Roundtable zum Spitzenspiel Bayer Leverkusen vs. FC Bayern:

miasanrot Trenner 10.02.2024

Wir haben uns in der Redaktion umgehört, um euch wenige Stunden vor der womöglichen Vorentscheidung um die Deutsche Meisterschaft die brennendsten Fragen zu beantworten – dabei ist auch unser englischer Autor Marc. Wir haben seine Antworten nicht übersetzt.

Xabicoprognosen

Der “Rising Star” am Trainer-Himmel Xabi Alonso empfängt seinen Ex-Verein, der nun seit guten zehn Monaten von Thomas Tuchel trainiert wird. Was für ein Spiel erwartet ihr in diesem Topduell: Ein vorsichtiges Abwarten oder einen offenen Schlagabtausch?

Andreas: Prognosen sind natürlich immer ein Wagnis, aber ich denke folgendes: Leverkusen hat zwei Punkte Vorsprung und kann sich ein Unentschieden leisten. Die Bayern können zu diesem Zeitpunkt der Saison auch mit einem Punkt leben. Die Aussage, dass dieses Spiel das entscheidende der Saison ist, ist teilweise zutreffend, ist aber sicherlich auch ein bisschen übertrieben und dem “Hype” geschuldet. Nach dem Pokalspiel zwischen Bayer Leverkusen und dem VfB Stuttgart sind die Erwartungen an ein ähnlich spannendes Spiel hoch. Ich erwarte aber zunächst ein abwartendes und vorsichtiges Spiel von beiden Seiten.

Georg: Das sehe ich ähnlich wie Andreas. Ein Sieg, egal von welchem Team, wäre richtungsweisend im Kampf um die Meisterschaft. Leverkusen könnte mit einem Sieg den Vorsprung auf fünf Punkte ausbauen – so weit waren sie 1999/2000 nie vorne! Der FC Bayern würde mit einem Sieg die Tabellenführung übernehmen. Ich tippe darauf, dass beide das Risiko einer Niederlage scheuen und mit einem Unentschieden zufrieden wären. Ich tippe auf 1:1.

Niels: Das Spiel ist auf dem Papier aktuell das Größte, was die Bundesliga zu bieten hat. Erster gegen Zweiter. Beide Teams wissen um die Bedeutung dieser Partie, Titel werden am Samstag aber noch keine vergeben. Ich sehe es ähnlich wie Andreas und Georg. Keine der beiden Mannschaften möchte ins offene Messer laufen und zu viel Risiko gehen. Die Herangehensweise des FC Bayern könnte sich dem Heimspiel gegen den VfB Stuttgart ähneln. Wenig Ballbesitz, defensiv diszipliniert und die Umschaltmomente effektiv nutzen. Der VfB hat im Pokal durchaus Ansätze gezeigt, wie es in Leverkusen gehen kann.

Justin: Abgesehen von der Bedeutung des Spiels möchte ich auch die Herangehensweise der beiden Trainer als Faktor benennen. Beide stehen eher für kontrollierten Fußball, beide legen einen großen Fokus auf die Defensive. Das geht bei den vielen geschossenen Toren oft unter. Ein wilderes Spiel wie im Hinspiel ist nicht ausgeschlossen, aber nicht im Sinne der beiden Trainer.

Ungeahnte Luxusprobleme?

In der Defensive hat Tuchel im Vergleich zu den Vorwochen fast die Qual der Wahl. Der Winterneuzugang Boey hat eine weitere Woche mit der Mannschaft trainiert, zudem ist Kim vom Asien-Cup zurückgekehrt. Welche Abwehrkette bekommt von Tuchel das Vertrauen?

Niels: Mazraoui wusste trotz ein zwei Abstimmungsproblemen mit Sané gegen Gladbach durchaus zu überzeugen. Als einrückender Außenverteidiger könnte er gegen Leverkusen im Aufbau wichtig werden. Davies wäre für mich eigentlich gesetzt, denn er ist der einzige der mit dem Tempo von Frimpong mithalten kann. Aufgrund seines Ausfalls liegt Guerreiro als erste Alternative auf der Hand. Das Duo aus De Ligt und Dier spielte gegen Gladbach ebenfalls stark. Gerade die langen Bälle von Dier erinnerten zum Teil an Boatengs Prime. Ich denke trotzdem: Ist Kim fit, ist er unter Tuchel gesetzt. So sehe ich eine Viererkette aus Guerreiro – Kim – De Ligt – Mazraoui.

Andreas: Thomas Tuchel ist nicht dafür bekannt, Spieler nach Verletzungen oder längeren Pausen zu schonen, insofern denke ich, dass Kim und Upamecano in der Zentrale spielen, Gueirrero links und Mazraoui rechts. Er baut einfach auf Qualität, das Tempo von Bayer Leverkusen und Anlaufen der Abwehrkette wird die größte Herausforderung, Kim und Upamecano sind zentral einfach am besten geeignet (auch wenn beide ihre Pause hatten). Die Außen stehen definitiv vor großen Herausforderungen, wenn Frimpong oder Grimaldo ihre Qualitäten ausspielen. Die Abwehr muss also schon ganz vorne anfangen und ist nicht auf die letzte Linie beschränkt.

Jonas: Die Verletzung von Davies ist natürlich sehr unglücklich. Seine Formkurve zeigte in den letzten Spielen wieder nach oben und er ist der einzige Außenverteidiger, der es mit dem Tempo von Frimpong aufnehmen kann. Das wird für seinen Ersatz Guerreiro eine Mammutaufgabe. Auf rechts wird vermutlich Mazraoui verteidigen, auch wenn ich mir ein Startelfdebüt von Boey aufgrund seiner körperlichen und athletischen Stärken durchaus vorstellen kann. Und in der Innenverteidigung kann man eigentlich nur würfeln. Da sind alle Konstellationen möglich. Dier und de Ligt sind beide fit und haben es zuletzt gut gemacht. Upamecano war zwar verletzt, wäre aufgrund seiner Qualitäten im Spielaufbau aber bitter nötig. Und Kim ist zumindest gefühlt Tuchels Lieblingsverteidiger.

Wirtziala!

Ganz Fußball-Deutschland schaut auf das Duell der beiden Golden Boys. Wirtz vs. Musiala sind vielleicht die talentiertesten deutschen Offensivspieler der Bundesliga seit Havertz, Götze und Ballack. Als kleine Prognose-Frage: Welchen Spieler hättet ihr in den nächsten fünf Jahren lieber im Kader?

Georg: Darf man das Unaussprechliche schreiben? Musiala gegen Wirtz ist ein Kopf-an-Kopf-Rennen von zwei der größten Talenten im Weltfußball, nein, von zwei der besten Spielern im Weltfußball. Musialas Einbindung unter Tuchel überzeugt mich weiterhin nicht restlos. Liegt es an der aktuellen Einbindung oder hat Wirtz im letzten Jahr einen größeren Sprung gemacht? Das wird die Zukunft zeigen. Aktuell sehe ich Wirtz eine Haarspitze vorne. 

Andreas: Wie Georg finde ich auch, dass Wirtz zur Zeit besser in seine Mannschaft eingebunden zu sein scheint, als Jamal Musiala. Wenngleich Jamal in dieser Saison sicher noch entscheidende Momente haben wird. Beide Spieler zeigen in ihrem Spiel ähnlich spektakuläre Momente, beide haben schon bewiesen, dass sie über einen längeren Zeitraum ihre Qualität hochhalten können. Da Jamal aber schon seit 2019 beim FC Bayern ist, und ich es gut finde, wenn Spieler lange bei einem Verein bleiben und die Treue halten, würde ich es einfach schön finden, wenn er in fünf Jahren sein 10-Jähriges Bayern-Jubiläum im Kader des FC Bayern feiern würde. 

Marc: While I agree with Georg and Andreas that Musiala has not enjoyed as much success under Tuchel as he had Nagelsmann and Flick, my choice would still be Musiala. Musiala’s dribbling ability is unique and elite and can allow him to change a match instantly. While Wirtz might even be a more well rounded player in better form right now, I will take my chance on a player with a unique ability over the long term, especially given Musiala’s personality and the improvement he has generally shown over time.

Entscheidende Duelle

Auf dem Rasen werden die beiden Youngsters aber wohl eher selten im direkten Duell aufeinander treffen. Welcher Zweikampf könnte sich als spielentscheidend herausstellen?

Georg: Leverkusens rechte Seite gegen Raphaël Guerreiro. Frimpongs Speed könnte Guerreiro vor Probleme stellen. Und dann ist da halbrechts noch Jonas Hoffmann. Der FC Bayern liegt dem Ex-Borussen. In sechzehn Ligaspielen traf Hoffmann viermal und bereitete acht weitere Tore vor. Schaffen die beiden es, Guerreiro in seiner Positionierung vor schwierige Entscheidungen zu stellen, wird es über die Seite gefährlich.

Andreas: Granit Xhaka ist ein Spieler mit unfassbar vielen Ballkontakten und Pässen, er ist der Dreh- und Angelpunkt im Bayer-Spiel, mehrere Bayern sollten versuchen, die Passwege auf und von Xhaka zu unterbinden. Dabei kommt mir Thomas Müller für die erste Linie in den Sinn, aber natürlich auch Leon Goretzka und Joshua Kimmich für Linie 2. 

Daniel: Ich knüpfe an die Xhaka-Antwort an und stelle das auf einen allgemeinere Ebene: Wer auch immer das Mittelfeld kontrolliert. Wer wird dort für mehr Spielkontrolle sorgen: Xhaka und Andrich (oder gar ein blitzgenesener Palacios?) oder Bayerns noch immer unklare Kombination. Ich persönlich hoffe ja weiterhin auf eine Chance Pavlovićs mit dem neuen Partner Kimmich. Am liebsten noch Goretzka dazu gegen Leverkusens Athletik. Bloß müsste dann Thomas Müller abermals draußen bleiben. So eine Aufstellung allerdings wäre ein klares Zeichen, dass Tuchel Spiel- und Ballkontrolle möchte, vielleicht gar, dass er in Ermangelung Palacios, dort Leverkusen am verwundbarsten sieht.

Einen Tipp gefällig?

Zum Abschluss stellt sich natürlich die Frage nach dem obligatorischen Tipp. Wer gewinnt und sehen wir am Samstag im Topspiel schon die Vorentscheidung über den Titel?

Jakob: Topspielzeit ist Bayernzeit – und so werden die Bayern auch dieses Mal wieder ein Spitzenspiel für sich entscheiden. Bayern gewinnt mit 3:1. Eine Vorentscheidung im Meisterschaftskampf ist damit aber noch längst nicht gefallen.

Andreas: Mein Tipp: es gewinnt keiner von beiden, wir sehen ein 2:2 Unentschieden. 

Jonas: Da ich von Natur aus Pessimist bin und damit hier auch alles abgedeckt ist, tippe ich auf eine knappe 1:2-Niederlage. Bayer ist eingespielter und besonders zuhause einfach zu stark im Moment.

Daniel: DIe Vorentscheidung wird es auf keinen Fall. Dafür sind die beiden zu dicht beieinander und werden noch anderswo Punkte lassen. Meinem Gefühl nach werden die Bayern am Samstag #allesraushauen und klar 3:1 gewinnen.

Marc: I’m torn between these two answers. Historically I would be with Jakob and Daniel and expect Bayern to make a statement against their title rivals in this match, but I’m unconvinced that this team has that in them and so I’m going to go with a 2:2 draw as well as I think both sides will not want to lose ground in this matchup.

Hier weiterlesen