FC Bayern – FC Augsburg 3:0 (2:0)

Steffen Trenner 18.11.2017

Falls ihr es verpasst habt:

Heynckes warf nach der Länderspielpause und zahlreichen kleineren Wehwehchen im Kader die Rotationsmaschine an. Neben Martínez durfte Vidal beginnen. Auf der linken Abwehrseite rückte Rafinha für Alaba in die Startelf. Davor gab Juan Bernat sein Comeback nach drei monatiger Verletzungspause. Er bildete gemeinsam mit James, Robben und Lewandowski das Offensivquartett.

Baum brachte im Vergleich zum 1:1 gegen Leverkusen vor zwei Wochen Finnbogason für Koo von Beginn an.

Die Formationen von Bayern und Augsburg.

Bei winterlichen Temperaturen in der Münchner Allianz Arena nahm die Partie zunächst überhaupt keine Fahrt auf. Augsburg verteidigte diszipliniert und die Münchner scheuten sichtbar jedes Risiko im Spiel nach vorne. Nur eine Reihe von Ecken brachten in den ersten 30 Minuten einen Hauch von Gefahr für das Tor von Marwin Hitz.

So überraschte es nicht, dass die Gastgeber eine Standardsituation brauchten, um das erlösende 1:0 zu erzielen. Nachdem die Versuche von Lewandowski und Hummels nach einem James-Freistoß abgeblockt wurden, war Vidal zur Stelle und hämmerte den Ball sehenswert aus der Drehung unter die Latte (30.).

Zwei Minuten später meldeten sich die Augsburger erstmals zu Wort. Ulreich lenkte einen Gregoritsch-Freistoß um den Pfosten. Kurz danach köpfte ihm Danso den Ball völlig freistehend aus kurzer Distanz in Arme (32.).

Noch vor der Pause legte die Heynckes-Elf nach. Vidal eroberte nach einer schönen Pressingsequenz am Mittelkreis den Ball von Caiuby und bediente nach kurzem Lauf den gestarteten Lewandowski, der den Ball im eins gegen eins an Hitz vorbeischob. 2:0. Easy.

Bereits kurz nach der Pause folgte die endgültige Entscheidung. Über Martínez wanderte der Ball auf den Flügel zu Kimmich. Dessen herrliche Flanke in den Rücken der Innenverteidiger von Lewandowski volley über die Linie gedrückt wurde (48.).

Danach passierte nicht mehr viel. Bayern behielt die Zügel in der Hand, ließ keine Torchance zu und hätte mit mehreren Halbchancen (Robben, Vidal, Lewandowski) sogar noch erhöhen können.

Perfekter Start in die letzte Saisonphase im Jahr 2017.

3 Dinge, die auffielen:

1. Heynckes macht weiter alles richtig

Es ist wirklich verblüffend. Dem Altmeister auf der Trainerbank gelingt weiterhin alles. Trotz der Veränderung in der Startelf mit Rafinha und Bernat auf ungewohnten Positionen und einer auf dem Papier denkbar unkreativen Doppelsechs, gewinnt der FCB locker und leicht gegen den Tabellenzehnten. Und nicht nur das. Entscheidungen wie die Hereinnahme von Vidal gingen sogar voll auf (siehe Punkt 2).

Augsburg machte nicht viele Fehler. Den einzig richtig großen beim Ballverlust von Caiuby vor dem 2:0 nutzten die Münchner sofort.

Heynckes hat seiner Mannschaft taktisch eine gute Basis vermittelt, auf der die Elf auf dem Platz in egal welcher personellen Konstellation aufbauen kann. Hinzu kommt das spürbare Selbstvertrauen, das die laufende Siegesserie und die Erfolge gegen Leipzig und Dortmund mit sich gebracht hat.

75% Ballbesitz, um die 90% Passquote, 55% gewonnene Zweikämpfe. Die Münchner dominierten mit Leichtigkeit und trotz angezogener Handbremse vor den Partien gegen Anderlecht und dem traditionell schweren Auswärtsspiel in Mönchengladbach.

2. Vidal zeigt die dringend notwendige Reaktion

Der Chilene hat spätestens mit der Rückkehr von Javi Martínez ins Mittelfeld ein Problem. Seine Fähigkeiten gegen den Ball haben ihm in der Vergangenheit in vielen wichtigen Spiel einen Platz in der Startelf gesichert. Weil Martínez darin aber nicht nur besser, sondern auch disziplinierter ist, fehlt Heynckes (außer seiner Torgefahr aus der Tiefe) eine richtig starke Begründung auf den Chilenen zu setzen.

Weil zuletzt ganz offensichtlich physische und wohl auch wiederholte Einstellungsprobleme hinzu kamen, sah sich Heynckes sogar gezwungen den erfahrenen Mittelfeldmann mit kritischen öffentlichen Aussagen aus der Reserve zu locken.

Es kam deshalb nicht überraschend, dass Heynckes ihm gegen Augsburg die Chance gab eine Reaktion auf die Diskussionen der letzten Tage zu zeigen. Diese Reaktion gab es.

Vidal wirkte engagiert, beackerte den Raum vor Martínez, der durch die Ausweichbewegungen von James immer wieder frei wurde. Er unterließ über weite Strecken sogar die völlig losgelösten individuellen Pressingläufe, die in der Vergangenheit so häufig die Statik der Defensivformation durcheinanderbrachten. Zudem beteiligte er sich konstruktiv am Kombinationsspiel. Zum Zeitpunkt seiner Auswechslung hatte Vidal die meisten Sprints, die meisten intensiven Läufe und die zweitmeisten Ballkontakte aller Bayern-Spieler zu Buche stehen. Nachweis seines Engagements.

Als I-Tüpfelchen auf die gute Gesamtleistung kamen die beiden Torbeteiligungen hinzu. Die Situation vor dem 1:0 löste er mit einem herausragendem Schuss aus der Drehung. Das 2:0 bereitete er nach einem beherzten Ballgewinn vor.

Es wird spannend zu sehen sein, wie Heynckes Vidal im weiteren Saisonverlauf weiter ins Gefüge einpasst. Als reinen Rotationsspieler oder als Spezialisten für besondere Aufgaben auch wieder in den richtig wichtigen Spielen.

3. James macht unheimlich viele Sachen gut

Der Kolumbianer ist so etwas wie der Gewinner der letzten Wochen. Natürlich profitiert er von der Verletzung von Thomas Müller, doch er hat sich seinen Platz als sehr ernstzunehmender Kandidat für die Startelf in den Topspielen inzwischen erarbeitet.

Zwar hatte er anders als gegen Leipzig und Dortmund zuletzt keine Torbeteiligung, doch James machte unheimlich viele kleine Dinge gut auf dem Feld.

James war fast immer anspielbar. Pendelte aus der Mitte immer wieder auf die Flügel, bot Dreiecke an und verlor so gut wie keinen Ball (95% Passquote). 119 Ballkontakte (Bestwert), 101 Pässe (Bestwert), 5 Torschussvorlagen (Bestwert), über 11 gelaufene Kilometer (zweitbester Wert) dazu wie immer gute Ecken und Standards. Angenehm ist auch wie schnörkellos und geradezu emsig er dabei agiert.

James findet seine Rolle. Als Helfer und Akzentgeber. Gute Entwicklung.

3.1 Robert Lewandowski=Weltklasse.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

FC Bayern München – FC Augsburg 3:0 (2:0)
FC Bayern Ulreich – Kimmich, Süle, Hummels, Rafinha – Martinez, Vidal (80. Rudy) – Robben (78. Tolisso), James, Bernat (74. Alaba) – Lewandowski
Bank Starke, Boateng, Wriedt
Augsburg Hitz – Opare, Danso, Gouweleeuw, Max – Khedira, Baier – Heller (60. Schmid), Gregoritsch, Caiuby (69. Stafilydis) – Finnbogason (83. Ji)
Bank Luthe, Callsen-Bracker, Koo, Moravek
Tore 1:0 Vidal (31.), 2:0 Lewandowski (38.), 3:0 Lewandowski (49.)
Karten Gelb: – / Khedira, Opare, Gouweleeuw
Schiedsrichter Markus Schmidt (Stuttgart)
Zuschauer 75.000 ausverkauft

♥ Artikel teilen

»Eier, wir brauchen Eier!«

— Oliver Kahn

Du willst Miasanrot Supporter werden?