tut, und da gibt es ja nun auch Zahlen, dann wird er als Hater verunglimpft.
        Innerhalb des letzten Jahres hat der Umgang miteinander teilweise eine Agressivität erlangt, dass es einige, mit denen man wirklich diskutieren konnte, es mittlerweile vorziehen nur noch sporadisch – wenn überhaupt – aufzutauchen.
        Und das hat diese Seite eigentlich nicht verdient.

      4. Tja, selektives Lesen. Ich habe hier noch keinen Kommentar gelesen, der Kovac als den besten Trainer der Welt bezeichnet. Dafür viele, die den Umgang hier mit unserem Trainer als respektlos kritisieren. Das will aber keiner der Kovac Gegner hören bzw. lesen.

        Und was die Zahlen angeht – die sind nun wirklich das Letzte, mit deren Hilfe sich die Kritik auf Kovac reduzieren lässt. Im Gegenteil, das habe ich an verschiedenen Stellen schon zusammengetragen und hier im Blog kommentiert.

        Mit Deinem Tonfall sitzt Du übrigens gerade selbst im Glashaus und wirfst mit Steinen ;-)

      5. Eine kritische Grundhaltung zum Trainer finde ich richtig. Leider reagieren einige inzwischen sehr allergisch und das Forum wird zunehmend wegen diesem Thema gespalten, was sehr schade ist. Das wollte ich sagen.

        Ich bin auch kein 100% Kovac Fan, erkenne aber eine gewisse Lernwilligkeit an und denke eine zweite Saison hat er verdient. Alleine dadurch wie er den Abgang von Robbery gemanagt hat, das war aller Ehren wert und das gebührt als Fan Dankbarkeit, weil es nicht leicht war. Es wäre schön, wenn sich das Forum an dem Punkt Trainer nicht bei jedem Artikel in die Haare bekommt.

        Zu dir @918 und Mr. „Leute wie du“. Nur weil ich deine in meinen Augen völlig falschen Annahmen zu den finanziellen Möglichkeiten des Vereins (Zitat: wir können uns Sane und Harvertz locker leisten) einmal kritisiert habe, ist es schon ziemlich kindisch jedes Mal wild um sich zu hauen. Dass ausgerechnet du auf „Argumente“ pochst, entbehrt nicht einer gewissen Ironie – tragen doch deine täglichen seitenlangen Monologe über was alles falsch läuft im Verein zu einer nicht unbeträchtlichen Abstumpfung der Diskussions-Kultur hier bei.

      6. @Turbo

        Warum kannst Du Dich mit Kommentaren die Dir nicht liegen einfach sachlich argumentativ auseinandersetzen?
        Warum kannst Du sie nicht einfach stehen lassen wenn Du es nicht willst oder kannst,
        Warum meinst Du sowie ein paar andere Leute hier anderen vorschreiben zu muessen wo man wann wie was kommentiert?
        Du willst Dich mit mir ueber Finanzen des FCB unterhalten? Gut dann bin ich ganz Ohr. Empfehle als Start mal die Abschluesse der AG und des Konzerns aus dem BA herunterzuladen und zu lesen.
        Am besten die der letzten 5 Jahre um ein Gefuehl dafuer zu bekommen wie der FCB bucht und bilanziert.
        Und wenn Du das seines angehst und gemacht hast dann wirst Du evtl.erkennen das ein Sane Transfer ueber 100 Mio diesen Sommer und ein Havertz Transfer ueber 100 mio naechsten Sommer zu wuppen sind. Gehaelter zwischen 10-13 mio sowieso.

        P.S. im übrigen hat UH gerade bestaetigt das ein Sane Transfer nicht an den finanziellen Anforderungen scheitern wuerde.

      7. @Turbo…
        Damit Du nicht blaettern musst nochmal

        Man muss bei der Abschaetzung der finanziellen Moeglichkeiten auch die Verkaeufe des letzten Sommers beruecksichtigen

        Transferbilanz und cash 1.7.18 – dato.
        Cash 30.6.18. Ca.215 mio
        Transfererloese aus den Verkaeufen Costa Vidal Rudy Bernat Wagner ca. 90 mio
        Dazu hoffentlich Hummels und Boa min.50 mio.
        D.h. man kann zu den 215 mio cash ca 140 mio transfererloese dazurechnen und hat ohne den cashzufluss des operativen Geschaeftes aus der laufenden Periode (wohl nochmal 70-100 mio ) ueber 400 mio zur verfuegung. Was man davon wirklich fuer Transfers ausgeben will ist unklar, aber die Moeglichkeiten sind viel groesser als einige hier annehmen.
        Lucas Pavard Arp Davies haben bisher 130 mio gekostet d.h. es ist noch genug cash vorhanden um Sane Havertz und einen AV sowie IV wuppen zu koennen.

        Gehaelter:
        Beruecksichtigen muss man die großen Veraenderungen auf der Gehaltsliste.
        Die hohen Gehaelter von James RibRob Boa Hummels Vidal fallen weg in toto ca.75 mio p.a.
        Dazu die der anderen o.g.Spieler ca.20 mio p.a.
        Dagegen stehen bisher die Gehaelter der Zugaenge von Gnabry Goretzka Lucas Pavard Arp Davies die zusammen nicht hoeher als 35 mio  p.a.sein duerften.
        D.h. man haette noch ca. 60 mio p.a. frei fuer Sane (15 mio) Havertz (7.5 mio) IV/AV (10 mio) und die notwendigen Gehaltserhoehungen fuer Thiago Alaba Kimmich(zusammen ca.15mio).
        Das Gehalt fuer einen Werner ist auch noch locker drin.

        In anderen Worten wir koennen uns ohne Probleme die Abloesen und Gehaelter von Sane und Havertz (2020) leisten und den einen oder anderen Kaderspieler obendrauf.

        MMn wird Kimmich auf die 6 gehen und man wird deshalb keinen weiteren MF verpflichten sondern eher je einen IV/AV.

        Bei Werner scheint man auf Zeit zu spielen und ihn wohl 2020 abloesefrei holen.

        Merkwürdigerweise hat noch kein Medium ueber die 2021 auslaufenden Vertraege berichtet die im Fall Alaba und Thiago unbedingt rechtzeitig diesen Sommer verlaengert werden muessen. Genauso wie der von Kimmich.
        Sanches muss spaetestens 2020 verkauft werden so das man gute Abloese erhaelt denn er wird ja wohl eher nicht verlaengern.
        Bei Lewa Mueller Javi kann man abwarten denn sie wollen ja in Muenchen bleiben und koennen auf 1 J Basis verlaengert werden wie bei RibRob.

  6. Langsam wünsche ich mir hier den guten “GP11” zurück. Der hat das Spiel auch (lustvoll) kritisiert, aber dabei wenigstens die Ursachen klar herausgearbeitet. Bayern kauft – und das ganz bewusst – schon seit Jahren nicht mehr die Spieler für “Kombinationsspiel”.

  7. Was soll Bierhoffs Kommentar bedeuten?

    DFB-Direktor Oliver Bierhoff hat dem FC Bayern München zur Verpflichtung von Hansi Flick als Co-Trainer gratuliert. “Das ist ein sehr smarter Move, dass sie Hansi verpflichten, weil er eine hohe sportliche Kompetenz hat, einen tollen Charakter hat und jemand ist, der unglaublich viel für das Team gibt”, sagte Bierhoff in Udine, wo er das abschließende EM-Gruppenspiel der deutschen U21 verfolgt hatte. 

    Bierhoff: Flick-Verpflichtung gut für die Nationalmannschaft

    “Niko Kovac wird da einen absolut kompetenten, loyalen Co-Trainer bei sich haben”, sagte Bierhoff, der den 54 Jahre alten Flick aus der gemeinsamen Zeit beim Deutschen Fußball-Bund gut kennt. Er erhoffe sich daher von der Personalie auch Vorteile für die Nationalelf, sagte Bierhoff. “Weil wir einfach jemanden haben, mit dem wir einen ganz guten Draht haben, mit dem wir uns gut austauschen können und wo ich weiß, dass dort unsere Spieler gut aufgehoben sind.”

    Antwortsymbol2 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. FC Deutschland in progress.

    2. AntwortsymbolTheSpecialOne Seite 24.06.2019 - 18:30

      Löw hat auch ausdrücklich Flicks Loyalität neben seiner sportlichen und menschlichen Kompetenz erwähnt. Sie spielen wahrscheinlich auf Co-Trainer-Verpflichtungen à la Sagnol und Lehmann an…

  8. So langsam sollte sich dann doch etwas tun in Bezug auf den Kader. In einer Woche ist Trainingsauftakt, soweit ich weiß, d.h. in einer Woche beginnt die neu formierte Mannschaft, sich einzuspielen. Allerdings: welche Mannschaft?

    Mit dem Abgang von Hummels und dem potenziellen Verlust von Boateng, egal ob sinnvoll oder nicht, fehlen inzwischen auf wirklich jeder Position Ersatzleute. Innenverteidigung: Süle, Hernandez, Pavard, ggflls Martinez. Geht gerade so. Aber nur, wenn Pavard nicht außen geplant ist. AV: Kimmich & Alaba. Während rechts immerhin Pavard ist (der sich dann halt bei Gelegenheit kopiert, falls gleichzeitig Süle gelbgesperrt ist), haben wir links ein Jahr nach dem Abgang von Bernat immer noch niemand.

    Mittelfeld, kreativ: Thiago. Und nix. Rodri(go)? Geht zu City. Rabiot? Zu Juve. Kimmich? Spielt rechts hinten. Sonst irgendwer? Gehen inzwischen, so habe ich den Eindruck, alle lieber zu Traktor Stalingrad oder Fiesta Almeria als zum FC Bayern.

    Mittelfeld, Box-to-Box-Style: Tolisso, Goretzka, Sanches. Halt, letzterer freut sich schon auf seine Abreise… Aber immerhin, 2 (bzw 1,5 wenn Goretzka auch ab und zu die Müller-Position spielt) für 1 Position. Der reinste Luxus.

    Außen, offensiv: Gnabry & Coman. Außerdem ein Topspieler für 100+x Millionen. Wenn denn dieser Topspieler überhaupt zu uns kommen will. Aber wir können ja auch aus der eigenen Jugend, da haben wir einen… verliehen. Schade. Aber immerhin hat Jeong Potenzial. Und dann ist da noch Davies.

    10: Wir haben Thomas Müller. Wer braucht schon Ersatz? Und spielstarke Typen wie James braucht eh keiner, schon gar nicht für 42 Millionen. Wir kaufen besser den 4. Kampfläufer für das Doppelte.

    Sturm: Lewandowski. Und Lewandowski. Ach ja, dann haben wir ja noch Arp. Immerhin.

    Stand heute sollten noch mindestens 4 Spieler kommen (Außensturm, kreativer Mittelfeldmann, 6er zur Thiago-Entlastung,
    Außenverteidiger). Und selbst dann ist der Kader zwar sehr gut, aber nicht wirklich luxuriös. Ehrlich gesagt sehe ich nicht, daß die Führung das hinbekommt. Spannende Zeit, dieses Transferfenster.

    Antwortsymbol10 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Lucas Hernández kann auch LV. Dazu gab es eine interessante Analyse von Lizarazu
      https://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2019/06/fc-bayern-bixente-lizarazu-spricht-ueber-benjamin-pavard-und-lucas-hernandez?utm_medium=Social&utm_source=Facebook#Echobox=1561359807

      Mal angenommen, Boateng geht und Mr. X auf Außen kommt nicht: Wenn sich niemand verletzt/gesperrt wird, ist der Kader trotzdem ausreichend. Aber Thiago, Lewandowki, Coman und Gnabry – und damit 2/5 des Kaders – dürfen auf keinen Fall ausfallen. Das ist schon mutig

      1. Ja, eine Option. Allerdings sollte man einen Spieler, der als Stamm-IV gesetzt ist, nicht auf einer anderen Position als Back-Up planen. Da macht man sich letztlich etwas vor.

      2. Ohne Frage, das sehe ich ganz genauso. Da Pavard eh nicht Stamm-IV sein wird, geht es wohl sehr gut, ihn auch als AV-BU einzuplanen. Wenn der Fall X eintritt, wird es im IV-Bereich aber wieder dünn, sollte Boateng gehen.

        Ich finde den Kader insgesamt nicht ausbalanciert, auch wenn man mit ihm sicherlich arbeiten kann.

      3. Naja, wenn Kabak kommt dann ist zum Einen noch ein Backup da und es besteht auch eher die Möglichkeit, Kimmich auf die Sechs zu ziehen. Aber ich sehe das derzeit genauso – es zeichnet sich derzeit nicht ab, dass Neuzugänge kommen die Begeisterungsstürme auslösen könnten. Sane habe ich abgehakt, da müsste es sonst inzwischen schon das ein oder andere positive Signal geben als umgedreht.

      4. Es geht durchaus nicht um Begeisterungsstürme. Es geht erstmal darum, den Kader überhaupt irgendwie aufzufüllen. Irgendwelche echten Verstärkungen für die erste Elf wird es wahrscheinlich nicht mehr geben. Und was immer sich der Vorstand in dieser Transferperiode so gedacht hat: ich habe es nicht verstanden.

      5. Die Stimmen, dass Sané nicht zu uns kommt bzw. kommen will, mehren sich … :-(

        https://sz.de/1.4497755

    2. Ich weiss, dass es nicht die Stoßrichtung deines Artikels ist, aber verstehe ich das richtig du siehst die Leihe von Jeong kritisch, weil er für dich die Qualität hätte den Fc Bayern nächste Saison zu verstärken?

      1. Ich sehe die Leihe von Jeong kritisch, weil wir einen deutlich zu kleinen Kader haben. Ob er uns verstärken könnte – eher nicht, dazu braucht er wahrscheinlich erst ein wenig mehr Zeit und Erfahrung in der Liga. Aber er wäre eine prima Ergänzung als Einwechselspieler oder als Option für Verletzung, Gelbsperre, Schonung. Stattdessen muß man sich jetzt diese Option kaufen, wenn man sie haben will. Für 10-20 Millionen in einem völlig überhitzten Markt.

      2. Ja, das habe ich zum jetzigen Zeitpunkt auch nicht verstanden. Aber ich gehe noch davon aus, dass bei uns mit Sinn und Verstand agiert wird. Zum Thema Hummels kam jetzt übrigens eine Meldung, dass er es sich innerhalb der Mannschaft mit Einigen verdorben hätte. Wirft vielleicht auch noch mal ein anderes Licht auf seinen Wechsel (Stichwort “vom Trainer vertrieben”).

      3. Jeong wird fuer 5 Mio an SCF verkauft mit Rueckkaufoption
        Davies wird fuer 15 mio gekauft.
        Habe da keinen großen Unterschied gesehen.
        Eher das Jeong sogar zielstrebiger ist.
        Was sieht Hassan in Davies das wir nicht sehen?

  9. Ich weiß gar nicht was ihr habt: Es kommt …. “Sarpreet Singh”

    Antwortsymbol2 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. AntwortsymbolTheSpecialOne Seite 24.06.2019 - 18:24

      Zur 2. Mannschaft!!! Super Transfer! Bitte nicht in der Diskussion um die Transfers der ersten Mannschaft erwähnen. Das ist ungerecht gegenüber dem Jungen.

      Das wir uns bei den Transfers in der ersten Mannschaft blamieren (Stand jetzt!), steht auf einem anderem Blatt…

      1. Das war ironisch gemeint, @Special ..

        Inzwischen ist der Kader der Bayern so weit runtergeschraubt, dass zwangsläufig Spieler kommen werden weil sie hier beste Einsatzchancen haben.

  10. Guter Kommentar in SZ

    Den einen Satz, der Hasan Salihamidzic wohl noch den ganzen langen Sommer über verfolgen wird, hatte sein Vorgesetzter Karl-Heinz Rummenigge bereits im Dezember gesagt. Der FC Bayern war zwar noch weit entfernt von der Meisterschaft, er war Tabellenzweiter hinter Dortmund, aber er hatte das herbstliche Tief hinter sich gelassen, außerdem waren es nur noch wenige Tage bis Weihnachten. Also sprach Rummenigge, der Vorstandsboss des FC Bayern, einen wohlwollenden Satz über seinen Sportdirektor Salihamidzic: Der Hasan, sagte er, sei “on fire”. Es klang wie eine Drohung.

    Eine der wesentlichen Aufgaben des Sportdirektors ist das Transfergeschäft. In seiner ersten großen Wechselperiode als oberster Münchner Transferleiter, dem langen Sommer 2018, hatte Salihamidzic exakt null Euro für neue Spieler ausgegeben. Aber im Sommer 2019, kündigte Rummenigge bereits kurz vor Weihnachten an, werde einiges passieren. Diese Prognose haben die Bayern immer wieder mit neuen wuchtigen Sätzen bekräftigt, die wuchtigsten kamen von Uli Hoeneß. Im Februar sagte der Präsident: “Wenn Sie wüssten, was wir alles schon sicher haben für die kommende Saison …” Im März sagte er: “Wir sind gerade dabei, unsere Mannschaft zu verjüngen. Das ist das größte Investitionsprogramm, das der FC Bayern je hatte.” Die Minimalgrenze an Transferausgabe, sie lag auf einmal bei 200 Millionen Euro. Dann begann die Sommerpause.

    Anfang der Woche war Salihamidzic auf Sardinien bei einem Charity-Golfturnier, er fand dabei Zeit für ein Gespräch mit der Agentur Omnisport. Doch was er dabei sagte, klang nicht mehr so, als ob er sonderlich on firesei: “Wir wollen einiges machen auf dem Transfermarkt”, sagte der Sportchef zwar, er relativierte aber sofort: “Wir haben jetzt einige Monate Zeit, um daran zu arbeiten. Wir müssen entspannt und geduldig bleiben, um dann zu sehen, was möglich ist.” Es waren Sätze, wie sie Salihamidzic’ Vorgänger Matthias Sammer, der Meister des Antizyklischen, nicht besser hätte formulieren können.

    Spätestens am Mittwoch ist aus der groß angekündigten Transferoffensive der Münchner für den Moment erst einmal das Gegenteil geworden. Beim FC Bayern herrscht, zumindest zweieinhalb Wochen vor dem Trainingsauftakt am 8. Juli, erst einmal ein Ausverkauf. Wen der Klub alles so sicher haben könnte für die nächste Saison, weiß derzeit keiner, und seit dem Mittwoch, seit dem Tag, an dem der Klub den Innenverteidiger Mats Hummels nach Dortmund verkauft hat, ist nicht einmal mehr sicher, wen der FC Bayern zurzeit überhaupt noch fest im Kader hat.

    Der 30 Jahre alte Hummels, der zu seinem früheren Klub zurückkehrt und beim BVB einen Vertrag über drei Jahre unterschrieben hat, ist bereits der fünfte Weggang der Münchner, nach Franck Ribéry, Arjen Robben, Rafinha und James Rodríguez. Hinzu kommt ziemlich sicher noch der zweite routinierte Innenverteidiger, Jérôme Boateng, dem Hoeneß bei der Meisterfeier empfohlen hatte, sich einen neuen Klub zu suchen (was Boateng übrigens auch ohne Hoeneß’ Rat getan hätte).

    Noch fehlen die Transfers, die die Bundesliga in Furcht und Bangen versetzen

    Für Mats Hummels kassieren die Bayern etwas mehr Ablöse als erwartet, die kolportierten 38Millionen Euro allerdings nur durch Bonuszahlungen bei maximalem BVB-Erfolg mit Hummels, wie dem Gewinn der Champions League. Der fixe Sockelbetrag des Transfers, der angeblich von Rummenigge und BVB-Boss Watzke auf der Nordseeinsel Sylt zu Ende verhandelt wurde, liegt dem Vernehmen nach ein Stück unterhalb von 30 Millionen Euro. Salihamidzic äußerte sich am Donnerstag dann auch noch zu dieser Sache: “Ich möchte mich im Namen des FC Bayern sehr bei Mats bedanken. Er hat zu unseren Erfolgen einen großen Beitrag geleistet.”

    Den Weggängen gegenüber stehen bei den Bayern bisher drei Zugänge: Vom Hamburger SV kommt für drei Millionen Euro der 19 Jahre alte Angreifer Jann-Fiete Arp (mit der Empfehlung von einem Treffer in 17Zweitligapartien). Und für die Abwehr wurden zwei französische Weltmeister verpflichtet: Benjamin Pavard, soeben mit dem VfB Stuttgart abgestiegen, kommt für 35 Millionen Euro, Lucas Hernández kostet nach einer Saison, in der er sich bei Atlético Madrid zweimal am Knie verletzt hat, die deutsche Rekordsumme von 80 Millionen Euro. Vermutlich wird er genau rechtzeitig zum Ligastart wieder fit sein. Es sind Transfers, die perspektivisch richtig sein mögen. Doch noch fehlen jene Transfers, die die Bundesliga oder gar die Konkurrenz in der Champions-League-Elite in Furcht und Bangen versetzen.

    Wie eine in sich stimmige Wechselpolitik aussieht, zeigt Borussia Dortmund

    Der englische Flügelstürmer Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea, über den Salihamidzic im Winter noch sagte, dass der Klub ihn “unbedingt” wolle und der im April dann einen Achillessehnenriss erlitt? Wird laut Sport Bildgerade vom Münchner Vereinsarzt Müller-Wohlfahrt begutachtet. Der deutsche Flügelstürmer Leroy Sané von Manchester City? Wäre sehr teuer und macht lieber erst mal Urlaub. Leipzigs Timo Werner? Zögert, angeblich verunsichert durch das Bayern-Interesse an Sané. Mittelfeldspieler Rodrigo von Atlético Madrid? Hat sich dem Vernehmen nach für einen Wechsel zu Manchester City und Trainer Pep Guardiola entschieden. Bisher ist von historischen Münchner Transferaktivitäten also wenig zu sehen.

    Wie eine in sich stimmige Wechselpolitik aussieht, zeigt ausgerechnet die Mannschaft, die den Bayern künftig noch hartnäckiger Konkurrenz machen will: Dortmund hat bereits Julian Brandt aus Leverkusen geholt, aus Gladbach Thorgan Hazard, aus Hoffenheim Nico Schulz. Drei Spieler, die den flinken BVB-Fußball weiter beschleunigen sollen. Und jetzt also auch noch Hummels, einen der besten Spieler der Rückrunde; einen Routinier für die Abwehrmitte, der die jungen Flitzer anleiten soll. Der 30-Jährige schließt damit eine markante Schwachstelle des BVB-Kaders.

    Bei den Bayern dagegen ist bisher nur die Transferstrategie erkennbar: dass sie ihren Trainer Niko Kovac stärken wollen, indem sie all jene Spieler verkaufen, die in Zukunft für Unruhe hätten sorgen können. Sei es, weil sie als Banksitzer gemurrt hätten – oder weil sie sich gerne eigene und gelegentlich sogar kritische Gedanken gemacht haben. Wie Mats Hummels.

    Antwortsymbol3 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Alle Achtung. So zitiert man richtig. Bravo. Aber wer ist Hasan? Bei deinen letzten 918 Kommentaren hieß der Mensch Hassan. Was jetzt? Zu faul den Namen zu verzerren, oder dazugelernt?

      1. Lass ihn in Ruhe.

      2. Ist ja gut jetzt mal; jemand hat gedacht, ein Name schriebe sich mit 2 s statt mit einem. Ganz schlimm.

  11. Kann man die gestrigen Äußerungen von Hoeneß vielleicht so deuten, dass er bzw. der FCB sich kurz- bis mittelfristig auf das nationale Geschäft konzentriert und ein CL-Sieg keine Priorität mehr ist?
    „Wir haben zwei Titel gewonnen, das sollten wir feiern, wir werden am 15. August eine schlagkräftige Mannschaft haben …“ … für BuLi und Pokal?
    Denn dafür würde der jetzige Kader plus Kabak und Werner ja wahrscheinlich reichen.

    Antwortsymbol1 AntwortKommentarantworten schließen
    1. Ich hoffe ja noch,dass der Satz mit dem Feiern auf die Basketball-Meisterschaft bezogen war.Ansonsten zweifel ich langsam an Ulis Verstand.

  12. Hier mal ein Bericht aus der TZ (die sich auf den Kicker beruft) zur Causa Hummels:

    “Warum verlässt Mats Hummels den FC Bayern? Steckt womöglich auch ein Streit innerhalb des Teams dahinter? Der Nationalspieler soll in Verruf geraten sein.

    München – Mats Hummels kehrt dem FC Bayern den Rücken. Der Innenverteidiger wird ab sofort das schwarz-gelbe Orchester aus Dortmund dirigieren. Eine Führungsrolle, die ihm in München keiner mehr versprechen konnte und wollte. Vielmehr drohte Hummels ein unrühmliches Dasein auf der Bank. Insbesondere das fehlende Vertrauen seitens FCB-Coach Niko Kovac war bisher als Grund für den Wechsel ausgemacht worden. Schließlich war bis dato auch einzig und allein davon die Rede. Doch plötzlich soll offenbar weitaus mehr hinter dem Transfer stecken.

    Einem Bericht des kicker zufolge soll sich der Nationalspieler innerhalb des Teams ins Abseits katapultiert haben. Ein Tweet von Anfang Januar soll ihm zum Verhängnis geworden sein. Darin soll der Weltmeister den Teamgedanken aus Sicht seiner Kollegen mit Füßen getreten haben. Die Antwort folgte prompt. Das Foto, welches in der Kabine über dem Spind eines jeden Akteurs hängt, soll an Hummels’ Platz von dessen Mitspielern umgedreht worden sein.

    Hummels als Absteiger der Hinrunde
    Doch welche Worte ließen die FCB-Stars so gekränkt zurück? Auslöser des Konflikts soll eine fragwürdige Ehrung des kicker gewesen sein. Die Sportzeitschrift hatte in einer Umfrage 214 Bundesligaprofis befragt, wer der Absteiger der Hinrunde sei. 15,4 Prozent sprachen sich damals für Mats Hummels aus. Daraufhin wollte der Innenverteidiger das aus seiner Sicht verzerrte und irrtümliche Bild richtigstellen.

    “Gerade etwas Zeit gehabt und eine kleine persönliche Vorrundenbilanz gezogen“, leitete der 30-Jährige seinen mürrischen Kommentar ein. „15 Spiele, davon 10 Siege, 3 Unentschieden, 2 Niederlagen, 28:8 Tore währenddessen, 9 Mal zu Null – Darf jeder für sich selbst interpretieren.”

    Die Tatsache, dass Hummels damit aber indirekt die Erfolge des Teams auf seine Einsätze zurückführte, soll mächtig an seinem Standing in der Mannschaft gekratzt haben.”

    Antwortsymbol8 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. D.h. man postet (ich nehme an korrekte) statistische Werte und ist dann im Team isoliert? Kindergarten!

      1. Immer gern. ;)

      2. Worauf bezieht sich immer gern? Auf “man”? oder auf “Statistik”? oder auf “Kindergarten”?

    2. Kann ja nicht.
      Muss doch Kovačs Schuld sein.

      1. Danke für deinen wertvollen Beitrag.
        Während andere den Kommentarbereich für infantiles Polarisieren nutzen gibt es Lichtblicke wie dich.

      2. Man Tobi hör doch mal mit dem Kovac Gebashe auf, das nervt!

      3. Er ist doch pro Kovac – soll wohl sarkastisch gemeint sein.

    3. Naja ich weiß nicht, der Bericht hört sich schon sehr nach Sommerlochthema an. Kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, das sowas ein großes Thema innerhalb der Mannschaft sein kann, evtl. kurzfristig, aber auf Dauer?

  13. Evina wird nach Uerdingen verliehen … zumindest bei den Amateuren hat man eine kluge, nachvollziehbare Transferpolitik … ähem ..

    Antwortsymbol4 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Ja, komisches Ding. Er geht zurück von Liga 2 in Liga 3 und spielt nächste Saison gegen Bayern …

      Uerdingen ist ja der neue Krösus – mit russischem Großinvestor. Aber warum will ihn Bayern nicht?

      1. Uerdingen ist vor allem der Chaosklub der Liga. Das wäre so ziemlich der letzte Verein an den ich Spieler geben würde.
        Bei Bayern steht wahrscheinlich das zwischenmenschliche Element dagegen. Angeblich sollen Evina und Sebastian Hoeneß gar nicht miteinander klar gekommen sein.

      2. Heiko Vogel ist aber nicht der Chaostrainer der 3. Liga.

      3. Evina und Sebastian Hoeneß ging schon in der U19 nicht und geht jetzt mit dem gleichen Trainer in der U23 zwangsläufig wieder nicht.
        Verkaufen will man ihn aber auch nicht – also Leihe nach Uerdingen.

  14. Uli hat einen wichtigen Satz gesagt:

    Auf die Frage von Sky-Reporter Torben Hoffmann, ob Sané zu teuer sei und ein Transfer am Geld scheitern könne, sagte Hoeneß: „Wenn er will, geht das schon.“ 

    D.h.falls Sane sich fuer einen Verbleib bei MCFC entscheiden sollte haetten wir definitiv die finanziellen Moeglichkeiten 100mio+ Abloese und ein Gehalt ueber 10 mio+ zu zahlen.

    In diese Kategorie fallen aber nur Spieler wie Griez Dybala Coutinho.
    Spieler wie Carrasco Neres Zyiech Thauvin Malcom Isco etc sind eine Kategorie darunter.

    CHO etc sowieso.

    Antwortsymbol6 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. AntwortsymbolDer Groninger Seite 25.06.2019 - 10:53

      Ich fand Deinen kürzlich veröffentlichten Hinweis bedenkenswert, dass der Neymar-Transfer zu Barca noch eine Kettenreaktion auslösen könnte. Das dürfte allerdings noch dauern und mithin eine Hängepartie nach sich ziehen. Allerdings frage ich mich, ob es dabei nicht einfach zu einem Tausch von Neymar und Dembelé + Coutinho kommen könnte (was Tuchel im Übrigen mit seinem ehemaligen ‘Ziehsohn’ Dembelé vereinen würde). Warum glaubst Du, dass da noch mehr dranhängt?

      Persönlich fände ich ja Isco bei Bayern sehr reizvoll. Ein Star, der sich bei Real nicht durchsetzen konnte und dann bei Bayern aufblüht – das kennen wir doch von unserem Groninger… Griezmann ist schon 28, was für einen 100+ Millionen-Deal ein doch schon relativ fortgeschrittenes Alter ist, Dybala hatte letzte Saison einen erheblichen Durchhänger, Coutinho sowieso.

      1. Also hoffentlich kommen weder Griezmann noch Dybala zu uns. Das wäre ja ein fürchterlicher Schlag für alle, die sich über unsere Unfähigkeit bei Transfers echauffieren ;-)

        Kaum vorstellbar, wenn hier im Blog plötzlich der ein oder andere virtuelle Abbitte bei Brazzo leisten müsste…

        (Ironie aus)

        Leider sehe ich tatsächlich für nächste Saison keine großen neuen Namen mehr bei uns auftauchen. Und das wird dann logischerweise allein Brazzos Unvermögen zugeordnet werden. Ist ja immer einfacher, schwarz/weiß zu denken und sich auf einen Sündenbock einzuschiessen, anstatt etwas differenzierter zu analysieren.

      2. Falls Neymar wirklich zurueck zu Barca wechselt dann sind denen noch mehr finanziell die Haende gebunden. Barca musste schon 200 mit Darlehen bei privaten Funds als bridgefinance aufnehmen.
        Barca muesste wohl mindestens die gleiche Abloese zahlen wie PSG, dazu kommt das hohe Gehalt.
        Ob man sich dann noch obendrauf Griez leisten kann?
        Geruechteweise muesste man ja zumindest Coutinho abgeben zusaetzlich u Rakitic Umtiti und Malcom die ja schon im Markt angeboten werden.
        Ob PSG ueberhaupt Coutinho und oder Dembele haben wollen (Mbappe und Dembele sollen ja nicht miteinander koennen) und ob die Spieler ueberhaupt zu PSG wollen ist alles offen.und alles zwischen zwei Clubs die nicht miteinander koennen. DeLigt konnte man ja offentsichtlich nicht verpflichten wegen der hohen Gehaltsforserungen denn in LaLiga gibt es einen Cap.
        Barca und PSG haben jetzt schon die hoechsten Gehaelter gemessen am Umsatz.
        Zumindest eine schwierigere Konstellation als Sane.
        Denke nicht das Real bzw Zidane an Neymar interessiert sind sondern eher an Mbappe den PSG aber nicht abgibt (Real willen ja wohl zumindest noch Bale Isco verkaufen). Alle drei Vereine muessen aber noch Spieler abgeben um Kaeufe zu finanzieren oder getaetigt Transfers auszugleichen. Mmn muss auch MCFC zumindest einen Spieler verkaufen wenn sie Rodri Maguire und einen weiteren offensiven MF realisieren.
        MUFC suchen dringend nach einem Kaeufer fuer Alexis. CFC werden wohl auch Jorginho verkaufen wollen um Kovacic zu kaufen. Wenn das nicht klappt wird Real Kovacic anbieten. Juve muss wohl auch noch den einen oder anderen verkaufen.

        Ist ja gut moeglich das man sich beim FCB gesagt hat wir warten ab weil man weiß das viele grosse Vereine verkaufen muessen und sehen dann was machbar ist. Bei Sane ist man mmn zurecht all in gegangen.
        Der Stein kommt erst ins Rollen wenn ab 1.7.die vertragslosen Spieler sich erklären bzw nach der Copa die Neymar Saga sich entwickelt.

      3. FC werden wohl auch Jorginho verkaufen wollen um Kovacic zu kaufen.

        Dir ist schon bewusst, dass Chelsea einer Transfersperre unterliegt und keine neuen Spieler holen darf?

    2. Es heißt zwar immer, dass die Preise / Ablösen durch die Decke gehen, aber tatsächlich gibt es auch diesen Transfersommer gar nicht so viele große Geschäfte.

      Eden Hazard mit 150 (!) Mio. und Frenkie de Jong mit 85 sind die zwei größten. Dann kommt schon Bayern mit Hernandez. Insgesamt ist die Bundesliga gut dabei, Jovic für 60 zu Real ist aktuell #4. Selbst die “bis zu 38 Mio.” für Hummels wären ein relativ großer Betrag (realistisch sind aber wohl weniger als 30).

      Mit weiteren 100 Mio. für Sane und mit den 80 für Hernandez hätte Bayern tatsächlich dann den zweit- und viertgrößten Transfer gemacht (wenn nicht noch was wirklich Großes kommt).

      1. Hazard hat einen Basispreis von 100 mio der mit diversen Performance abhängigen Klauseln auf 150 mio steigen kann.
        Wenn man Hummels vergleicht dann sind es wohl ca.30mio die auf 38 mio steigen koennen.

        Der Hummels verkauft ist ein sehr sehr gutes geschaeft

  15. ——- Breaking news ——–
    Bayern verpflichtet Sarpreet Singh, 20 Jahre alt, offensiver Mittelfeldspieler von Wellington Phoenix (Neuseeland).
    Da ist sie, die versprochene Granate.
    Wenn Sie wüssten…..

    Antwortsymbol4 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Oh, zu langsam. Sauber, wipf. :-)

    2. …der bub ist indischstämmig. habt ihr eine vorstellung davon, was europäische großvereine dafür geben würden, einen echten inder oder chinesen in der ersten Mannschaft zu haben? warum? man bedenke die größe dieser “märkte”…milliarden menschen, von denen sich auch ein paar für fußball interessieren. nuff said?

      1. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass, nur weil ein indischstämmiger Spieler bei uns spielt, Millionen von Indern jetzt Sky oder FCB-TV abonnieren und den Fernseher einschalten, oder? Sehr überzogen, meiner Ansicht nach! Da kommt erst etwas in Bewegung, wenn der Junge indischer Nationalspieler ist und um die CL mitspielt. Vergleichbar mit Salah von Liverpool, der als Top-Stürmer höchste Qualitäten hat, welche der Singh erst noch unter Beweis stellen muss.
        Übrigens würde ich Salah gern bei uns sehen, sofern er denn Interesse an einem Wechsel hätte. Würde gut passen, denke ich!

      2. Wuerde das mit Indien nicht unterschätzen.
        Als Mueller den Cricket Kapitaen Kholi geliked hat ist das millionenfach wahrgenommen worden.
        Hockey wird vor 50.000 Leuten gespielt.
        Wenn jedes Spiel der 2. in Indien live gestreamed wuerde koennte es sein das die sich schnell begeistern.
        Aber er scheint ja auch ein gutes Talent zu sein.

  16. Wenn Kimmich nicht auf die 6 geht sondern dort Thiago eingeplant ist dann haben wir im offensiven MF ein kreativProblem nachdem auch noch James nicht verpflichtet wurde.
    Weder Mueller noch Goretzka oder Tolisso sind in dem Sinne kreative Spieler.

    Isco koennte beides abdecken im Prinzip wie James. Kreativ im letzten Drittel aber auch nach aussen ausweichend.
    Isco ist zwar kein schneller Aussenstuermer aber schneller und besser als James im 1/1.

    MMn nach waere die bessere Loesung einen weiteren starken flexiblen Verteidiger zu kaufen um damit Kimmich auf die 6 ziehen zu koennen.
    Das ermoeglicht Thiago den kreativen offensiven Part zu spielen.
    Daneben dann im Wechsel Mueller Goretzka Tolisso.
    Das bedingt dann wieder sich auf einen schnellen 1/1starken Aussenstuermer zu konzentrieren der auch abschlussstark ist, eben Sane (schließt dann Griez Dybala aus).
    Auch wenn Sane diesen Sommer nicht wechseln will bleibt trotzdem abzuwarten was passiert wenn er seinen Vertrag nicht verlaengert. Dann wird mMn MCFC gezwungen sein ihn zu verkaufen.
    Ein von einer FFP Strafe bedrohten MCFC kann es sich nicht leisten 100 mio Plus nicht zu generieren besonders wenn man fuer 200 mio einkaufen will.

    Also wenn die Strategie sein sollte in Ruhe abzuwarten ist das bedingt nachvollziehbar aber dann passen diese unsäglichen oeffentlichen Aussagen von Uli nicht dazu.
    Man wird sehen….

    Antwortsymbol2 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Eriksen ist da auch noch eine Alternative.
      Macht aber weniger Sinn da er nicht auf aussen ausweichen kann.
      Havertz in einem Jahr ist sowieso die Koenigsloesung fuer das OM.

    2. wenn Kimmich auf die 6 gehen sollte, seh ich eher das Problem das rechts hinten ein kreatives Loch entsteht das Pavard oder Mr X nicht schließen können
      Pavard ist wenn dann eher defensiv gut, wenn überhaupt, weil wie oft spielte der bisher auf AV? Und viele kreative AV fallen mir jetzt nicht ein die man holen könnte
      Mir wär ein neuer defensiver 6er der das Spiel auch ein “wenig” gestalten kann deutlich lieber und dafür einen kreativen Kimmich weiter auf AV

  17. Neuer
    Pavard Suele Lucas Alaba
    Kimmich
    Goretzka Thiago
    Gnabry Lewa Coman

    Ist ja keine schlechte erste 11 vorausgesetzt Pavard funktioniert auf RAV.

    Sane und Havertz.
    Dazu Werner CHO abloesefreie risikolos Wetten.
    Dazu 1-2 Verteidiger als Cover

    Soviel fehlt ja nicht auch wenn Boa und Sanches noch gehen sollten.

    Antwortsymbol4 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Antwortsymbolwillythegreat Seite 25.06.2019 - 20:23

      Als erste Mannschaft wahrlich nicht schlecht und meiner Meinung nach sogar in der Lage an einem guten Tag so ziemlich jedem Team weh zu tun. Auf jeden Fall wäre auch noch einiges an Entwicklungspotential vorhanden. Wenn man aber (wie zu vermuten ist), Boateng und Sanches noch als Abgänge erwartet, dann hat man mit Martinez (für die IV und das Mittelfeld), Tolisso und Müller nur noch drei zusatzliche Feldspieler, die man guten Gewissens als international konkurrenzfähig bezeichnen könnte. Das reicht natürlich nicht aus. 19-20 Feldspieler sollten es schon sein. Zusätzlich zu den o.g. 13 Spielern hat man Arp und Davies und braucht somit noch 4-5 Neuzugänge, um auf die ohnehin schon eher knapp bemessene Kaderstärke von 19-20 zu kommen.
      Und hier beginnt die eigentliche Problematik: Kaufe ich teure Spieler ein und nehme dafür in Kauf, dass jemand aus deiner ersten Elf, auf die Bank rutscht? Kaufe ich statt dessen lieber Spieler, die sich brav als Backups einfügen? Wie wirkt es auf Coman, der jetzt erstmals seit er bei Bayern ist aus seiner Rolle des Kronprinzen geschlüpft ist, wenn ihm nach dem Karriereende von Ribery und Robben jetzt erst mal wieder ein 100 Millionen-Neuzugang vorgesetzt würde? Wie reagiert Gnabry, der in seiner ersten Saison allen Zweiflern an ihm so dermaßen das Maul gestopft hat, wenn man ihm durch einen Topstar anzeigt, dass man ihm die Rolle als 1A-Lösung auf dem Flügel trotzdem nicht zutraut? Was macht Kimmich, wenn er sich berechtigte Hoffnungen auf seine Lieblingsposition machen darf und man dann doch lieber auf andere Spieler im Zentrum setzt. Ich denke nicht, dass Kimmich sich damit zufrieden gibt, weiter auf rechts zu spielen, zumal das Argument, dass es keine Alternative für ihn dort gibt, nicht mehr gilt, wenn man den Rechtsverteidiger des Weltmeisters holt. Auch Goretzka wird nach einem wirklich guten Jahr nicht unbedingt gelassen reagieren, wenn sich seine Einsatzzeiten verringern würden.
      Ich denke mal, dass der Transfer von Kabak demnächst eingetütet wird und dass man vielleicht noch bei Werner aktiv wird. Alles andere (z.B. Sane) ist eine reine Wundertüte. Was mir allerdings im neuen Kader absolut fehlt, wären die Routiniers, die sich auch mal klaglos auf die Bank setzen, aber wichtig als Leitfiguren für die Jungen sind und vor allem ohne Anlaufschwierigkeiten ihre Leistung abrufen können. Hier sollte man noch aktiv werden und meiner Meinung nach 2-3 vakante Stellen im Kader mit solchen Spielern besetzen. Das würde zwar dann bei einigen hier wieder für Aufschrei sorgen und als Zeichen von Schwäche ausgelegt, wäre aber meiner Meinung nach absolut wichtig. Gelänge es, Spieler zu holen, die diese Rolle so ausfüllen, wie es van Buyten, Rafinha oder Pizarro machten, dann wären das für mich auch Königstransfers.

      1. Genau das ist ja immer das Problem einer Kaderplanung auf top Level und deshalb waere ja ein erfahrener Fahrensmann so wichtig gerade in dieser besonderen Phase statt eines Novizen. Hilfreich waere auch malbklarzustellen fuer welchen Fussball wir stehen, denn fuer viele Spieler ist das wichtig.
        Es muessen ja nicht unbedingt 30 jaehrige sein wie Herrera oder M.Dembele sein
        Aber 25-27jaehrige mit 200+ Ligaspielen und Dutzenden CL/ELspielen helfen enorm.
        Wenn da nicht die Aussicht auf Havertz waere wuerde ich sofort einen Eriksen Isco favorisieren um James zu ersetzen denn wir haben ja schon zwei schnelle Aussenstuermer, die man mit 1-2 jungen Backups unterstützen kann
        Auch ein Carrasco waere in der Hinsicht eher ein Kaderspieler.Auch ein Eric Dier ginge in diese Richtung.
        Sane ist eben die besondere derzeit wohl einmalige Gelegenheit das deutsche Top Talent zu holen mit Aussicht zum Weltstar.
        Dazu muss er aber bereit sein einen anderen Weg zu gehen den Fuller ihm zeichnet, geh zu Real oder Barca wenn Du Weltfussballer und eine Weltmarke werden willst. Naemlich den eines RibRob.
        Und dann kommen wir letztlich auch wieder zum Trainer……

      2. Frage:
        Hättest Du RibRob schon letztes Jahr beendet und Ronaldo verpflichtet?
        Oder wuerdest Du jetzt einen Griez oder Hazard verpflichten wenn verfuegbar?
        Oder Rakitic Modric?

      3. Ja, so ein paar Spieler zum gepflegten Kaderauffüllen wären nicht schlecht, da wir tatsächlich kaum noch 4,5 Topstars verpflichten werden.
        Dem steht die Strategie eines Mini-Kaders natürlich entgegen. Wenn du tatsächlich nur mit 17, 18 Feldspielern planst sollten die tunlichst funktionieren.
        Ich hätte jedenfalls aber nichts dagegen für die Postionen 22-25 Spieler zu verpflichten, über die manche eher die Nase rümpfen würden.
        Sollten diese aber die Zugabe zu dem einen oder anderen Topstar sein, wäre das sicher auch aus Fansicht vermittelbar.
        Denken wir z.B. mal an die in Stuttgart ausgemusterten Aogo, Beck und Gentner. Allein mit diesem Marker “in Stuttgart ausgemustert” wären die für die meisten tabu. Für mich wären solche Spieler, ich rede hier wie erwähnt von Position 22-25, durchaus eine Überlegung wert. Alle mit reichlich Erfahrung, charakterlich top, über ihre Position völlig im klaren, keine großen finanziellen Ansprüche, immerhin diskutabel.
        Oder meinetwegen Aaron Hunt vom HSV.
        Oder du gehst den Weg mit entwicklungsfähigen Spielern, die bereit sind es bei Bayern mal für ein oder zwei Jahre zu versuchen. Schon hinaus über den Talentstatus und deshalb sofort einsetzbar, aber noch nicht mit den großen Ansprüchen gesegnet.
        Also das Modell Rode, Rudy, aber natürlich auch Kimmich und Süle.
        Wobei die natürlich schon wieder eine Schippe mehr kosten würden. So z.B. Douglas Santos, Dahoud, Amiri, Mangala usw.
        Allerdings alles Gedankenspiele, die natürlich an der ehernen Barriere unseres Schrumpfkaders scheitern würden.

  18. FIFA Regeln besagen das der Verein der eine Kaufoption fuer geliehene Spieler besitzt diese auch bei einer Transfersperre ausueben darf.
    D.h. CFC dürfen Higuain und Kovacic operieren und fest verpflichten wenn sie wollen.
    Das gleiche gilt fuer die 30+ Spieler die man verliehen hat.
    Loftus Cheek hat ja auch einen Achillessehnenriss deshalb liegt eine Kovacic Verpflichtung nahe.
    Aber Jorginho will man wohl nicht mehr da er von Sarri geholt wurde und nie richtig integriert wurde.
    Ein Lampard wird wohl wieder Kante auf die 6 ziehen.

    Potentiell sind beide Jorginho und Kovacic interessant genauso wie die abloesefreie Herrera und Rabiot.

    Besonders wenn Sanches wirklich an PSG verkauft wird.

    Antwortsymbol2 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Rabiot ist durch, safe zu Juve.

      Ander Herrera wär aber echt ne gute Idee, unterschätzter Spieler,
      eine der besseren Ideen, die man hier so lesen kann. Hat auch
      so ein bisschen den Drecksau-Faktor, trotzdem spielerisch gut.
      Herrera Thiago Tollisso wär nicht übel als ZM…
      Soll ma ihn mal anrufen? “Hier spricht Hoeneß…”

      1. Juve haben ja schon Ramsey abloesefrei verpflichtet.
        Zusaetzlich wollen sie wohl unbedingt Zaniolo. Wenn dann noch Rabiot dazukommt dann wirds eng.
        Pjanic und Matuidi sind ja gesetzt.
        Denke neben Khedira koennte man dann auch Can abgeben wollen.

        Hoffentlich kommen Hassan und Kovac nicht auf die Idee Can vorzuschlagen….

  19. UEFA wird ja bald ueber die FFP Regelverletzungen von MCFC aeussern.
    Gut moeglich das MCFC fuer die CL gesperrt wird.
    D.h. Sane und Co haetten noch weniger Einsatzmoeglichkeiten.
    Gut moeglich das das bei Sane ein Rolle spielt.

    Antwortsymbol1 AntwortKommentarantworten schließen
    1. Also dein Post um 11:53 ist echt gut. Aber 5 Stück zwischen 11:47 Uhr und 12:32? Wi heiß ist es denn bei dir?

  20. Marlene Dietrich Seite 25.06.2019 - 15:47

    Was ich als wirklich frustrierend erachte, ist weniger das peinliche Gebaren der Chefs, sondern die vermeintlich extrem unprofessionelle Vorgehensweise auf dem Transfermarkt. Dass sich Spieler trotz Interesse eines Clubs gegen jenen entscheiden, wird es immer geben und ist vollkommen normal. Die fehlenden Alternativen sind es, die mir große Bauchschmerzen verursachen, es sei denn, sie existieren, doch niemand außer den Chefs kennt sie, was ich nicht glaube.
    Faktum is, dass von den bevorzugten Lösungen a la Sane, Rodrigo, Pepe und Hudson-Odoi vermutlich niemand kommen wird, was die Frage aufwirft wen man dann verpflichten wird, denn der FC B steht in diesem Sommer unter Zugzwang. Weiterführend sei die Frage erlaubt, wie es mit dem Scoutingnetzwerk des Vereins steht. Reschke, so meine ich zumindest, hatte ein exzellentes Netz und dadurch auch viele Alternativen, falls es mit einem Spieler doch nicht klappen sollte. Momentan schaut’s diesbezüglich a bissi mager aus.

  21. Naechste Hassan Klops
    Streit mit Klose

    Nach SPORT1-Informationen gab es vor Tagen ein Gespräch der beiden, jedoch ohne Entscheidung. Aus dem Umfeld der Bayern ist zu hören, dass es dabei emotional zugegangen sein soll. Klose verabschiedete sich anschließend in den zweiwöchigen Amerika-Urlaub.

    Salihamidzic trieb die Kader-Planungen der Profis voran. Die Fronten sollen seitdem verhärtet sein, obwohl Salihamidzic zuletzt im kicker sagte, dass man Klose “auf keinen Fall” verlieren wolle. 

    In der Trainerposten-Posse zwischen Salihamidzic und Klose geht es längst nicht mehr nur um Wünsche. Es ist ein Autoritäten-Gerangel mit offenem Ausgang. Nicht wenige trauen Klose vereinsintern sogar zu, dass er von sich aus hinschmeißt. Für die Bayern, bei denen Klose noch einen Vertrag bis 2020 hat, wäre es ein heftiger Rückschlag. 

    Das Theater um zwei noch immer offene Trainerstühle hat auch längst Spieler, deren Eltern und mögliche Neuverpflichtungen erreicht.

    Denn die Vorbereitung der U19 startet bereits am kommenden Montag. Eine Woche später beginnt die der U17. Alle Beteiligten wissen Stand jetzt immer noch nicht, wer die Teams trainieren wird. Für einen Weltverein wie den FC Bayern ein Armutszeugnis, das sich in der Branche längst herumgesprochen hat. Schließlich sind solche Planungen in der Regel zwischen Dezember und Februar abgeschlossen. 

  22. Das passt alles ins desolate Bild, derzeit!

  23. Wie erwartet wird jetzt ueber unser Interesse an Dembele und Coutinho spekuliert.
    Aber wie soll ein Kovac mit einem Dembele klarkommen wo es schon mit James nicht geklappt hat?

    Antwortsymbol1 AntwortKommentarantworten schließen
    1. Dembele *lol* Genau, der “Profi”, der sich schon beim BVB weggestreikt hat und auch bei seinem Lieblingsclub Barcelona negativ auffiel und -fällt…
      100 Mio. für einen Spieler mit diesem Charakter? Bloß nicht!!

      Aber abgesehen von seinem divenhaften Gehabe würde er sich bei uns vielleicht sogar wohlfühlen, hätte er mit Coman, Tolisso, Pavard und Hernandez doch genügend Landsmänner und Kollegen aus der Équipe Tricolore um sich.
      Aber ich gehe eh nicht davon aus, dass wir den holen. Ich hoffe nachwievor auf Ziyech oder Pepe. Fehlt offensiv aber immer noch ein James-Ersatz…

  24. Denke Dembele waere genau wie Coutinho vom fußballerischen her die beste Alternative falls Sane bei MCFC bleiben will.

    Charakterlich ist Dembele sicher eine Herausforderung aber er hat Kumpels hier die ihn einfangen koennen.
    Von Kovac koennen wir da nichts erwarten.

    Aber das hat Messi zu Dembele zu sagen:
    der Marca sagte Messi über Dembele: “Auf dem Feld ist er ein Phänomen. Er hat einzigartige Voraussetzungen. Es kommt darauf an, was er schaffen möchte. Er hat alle Möglichkeiten, das zu werden, was er will. Er kann zweifellos einer der Besten der Welt sein.”

  25. “Miro, wir brauchen nen A-Jugend-Trainer, mach du mal!”
    “Ne ich will lieber noch mit meinen Jungs in der B-Jugend weitermachen! Entweder das oder ich hau ab!”
    “Verdammt, was machen wir jetzt …?
    Hey du da in dem roten Jacket, Bock unsere A-Jugend zu trainieren?”
    “Na klar, hab eh gerade nix anderes zu tun …”

    zum Glück lief bestimmmt alles ganz anders ab …

  26. […] Hansi Flick wird neuer Assistenztrainer beim FC Bayern | Justin, Jolle & Maurice […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.