Italian former football player Gianluca Zambrotta shows a piece of paper bearing the name of Bayern Munich football club during the quarter-final draw for the UEFA Champions League, on March 18 at the UEFA headquarters in Nyon. AFP PHOTO / JEAN-GUY PYTHON / AFP / JEAN-GUY PYTHON

CL-Auslosung: Halbfinale gegen Atletico Madrid

Jetzt steht es fest: Im Halbfinale der Königsklasse bekommt es der FC Bayern mit den Defensivkünstlern von Atletico Madrid zu tun.

Trotz des Ausscheidens des FC Barcelona war schon vor der Auslosung klar, dass die Bayern im Halbfinale der Champions League auf einen ebenso interessanten wie gefährlichen Gegner treffen würden. So waren die drei verbleibenden Gegner im Lostopf allesamt hochklassige Mannschaften, welche den Münchnern durchaus auf Augenhöhe begegnen können. Am Ende wurde es ein Halbfinalduell, das sich viele Experten und Neutrale gewünscht hatten: Der FC Bayern gegen die Europapokalsieger-Besieger, Atletico Madrid.

Historie

Das gemeinsame Geschichtsbuch dieser beiden Vereine ist dünn, jedoch äußerst gewichtig. So gab es diese Paarung bisher nur im Europapokalfinale 1974. Hier tat sich der FCB schwer, ein 40-Meter-Verzweiflungsschuss von Katsche Schwarzenbeck in der letzten Minute der Verlängerung brachte den Ausgleich und rettete die Münchner in ein Wiederholungsspiel. Zwei Tage später präsentierte man sich stark verbessert, jeweils zwei Tore von Gerd Müller und Uli Hoeneß führten zu einem ungefährdeten 4:0-Sieg und dem ersten Landesmeistertitel der Bayern. Atletico schaffte es erst 40 Jahre später in ein weiteres Europapokalfinale. Auch hier, im Lokalderby gegen Real Madrid, kassierte man erst in den letzten Sekunden den Ausgleich und war anschließend in der Verlängerung chancenlos. Den Mentalitätsmonstern von Diego Simeone wird dieser Tag als weitere Motivation dienen, wobei man bezweifeln darf, ob diese Mannschaft überhaupt Motivationsprobleme haben könnte.

Der Gegner im Kurzportrait

Seit der Einstellung von Simeone als Trainer im Dezember 2011 hat sich Atleti von einer respektablen Mannschaft auf Europa-League-Niveau zu einer der besten Mannschaften Europas entwickelt. So beendete man in der Saison 2013/14 die Dominanz von Barca und Real in der spanischen Liga. Noch beeindruckender ist diese Entwicklung, wenn man auf die Transferaktivitäten des Vereins blickt. Zwar liegen die Ausgaben der letzten fünf Jahre mit ca. 380 Mio. € weit über denen der Bayern, diese wurden aber komplett durch Erlöse finanziert. Nur der FC Porto konnte in diesem Zeitraum höhere Transfereinnahmen generieren, mit dem Verkauf von Jackson Martinez nach China durchbrach man die “Schallmauer” von 400 Mio. € (zum Vergleich: die Bayern haben in dieser Zeit etwa 130 Mio. € eingenommen). Simeone und Sportdirektor Jose Caminero gelingt es mit einmaliger Präzision, ständige Kaderbewegungen und den Verlust zahlreicher Schlüsselspieler aufzufangen. Frei nach Jürgen Klinsmann wird bei Atletico gefühlt jeder Spieler jeden Tag besser.

Der Star ist in Madrid der Trainer und sein System. Die kollektive Defensivstärke Atleticos ist international berühmt und gefürchtet. Jeglicher Druck des Gegners wird mit Leichtigkeit abgewehrt und in tödliche Konter umgewandelt. Diego Simeone ist es gelungen, einen weit verbreiteten Ansatz in die Nähe der Perfektion zu bringen.

Die Viererabwehrkette bilden zur Zeit die drei Routiniers Felipe Luis (30), Diego Godin (30), Juanfran (31) und das Jungtalent Lucas Hernandez (20), im Tor steht der slowenische Nationaltorhüter Jan Oblak. Das Herz im Mittelfeld besteht aus Kapitän Gabi (32) und dem flexiblen Koke (26), der wohl auch schon vom FCB umworben wurde. Komplettiert wird es zumeist durch den jungen Allrounder Saul Niguez (21), der nahezu alle Mittelfeldpositionen spielen kann, und Yannick Carrasco (22) als offensiver Flügelspieler.

Der unumstrittene Stammspieler im Angriff ist Alleskönner Antoine Griezmann (25), sein Partner in eher klassischer Stürmerrolle ist zumeist der wiedererstarkte Fernando Torres (32). Griezmann stand im Sommer übrigens auch beim FC Bayern lange weit oben auf der Liste. Taktisch agiert Atletico Madrid in einem 4-4-2, welches ohne jegliche Probleme in eine 4-3-3-Formation transformiert werden kann.

Unsere Einschätzung

Wenn man in einem Champions-League-Halbfinale noch von einem Hammerlos sprechen kann, dann ist es für den FC Bayern eben dieses Atletico Madrid. Die Mischung aus defensiver Stärke, kreativen Kontern und körperlicher Überlegenheit macht die Spanier zum vermeintlichen Kryptonit des Guardiola-Stils.

Von einer Favoritenrolle spricht hier nur der, der den Fußball nicht aufmerksam verfolgt. Dies ist die große Bühne für die Spieler und vor allem für den Trainer. Schafft es Pep Guardiola, dieses taktische Bollwerk zu knacken, dann sollten auch die letzten Zweifler verstummen. Bis dahin ist es aber noch ein sehr langer Weg. Uns erwarten äußerst unangenehme 180 Minuten.

Miasanrot Patreon

Abonniere unsere Beiträge!

Twitter & Facebook

Folge uns über Social Media

Du willst die aktuellsten und wichtigsten News zum FC Bayern lesen? Folge uns auf Twitter @miasanrot oder like unsere Facebook Seite.

Folgen

Leserkommentare
  1. kurt

    GEIL!

    Das Duell wollte ich schon so lange. Wird schwer, aber da dies die Hypemannschaft der Stunde ist (immerhin Barca rausgehauen), kann Bayern einfach mal zeigen, was Phase ist.

  2. Thomas

    Um 11.55 in den Livestream eingeklinkt und bin aus allen Wolken gefallen: Die war ja schon um 11.30 Uhr! :-(

    Ich habe beim Los Atletico kein gutes Gefühl. Warum? Die beinharte Defensive der Simeone-Jünger und unsere bisher nicht finalreife Defensive. Ich hab einfach eine blöde Vorahnung. – Aber vielleicht plappere ich auch einfach dem ZDF-Experten Olli Kahn nach, der auf keinen Fall gegen Atletico spielen möchte?!?

    Gruß
    Thomas

    1. kurt

      Du reihst dich halt einfach in die Riege der “Realisten” ein, die schon seit Wochen nörgeln und rumheulen.

      Mia san Mia verdammt.

  3. Der Groninger

    Der wohl nie mehr zum Sympathen reifende semmelblonde „Andi-Herzog-durch-den-Strafraum-Schmeißer“, der mal bei uns im Tor stand und seitdem das ZDF mit, nun ja, Expertenmeinungen versorgt, hat es am Mittwoch ausnahmsweise ganz gut auf den Punkt gebracht: Nach der extrem knappen Niederlage gegen Real im Finale vor zwei Jahren brennt Simeones Mannschaft auf den Titel (und ‚brennen’ ist wahrscheinlich eine starke Untertreibung). Die Parallelen zu 1999/2001 liegen auf der Hand: Was die Bayern gegen ManUnited erlitten und gegen Valencia in Mailand wieder gut machen konnte, versucht Athletico jetzt ebenfalls. Und: Der Ort ist bekanntlich wieder Mailand. Mir ist mulmig.

    1. kurt

      Wie die gebrannt haben, hat man ja gegen PSV gesehen. *Gähn*

      Aber stimmt schon, Expertenmeinungen reichen heutzutage nur noch 2 Wochen zurück.

      1. Thomas

        Das Spiel gegen PSV … hm … Aussagekraft hat auch das nicht. Fakt ist, daß Atletico in 210 Minuten keinen Treffer bekam. Mir scheint, daß Atletico jegliche Schwächen im Defensivverbund besser ausnutzt als das Lissabon oder Juve gegen uns getan haben. Ohne Boateng wird das verdammt schwer; da sehe ich einfach schwarz. Ich würde mich sehr gern irren. —

        Kurt, daß die Bayern 2013 gegen Barca “gebrannt” haben, muß ich Dir ja nicht sagen. Daß die Betonierer aus Madrid aber ähnlich “brennen”, konnte man sehen. Der FC Bayern 2016 brennt noch nicht so voller Hingabe wie damals. Hoffen wir einfach, daß Vidal diese Hingabe den anderen “einpflanzen” kann! :-)

  4. Smasher

    Mein Wunschlos…Seit 13/14 warte ich auf diese Paarung. Ich bin happy.

  5. Pat

    Wer die Champions League gewinnen will, muss uns halt schlagen. Das wird für Athletico ein langer und harter Weg.

  6. Jo

    Also 180 Minuten Folterfußball (mindestens)?
    Ok, so bleibt uns wenigstens City für’s Finale.

  7. Ryuss

    Habe ich mir insgeheim gewünscht – auch wenn es bretthart wird.

    Zum Glück wieder kein Nationalduell – im Finale könnte man evtl. Revanche gegen Real nehmen, passt doch alles.

    Boa muss schnell machen. -!-

  8. Monaco

    Dahoam ghearns da Katz.
    Ich sag nur Triple!
    Mia Sam mir!

  9. Schorsch

    Hallo, wir sind im Halbfinale und da ist es egal, wer wann wo was sagte! Noch 3x gewinnen, dann ist der Pott wieder hier und das muss das Ziel sein. Für so etwas lebt ein Fußballer!

    1. kurt

      Theoretisch langt ein Sieg ^^

      1. Beobachter

        Elfmeterschießen zählen doch technisch auch als UE, oder?
        Dann reichen auch drei UE :-D

  10. Der Groninger

    Wenn ich mich richtig erinnere, gab es gestern ein Spiel, in dem Mentalität, Emotionen und Siegeswille eine gewisse Rolle gespielt haben. Ich will ja nicht sagen, dass dem FCB das abgeht, aber Athletico eben aufgrund der Vergangenheit (und des Klopp in nichts nachstehenden Simeone) erst recht nicht. Schau mer mal, dann seng ma mer…

    1. “…ein Spiel, in dem Mentalität, Emotionen und Siegeswille eine gewisse Rolle gespielt haben. ”

      “Wir lieben Bayernfans” sind schon eine spezielle Zweifler-, Zauderer- und Nörglergemeinde ;-) ;-)

      Hier z.B.: all diese positiven Charaktereigenschaften ordnest du Liverpool und Atletico zu, aber warum denkst du – als Bayernfan – nicht an jenen legendären 16. März 2016 (noch nicht mal ganz einen Monat her), als Bayern in einem legendären Spiel mit ganz genau diesen Eigenschaften (die spielerische Klasse wurde an jenem Abend lange vermisst) Juve in die Knie gezwungen hat. Buffon hat innerhalb von 37 Minuten so oft hinter sich greifen müssen, wie sonst gefühlt in 2 ganzen Jahren!!! ;-)

      Wo bleibt denn hier das so oft zitierte (und so oft falsch verwendete) “Mia san mia”!!!

      Auf geht´s Bayern, kämpfen und siegen!!!!

      1. bazi78

        Die 90er Jahre waren als Bayern-Fan kein Zucker schlecken, dagegen ist das Hier und Jetzt die größte Traumwelt. Wenn es als Bayern-Fan nur eine Sorge gibt, ob wir die CL gewinnen oder nicht, dann haben wir alle ein schönes Fan-Leben ;-)

  11. Pantagruel

    Ein schönes Los! Zum ersten Mal zu meinen Lebzeiten geht es gegen Atlético. Viel besser als das x-te Spiel gegen Real oder ManCity. Auch taktisch dürfte das ziemlich interessant werden.

    Bei allem Hype um Atlético muss ich aber auch sagen, dass ich sie nicht für den schwierigsten Gegner halte. Das ist für mich immer noch Real. Deren individuelle Klasse im Angriff würde unsere gelegentlichen Schlampigkeiten in der Defensive vermutlich härter bestrafen als jeder andere. Bei Atléticos Sieg gegen Barcelona ist halt auch die Frage, wie viel davon auf die Kappe von Barcas Formkrise geht.
    Für mich sind wir jedenfalls im Halbfinale Favorit, auch wenn ich dann wohl mit dem Vorwurf leben muss, den Fußball nicht aufmerksam zu verfolgen.

    1. Alex

      Volle Zustimmung. Lieber Atleti als Real.

      Mia san Favorit!

  12. Ronald

    Für mich das schwierigste Los, einfach weil, ich Atlético schwer einschätzen kann. Es wird für FC Bayern sicherlich nicht einfach, man wird mehr geben müssen um zu bestehen. Ein wichtiger Vorteil ist, dass man Pep hat, der in seiner Barca-Zeit schon öfters gegen die gespielt hat. Ich traue dennoch Bayern den Sieg zu, wenn sie diszipliniert und zielorientiert spielen.

    Ich bin positiv überrascht, dass Bayern aus dem letzten Spielen in der Champions League gelernt hat. Damit meine ich besonders das Benfica Spiel, wo sie nach einem Gegentreffer ruhig geblieben sind und weitergespielt haben. Da war der Lernprozess deutlich zu erkennen. Leider wieder mal individuelle Patzer, die dringend abgestellt werden müssen.

    Ich drücke Pep die Daumen, dass er sich ordentlich aus München verabschieden kann, denn die Hetze seitens Medien und sogenannte “Bayern-Fans” hat er nicht verdient.
    Mit freundlichen Grüßen bis Samstag….

  13. Prof. E. Tisch

    Das wird ein Spaß. Atletico ist für mich der härteste von den verbliebenen Gegnern. Die Abwehr zu knacken wird eine Herausforderung und speziell unsere Offensivreihe muss in den nächsten 2 Wochen deutlich Richtung Topform kommen.

    Defensiv müssen wir auch eine große Schippe drauflegen. 6 Gegentore in 4 K.O. Spielen ist viel zu viel, das sind 1,5 Gegentore pro Spiel und Barca ist mit 3 Gegentoren in 2 Spielen gegen Madrid ausgeschieden.

    Hoffnung machen die Turin Spiele, deren Defensive auch als gefürchtet galt bis dahin und da haben wir 6 Tore in 210 Minuten geschossen.

    Eine mögliche Strategie liegt darin mit Dribblings viele Karten und eventuell einen Platzverweis zu provozieren. Dazu noch hoffen, dass Robben einsatzfähig ist damit die Außenbahnen nach 65 Minuten mit frischen Wind ausgewechselt werden können und sie dann noch mehr unter Druck setzen.

    Vorteil ist auch, dass das Hinspiel in Madrid stattfindet. Dort wird es von beiden Seiten vorrangig um Stabilität gehen denk ich und im Rückspiel wird die AA auch zum Hexenkessel.

    50/50

  14. Pep

    Atletico und zuerst auswärts das wars… sorry… nur bei Bestbesetzung machbar ist einfach der übelste Gegner,

  15. Pep

    andererseits besser als im Finale, mit mauern und Härte kann man locker 1 Spiel gewinnen aber bei zwei, könnte die spielerische Klasse doch eine Chance haben

  16. förb

    lewandowski
    costa-müller-coman
    götze-thiago-lahm
    alaba-martinez-kimmich
    neuer

    ich finde wir sollten da nicht ins offene messer laufen, auf sieg drängen und uns konter fangen. wir sollten den fokus auf spielkontrolle legen, viel ballbesitz anstreben und athletico dazu ermuntern, ein kräftezehrendes pressing über lange zeit zu spielen, um überhaupt mal an den bal zu kommen. darum ist das mittelfeld in meiner aufstellung in erster linie mit passsicheren und pressingresistenten spielern besetzt (vorausgesetzt, thiago reißt sich am riemen und costa bleibt diszipliniert).

    später wechselt man mit ribery und evtl robben dann spieler ein, die gegen eine müde gespielte abwehr immer gefährlich sind. lewandowski muss zeigen was für ein harter kerl er ist, da hoffe ich, dass er vom selbstbewußtsein her jetzt wieder in die spur kommt.

    1. Prof. E. Tisch

      Ein Tor sollte man in Madrid aber schon erzielen.

      Vielleicht ist es gar nicht so schlecht einen der anspruchvollsten Brocken im HF zu bekommen. Die Mannschaft wird brennen.

  17. Alle Zweifler müssen sich dieses (und das anhängende) Video “zur Strafe” ;-) täglich mind. 2x reinziehen!

    https://www.youtube.com/watch?v=tby16U8tRas

    Die spanischen Gazetten schreiben nur, dass Atletico “Rummenigge das Maul stopfen will” (wirklich!) und hier wird am eigenen Team gezweifelt!

    Mia san mia oder mia san Wuisler ?? ;-)

  18. wipf1953

    Ich hatte zwei Hoffnungen: Nicht gegen Atletico, und das erste spiel ZUHAUSE. Beides ist nicht aufgegangen, so gesehen bin ich “bedient”.
    Warum nicht gegen Atletico? Sie können das in Perfektion, womit Bayern seit 2010 die größten Probleme hat – das Spiel ihres Gegners zerstören und ihn dann auskontern.
    Und warum lieber zuerst zu Hause? Schon seit vielen Jahre bringt Bayern die besten Ergebnisse dann, wenn sie vorlegen müssen und im Rückspiel auf einen Gegner treffen, der etwas riskieren muss.
    Ein kleiner Punkt, der für uns spricht: Da die Meisterschaft fast “durch” ist, können wir zwischen den beiden Halbfinals Spieler schonen. Wie wird das in Spanien gehandhabt? Erteilt da die Liga plötzlich Real und Atleti “spielfrei”, wie es in der Vergangenheit ja schon passiert ist.

    1. Natürlich war Atletico auch nicht mein absolutes Wunschlos.
      Aber meine Hoffnung war: wenn schon gegen Atleti, dann lieber das Rückspiel zuhause … deswegen bin ich nicht soo bedient.
      Warum? Mit einem knappen Ergebnis zum Rückspiel nach Madrid, ist bei diesem extrem fanatischen Publikum eine weitere “Hölle” … Mit einem knappen Resultat aus dem Hinspiel kann sich aber auch die AA zur “Hölle” verwandeln …

      Erstaunlicherweise ist Bayern bei den internationalen Wettanbietern schon für das Hinspiel leichter Favorit. Quote auf Bayernsieg um die 2,40 (Sieg Atleti 2,95) …. haben die alle keine Ahnung? ;-)

      Die spanische Liga hat dasselbe enge Programm wie die BL … Da wird – anders als z.B. in Portugal, Frankreich, Russland, selbst Italien – keine Rücksicht auf die international spielenden Mannschaften genommen. 2011 kam es so innerhalb von 2 1/2 Wochen zu 4 Clasicos: 2xCL-HF; Meisterschaft; Pokalfinale …

      Und das ausgeschiedene Barca wird auch nicht zustimmen, wenn die Madrilenen im jetzt einigermaßen offenen Meisterkampf CL-bedingt aussetzen und nachziehen dürfen!

      1. wipf1953

        Das stimmt – dann haben wir die Chance, dass Atletico drei harte Spiele in nur sechs Tagen bestreiten muss (ich fand ja die frühere Regelung besser, mit einer Woche zwischen den KO-Spielen, aber jetzt könnten wir davon sogar profitieren).

        Aber Du erinnerst Dich doch auch noch an Jahre, als Real plötzlich spielfrei hatte? War das nicht sogar 2012 der Fall?

        Das Rückspiel in München hat wenigstens zur Folge, dass eine eventuelle Verlängerung in der AA stattfinden würde .. und ein Elfmeterschießen auch – da haben wir glaube ich fast jedes in den letzten vier Jahren vergeigt ..

      2. Das mit dem spielfrei verwechselt du mit O. Lyon 2010! ;-)

        Bayern hat leider auch M´gladbach zwischen den beiden HF-Spielen … die Borussen haben seit 2 Jahren immer das Glück, in solchen Phasen auf Bayern zu treffen… Eigentlich wäre da mal wieder eine Abreibung fällig ;-)

        Auf der anderen Seite ist M`gladbach eine Parallele zum erfolgreich bestrittenen CL-HF 2010 gegen Olympique: Da mussten die Bayern zwischen den Spielen nach Gladbach (1:1) …. gutes Omen? haha

      3. wipf1953

        Ich bin jetzt mal optimistisch und gehe davon aus, dass der Donnerstag beim BVB Spuren hinterlassen hat.

        Allerdings kann das mit den “Spielern schonen” auch nach hinten losgehen. Wenn man die Mannschaft zu sehr durchmischt, und dann in Rückstand gerät, müssen alle doppelt und dreifach rennen ..

        Würde mich nicht wundern, wenn schon am Samstag der eine oder andere “Stamm” eine Pause bekommt – Müller vielleicht …

  19. Der Groninger

    Bis zum ersten Halbfinale haben wir noch drei Spiele: Schalke, Bremen und Hertha. Weiß jemand, wie weit Boateng ist? Gibt es eine Chance, dass er in diesen Spielen zurückkehrt, um noch Spielpraxis zu sammeln? Vor dem Rückspiel gibt es zusätzlich noch die Partie gegen Gladbach.

    1. Prof. E. Tisch

      Sport1 meldet, dass Boa gegen Hertha in den Kader zurückkehrt. Dann noch Daumen drücken für Arien.

  20. Tanja

    Eure Analyse macht mir etwas Angst! Es muss einfach alles passen. Alle in Topform u hochkonzentriert. Lewy muss wieder treffen. Und das Queentchen Glück müssen wir haben. Und bitte, lieber Fussballgott, lass Boa Fit sein.

    Das wird ein richtig harter Brocken.

  21. fcbforever

    “Von einer Favoritenrolle spricht hier nur der, der den Fußball nicht aufmerksam verfolgt.”

    Also Tobi, bei allem Respekt, ich verfolge den Fußball schon seit 40 Jahren sehr aufmerksam und ich sage dass wir trotzdem Favorit sind.

    Ich habe Atletico diese Saison in 7 Spielen verfolgt und muss sagen dass die mich nicht begeistert haben. Ein gutes, sehr gutes kollektiv dass vom Kampf alleine lebt. Wenn man vorne Griezmann in den Griff bekommt dann sind die ziemlich harmlos. Carrasco ist pfeilschnell und technisch gut aber er spielt oft kopflos und überhastet (der Junge ist auch erst 22).

    Was die Defensive betrifft hatte man ähnliches auch über Juventus und Benfica geschrieben und gesagt. Man hatte beiden attestiert eine der besten Defensive in Europa zu haben. Wir sind gegen beide weitergekommen. Ohne Glanz und Gloria aber das hatte mehr mit unserer Leistung (vor allem im Kopf) als mit der Leistung der Gegner zu tun gehabt. Und Juve ist offensiv stärker als Atletico.

    Außerdem ist Atletico auswärts 50% schwächer als Zuhause. In Vicente Calderon ist die Stimmung geil und die Spieler werden angefeuert und angeheizt. Aber das kennen unsere Jungs. Das kann denen nicht imponieren. Fast alle haben zich mal in solchen Atmosphären gespielt. Wenn man 1 oder sogar 2 Tore schießt (was unsere Mannschaft immer in der Lage ist zu tun) wäre das mehr als die halbe Miete.

    Worauf man aufpassen sollte ist sich nicht provozieren zu lassen. Atletico spielt etwas “dreckig”. Vor allem Arturo und Franck (und Boa falls er es doch noch schafft) müssen ihre Nerven im Griff haben. Nicht hektisch werden. Das will Atletico immer provozieren und das spielt denen in die Karten.

    Also für mich nicht das schwerste Los. Machbar. 70-30 für Bayern.

  22. Marco05

    Ich finde es ganz gut, dass Atletico allenthalben jetzt als “schwierigstes Los” gilt. Psychologisch deutlich besser als “Freilos” Benfica, das kaum einer gut gekannt hat. Jetzt weiß man woran man ist, worauf man sich einstellen muss. Vorteil ist außerdem das Rückspiel nicht in diesem Hexenkessel zu veranstalten, das hat die Mannschaft schon beeindruckt in Lissabon würde ich sagen. Dennoch bedarf es zweier herausragender Tage, denn auch wenn Atletico nicht wirklich begeistert hat zuletzt, sie sind auf den Punkt da wenns sein muss und das ist gefährlich. Köpft Ramos nicht glücklich in der Nachspielzeit ein reden wir vom CL-Sieger 2014.

    Den Simeone finde ich schon eine geile Type, das ist mal einer mit Charisma. Dennoch sehe ich Pep (noch) deutlich erfahrener. Nur muss es Pep schaffen, dass die Truppe wieder die richtige Einstellung zum Spiel findet. Ich bin aber nicht mehr so hoffnungslos wie zuletzt. Denke das werden ganz heiße Tänze und im Rückspiel muss die AA “brennen”. So wie gegen Porto letztes Jahr oder wie auch schonmal in den letzten Jahren (nicht unbedingt die letzten beiden). Ich bin zuversichtlich das wir das hinbekommen, denn dass das Ding schon jetzt auf Messers Schneide steht düfte das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken. Das wird noch ein heißer April…

  23. förb

    Was man nicht vergessen darf: Pep kennt Atlético! Simeone kennt Bayern nicht! Eindeutiger Vorteil für uns ;)

    Ich würde wirklich gerne so eine Aufstellung sehen:

    – – – – – lewa – – müller – – – – –
    costa – – – – götze – – – – coman
    – – – – – – thiago – lahm – – – – – –
    – – alaba – martinez – kimmich – –
    – – – – – – – – – neuer – – – – – – – –

    Ein bisschen zurück zum Tikitaka von vor zwei Jahren; Fokus Mittelfeldkontrolle, bei Bedarf mit zwei jungen, ausdauernden Wingern (Costa, Coman) 5er-Kette bilden, und erstmal abwartend spielen – denn das ist garantiert das Gegenteil von dem, was Simeone erwartet! Jeder stellt sich doch darauf ein, dass die Bayern angreifen angreifen angreifen, und mal ehrlich, Atlético reibt sich doch schon die Hände. Den Gefallen sollte man ihnen einfach nicht tun. Und je nach Spielverlauf kann man dann Alonso (schnelle, evtl hohe Führung), Vidal (Rückstand), Ribery oder Robben (torloses Unentschieden) in die Partie bringen.

  24. Ein schönes Los. Und natürlich sind wir Favorit. Womit ich Atletico nicht klein reden will – Gotte bewahre!

    Aber, seit Simeone Trainer von Atleti ist, gab es wettbewerbsübergreifend 17 Spiele gegen den FC Barcelona, welcher von der Spielanlage her durchaus sehr gut mit unserem FCB vergleichbar ist.
    Und die Bilanz dieser 17 Spiele:
    2 (!) Siege für Atletico, 5 Unentschieden und 10 Siege für den FCB. Der Vollständigkeit halber: Atleti setzte sich in 2 von 2 CL-K.O.-Runden durch, verlor dafür aber auch in den innerspanischen K.O.-Spielen Supercup und Pokal.

    Das macht 2,06 Punkte pro Spiel für den FCB und 0,65 für Atletico. Ein extremer Favoritenschreck sieht anders aus.

    Ich glaube in unserer Wahrnehmung trübt u.a. die deutlich positivere, ausgeglichene Bilanz Atleticos gegen Real das Bild ein wenig.

    Ich bin sehr optimistisch, dass wir es unserem spanischen FCB-Pendant gleichtun und 2 Punkte pro Spiel, also 4 Punkte aus den beiden Spielen mitnehmen.

    Nicht direkt Gegner-relevant, aber für mein Gefühl wird Real (mal wieder) drastisch unterschätzt. Die sind kein “Juego de Posicion”-Team wie die beiden FCB oder PSG, aber in vielen Bereichen, die du insbesondere in K.O.-Spielen brauchst, bockstark: gutes Pressing, Tempo, konterstark, Standards, “Mentalitätsmonster” etc.

  25. Bulle

    Auf Basis einer aktuellen Stärken-Schwächen-Betrachtung des FCB ist das ein gutes Los.

    Die Probleme in den letzten Spielen waren oft mit langen und hohen Bälle auf große Gegner verknüpft. Und so tolle Konterspieler Griezman und Torres auch sind … Zielspieler für hohe Bälle und Kopfballungeheuer sind sie beide eher nicht. Die wahrscheinliche Innenverteidigung Martinz-Kimmich kommt mit denen wahrscheinlich besser klar als mit Ronaldo-Benzema-Bale. Auf dieser Basis halte ich Boateng auch eher für eine weitere Option im Finale gegen ManCity … nicht schon jetzt im Halbfinale.

    Entscheidend wird meines Erachtens sein, ob es unseren Spielern gelingt, dauernd varierende Flügelangriffe (und zwar sowohl einrückend a la Robben und Ribery und eben besonders bis zur Grundlinie wie Costa und Coman in der laufenden Saison, aber auch Alaba und Lahm) zu starten. Das ist unter Betrachtung der bisherigen Gegentore für Atlético ein deutlich besserer Ansatz als das von Barca versuchte ständige Kombinieren durch die bei Atlético extrem verdichtete Mitte.

    Ich gehe davon aus, daß der gute Pep im Finale unseren FCB gegen seine nächste Mannschaft spielen und gewinnen sieht!

  26. Tipic

    Ich denke, dass unsere Chancen, Atléti zu knacken, in zwei Spielen besser sind als in einem. Insofern ist es nicht so schlecht, dass wir schon im Halbfinale auf die Colchoneros treffen. Pep ist meistens gut darin, aus dem Hinspiel die richtigen Schlüsse für das Rückspiel zu ziehen. Sein bisher einziges Duell gegen Diego Simeone hat er übrigens 2:1 gewonnen (Atlético – Barca am 26.02.2012).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Miasanrot.com — Der FC Bayern München Blog