Einwurf: Das Javi-Love-O-Meter

Katrin Trenner 11.04.2020

Als Javi Martínez im August 2012 als ausdrücklicher Wunschkandidat des damaligen Trainers Jupp Heynckes zum FC Bayern kam, war der Spanier mit einer Ablösesumme von 40 Millionen Euro der teuerste Transfer in der Bundesliga.

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase zeigte Javi, dass er jeden Cent wert war: an der Seite von Taktgeber Bastian Schweinsteiger brillierte der Baske als Abräumer im defensiven Mittelfeld und war maßgeblich an dem Erfolg der phänomenalen Triple-Saison beteiligt.

Heute gehört Javi zu den dienstältesten Spielern des FC Bayern. Nur Thomas Müller, David Alaba, Manuel Neuer und Jérôme Boateng sind noch länger da. Natürlich ist Javi etwas in die Jahre gekommen, hatte in den vergangenen Jahren oft mit Verletzungen zu kämpfen und gehört nicht mehr zu Bayerns Startelf. Auch sein Name steht auf der Liste der Spieler, deren Vertrag 2021 ausläuft – ob man ihm nochmal eine Verlängerung anbietet, steht momentan in den Sternen.

Sollte Javi sich mit der Rolle als Ersatzspieler zufrieden geben, wäre eine Vertragsverlängerung durchaus denkbar, und sogar wünschenswert. Er hat in der Vergangenheit oft gezeigt, dass er seine Leistung dem Platz abrufen kann, wenn man ihn braucht, egal ob als Sechser, als Innenverteidiger, oder wenn mal Not am Mann ist, sogar als Zehner. Doch es ist mehr als das – bei vielen Fans (und wohl auch seinen Teamkameraden) ist der Baske außerordentlich beliebt.

Wie Javi es geschafft hat, auch abseits des Fußballfelds zum Publikumsliebling zu werden, zeigt das Javi-Love-O-Meter. Es ist gleichzeitig ein Plädoyer dafür, ihn noch ein wenig länger an den Verein zu binden.

Javi und Basti

Auf dem Platz ergänzten sich Javi und Bastian Schweinsteiger hervorragend – in der Saison 2012/13 gab es in Europa kein besseres defensives Mittelfeldduo. Immer, wenn Javi in Interviews auf seinen kongenialen Partner angesprochen wurde, geriet er regelrecht ins Schwärmen. Selbst heute noch: „Basti war jah­re­lang einer der besten Mit­tel­feld­spieler der Welt. Er war überall auf dem Spiel­feld, war tor­ge­fähr­lich, konnte ver­tei­digen. Er war ein kom­pletter Mit­tel­feld­spieler, eine Maschine. Wenn man ihn gebraucht hat, war er da und hat dir einen Ret­tungs­ring zuge­worfen.” (11 Freunde, 2020) Wer Basti nicht schätzt, hat den FC Bayern nie geliebt. Javi hat das sofort verstanden und verinnerlicht. 

JAVI-LOVE-O-METER: Vorbildlich.

Martinez und Schweinsteiger im historischen Champions-League-Halbfinale gegen den FC Barcelona 2013.
(Bild: ODD ANDERSEN/AFP via Getty Images)

Javi und sein Trainingsanzug

Im Dezember 2015, kurz vor Weihnachten, regnete es beim FC Bayern Vertragsverlängerungen: Xabi Alonso sollte bis 2017 bleiben, während Javi, Thomas Müller und Jérôme Boateng bis 2021 an den Verein gebunden wurden. Diese Entscheidung wurde seitens des Vereins natürlich auch für Fotozwecke genutzt. Doch während Alonso, Boateng und Müller schnieke und zurechtgemacht zur Unterzeichnung ihrer neuen Verträge erschienen, tauchte Javi in seinem FC Bayern-Trainingsanzug auf. 

JAVI-LOVE-O-METER: Lässig.

Javi schreibt

Wenn Javi nicht Fußballspieler geworden wäre, hätte er gerne Journalismus studiert, wie er in mehreren Interviews verlauten ließ. Dass er durchaus Talent dazu hat, stellte er in seiner Kolumne im Socrates-Magazin unter Beweis. Doch nicht nur das: schon in jungen Jahren packte den Basken die Leidenschaft fürs Schreiben. Als Teenager versuchte er sich an einem eigenen Buch. Jahre später, so Javi augenzwinkernd in einem Interview, stellte er fest, dass seine Idee fast eins zu eins der Handlung von Suzanne Collins‘ dreiteiliger Romanreihe „Die Tribute von Panem – The Hunger Games“ entsprach. Die Karriere nach dem Fußball ist also gesichert.

JAVI-LOVE-O-METER: Kreativ.

Javi, der Wahlhelfer

Zur Landtagswahl 2018 in Bayern erinnerte Javi in einem kurzen, aber eindringlichen Twitter-Video die Menschen daran, wie wichtig es ist, seine Stimme abzugeben und forderte sie dazu auf, wählen zu gehen.

JAVI-LOVE-O-METER: Engagiert.

Javi als Papa

Javi hat zwei Kinder mit seiner Lebensgefährtin Aline Brum und gewährt ab und zu auf Social Media Einblicke in sein Familienleben: die Videos und Fotos, die er von und mit seinen Kindern postet, sind einfach nur bezaubernd. Egal, wie es für ihn auf dem Platz läuft – die Rolle seines Lebens, nämlich als Papa, scheint er auch mit Bravour zu meistern. 

JAVI-LOVE-O-METER: Verantwortungsbewusst.

Javi weint

Vor einigen Monaten tauchte plötzlich eine Fotoserie auf, die den Bayern-Fans kollektiv das Herz gebrochen hat: ein niedergeschlagener Javi auf der Bank, vor dem Spiel gegen Hoffenheim, getröstet von Hansi Flick, damals noch Co-Trainer. Offensichtlich hatte es Javi so sehr zugesetzt, wieder einmal nicht für die Startelf berücksichtigt worden zu sein, dass ihm vor Enttäuschung die Tränen kamen. Javi beschwert sich selten in der Öffentlichkeit, umso betroffener machten die Fotos.

JAVI-LOVE-O-METER: Menschlich.

Javi, der Ehrenmann

Als der FC Bayern sich von Trainer Niko Kovac trennte, atmeten viele Fans erleichtert auf. Und wenn man den Gerüchten glauben mag, ging es auch einigen Spielern ähnlich. Javi hatte – aus unterschiedlichen Gründen – keinen leichten Stand unter Kovac, und trotzdem war er einer der ersten aus dem Team, die sich über Social Media von ihm verabschiedeten. Er teilte ein Foto von sich und Kovac auf Instagram, auf dem sie sich die Hand geben, mit den Worten „Wishing you all the best, coach“ – denn warum sollte man jemanden treten, der ohnehin schon am Boden liegt?

JAVI-LOVE-O-METER: Empathisch.

Javi und seine Trophäen

Über die Jahre hat Javi eine erstaunliche Anzahl von Titeln und Trophäen sammeln können: 1x Weltmeister, 1x Europameister, 1x Champions League-Sieger, 7x Deutscher Meister, 4x Deutscher Pokalsieger, 1x FIFA-Klub-Weltmeister, 1x U21-Europameister, 1x U19-Europameister, 1x UEFA Supercup-Sieger und 3x Deutscher Superpokalsieger. Außerdem holte sich Javi im Januar 2019 in seinem 120. Bundesliga-Spiel den 100. Sieg – so schnell wie kein anderer Profi vor ihm. Trotzdem hat er sich den Erfolg nie zu Kopf steigen lassen: Javi ist heute noch immer der unkomplizierte und humorvolle Spieler, der vor beinahe acht Jahren an die Säbener Straße gekommen ist. 

JAVI-LOVE-O-METER: Bodenständig.

“Campeones, Campeones” schallte es durch die Gänge in Wembley.
(Bild: Laurence Griffiths/Getty Images)

Javi in der Krise

In der derzeitigen Coronavirus-Krise wurde der normale Fußballbetrieb bis auf weiteres eingestellt. Die Spieler des FC Bayern tragen ihren Teil dazu bei, in diesen schwierigen Zeiten diejenigen zu unterstützen, die nicht so privilegiert sind wie sie selber. Javi half dem Roten Kreuz in München, Einkäufe an ältere und hilfsbedürftige Menschen zu liefern, die während der Pandemie ihre Wohnungen nicht verlassen dürfen. Er stellte den spanischen Gesundheitsbehörden außerdem sein Fußball-Camp in Ayegui zur Verfügung, um dort an dem Coronavirus erkrankte Menschen zu behandeln.

JAVI-LOVE-O-METER: Hilfsbereit.

Javi in der Gesamtbewertung

Javis Transfer in die Bundesliga: 40 Millionen Euro. Javis aktueller Marktwert: 13 Millionen Euro. Einen Typ wie Javi im Team zu haben: unbezahlbar.

JAVI-LOVE-O-METER: Explodiert.



♥ Artikel teilen

»Eier, wir brauchen Eier!«

— Oliver Kahn

Du willst Miasanrot Supporter werden?