France's midfielder Corentin Tolisso is pictured ahead of the friendly football match France vs Paraguay on June 2, 2017 at the Roazhon Park stadium in Rennes. / AFP PHOTO / FRANCK FIFE

Scouting Report: Corentin Tolisso

Erneut schlägt der FC Bayern auf dem Transfermarkt zu. Und wieder ist es keiner der ganz großen Namen, sondern ein hochveranlagter Spieler mit Entwicklungspotenzial. Es kommt kein gestandener Weltklasse-Spieler wie Marco Verratti. Dafür der spannende und entwicklungsfähige Mittelfeldspieler Corentin Tolisso.

Der 22-Jährige kommt für eine Sockelablöse von 41,5 + 6 Millionen Euro von Olympique Lyon und unterzeichnet einen Vertrag bis 2022. Wir haben uns den jungen Mann in den letzten Tagen genauer angeschaut.

Der französische Markt ist seit mehreren Jahren zu einem Kerngebiet des Münchner Scoutings geworden. Immer wieder sind die Münchner Späher in den vergangenen zwei Jahren vor Ort gewesen, um Diamanten im immer größer werdenden Pool der französischen Top-Talente zu finden. Tolisso ist dabei alles andere als ein Geheimtipp. Der 22-Jährige hat sich über drei Jahre als Stammspieler in Lyon festgespielt. Dem Verein gehörte er seit 2007 an und spielte sich zunächst als Rotationsspieler auf der Rechtsverteidiger-Position in die erste Mannschaft. Seit einiger Zeit ist er jedoch fester Bestandteil auf allen drei Positionen im zentralen Mittelfeld. Auch Didier Deschamps hat den ehemaligen Kapitän der U21 der Tricolore bereits in den Kader der Nationalelf berufen. Der Weg zu regelmäßiger Spielzeit ist dort auf Grund der starken Konkurrenz in Person von Paul Pogba und N’Golo Kanté jedoch weit.

Eher Partner als Spielmacher

Der 181cm-Mann wirkt durch seine athletische, wuchtige Spielart auf dem Feld größer, als er ist. Gleichzeitig sollte man sich von seinen raumgreifenden Bewegungen, die ihn gerne auch mal auf den Flügel führen nicht täuschen lassen. Tolisso hat ein feines Füßchen. Es gibt keinen Pass, den er nicht spielen kann. Die weite Verlagerung, den kleinen Nadelpass am Strafraum, den stabilisierenden Querpass, den steilen Assist – Tolisso kann das grundsätzlich alles und entscheidet sich bei mehreren Optionen gerne auch mal für den überraschenden, komplizertesten Ball. Ein Grund für eine unspektakuläre Passquote von 83% in der Ligue 1 und 80% in der Europaleague. Insgesamt ist er eher ein Allrounder als ein Spezialist. Er beherrscht die weite Flügelverlagerung nicht auf dem Niveau von Alonso und den Strafraumpass nicht in der Qualität von Thiago. Er liegt irgendwo dazwischen und ist so mehr Partner als alleiniger Spielmacher.

65 Pässe spielte Tolisso in der abgelaufenen Saison in Lyon pro Spiel – so viele wie kein anderer seiner Mitspieler. Das zeigt, wie viel Verantwortung der junge Franzose für das Spiel seiner Mannschaft übernahm. Er führte das Team von Bruno Génésio auf Platz 4 der Ligue 1 und scheiterte in der Europaleague erst im Halbfinale an Ajax Amsterdam. Auf sich aufmerksam machte er schon früh in der Saison beim Duell mit Juventus Turin in der Champions League-Gruppenphase: Beim 1:1-Unentschieden im Rückspiel traf Tolisso kurz vor dem Ende per Kopf zum Ausgleich. Schon zuvor war er mit fast 100 Ballkontakten und mehreren ordentlichen Abschlüssen der auffälligste Spieler der Gäste gewesen.

Ohnehin ist seine Torgefahr ein spannendes Element in seinem Spiel. In seinen drei Jahren als Stammspieler war er immer mindestens an 9 Toren direkt beteiligt, in der abgelaufenen Saison sogar an 13. Tolisso schießt gerne (und manchmal zu häufig) aus der Distanz und überzeugt dabei mit einer sehr überlegten, zielgenauen Schusstechnik, die in ihrer Ausführung an Mario Götze erinnert. Zudem ist er gefährlich mit dem Kopf.

Corentin Tolisso erzielte 14 Pflichtspiel-Treffer in der Saison 2016/17
(Foto: AFP PHOTO / ROMAIN LAFABREGUE)

Sehr wohl fühlt sich Tolisso auch mit dem Rücken zum Tor. Aus der Verteidigung im Zentrum angespielt, hat er ein gutes Gefühl für den Gegner und ist in der Lage sich mit wunderbaren Drehungen auch aus engen Situationen zu befreien. Auffällig ist auch, wie überlegt er häufig agiert und Pässe erst im letzten Moment spielt, um den Gegner zunächst aus seiner Position zu locken. Bastian Schweinsteiger hatte das in seiner Endphase in München perfektioniert. Am stärksten ist Tolisso im Übergang vom Mittelfeld in den Angriff, wenn er sich durch gute Positionierungen Raum verschafft und dann mit engagierten Läufen den Ball in Richtung Strafraum trägt. Man fragt sich allerdings, wie oft es solche Momente im Spiel der Münchner gegen oft tiefstehende Gegner gibt.

Tolisso ist noch kein fertiger Spieler

Auch wenn es widersprüchlich klingt: Tolissos Spiel leidet manchmal, wenn er zu viel Einfluss hat. Er neigt dann dazu, etwas zu träge zu werden und sich mit sicheren, aber wenig konstruktiven Pässen zufrieden zu geben. Steigerungsmöglichkeiten hat er auch in der Defensivarbeit. Er verlässt sich zu viel auf seine Wucht im Zweikampf und hat nicht die allerbeste direkte Zweikampftechnik. Auch im Herausrücken in Pressingsituationen ist er manchmal zu ungelenk. Alles Dinge, die man verbessern kann.

Noch etwas unklar ist, was seine Verpflichtung für den Rest des Kaders bedeutet. Natürlich ist durch den Abgang von Alonso ein Platz frei geworden, andererseits war das Angebot im zentralen Mittelfeld schon jetzt sehr groß. Mit Rudy wurde zudem bereits ein Spieler für das Mittelfeld verpflichtet. Fest scheint nun zu stehen, dass Kimmich in der Tat als Rechtsverteidiger eingeplant ist. Auch Gerüchte um eine Rückkehr von Martínez ins zentrale Mittelfeld scheinen sich nun eher nicht zu bewahrheiten. Ob durch den Tolisso-Transfer eine nun naheliegende Leihe oder gar Verkauf von Renato Sanches beschleunigt wird, bleibt abzuwarten.

Abonniere unsere Beiträge!



Reklame

.. hilft Miasanrot


Hier werben

Leserkommentare
  1. Tschemp

    Danke für die sportliche Einschätzung, ich kenne diesen Spieler noch gar nicht. Anscheinend ist er also kein Typ Thiago, Keita, Verratti, sondern eher zur Gruppe Vidal, Sanches, Goretzka zuzuordnen? Dann verstehe ich den Sinn nicht wirklich, aber lasse mich gerne überraschen.

    Interessant ist nicht nur, wie im Artikel angesprochen, die Auswirkung des Transfers auf den Kader (bleibt Sanches? Wo spielt Javi? Konkurriert Thiago weiter mit Müller? Wann und warum kommt Goretzka?).
    Auch die zukünftige Spielweise kann man ablesen, mit einem weiterem solchen Spieler – anstelle eines Guardiola-Mittelfeldspielers – verabschieden wir uns Stück für Stück von unserer bestehenden Philosophie.

    Noch bedeutsamer finde ich die Auswirkungen auf die gesamte Vereinsausrichtung. Es kommt wohl kein von Hoeneß angekündigter Spieler, der uns qualitativ in der Spitze verstärkt, maximal Alexis.
    Tolisso ist der 4. Spieler, der den Kader gut ergänzt, aber wieder keine “Granate”. Mit solchen 35 Millionen Euro Spielern (welche vor wenigen Jahren noch halb so teuer waren), verabschieden wir uns Stück für Stück weiter aus Europas Spitze. Für diese Ablöse wechseln heutzutage Torhüter nach England oder durchschnittliche Stürmer nach Italien.

    Inwiefern können wir so unserem Anspruch weiter gerecht werden, um die CL mitzuspielen? Wir stehen gewissermaßen am Scheideweg. Entweder wir spielen das Millionenrad mit (für Spieler wie Verratti, Mbappe, nächstes Jahr Dembele werden 100 Millionen nunmal zum Standard), oder wir brauchen nicht mehr die CL als Ziel ausgeben, da es mit solchen Transfers zu viel Glück bedarf.

    Die internationale Erfolgsperiode 2010-17 haben wir mit eben jenem Glück erreicht. Weltklassepotential günstig gekauft und entwickelt, plus Spieler aus der Jugend, die Weltklasse wurden.

    Ich habe kein Problem damit, wie wir auf dem Transfermarkt agieren. Nur sollten wir dann der Realität ins Auge sehen und anerkennen, dass es eher wieder 20 Jahre werden statt 5 Jahre, bis wir den Henkelpott erneut holen.

    Auch national sehe ich uns vor einer schwierigen Zeit. Inwiefern unterscheidet sich unsere Transferphilosophie noch von der von Borussia Dortmund?

    1. GP11

      Ob wir “Granaten” holen, ist doch eigentlich zweitrangig. Viel wichtiger ist, ob ein Spieler ins System und zu unseren Ballbesitz-Werten passt.
      Einen Dahoud habe ich sportlich lieber im Kader als einen Kanté.
      Bedenklich ist höchstens, dass Hoeneß und Rummenigge offensichtlich die eigene Anziehungskraft überschätzt haben und gedacht haben, man könne solche Granaten verpflichten.

      1. Tschemp

        Die Anziehungskraft und das Geld für Granaten wäre vorhanden. Aber eben nicht die Bereitschaft dazu, auf dem heutigen Transfermarkt Summen von 100 Mio. Ablöse oder 25 Mio. Gehalt mitzugehen.
        Das ist auch verständlich.

        Aber dann brauchen wir auch nicht mehr den Henkelpott als Ziel ausgeben.

        Denn übersetzt man unsere Situation im europäischen Fussball auf die Bundesliga kann man sagen, dass wir den Anspruch von Bayern München, das Geld und Anziehung von Dortmund, aber die Transferphilosophie von Gladbach haben. Und Gladbach würde logischerweise nie den Titel als Ziel ausgeben.

      2. wahrheitsliebender

        @ Tschemp

        auch die Bayern werden aus 3 Gründen vollumenreiche “Monstertransfers” tätigen:

        a) weil sich auch die Bayern im “Selbstläufer-Stadium” befinden und in den kommenden Jahren von Jahr zu Jahr 100 Mio. Liquiditätsüberschuß zu produzieren “drohen”….

        b) weil das Leben und der Ligabetrieb kein Wunschkonzert ist….. Entweder ich mache mit beim Tanz um das Goldene Kalb oder aber ich gehe unter und sollte mich dann vorher freiwillig vom Fußball abmelden…

        c) weil es für die Bayern weder sportlich noch finanziell Sinn macht “Geld/Überschüsse anzuhäufen, diese voll versteuern zu müssen und mit dem “gesparten” Geld immer weniger Spieler kaufen zu können, weil die Preise von Jahr zu Jahr weiter davon laufen….

        Auch im Fußball heißt es also “friß oder stirb”…. Oder wie es der Goldman Sachs Banker ausgedrückt hat: “Solange die Musik spielt, muß getanzt werden….”
        Auch die Bayern können sich dem nicht entziehen.

        Gruß!

    2. “Anscheinend ist er also kein Typ Thiago, Keita, Verratti, sondern eher zur Gruppe Vidal, Sanches, Goretzka zuzuordnen? ”

      ??? Ich nehme mal an, dass das Kriterium für die Gruppenzuordnung die aktuell kolportierte Ablösesumme sein soll … ansonsten erkenne ich vor allem bei der 2. Gruppe kein gemeinsames Merkmal.

      Was mich zunehmend nervt, ist, dass Spieler von vielen heutzutage nur noch aufgrund der Ablösesumme eingeordnet werden. Das Wichtigste ist doch ein (sehr) gutes Mannschaftsgefüge bzw. wie fügen sich die Neuen darin ein.

      2 Beispiele hierzu:
      1) Bayern war 2013 weltweit die mit Abstand beste Mannschaft – wenn man aber in jenem Jahr die Transferwerte der Spieler mit jenen von Barca und Madrid verglichen hätte, dann wäre Bayern immer noch “schlecht” oder “billig” oder, wie auch immer man es nennen mag, weggekommen.
      2) Die Jungs von der Grünwalder Straße sind mit dem 3. teuersten Zweitliga-Kader abgestiegen, weil es eben (v.a. auch im Mannschaftsgefüge) hinten und vorne nicht gestimmt hat.

      Die Verpflichtungen von Süle, Rudy, Gnabry und Tolisso sind mir als Paket wesentlich lieber als ein “Superkracher” … Wenns dem nicht so gefällt, wie er es sich vorgestellt hat, wenn er sich früh schwer verletzt – was dann?

      Außerdem: Auch nach den Abgängen bzw. Karriereenden von Lahm und Alonso hat Bayern noch einen absoluten Weltklassekader – keiner der Schlüsselspieler ist definitiv bereits über seinen Zenit hinaus. Ribéry nicht und Robben schon gar nicht.

      Zudem glaube ich, dass Bayern seine Transferaktivitäten noch (längst) nicht abgeschlossen hat …

      Entspannt Euch!

      PS: Was mich hier bei dem Artikel mit am meisten interessieren würde, sind die Informationsquellen des Autors Steffen … die wird er wohl aber nicht preisgeben ;-)

      2. PS: Den neuen Co Willy Sagnol kann 2000 bei seiner Verpflichtung als Spieler übrigens auch so gut wie keiner … 2001 war man dann CL-Sieger ;-)

      1. Den neuen Co Willy Sagnol kannTE(!!) 2000 bei seiner Verpflichtung als Spieler übrigens auch so gut wie keiner …

        Sorry!!

      2. chicago_bastard

        Es geht nicht um Ablösen, ich denke mal Tschemp meint, dass Vidal, Sanches und Goretzka weiträumige, dynamische Box-to-Box-Spieler sind, während Thiago, Verratti und Keita mehr kreative Elemente in ihrem Spiel haben und sich in engen Räumen wohler fühlen als die Erstgenannten. Ein Ballbesitzteam bräuchte mehr Mittelfeldspieler der letzten Sorte, wir häufen nun aber (wenn man die Goretzka-Gerüchte auch noch berücksichtigt) Spieler des anderen Typs an.

      3. “Es geht nicht um Ablösen, ich denke mal Tschemp meint, dass Vidal, Sanches und Goretzka weiträumige, dynamische Box-to-Box-Spieler sind, während Thiago, Verratti und Keita mehr kreative Elemente in ihrem Spiel haben und sich in engen Räumen wohler fühlen als die Erstgenannten.”

        Sorry, abenteuerlich! ;-)

        Alleine schon die Spielweise von Vidal und Sanches ist sehr unterschiedlich – beide haben meiner Meinung nach ganz andere Stärken …

        Und bei Marco Verratti versuche ich übrigens immer wieder zu verstehen, warum der gar so gehypt wird: International ist er mir bislang weder bei PSG noch bei Italien wirklich aufgefallen.
        Dass er ein Guter ist, daran besteht kein Zweifel … aber die kolportierten 3-stelligen Mio-Beträge, wenn seine Ablösesumme beziffert wird???

      4. chicago_bastard

        “Alleine schon die Spielweise von Vidal und Sanches ist sehr unterschiedlich – beide haben meiner Meinung nach ganz andere Stärken …”

        Es geht darum was beide nicht können. Beide sind in engen Räumen überhaupt nicht zu gebrauchen. Der einzige Mittelfeldspieler unseres Kaders, der sich da wohl fühlt ist Thiago und das ist für eine Ballbesitzmannschaft, die sich sehr häufig massiven Defensivreihen ausgesetzt sieht, bisschen wenig.

      5. “Es geht darum was beide nicht können. Beide sind in engen Räumen überhaupt nicht zu gebrauchen.” (über Sanches und Vidal)

        Sehe ich auch wieder nicht so – sorry.

        Dem 19-jährigen Sanches hat in seiner ersten Saison in München vor allem eines gefehlt: Das Selbstvertrauen. Dafür gab es sicher verschiedene Gründe. Aber teilweise hat er schon angedeutet (zuletzt speziell gegen Darmstadt), was er so drauf hat: Er ist sehr dribbelstark und aufgrund seines sehr starken Antritts kann er dies auch auf engstem Raum.
        Ich würde es gar nicht verstehen, wenn die Bayern diesen Rohdiamanten abgeben würden. Das einzige Argument, das ich eventuell hierfür zählen lassen würde, ist, dass sie ihm die taktische Reife gänzlichst absprechen. Wäre aber ein hartes Urteil über einen Spieler, der mit 19 schon Senioren-Europameister geworden ist und dabei keine unwichtige Rolle gespielt hat.

        Auch Vidal kann sich durchaus auch auf eng(st)em Raum durchsetzen und behaupten: Eben auf seine eigene rustikale Art und Weise, was aber nicht bedeutet, dass er keine entsprechenden technischen Fähigkeiten hat. Vidal ist ein ganz spezieller Spieler mit speziellen (positiven) Fähigkeiten, aber auch manchmal unerwarteten Schwächen. Er ist ein Mentalitätsmonster, was ihm leider aber auch ab und zu im Weg steht.

      6. GP11

        Schau dir einen Thiago an, einen Isco, einen Modric, einen Verratti, einen Gündogan und einen Iniesta.
        Das sind Mittelfeldspieler, die sich auch in engen Räumen wohlfühlen.
        Vidal und Sanches sind dagegen vollkommen nutzlos gegen tiefgestaffelte Gegner.
        Mentalität und Selbstvertrauen hilft nicht gegen fehlende Fähigkeiten.
        Und große Fähigkeiten für Umschaltmannschaften gleichen nicht fehlende Fähigkeiten für Ballbesitzmannschaften aus.

      7. Beobachter

        Es geht ja nicht darum, dass Box-to-box-Spieler/Mentalitätsmonster wie Vidal schlecht sind. Ich würde aber auch sagen, dass sie eine andere Grundvoraussetzungen für optimale Leistungen benötigen, als diejenigen, die in den vergangenen Jahren bei uns vorherrschend waren.

        M.E. verabschieden wir uns aber sukzessive vom Ballbesitzspiel a la LvG/Heynckes/Guardiola (Vidal; Ancelotti; Sanches; nun Tolisso). Persönlich finde ich das bedauerlich, aber so ist das nun mal. Positiver formuliert: wir versuchen das System weiterzuentwickeln. Das scheint vor allem dann sinnvoll, wenn man weder doe oben genannten Trainer noch Spieler wie Ribery, Robben oder Lahm 1:1 ersetzen kann. Das sollte man in der Beurteilung der Transfers einbeziehen. Ob es funktioniert und wohin genau die (systemische) Reise gehen wird, muss man schauen.

      8. “M.E. verabschieden wir uns aber sukzessive vom Ballbesitzspiel a la LvG/Heynckes/Guardiola (Vidal; Ancelotti; Sanches; nun Tolisso).”

        Unter Heynckes hat Bayern definitiv keinen Ballbesitzfußball wie unter LvG und v.a. Guardiola zelebriert. Beispiel: das CL-HF-Hinspiel zu Hause gegen Barca – die Katalanen wurden beim 4:0 mit nur 36% bayerischen Ballbesitz zerlegt. Beim 3:0 im Rückspiel im Camp Nou sollte es noch weniger Ballbesitz gewesen sein ;-)

    3. Jo

      Ich höre ständig von Bayernfans der Verein müsse nun, da offensichtlich alles zusammenbricht, nun schleunigst zurückrudern, den CL-Sieg nicht mehr als Ziel ausgeben usw. usw.

      Ich bin darüber immer extrem verwundert, da ich mich auch nicht ansatzweise daran erinnern kann, dass von Vereinsseite jemals der CL-Sieg als Ziel genannt wurde. Die Meisterschaft klar ist das Ziel und bleibt das Ziel. In Bezug auf die CL wird immer nur davon gesprochen, dass man eine gute Saison spielen und eben so weit wie möglich kommen wolle. Alles andere wäre ja auch reiner Unsinn, genauso wie wenn der BVB jedes Jahr die Meisterschaft als fixes Ziel vorgeben würde.

      Da muss nichts korrigiert werden, außer vielleicht den Erwartungen einiger Fans. Und dafür sollen diese gefälligst selber sorgen.
      Dass die Medien dieses Spiel spielen, das Stöckchen immer ein wenig höher zu halten um die nötige Fallhöhe für die entsprechenden Berichte zu schaffen ist bekannt und bei allen Vereinen Usus. Aber warum sollte das den Verein und seine Fans kümmern?

      1. GP11

        Die Champions League ist offensichtlich das Ziel. Sonst könnte man die jährlichen Ausgaben für Transfers und Gehälter sicherlich um 20-30 % reduzieren und könnte die eigentlichen Ziele trotzdem erreichen.
        Nur heißt das umgekehrt nicht, dass eine Saison eine schlechte war, wenn man die Champions League nicht holt. Die kann man offensichtlich niemals planen und auch sonst gibt kein Team jene als zwingend zu erreichendes Ziel aus.
        Diese Debatte überrascht mich jedes Mal aufs Neue, weil es zwei Fronten zu geben scheint, die zum einen den CL-Sieg einfordern und zum anderen jeden Anspruch auf einen CL-Sieg abweisen. Die Wahrheit liegt eindeutig in der Mitte.

      2. loremipsum

        Ich unterschreib’ bei Jo – danke für diese Worte. Besser könnte ich es nicht formulieren.

      3. Dass der CL-Sieg jedes Jahr ein großer Wunsch der ganzen Bayernfamilie ist, ist doch völlig klar und verständlich. Den CL-Sieg als Ziel auszugeben, ist zumindest unklug…

        Irgendwie hat dieses ganze Missverhältnis / Missverständnis mit dem sensationellen Triple 2013 zu tun… ;-)

        Trotzdem: Nach dem CL-Sieg 2013 hatte der FCB in jeder der 4 darauffolgenden Spielzeiten eine realistische Chance, erneut die CL zu gewinnen…. Jedes Jahr gab es einen anderen Grund, warum es nicht geklappt hat. Wäre eine europäische Superliga gespielt worden, bin ich mir sicher, dass Bayern diese in den letzten 4 Jahren 2x gewonnen hätte (2013/14; 2015/16).
        Übrigens waren die Bayern in den letzten 4 CL-Spielzeiten jedesmal für einen längeren Zeitraum Topfavorit auf den Titel – auch letzte Saison, sogar direkt vor den Duellen mit Real Madrid.

        Warum also so herumheulen?

        Außerdem möchte u.a. Thiago so lange in München bleiben, bis er mind. einmal die CL gewonnen hat. Und Bayern wird sich in den nächsten Jahren mitnichten aus dem Kreis der Titel-Aspiranten verabschieden …

  2. Zero

    Steffen, du glaubst also Tolisso kann Thiago kreativ entlasten? Das war nämlich mit einer unserer größten Probleme gegen Real. Ein Kreativer reicht nicht. Madrid hat Modric und Kroos (und Isco), die sich alle gegenseitig ergänzen und dem Gegner keinen Defensivfokus erlauben. Wenn man sich die besten Mannschaften der letzten Jahre anschaut, erkennt man, dass sie eben nicht am kreativen Tropf eines einzigen Spielers hingen.

  3. Sascha

    Die Frage,die ich mir zuerst stelle :

    Auf welcher Position soll der dann spielen ?
    Warscheinlich im zentralen Mittelfeld.Dann aber wird Kimmich nächstes Jahr gehen,da Er kaum spielen wird,zumindestens nicht im Mitteleld.
    Also nur mal als Anstoss :
    System vorlaüfig :

    Neuer
    Süle,Hummels,Boateng,Alaba
    Vidal,(Tolisso)Sanches
    Robben (?),Thiago,Coman(Ribery)
    Lewa

    Nur,
    was ist mit Müller,Rudy,Tolisso, und vor allen dingen mit Martinez und dazu noch eventuelle 1 oder 2 Neuverpflichtungen ?

    Ich bin nicht überascht,das ein junger talentierter Spieler mit Namen Tolisso kommt,hinterfage aber die Idee des Vereinsvorstandes.
    Worauf zielt gerade diese Verpflichtung ?
    Jemand Ideeen dazu ?

    Ferner bleibe ich dabei,das carlo nicht der Mann ist,um eine neue Mannschaft zu formen,und schon gar nicht der Herr Sohnemann.

    Also,wo ist da die Philosophie ?
    Das Mann keine Unsummen ausgeben will,finde ich eigentlich richtig und begrüsse das auch.Nur,man kann doch jetzt nicht 7 oder 8 Jahre warten,bis sich jemand aus der A-Jugend für den Profikader empfiehlt.

    Vor allen Dingen felht ja immer noch mindestens ein neuer Stürmer.Also,ich bin gespannt :)
    Gruss

    1. Ein ebenfalls interessanter Beitrag zu Tolisso:

      http://www.sueddeutsche.de/sport/fc-bayern-corentin-tolisso-kann-fast-alles-1.3545729

      Zu deiner Frage, Sascha: ” Ich bin nicht überrascht,das ein junger talentierter Spieler mit Namen Tolisso kommt, hinterfrage aber die Idee des Vereinsvorstandes. Worauf zielt gerade diese Verpflichtung ?”

      Wenn Tolisso so gut ist, wie die Lobeshymnen im SZ- aber auch im Miasanrot-Beitrag es erhoffen lassen, dann kann jede Mannschaft dieser Welt SO einen Spieler IMMER gebrauchen … Wenn er so gut ist … Ich kann es (leider) nicht beurteilen – aber Bayern hat seit Reschke auch ein sehr gut funktionierendes Scouting-System (siehe auch Coman).

      1. Sascha

        Ja,ich habe mich schon weitesgehend informiert.
        Danke trotzdem Peter

        Nur es wurden aber auch viele Spieler eben nicht gescoutet,waren nicht zu bekommen oder man lag sehr oft auch daneben.Und wenn jemand im Nationalkader spielt,sollte man davon ausgehen (Frankreich),das der Spieler mehr als talent hat.
        Das gehört dann auch zur Warheit.
        Siehe : Baumjohann,dos Santos,Dembele,Götze,etc…
        Solche Lobesbeiträge sind für mich sowieso immer nur “Schlagzeilen”.Denn wichtig ist auf dem Platz.Ich bin gespannt,wie der Junge sich macht.
        Gruss

      2. wipf1953

        Dembele?

    2. chicago_bastard

      “Dann aber wird Kimmich nächstes Jahr gehen,da Er kaum spielen wird,zumindestens nicht im Mitteleld.”

      Wie kann man als Bayernfan nicht mitbekommen haben, dass Kimmich nächste Saison der Rechtsverteidiger sein wird? Und zur Krönung dann auch noch in der skizzierten Aufstellung Süle als RV in einer Viererkette aufmalen…

      1. Sascha

        Das kann ich Dir gerne sagen :
        Süle braucht Spielzeit.Die wird er aber kaum bekommen,da mit Martinez,Hummels und boateng (vermeintlich Alaba) schon 3,vermeintlich 4 Innenverteiger vorahnden sind.
        Da 3 davon noch jahrelange Verträge haben,wird Süle bestimmt nicht nur auf der Bank sitzen.
        Ferner ist noch überhaupt nicht klar,das Kimmich Rechtsverteidiger werden wird.Oder hast Du dafür irgendwelchen konkreten Beweise ?
        Wenn ja,dann würde ich mich freuen.Und jetzt bitte nicht : Uli hat gesagt..,oder Rummenige hat gesagt…Also bitte,gibt es für deine Aussage das Kimmich RV wird Belege ?
        Um nochmal auf Süle zurückzukommen.Ich darf Dich auch gerne an 2014 Wm erinnern.Wie war das da nochmal ;)
        Ausserdem frage ich mich,ob Du Süle so gut kennst,das Du erstmal von “Krönung” schreibst,und zweitens ist es nur eine Idee von mir.Soviel Toleranz hast Du hoffentlich
        Gruss

      2. chicago_bastard

        Ancelotti, Rummenigge, Hoeneß und zuletzt auch Kimmich selbst haben alle bestätigt, dass Kimmich nächste Saison als Rechtsverteidiger eingeplant ist. Ich weiß nicht was noch verlässlicher sein soll als die Aussagen wirklich aller beteiligten Personen.

        Und selbst wenn nicht würde aus dem aktuellen Kader Rafinha die Position einnehmen und sicher nicht Süle. Süle kann den RV in einer Viererkette genauso gut spielen wie Hummels oder Martinez, also gar nicht. Weder ist er im Vorwärtsgang gut genug um von dort irgendwas zum Offensivspiel beizutragen, was für Außenverteidiger heutzutage elementar ist (man schaue sich die AVs des aktuellen CL-Siegers an, die mit ihrem offensiven Output einen großen Beitrag zu den Titeln geleistet haben), noch ist er antrittschnell und beweglich genug um mit den flinken, dribbelstarken Flügelstürmern, die dann seine Gegenspieler wären, zurecht zu kommen.

        Boateng kann als einziger unserer IV mal rechts aushelfen, weil er für einen IV ungewöhnlich antrittsschnell ist, aber auch der ist da nur eine Verlegenheitslösung, weil auch mit ihm der offensive Output leidet.

      3. Sascha

        Erstaunlich wie gut Du Süle kennst ?!
        Ich für meinen Teil sehe Kimmich immer noch nicht auf der RV Position.Das Kimmich gesagt haben soll,er wäre nächste Saison neuer RV,ist mir komplett neu !
        Du hättest das vielleicht gerne so,aber das hat Kimmich niemals gesagt.Soviel zu Deiner Aussage.
        Und Süle soll also nicht antrittschnell sein und nicht beweglich genug um gegen Flügelstürmer spielen zu können,laut Deiner Aussage.
        Hast Du da eine Quelle für,um das zu belegen ?
        Wie kannst Du sowas beurteilen ?
        Und “Im Vorwärtsgang nicht schnell genug……”
        Er soll ja auch nicht gehen ;)
        Müsste es dann nicht heissen: In der Vorwärtsbewegung,bei Balleroberung oder beim Aufbauspiel ist Süle nicht antrittsschnell genug ?
        Nun gut.Ich bin immer wieder erstaunt,woher Fans oder Zuschauer einen Spieler beurteilen können,ohne Ihn täglich beim Training beobachtet zu haben,ferner wohl nicht die Kompetenz haben.Also Chicago.Wenn Du soviel über Süle weisst,dann werde doch Spielerberater ;)
        Gruss

      4. chicago_bastard

        Meine Güte, bist Du hartnäckig…

        Zitat:
        Kimmich erklärte der Sport Bild, dass Ancelotti ihm dies bei einer Aussprache Mitte Mai mitgeteilt habe: “Für mich ist es eine Riesenchance, wenn der Verein mit mir als Rechtsverteidiger plant. Diese will ich nutzen, das Vertrauen mit guten Leistungen bestätigen. Das traue ich mir auch zu.”

        Quelle: http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.gespraech-mit-ancelotti-kimmich-bestaetigt-s-bayern-profi-beerbt-lahm.174206b2-e9c2-434c-813a-c810bd12de8f.html

        Und Süle muss man nicht im Training beobachten um seine Stärken und Schwächen zu kennen, dazu reichen die Spiele aus. Zuletzt im Länderspiel hat ihn der flinke Däne mehrfach nass gemacht, im Rückrundenspiel gegen uns hat ihn Coman übel stehen gelassen. So komme ich zu meiner Einschätzung.

      5. Sascha

        Nun gut.Jetzt hast Du die Quelle genannt.
        Wenn und ich wiederhole wenn.., Er das so gesagt hat,und das bezweifle ich immer noch,dann wird er halt neuer RV.Ich muss zugeben,das mir dieser Beitrga neu war.
        Danke dafür.
        Nun,wenn Du ein Spieler beurteilst über 2 oder 3 Spiele oder Spielsituationen,dann kann ich nur darum bitten,keine Trainerposition irgendwo zu übernehmen,aber das möchtest Du ja wohl eh nicht.Viel zu anstrengend.
        Es ist deutlich einfacher von draussen Urteile abzugeben,oder ?!
        Gruss

    3. Sascha

      Ja,Dembele
      Beginn des Artikels :Nur es wurden aber auch viele Spieler eben nicht gescoutet
      Lesen und verstehen
      Gruss

      1. Paulutius

        Woher willst du wissen,dass Chicago es an 2-3 Spielen bzw. Spielsituationen fest genacht hat?Das waren vermutlich einfach nur Beispiele.
        Ich habe die vergangene Saison aktiv verfolgt und bin zu dem selben Schluss gekommen.Süle ist für einen RV viel zu langsam und behebig.Und um das zu sehen braucht man kein Scout zu sein!

  4. Systemrelevant

    Inzwischen ist der Transfer auch offiziell vermeldet.

    hm, was bedeutet die Verpflichtung? Nach dem Scoutingreport hier scheint er eine kreative Verstärkung für das Zentrum zu sein, der u. U. eher als 8er oder 10er einsetzbar sein könnte. Als 6er könnte dann Thiago eingeplant sein.

    Bei Costa scheint es fix zu sein, dass er diesen Sommer geht. Bei Vidal wird spekuliert ob er diesen oder erst nächsten Sommer geht. Wenn 2 Spieler diesen Kalibers gehen sollten und damit auch wieder gut 80 Mio, also so viel wie die bisherigen Ausgaben in die Kassen kommen, wird der Transfersommer für die Bayern noch nicht vorbei sein.

    Mit der Verpflichtung heute und Gabry wurden jedenfalls 2 Spieler geholt, die beide recht torgefährlich zu sein scheinen mit jeweils gut 10 Toren in der Saison. Vllt sahen da die Verantwortlichen auch ein Defizit weil sich viel auf Lewi und Robben konzentriert.

    1. wahrheitsliebender

      Bayern sitzt nach dem bisherigen Verlauf der Transferperiode, nach meinen überschlägigen Berechnungen von vor einem halben Jahr, und bei einem unterstellten, noch folgenden Abgang von Costa, immer noch unverändert auf rd. 100 Mio. Liquiditätsüberschuß, welche auf die Verpflichtung von Sanchez warten….

      Und Gruß!

      1. Systemrelevant

        Schätze die Summe eher gegen 50 Mio die dann noch zur Verfügung steht falls Costa gehen sollte. Wenn diesen Sommer noch 1, 2 Spieler mehr gehen sollten werden die Bayern auf jeden Fall investieren. In den letzten Jahren hatten sie nie mehr als 20 Mio Überschuss.

    2. wahrheitsliebender

      Wobei in den Überschuß u.a. der Mehrerlös aus dem neuen Fernsehfertrag eingerechnet ist, der sich im Laufe 17/18 automatisch ergibt / wenn man nicht im Vorgriff darauf investiert…..

      Und Bayern kann das ja bekanntlich problemlos (= ohne Kredite), weil sie unabhängig davon auf einem fetten Festgeldkonto sitzen….

      Und ein Abgang von Bernat ohne Ersatz ist dabei noch unberücksichtigt…

      Ich rechne nämlich eigentlich noch mit einem solchen – ihr nicht?

      Und hält es jemand für realistisch, daß in dem Fall nur Friedl die Position einnimmt?

      Gruß!

  5. pitvonbonn

    Wann wird man hier mal zufriedene Bayern Fans erleben?

    1. GP11

      Wenn ein einheitliches, auf Ballbesitz- und Positionsspiel ausgelegtes Konzept konsequent erarbeitet und vor allem umgesetzt wird.
      Wenn der FC Bayern keine diktatorischen, islamistischen Regimes durch seine Anwesenheit legitimiert.
      Also nie.

      1. wahrheitsliebender

        Dem Unverständniß für die Unterstützung eines islamistischen Regimes stimme ich zu….

        Rummenigge und Co. spielen hier sogar mit ihrem ewigen Seelenheil, weil für mich sicher und zweifelsfrei hinter dem Blutgötzen Allah Satan steht….

        Und noch mehr Off-Topic, ich könnte das jedem hier sogar anhand nur zwei Bildchen aus Mekka, nebst kurzem Youtube-Erklärungsfilmchen und ein paar ergänzenden, wuchtigen und theologischen Argumenten untermauern…

        So und nun heißt es für mich wohl “Stahlhelm” für die zu erwartende Kritik….

        Gruß!

      2. rookie

        genau!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! die von Lahm geforderte Philospohie, die wurde leider mit Kroos verkauft, worauf dann der Inbegriff der Fussballphilosophie auch das Handtuch hinwarf. Die Chance kommt nie wieder

      3. Gestrandedinberlin

        Stimme zu. Wobei bei mir schon der gute Wille mehr zählt als der Erfolg an sich. Aber damit und in der Kritik an moralisch sehr fragwürdigen Entscheidungen (Trainingslager) ist man wohl in der Minderheit.

      4. Sascha

        Bitte und Meinung :
        Ich fände es gut,wenn Wir uns Alle nicht zu politischen Fragen, oder gar Glaubensfragen äussern.Das würde niemandem helfen und dem Forum nicht gerecht werden,da Wir wohl Alle den Fussballsport lieben.
        Danke und Gruss

      5. Tipic

        Wenn Philipp Lahm FCB-Vorstandsvorsitzender wird, wird alles gut.

  6. Jo

    Sieht für mich nach einem guten Transfer aus. Steffen hat das aus meiner Sicht völlig treffend dargestellt.
    Die für mich besonders herauszugreifenden Punkte sind:

    – Das Projekt Kaderverjüngung schreitet (auch durch Tolisso) zügig voran.

    – Tolisso bringt mutmaßlich etwas mit, woran es uns bisher gemangelt hat. Torgefahr aus dem Mittelfeld.

    – Tolisso stärkt ganz simpel die physische Komponente und die physischen Möglichkeiten unserer Mannschaft. Wir hatten bisher die älteste (s.o), die kleinste, die leichteste (?) und speziell bezogen auf das Mittelfeld vielleicht die langsamste Mannschaft der Liga.
    Tolisso verspricht in jeder Kategorie Verbesserung.

  7. Mehmet68

    Ich finde diesen Transfer sehr spannend: Zum Einen zeigt er, dass die Bayern es Sanches, Vidal, Rudy und ggf. Kimmich / Javi nicht zutrauen, die Alonso-Lücke zu schliessen.

    Zum anderen lese ich sie als eine Abkehr vom extremen Flügelspiel, vielleicht ein Impuls von Ancelotti.

    Torgefahr in der Zentrale war oft unser Defizit, insofern ein guter Griff, zumal die Franzosen sich oft gut integriert haben.

    In der Offensive bin ich aber noch ratlos – Gnabry alleine kann ja wohl nicht alles gewesen sein. Es bleibt spannend.

    1. Systemrelevant

      Na ja, wir haben ja Thiago :-) Und selbst wenn er ausfallen sollte haben wir so viele variabel einsetzbare Spieler im Kader dass dann alles mehr oder weniger aufgefangen werden könnte. Da passt der Transfer heute auch gut rein ins Bild.

      1. GP11

        Wenn Thiago ausfällt oder in ein Formtief fällt, kann man die Lichter ausmachen.
        Stand jetzt ist er absolut unersetzbar.

      2. Systemrelevant

        Welcher Spieler könnte Thiago aus der Saison 16/17 denn auch ersetzen?

        Der Fokus muss doch darauf liegen Spieler im Team zu haben die es ermöglichen die Last von Thiagos Schultern zu nehmen und die Abhängigkeit zu verringern und da scheint der Transfer heute recht stimmig.

        Ich denke die Verantwortlichen haben die Schwächen genau richtig analysiert und sind auf einem guten Weg einen durchschlagskräftigen Kader für die nächste Saison zusammenzustellen.

  8. Marco05

    Das frage ich mich ehrlich gesagt auch. Diese permanente Unzufriedenheit und das ständige Hinterfragen von allem und jedem gehen schon an die Substanz.

    Wie schon geschrieben haben wir jetzt mit Gnabry und Tolisso zwei torgefährliche Akteuere fürs eher vordere Mittelfeld verpflichtet. Da wurde doch von vielen immer die Hauptbaustelle ausgemacht (neben dem Lewy-Backup). Ob sie ausreichend Kreativität (Tolisso) und Dribbelstärke (Gnabry) mitbringen wird sich zeigen.

    Auch wenn man noch nicht an die finanzielle Schmerzgrenze gehen musste, hat man dem Vernehmen nach Abramovic ausgestochen, was ja auch schonmal ein Wort ist. Ich gehe immernoch davon aus, dass die aktuellen Transferaktivitäten eher die solide Basis und die qualitative Breite des Kaders verbessern. Auch das war in den letzten Jahren immer ein Punkt der uns am Ende Körner gekostet hat. Die richtig dicken Transfers gehen doch ohnehin erst gegen Ende der Transferperiode über die Bühne und da ist man ja vielleicht durch den Verkauf von Costa etc. einen Schritt weiter in den Planungen.

    Bisher ist jedenfalls kein Transfer der Marke “geht gar nicht” dabei und das finde ich zum jetzigen Zeitpunkt schonmal gut. Der größte Zugzwang dürfte auch weg sein, so dass man in Ruhe schauen kann und insofern auch eine gute Verhandlungsposition hat. Alles im grünen Bereich.

    1. Ohne81

      Gegen die Unzufriedenheit wird man nix machen können. Es gibt immer Leute die realitätsfern nach Transfers a´la Verratti schreien, auch wenn hierfür mal gut und gerne >100 mio fällig wären. Diese Transfers werden halt nicht kommen und das ist mMn auch gut so. Einen Tolisso finde ich tausend mal interessanter als Verratti. Der sprengt nicht das Gehaltsgefüge, die Hierarchie innerhalb der Mannschaft bleibt intakt, man verschwendet keine Unsummen wenn es mit dem Spieler nicht klappt, …..

      Zudem sollte man sich vor Augen halten, wir schreiben heute den 15.06.! Der Transfermarkt ist (wenn er denn mal auf ist) noch bis 31.8. geöffnet. Also etwas Zeit haben die Vereine noch ;-)

      1. GP11

        “Einen Tolisso finde ich tausend mal interessanter als Verratti. Der sprengt nicht das Gehaltsgefüge, die Hierarchie innerhalb der Mannschaft bleibt intakt, man verschwendet keine Unsummen wenn es mit dem Spieler nicht klappt, …..”

        Ein Dahoud, ein Tielemans oder ein Ceballos sind alle sowohl in der Ablöse als auch im Gehalt nochmals deutlich günstiger als Tolisso. Und es ist bei allen wahrscheinlicher, dass sie für unser System mit hohen Ballbesitzwerten geeignet sind. Solche Transfers werden hier doch meistens gefordert.
        Nach Verratti schreit hier doch (kaum) niemand, da jeder weiß, dass der nicht kommt, weil den PSG nicht weglässt. Und abgesehen davon ist es ausgeschlossen, dass es mit Verratti nicht klappt (Verletzungen ausgenommen). Wenn man sich einen Spieler für uns schnitzen müsste, käme so ziemlich Verratti raus. 100 Mio + 14 Mio Gehalt für Verratti ist immer ein besserer Deal als 41,5 Mio + 3 Mio Gehalt (ist wahrscheinlich sogar mehr) für Tolisso.
        Verratti Modric
        Thiago
        Das ist das Mittelfeld, aus dem Träume gemacht sind.

      2. Sascha

        Ja,aber zu bedenken sind vor allen Dingen die Kpfballschwäche und die Spielintelligenz bei Veratti.
        Ich bleibe dabei : Geld in die Hand nehem—Richtig so !
        Aber 80 oder 120 Millionen plus einem Gehalt von 22 Mille…???
        Warum sollte der FCB sowa mitachen ?
        Und genau das Gegenteil ist richtig :
        Gute junge Spielr mit Weltklasse-Potenzial kaufen.Hut ab !
        Insofern weiter so FCB :)

      3. GP11

        Ja da hast du natürlich Recht.
        Falls man Verratti verpflichten könnte, würde man definitiv gewaltige Defizite in Sachen Spielintelligenz hinnehmen müssen. Und auch die Kopfballstärke darf nicht unterschätzt werden, die zählt mindestens zu den 20 wichtigsten Eigenschaften eines Mittelfeldspielers.

  9. Osrig

    Ich meine, es gibt keinen Grund, sich über diesen Transfer zu beklagen! Ein robuster, torgefährlicher Mittelfeldspieler, der variabel eingesetzt werden und – vor allem – den entscheidenden Pass spielen kann. Klar, er muss noch weiter entwickelt werden, aber ganz offensichtlich wird durch ihn die Präsenz im zentralen offensiven Mittelfeld gestärkt.
    Er scheint ja gerade im Zusammenspiel seine Stärke zu haben, ist vielleicht nicht einmal für den Aufbau aus der Defensive heraus vorgesehen! Die Transfer-Summe ist natürlich schon hoch, aber das ist wohl der Preis für solche vielversprechenden jungen Spieler.
    Ich teile den Pessimismus Einiger hier nicht, wonach nur ein 100+ Mio Einkauf realistische Chancen auf den Gewinn der CL bietet, das halte ich für arg übertrieben. Es spielen andere Faktoren ebenfalls wichtige Rollen, und da sind wir beim FCB schon gut aufgestellt! Allerdings hätte ich schon gern noch jemanden mit internationaler Erfahrung, die paar CL-Spiele bei Tolisso reichen mir da bei Weitem nicht aus! Es sollten allerdings auch nicht zu viel Neue werden, das bringt möglicher Weise zu viel Unruhe. Mal sehen, was noch wird^^

  10. GP11

    Selbstverständlich kann ich kein fundiertes Bild zu Tolisso abgeben, dennoch bin ich erstmal sehr skeptisch, ob dieser für 70 % Ballbesitz geeignet ist.

    1. GP11

      Ist das ein Spieler, der gegen tief gestaffelte, doppelte Fünferketten den entscheidenen Pass spiel? Der sich auf engstem Raum gegen zwei bis drei Gegenspieler im Dribbling aus dem Stand (zumindest nicht aus vollem Lauf) durchsetzt? Oder alternativ durch kluges, strategisches Passspiel von hinten heraus andere Spieler mit diesen Fähigkeiten (sprich leider nur Thiago, Robben und je nach Zustand Ribéry) geschickt einsetzen kann? Oder sich in den ganz wenigen Spielen, in denen der Gegner nicht tief verteidigt, sondern stattdessen extrem hoch und aggressiv presst, geschickt aus dem Zugriff des Gegners befreit, auch schlecht gespielte Bälle noch verarbeitet und generell noch gute Lösungen findet?

    2. GP11

      Mein eigenes Youtube-Scouting (natürlich unzureichend) und diverse Scouting-Berichte wie auf Spielverlagerung.de lassen das leider dem ersten Eindruck nach eher nicht erwarten. Und auch die bekannten Vorlieben Hoeneß’ und Rummenigges lassen bei mir keine Hoffnung aufkeimen.

      Auch unabhängig von der Frage, ob man solche Spieler, die sich hauptsächlich durch ihre Laufleistung und Dynamik in Form von Läufen mit dem Ball durch viel Platz bei ungeordneter Defensive auszeichnen, überhaupt benötigt, weiß ich nicht, warum man 2016 Sanches, 2017 Tolisso und 2018 Goretzka verpflichtet.
      Alles sind keine Spielmacher bzw. scheinen keine zu sein (Tolisso) und wenn man die erfolgreichsten Teams der letzten Jahre anschaut, wird klar, dass die alle mindestens derer zwei im Aufgebot hatten.

      Ich hoffe sehr, dass ich eines Besseren belehrt werde und Tolisso ebenjener so dringend benötigter Spielmacher ist.
      Stand jetzt wäre mir bei Dahoud (12 Mio.) oder Ceballos (15 Mio. AK) aber wohler ums Herz.

    3. GP11

      Auch unabhängig von der Frage, ob man solche Spieler, die sich hauptsächlich durch ihre Laufleistung und Dynamik in Form von Läufen mit dem Ball durch viel Platz bei ungeordneter Defensive auszeichnen, überhaupt benötigt, weiß ich nicht, warum man 2016 Sanches, 2017 Tolisso und 2018 Goretzka verpflichtet.
      Alles sind keine Spielmacher bzw. scheinen keine zu sein (Tolisso) und wenn man die erfolgreichsten Teams der letzten Jahre anschaut, wird klar, dass die alle mindestens derer zwei im Aufgebot hatten.

      1. Osrig

        Ich bin ganz auf deiner Seite, wenn Du forderst, dass “ein einheitliches, auf Ballbesitz- und Positionsspiel ausgelegtes Konzept konsequent erarbeitet und vor allem umgesetzt” werden sollte. Ich sehe auch, dass dafür Spieler mit Spielmacherqualitäten erforderlich sind, idealer Weise mehr als einen, um die Last zu verteilen.
        Unseren Neuzugang Tolisso hat augenscheinlich alle Anlagen dafür, diese Position ausfüllen zu können, insbesondere dürfen wir von ihm Spielübersicht und vorbereitende Pässe erwarten, wie sie ein Spielmacher bringen muss. Aber: Der Junge ist gerade mal 22! Gab oder gibt es einen Spieler, der in diesem zarten Fußballeralter schon die Rolle des Spielmachers nachhaltig und gut ausfüllt?
        Ich bezweifele das; und bin bereit dem Burschen Zeit einzuräumen, um in diese Aufgabe hineinzuwachsen. An der Seite von Thiago wird er reifen können, werden beide lernen, miteinander zu harmonieren, was ganz bestimmt unseren Spitzen zu Gute kommen wird.
        Und wir haben ja immer noch Rudy, dem ich eine ähnliche Entwicklung zu traue, wenngleich er schon etwas älter ist und sicher nicht mehr so viel Zeit hat, wie der neue Franzose.

        So, oder so, ich denke, unser Mittelfeld wird durch Tolisso nicht schlechter, zumal er in die taktische Ausrichtung von Carlo, die hoffentlich wieder einen stärkeren Fokus auf die Zentrale vorsehen dürfte, gut passen wird.

    4. Ju

      Falls du damit meinst, ob es ein Spieler ist, der das alles einigermaßen beherrscht, dann: Ja.
      Falls du meinst, dass er in einem der genannten Felder heraussticht: Nein.

      Er wird den ein oder anderen starken Pass spielen, das ein oder andere wichtige Dribbling anbringen und hier und da das gegnerische Pressing mit geschickten Bewegungen aushebeln. Aber sicherlich nicht in jedem Spiel. Aber immer noch besser, als die Alternativen Vidal und (Stand letzte Saison) Sanches, die das alles nie machen.

    5. GP11

      Ich hoffe sehr, dass ich eines Besseren belehrt werde und Tolisso ebenjener so dringend benötigter Spielmacher ist.
      Stand jetzt wäre mir bei Dahoud (12 Mio.) oder Ceballos (15 Mio. AK) aber wohler ums Herz.

      PS: Ich kann irgendwie keine zusammenhängenden Beiträge posten, sondern nur so zerstückelt. Ist das Absicht?
      Jetzt ist mir gerade noch eingefallen, dass in einer Ursprungsversion meines Kommentars eine Stelle eingebaut war, die fälschlicherweise als Link erkannt werden könnte.
      Falls jetzt jemand manuell lauter Beiträge durchschauen muss, wo ich probiert habe, dass trotzdem zu posten, tut mir das äußerst Leid für ihn. Normalerweise erscheint der Beitrag dann trotzdem und muss erst noch freigeschaltet werden. Bei mir ist einfach überhaupt nichts passiert, weshalb ich es erst nach viel zu vielen Versuchen geblickt habe, woran es liegt.

      1. Jo

        Ich bin ein großer Fan von Dahoud und hätte ihn im Grunde sehr gerne bei uns gesehen.
        Allerdings ist es höchst fraglich, ob das für Dahoud überhaupt eine Option gewesen wäre. Wenn er gut beraten wäre offensichtlich nicht.
        Für mich ist der Spieler definitiv noch nicht reif genug für den FCB. Ich will nicht immer auf dem armen Carlo herumhacken, aber gerade bei ihm kann ich es mir schwer vorstellen, dass er viel mit ihm anzustellen gewusst hätte.

      2. GP11

        Ancelotti hat Crespo, Buffon, Kaká, Pato und Verratti alle in sehr jungen Jahren gefördert.
        Natürlich ist nicht klar, dass Dahoud wirklich so gut wie jene ist, aber ich empfinde es immer als sehr unfair, wenn Ancelotti unterstellt wird, er würde die Jugend nicht fördern.

        Und mit dem Spielertyp Dahoud hätte er aber mit hundertprozentiger Sicherheit etwas anzufangen gewusst.
        Das scheitet eher an zwei anderen Herren.

        Und ich kann dir echt nur empfehlen, Ceballos mal anzuschauen (und sei es auf Youtube). Bei dessen 360°-Grad-Drehungen vom Gegner weg und aus dem Fuß geschüttelten Außenristpässen geht einem das Herz auf. Einfach der Hammer der Typ, auch wenn noch die Seriösität im Spiel fehlt.

  11. Ju

    Tolisso also. Habe – wie wahrscheinlich die meisten – von ihm nicht viel gesehen, nur ein Spiel gegen Ajax. Umso schöner finde ich den Scouting Report, der die meisten offenen Fragen klären kann. Danke dafür!

    Ich persönlich kann mit diesem Transfer einiges anfangen. Wenn er, was anzunehmen ist, auf der rechten Position im zentralen Mittelfeld spielen soll, könnte das einige positive Auswirkungen haben.
    1. Eine unterstützende, balancierende Rolle war mit dem bisherigen Personal nicht wirklich auszufüllen. Dem wichtigsten Aufbauspieler Thiago, der links stärker ist und den dominanten Innenverteidigern sollte das genauso entgegenkommen wie Robben, der immer Probleme hatte, wenn er von Vidal schwach unterstützt wurde.
    2. Der abkippende, tiefe Spielmacher wird ad acta gelegt. Im Hinblick auf die Aufbaustärke unserer Innenverteidigers und des Torwarts empfinde ich das als sinnvoll.
    3. Neben Thiago stünde ein weiterer, allerdings nicht fokussierter Spieler im Mittelfeld, der punktuell kreative Momente anbringen kann. (Hier hatte ich übrigens einen anderen Eindruck als Steffen. Mir erschien er zu etwas verkrampften, überengagierten Aktionen zu neigen, wenn er spielmachende Aktionen bringen MUSS).

    Der Punkt 3. führt mich nun zu meiner Kritik: Es wurde kein Spieler geholt, der nicht nur neben oder hinter Thiago gut funktionieren kann, sondern auch einen Teil seiner Aufgaben übernehmen könnte, wenn Thiago ausfällt oder geschont wird. Insbesondere die Tatsache, dass es neben Thiago keinen weiteren Spieler im Kader hat, der sich in Engen wirklich wohl fühlt und diese auflösen kann, hat Potential, noch zum echten Problem zu werden. Diese Lücke im Kader muss entweder noch in diesem – was ich für unwahrscheinlich halte – oder spätestens im nächsten Sommer angegangen werden.

    1. Jo

      Der Spieler den du im letzten Abschnitt erwähnst könnte ggf. Rudy sein.
      Ich bin überzeugt er wird zumindest ein brauchbarer Spieler sein. Aber mit ein wenig Glück ist es auch ein bisschen mehr und er taugt zum Thiago-Backup (ich rede da jetzt mal hauptsächlich über die Sechs). Ich habe bei Rudy irgendwie ein gutes Gefühl.

      1. rookie

        Rudy wird die Granate werden Leute, der wird sowas von unterschätzt, ich spürs einfach. Wenn ein Nagelsmann sagt, er weiß zu 100 Prozent, dass Rudy sich bei Bayern durchsetzt, das sit schon was. Und das war kein Honig um das Mauls schmieren des aktuellen eigneen SPielrs, Süle aht er ja attestiert da eher Schwierigkeiten zu bekommen. Mir schon immer aufgefallen ,dass er eine unglaublich gute TEchnik hat, achte einfach mal auf Ballannahme und Pässe, alles Zucker. Man darf ihn nur nciht als RV einsetzen, dass Pech hat nun Kimmich der defensiv dafür noch ganz viel lernen muss, aber wenigstens mal flanken kann, ich glaube der erste RV seit bestehen des FC Bayern, abgeshene natürlcih von Sagnols Gedächtnis-Halbflanken

      2. Marco05

        Ich hab schon länger gesagt, dass wir uns über Rudy noch wundern werden. Natürlich ist da ein Stück weit Hoffnung dabei, aber die Voraussetzungen sind ideal. Er ist im besten Alter, hat schon genug Erfahrung, dass er nicht überpacen wird, weiß genau was er will und ist aktuell auf dem Höhepunkt. Stell dem mal ein paar vernünftige Jungs zur Seite und dann geht was.

        Außerdem ist er ein Kämpfer, ein bissiger Kerl, der mit in ausnahmslos jedem Aufeinandertreffen mit 1899 dermaßen auf den Zeiger ging dass ich fast froh bin, dass er da weg ist *lol*.

        Viele haben ja damals so von Rode geschwärmt, von dem ich im Übrigen bei weitem nicht so viel gehalten habe wie jetzt von Rudy. Für mich ist Rudy ein Rode mit Technik und Spielverständnis. Also wenn Carlo ihn konsequent bringt, dann wird er funktionieren. Rudy auf der 6 davor Thiago und Tolisso. Für mich fällt da Vidal erstmal durchs Raster aber auch den brauchen wir noch. Klingt doch schonwieder ganz nach einer spannenden Saison.

  12. Kramnik

    Sorry wenn ich nur gesagtes wiederhole, da ich nicht jeden Kommentar gelesen hab. Ich finde diesen Transfer top. Man bekommt einen interessanten Spieler, für eine Position wo noch Bedarf war.
    In die absolute Topklasse (Verrati, Keita usw.) konnte man in dieser Saison nicht greifen. Generell merkt man, dass Bayern in diesen Regionen auch nur noch sehr punktuell einkaufen kann. Was vollkommen okay ist. Wenn man so weiter macht wie bisher, bin ich guter Dinge. Ich versteh auch nicht, warum die Transferpolitik so hart kritisiert wird. Ich bin auch mit ein paar Punkten der Kartenzusammenstellung nicht ganz zufrieden, doch wenn man sich die Saldos europäischer Spitzenmannschaften anschaut und deren sportlichen Ertrag, dann steht Bayern ganz weit oben. Was zum Beispiel Barcelona in den letzten Jahren gemacht hat, ist einfach nur erbärmlich und auch die Scheichvereine müssten mit den bisher ausgegebenen Summen viel besser dastehen.
    Wie passt der Transfer in den Kader. Ich finde unseren Kader für die nächste Saison gut Zusammengestellt.
    Tor: Neuer/Ulreich/Früchtl
    LV: Alaba/Bernat IV: Boateng/Hummels/Martinez/Süle RV: Kimmich/Rafinha
    CM (8,6,10): Thiago/ Vidal/ Müller (ist kein klassischer OM, nimmt aber den Platz weg, wenn er spielt)/ Sanches/ Rudy/ Tolisso
    LW: Ribery/Coman RW: Robben/ Gnabry oder Sanchez
    St: Lewandowski
    Mann ist so auf fast jeder Position doppelt besetzt. Das sollte auch der Anspruch eines europäischen Topvereins sein. In Perfektion sieht man dies bei Real. Natürlich muss Ancelotti die Rotationsmaschine ordentlich anwerfen. Es werden mit Sicherheit auch wieder 2-4 Spieler wenig Spielzeit bekommen, dass gehört dazu. Für Sanches ist es ein harter Konkurrenzkampf mit dem Unterschied, dass seine “Gegner” nicht mehr Alonso und Kimmich heißen , sondern Rudy und Tolisso. Mal schauen, hoffentlich kann der Junge liefern. Hier bin ich immer noch der Meinung, dass der Rudy Transfer leicht überflüssig ist. Auf dem Flügel erhoffe ich mir mehr Spielzeit für Coman, wenn Sanchez kommen sollte, wird es schwer für ihn. Man weiß aber nie was mit Robbery passiert. Ich rechne eigentlich damit, dass sich einer von beiden längerfristig verletzen wird. Letzte Saison war eine sehr glückliche Phase. In der IV ist der Konkurrenzkampf auch hoch, doch wenn man konsequent rotiert geht das auch in Ordnung. Es wäre zudem mehr als wünschenswert, wenn man mit 4 IVs in die Saison geht. Bei drei hat man in den letzten Spielzeiten einfach gesehen, dass man Gefahr läuft auf dem Zahnfleisch zu gehen.
    Ich würde bisher dem Transfersommen 7,5/10 Punkten geben. Mindestens genauso wichtig, wird nun was Carlo daraus macht und wie er die Personalsituation handhabt. So wie letzte Saison, wäre eine Katastrophe. Ich hoffe hier hat ein deutliches Umdenken stattgefunden.

  13. wipf1953

    1. Wie die meisten hier kannte ich ihn vor dem Transferinteresse nicht. Frankreich hat aber so derart viele grandiose Nachwuchstalente, dass mir da nicht bange ist.
    2. Nicht nur Chelsea war an ihm dran, sondern auch Juve (schon im Winter). Auch das ist eine Empfehlung.
    3. Er ist angeblich absolut polyvalent. Hat sowohl rechter als auch linker AV gespielt.
    4. Nach allem, was ich auf die Schnelle zusammengegoogelt habe, ist er kein “Häuptling”, sondern ein top-veranlagter “Indianer”. Der immer Lösungen hat, der den entscheidenden zweit- oder drittletzten Pass vor einem Tor spielen will. Genau solche Spieler braucht jedes Team. Und genau dieser Spielertyp fehlt uns seit den Schweinsteiger- und Kroos-abgängen (wobei diese beiden dem “Indianerlevel” entwachsen sind, BS31 schon bei uns, Kroos spätestens jetzt).
    5. Quasi null Verletzungshistorie.
    6. Er ist unbekannt, jung, hat ein Länderspiel und kostet mehr Ablöse als die Top-gehypten Youngsters Sanches und Götze. Ich sehe das als Qualitätsnachweis.
    7. Im Ergebnis bin ich bei diesem Transfer höchst optimistisch. Tolisso ist jedenfalls keiner, bei dem mein erster Gedanke “was wollen die Bayern denn mit dem” gewesen wäre. Solche Gedanken hatte ich in der Vergangenheit eher beim einen oder anderen gehypten Youngster – und das leider viel zu oft zu recht.

    1. wipf1953

      nur um Missverständnisse zu vermeiden: beim BVB habe ich den “was wollen die denn mit dem Gedanken” schon auch …

  14. Josef

    Den Namen hörte man vorher schon hier und da, mehr als den Namen kannte ich bis vor ein paar Tagen aber nicht.

    Für mich ist nach diesem Transfer eine Sache klar: Der Kader ist jetzt extrem für Carlos 433 ausgerichtet. Wir werden nächste Saison überwiegend ein 433 mit Mittelfeld-V sehen, Stand jetzt wären das im Mittelfeld entweder

    Vidal – Tolisso
    —-Thiago—-

    oder

    Thiago – Tolisso
    —–Rudy—–

    Wenn man statt Rudy einen Vidal oder Martinez auf die 6 stellt, sind wir sehr nah an der Real-Variante mit Casmiro, Kroos und Modric.

    Der eigentliche Leidtragende dieses Transfers ist damit Thomas Müller. Wir werden seltener 4 echte Offensive sehen. Vor diesem V-Mittelfeld ist nur Platz für drei Leute, für Müller wird es leider eng.
    Auch Gnabry als Cristinao-Light passt gut ins Bild und wäre von der Spielweise her ein idealer LA für das 433 – obwohl ich natürlich nicht so vermessen bin zu sagen, dass man Gnabry so gezielt gekauft hätte. Gott bewahre. Das dürfte eher Zufall sein (und vielleicht wechselt er ohnehin noch).

    1. GP11

      Ich glaube nicht, dass sich Hoeneß und Rummenigge auch nur irgendwelche tieferen Gedanken gemacht haben.

      Ich kann mir eine Zementierung des 4-3-3 auch nicht vorstellen, da es Müller zu sehr angreift und das nicht zugelassen werden wird.
      Es wird weiterhin in der Bundesliga ein 4-4-2 mit Müller sein und in den Topspielen ein 4-2-3-1 mit Thiago auf der 10 sein.

      Deine zweite Mittelfeldskizze finde ich aber persönlich am besten und würde ich so spielen lassen:
      Thiago Rudy Tolisso

      1. Josef

        Honeß und KHR sehe ich wie du. Aber Carlo dürfte ein Mitspracherecht haben.
        Und das 433 ließ er letzte Saison bereits anfangs spielen, damals aber noch fast ohne Einflussnahme auf den Kader. Und hat er nicht kürzlich in einem Interview gesagt, künftig mehr auf Stabilität zu setzen?

        Kann natürlich auch nur Zufall sein und wir variieren wieder zwischen 442 mit Müller und 4231 mit Thiago. Aber ich glaube nicht an so viel Zufall.

      2. GP11

        Was natürlich auch sein kann ist, dass Ancelotti sein Milan-System spielen lässt und so ein Mittelding zwischen 4-3-2-1 und 4-4-2# bringt:

        Thiago
        Vidal Tolisso
        Rudy

        Ist jetzt nichts, was ich besonders toll finden würde, aber so könnte man die Weiträumigkeit von Vidal und Tolisso ausnutzen und Sanches hätte auch noch einen Sinn. Ribéry als Thiago-Ersatz und Thiago als Rudy-Ersatz. Natürlich immer noch zu wenig Ersatz für Regista und Trequartista, Coman wäre komplett überflüssig und Kimmich eine totale Fehlbesetzung für den RV, da man einen Linienläufer bräuchte.

        Da der Kader aber für kein System wirklich hundertprozentig passt, zumindest ein kurzes Gedankenspiel wert.

      3. Systemrelevant

        Das 4-3-2-1 wollte ich auch gerade noch einwerfen. Hin und wieder bestimmt eine Option, aber das wäre auch weit weg vom Flügelfokus der vergangenen Jahre.

      4. Josef

        Ja eure Planspiele mit Raute im 4321 / 442 sind auch nachvollziehbar.
        Der Kader wäre natürlich nicht ideal dafür. Einerseits. Andererseits ist eine Saison lang, um Rib und Rob werden nicht jünger. Lass Robben mal 6 Wochen verlezt sein, Rib über den Sommer “schlecht altern”, dann kann Carlo schnell kreativ werden und sowas wie von euch skizziert probieren.

      5. Sascha

        Äh,bevor hier etwas vermischt wird Josef und Gp11….
        4-2-3-1
        oder meint Ihr jetzt 4-3-2-1 ?
        Gruss

    2. Marc

      Den Vergleich zum Real Madrid Mittelfeld finde ich super, musste ich heute Mittag auch schon dran denken.
      Meinst du nicht das ein Vidal auf der 6 eine zu offensive Variante ist?
      Ich glaube Martinez wäre auf der Position unfassbar. ( Gefühle von 2013 kommen hoch)

      Welche Spieler wären deiner Meinung auf der 8 gesetzt? Thiago und ? Könnte Tolisso diese Position einnehmen?

      War es in der Tripple Saison nicht so, dass Müller Rechts-Außen gespielt hat und so gut drauf war das Robben als auf der Bank war?
      Was war der taktische Unterschied damals, dass das mit Müller auf dieser Position so gut geklappt hat?

      Danke für deine Antwort :P

      1. GP11

        Die Triple-Saison ist für Vergleiche vollkommen ungeeignet:

        1. Waren die Gegner da bei Weitem noch nicht so defensiv und vorsichtig und die wirst du auch nur durch eine langanhaltende Schwächeperiode wieder dazu bekommen.
        2. Ribéry in absoluter Topform – nicht reproduzierbar
        3. Lahm in absoluter Topform – nicht reproduzierbar
        4. Ein unvergleichlicher Siegeswille aufgrund der Vorsaison. Da wohl keiner hier ein Saisonfinale wie in 2012 nochmal erleben will, kann man das wohl auch streichen.

    3. Tschemp

      Wenn man das so liest, trauert man Pep nur noch mehr hinterher als ohnehin schon..

      Wozu brauchen wir 3 zentrale Mittelfeldspieler? Von denen Thiago auch noch der Offensivste ist?
      In vielleicht einer Hand voll Spielen pro Saison haben so viele zentrale Mittelfeldspieler einen Sinn. Ansonsten reicht es doch, einen zentralen vor die Abwehr zu stellen (lass es Thiago sein), und davor können sich Robben, Müller, Ribery, Coman/Gnabry und Lewandowski schön austoben. Solch eine Offensivwucht erdrückt jeden Gegner in der Bundesliga.

      1. Sascha

        Dann würde ein 4-1-4-1 Sinn machen
        Das habe ich bei Carlo allerdings noch nie gesehen.
        Gruss

      2. GP11

        Ich verstehe nicht, warum du da jetzt eine Diskussion Anelotti vs. Guardiola entfachst, wenn es doch ganz klar eine Diskussion Hoeneß und Rummenigge vs. Guardiola und Ancelotti ist.

        Beide Trainer setzen auf Ballkontrolle im Mittelfeld, wo kreative Mittelfeldspieler die Abschlussspieler in der vordersten Reihe gekonnt in Szene setzen, wobei Letztere natürlich trotzdem enorm gut am Ball sein sollten.

        Nur hier macht ihnen die geballte Inkompetenz Hoeneß’ und Rummenigges ein Strich durch die Rechnung, da diese im Mittelfeld und Sturm Leichtathleten und Kampfsportler und nicht Fußballer sehen wollen.
        Hätten wir hier einen optimalen Kader, würde ich Guardiola natürlich jederzeit bevorzugen, nur wäre/war der im Angesicht der unfassbaren Ahnungslosigkeit der Herren Hoeneß und Rummenigge die sprichwortlichen Perlen vor die Säue.
        Ironischerweise kann man ja auch im Angesicht ihrer bevorzugten Transfers davon ausgehen, dass die beiden weder sich selbst noch die beiden größten Vereinslegenden Beckenbauer und Müller als Spieler verpflichtet hätten. Außer vielleicht als obligatorische Quoten-Deutsche.

        “In vielleicht einer Hand voll Spielen pro Saison haben so viele zentrale Mittelfeldspieler einen Sinn. Ansonsten reicht es doch, einen zentralen vor die Abwehr zu stellen (lass es Thiago sein), und davor können sich Robben, Müller, Ribery, Coman/Gnabry und Lewandowski schön austoben. Solch eine Offensivwucht erdrückt jeden Gegner in der Bundesliga.”
        Abgesehen davon war das hier skizzierte eines der Hauptprobleme, das ich mit Guardiola hatte. Aufgrund der konsequenten Weigerung, passendes Spielermaterial zu verpflichten, musste Guardiola in der Bundesliga so herumexperimentieren. Da er aber in den Spitzenspielen trotzdem nie so spielen wollte, musste er für diese immer das gesamte System umändern, was uns zusätzlich das Genick brach. Bundesliga klappt schon und für die CL wird das System dann eben umgestellt – das ist für mich keine erfolgsversprechende Strategie.

  15. pitvonbonn

    Ich glaube, dass sich ganz im Stillen, die Lösung für den Sportdirektorposten angebahnt hat, denn Linke hat bei Ingolstadt gekündigt und nach ein paar Monaten Pause, wer weiß, heißt der Sportdirektor vielleicht Linke. Es ist nur mein Gefühl im Schatten des Tolisso Transfers.

    1. Marco05

      Sehr gut möglich. Hätte auch einen gewissen Charme…

      1. pitvonbonn

        Audi Ingolstadt – Audi FC Bayern.
        Auf jeden Fall nicht so offensichtlich wie bei Salzburg – Leipzig.
        Bayern like halt, nicht öffentlich, aber fleißig im Hintergrund.
        Lassen wir uns überraschen, ob zu Weihnachten der Sportdirektor mit Stallgeruch, Thomas Linke heißt.

    2. Jo

      Der Gedanke kommt einem ja fast unvermeidlich. Habe ich nach der Flick-Demission aber schon genau so gedacht.

  16. Sascha

    Zu Rudy :
    A :Der wird auf jeden Fall kein Stammspieler.
    B:Der ist gekommen,weil er ablösefrei war,deutsch spricht und eine gewisse Erfahrung hat.Der Spielertyp wird nur punktuell eingesetzt und kann sich ,meiner Meinung nach ganz hinten anstellen.Das ist ein Einwechselspieler,wenn es viele Verletzte gibt,mehr aber auch nicht.
    Ich verstehe nicht,warum ich hier immer wieder den Namen Rudy,in einer vermeintlichen Stammaufstellung lese ?!
    Das ist nun wirklich kein Spieler den FCB braucht.Der ist in 2 Jahren sowieso wieder weg,spätestens.
    Gruss

    1. Josef

      Nun, bei mir war Rudy nicht in einer “Stammaufstellung”, sondern in einer von vielen möglichen Aufstellungen, mit der ich zeigen wollte, wir man Tolisso u.a. einbinden kann, nämlich gemeinsam mit Thiago als Doppel-8.
      Dahinter braucht’s dann halt eine 6, dies könnte (!) Rudy sein, oder auch Vidal, Martinez, Kimmich usw. (wie ich eine Zeile darunter schrieb), je nachdem ob man vom 6er mehr spielerische Impulse oder Absicherung erwartet.

      Davon ab wäre Rudy nicht der erste Hinten-Ansteller, der positiv überrascht. Ich würde ihn gerne regelmäßig spielen sehen, kann aber auch verstehen, wenn man etwas skeptischer ist.

      1. Sascha

        Tolisso wird höchstwarscheinlich eher offensiv agieren,tippe ich.
        Na klar,kann Rudy auf der 6,8 oder Auf der RV position spielen.Er ist ja Bundesligaprofi.Ich will den Spieler auch nicht schlecht machen,nur ich bin eben sehr skeptisch bei ihm.Wenn es anders kommt,freue ich mich :)
        Vor allen Dingen,was wird dann aus Sanches ?
        Na klar,der hat noch viel Zeit,sich zu entwickeln.
        Es sieht nach einem starken Rotationsprinzip aus.Bin gespannt,wie dann Robben,VidalRibery und Lewa (Da wird ja wohl noch was kommen,sprich Neuzugang),dann reagieren….
        Das kann ganz schnell nach hinten losgehen,wenn man nicht aufpasst.Also Tolisso ist sicherlich erstmal ein guter Transfer.Alles andere werden Wir ja dann sehen.Ich denke das noch 2 Spieler kommen, und dann wirds noch spannender :)
        Gruss

  17. Jo

    Wenn ich mir die Diskussionen über die möglichen Aufstellungen und Formationen so anschaue wird klar, dass die Unsicherheit, oder positiv formuliert die Variabilität, wie wir denn spielen werden größer ist als seit einigen Jahren.

    In den letzten Jahren war Alonso, zumindest in allen wichtigen Spielen, fix gesetzt. Und Alonso muss das auf seine Art in seinen Räumen spielen. Darüber hinaus war Thiago als Spieler, aber nicht in der Position, fix gesetzt.
    Da war vieles von vorneherein schon festgelegt.

    Nun ist der Zwangspunkt Alonso weg, der Fixpunkt Thiago geblieben. Daher ist die erste Frage für mich, was macht Carlo mit Thiago? Ich könnte mir vorstellen. dass er in diesem Jahr nicht mehr passend zu Alonso und dem Rest (nicht mehr notwendig) verschoben wird, sondern er eine mehr oder weniger Stammposition bekommt. Und wenn das feststeht, werden sich die anderen darum herum gruppieren.

    Also was wird mit Thiago? Auf die Auflösung bin ich wirklich gespannt.

    1. Sascha

      Jo,man baut doch um mehrere Spieler herum,das weisst Du doch auch.
      Neuer,Hummels,Boateng,Alaba,Thiago,Robben und Lewa sind meiner Meinung nach die Säulen und da wird dann herum “gebaut”.Mit Tolisso sieht das erstmal wohl nicht anders aus.Hach,ich freue mich jetzt schon wieder auf die neue Saison..Seufz :)
      Meiner Meinung nach könnte es wohl ein 4-2-3-1 werden und dann ein 4-3-3 im Offensivspiel.Dazu passt dann Gnabry als Neueinkauf.Süle neuer Verteidiger,da wird man sehen.Rudy für mich Backup für Vidal,ebenso Sanches für Thiago,sprich die 6er Position
      Dann könnte es so aussehen
      Achung: Reine Theorie !
      Kimmich,Boateng,Hummels,Alaba
      Vidal,Thiago
      RobbenTolisso,Coman
      Lewa

      Sieht doch erstmal ganz gut aus.
      Dann gut dosiertes Trainingslager,Individual,Gruppen,Mannschaftstktakik verbessern,Taktikschulung eine gute Vorbereitung,am besten es bleiben Alle verletzungsfrei zum Sasonbeginn,aber Wer glaubt an sowas ;)
      und es geht wieder bei Null los.

      Gruss

      1. Sascha

        Sorry,Neuer natürlich noch

      2. Sascha

        Im Offensivspiel würde Coman einrücken auf die rechte Aussenbahn,Robben rückt als Rechts Aussen nach,bzw,vor,Toliiso geht auf Links aussen und schiebt auch vor.Lewa bleibt in der Mitte.Das wäre dann ein 4-3-3,sehr offensiv,sehr mächtig.Aber viele freie Halbräme für den Gegner.Da müssen die beiden 6er viel,viel “arbeiten”.
        Gruss

    2. Sascha

      Sorry,heute ist der Wurm drin..Coman rückt natürlich ins linke Mittelfeld

  18. ichfcb

    Manchmal kommt es mir so vor als ob ich eine Diskussion von PlayStation Spielern verfolge..20 Mio hier, 30 Mio da..usw..das nur so als allgemeine Anmerkung..

    Ich verstehe die Denkweise von manchen nicht..was wird den erwartet? dass der FC Bayern Spieler für 80-90-100 Mio kauft?..also die sogenannten Superstars.. wann hat Bayern denn so etwas schon mal gemacht?..und wieso soll man denn Europäisch keine Ambitionen auf einen CL-Sieg haben?..wie gesagt Ambitionen..nicht als Ziel..man gehört immer noch zum Favoritenkreis..und wird es die nächsten Jahre immer noch tun..

    11-12 waren die Verpflichtungen Manuel Neuer (der noch nicht der Weltbeste Torhüter war), Jerome Boateng (der, als er von City kam, noch nicht der Boateng war den wir jetzt kennen), Rafinha, Nils Petersen, Takashi Usami und Maximilian Riedmüller..also kein Weltstar und man hat trotzdem das CL Finale erreicht (und unglücklich verloren)..

    12-13 waren die Verpflichtungen Javi Martinez (den die meisten von uns überhaupt nicht kannten..denn wer verfolgt schon Athletico Bilbao!), Mandzukic fuer 13 Mio aus Wolfsburg, Shaqiri, Dante und dann noch Starke, Pizzaro, Raeder, Weihrauch und Can..also auch keine Superstars..und man hat das Triple geholt..

    Die Verantwortlichen tun also nichts anderes als das was sie immer tun..Profil erstellen und einen Spieler holen von dem sie glauben dass er in das Anforderungsprofil passt..manchmal passt er tatsächlich (Javi Martinez) und manchmal nicht wirklich (Goetze, Shaqiri, Schanzes bis jetzt z.B)..

    Die Aussagen die ich jetzt, was die Verpflichtung von Tolisso, lese habe ich damals so , oder so in der Art, auch nach der Verpflichtung von Javi gelesen..und jetzt lieben wir ihn alle..

    Also..lass den jungen erstmal für uns Spielen..und unterstützt ihn..meckern kann man danach immer noch..und ganz ahnungslos sind die Leute welche die Entscheidungen bei einem der grössten FCs der Welt treffen auch nicht..

    P.S. bitte weniger PlayStation spielen und sich mehr mit Menschen direkt und sozialen Aktivitäten ohne elektronische Hilfsmittel beschäftigen..

    1. Sascha

      Nun,guter Kommentar erst einmal :)
      Der positive Ansatz gefällt mir.
      Kann ich nur bestätigen.Ich war 11 Jahre lang Trainer und habe dazu auch noch gezockt :)
      Gruss

    2. “Manchmal kommt es mir so vor als ob ich eine Diskussion von PlayStation Spielern verfolge….”

      Sehr gut – Absolut auf den Punkt gebracht! Du sprichst mir und einigen anderen hier wohl auch tief aus dem Herzen ;-)

    3. wipf1953

      @ICHFCB

      +1

    4. Tom

      Du sprichst mir aus dem Herzen!

  19. Kieler

    Neuer
    Kimmich Boateng Hummels Alaba
    Vidal
    Thiago
    Tolisso
    Robben Coman
    Lewandowski

    4-3-3.
    Mit Thiago und Tolisso (sofern die Beschreibungen zu ihm stimmen, kenne ihn selber nicht) hätte man mehr technische Beschlagenheit als letzte Saison im Zentrum. Sanches als Ersatz für Vidal, Rudy für Tolisso. Leider (als Fan der Nationalmannschaft) fehlt Müller. Mit ihm müsste das ganze System umgestellt werden, damit seine Stärken zum tragen kommen. Insgeheim hoffe ich auf ein System MIT Müller, leider fehlt mir momentan etwas der Glaube daran. Ribery ist auf LA der stärkste Spieler, wenn er fit und gesund ist. Coman ist für mich trotzdem 1. Wahl, damit er sein großes Potential nach und nach voll ausschöpfen kann und sich in einem (sicher längeren) Prozess dem Niveau von Ribery nähert.
    In der IV sind mit Martinez und Süle weitere enorm starke Spieler im Kader, hier ist es nur wichtig, dass sich die IV-Pärchen auf hohem Niveau einspielen. Falls Bernat bleibt ist auch auf LV alles gut, er sollte nur mehr Spiele bekommen wenn Alaba wieder ohne Form ist. Was nützt dem FC Bayern sonst ein solch starker Ersatzspieler? RV ist für mich eine Wundertüte. Traue es Kimmich durchaus zu, zu einem RV auf internationalem Top-Niveau zu reifen, wenn ihm dafür auch Zeit eingeräumt wird. Rafinha ist ein solider Backup, nicht mehr. Falls Gnabry bleiben sollte bin ich gespannt, ob Carlo ihn auf LA oder eher im Zentrum sieht. Durch seine Torgefahr wäre er durchaus eine Alternative. Bleibt abzuwarten, ob mit Sanchez noch ein international erfahrener Spieler als Lewa-Ersatz (oder LA) kommt oder ob tatsächlich Gnabry die Rolle einnehmen soll (kann?).
    Schöne Grüße!

    1. Kieler

      Meine Aufstellung wurde leider anders editiert, als ich mir das vorgestellt habe.
      Vidal auf der 6, Thiago auf der 8 und Tolisso als verkappter 10ner (oder als zweite 8).

  20. pitvonbonn

    Neuer (Ulreich),
    Kimmich (Rafinha) – Boateng (Martinez) – Hummels (Süle) – Alaba (Bernat),
    Thiago (Rudi) – Tolisso (Sanches) – Müller (Vidal),
    Robben (Coman) – Lewandowski (Müller) – Ribery (Gnabry).
    und den Nachwuchs Götze, Friedl, Früchtl

    ohne Costa und Vidal oder Sanches, wovon wahrscheinlich 2 verkauft werden.
    Wenn 2 verkauft werden kommt eventuell noch der 4 deutsche Nationalspieler: Goretzka.

    1. Ju

      Nutzt doch mal Lineupbuilder, wenn ihr solche Spielereien macht. Sonst ist man nach euren Aufstellungsvorschlägen genauso schlau wie vorher.
      http://lineupbuilder.com/new.php

      1. Kieler

        Danke JU, den Lineup-Builder kannte ich bisher nicht. Habe da gerade mal etwas mit rumgespielt, ist nicht verkehrt das Tool. Kann einem bei Aufstellungs-Spielereien einiges an Schreibarbeit ersparen ;-)

      2. Ju

        Na dann hau doch mal deine oben angerissene Aufstellung raus ;)

      3. Kieler

        So in der Art…
        Bei der Ausrichtung der Laufwege gibt es so viele Möglichkeiten, tue mich schwer da die “eine” zu finden.

        http://lineupbuilder.com/?sk=ty17v

        Schöne Grüße!

  21. Sascha

    Danke,habe ich schon vorletztes Jahr gebraucht.
    Welche Idee oder Theorie wirft denn Fragen für Dich auf ?
    Gruss

  22. Sascha

    Noch einmal für Dich,es ist nur eine Idee und natürlich auch etwas Spielerei dabei,aber sind manche Ideeen so weit weg ?
    Meine zur Zeit vermeintlich stärkste Aufstellungen wären :
    Ja und Danke
    ich weiss selber,das ich Tolisoo nicht beurteilen kann,deswegen ist es ja nur ein Wunschgedanke.. :)

    4-3-3
    Neuer
    Kimmich,Boateng,Hummels,Alaba
    Vidal,Thiago (Taktgeber),Coman
    Robben,Lewa,Tolisso

    4-2-3-1

    Neuer
    Kimmich,Boateng,Hummels,Alaba
    Vidal,Thiago
    Robben,Tolisso,Coman
    Lewa

    1. Ju

      Naja, um mal das Beispiel deiner zweiten Aufstellung zu nehmen: Daraus geht nicht hervor:
      – Ob beide, nur einer oder keiner der Außenverteidiger lineare Rollen spielen sollen. Ob in der tiefen Zirkulation zunächst einer tief bleiben soll oder nicht und in der höhen Zirkulation vielleicht sogar einer der beiden einrückt.
      – Ob die Innenverteidiger bei eigenem Ballbesitz symmetrisch agieren.
      – Ob ein 6er ab- oder herauskippt.
      – Ob die Außenstürmer breit oder einrückend spielen.
      – Ob der Stürmer im Straufraum bleiben oder sich in den Zehnerraum zurückfallen lassen soll. Oder weicht er sogar permanent zum Flügel aus? Wenn ja, auf welchen?
      – Stößt der Zehner oder einer der Achter in den Strafraum nach oder nicht?

      Wenn ihr mit Pfeilen arbeitet, könnt ihr eure Ideen sehr einfach visualisieren. Ansonsten sind es, um mal Guardiola zu zitieren, “nur Telefonnummern”. War ja nur ein Hinweis, weil ich der Diskussion gern besser folgen würde.

      1. Sascha

        Ju,
        nur mal als Gedanke : Du überschlägst mich mit Fragen,und ein bisschen habe ich das Gefühl,das Du hier eher einen Konflikt haben möchtest.Wenn ich falsch liege,tut es mir leid.

      2. Ju

        Ich überschlage mich mit Beispiele auf deine Nachfrage, was bei mir bei der Darlegung von Wunschaufstellungen für Fragen offen blieben, die sich durch Lineupbuilder oder Ähnliches umgehen ließen.

      3. Sascha

        Von Dir erwarte ich,das Du soviel potenzial hast,das Du wissen solltest,das Wir über dieses Forum nicht einen Konsens finden werden.
        Insofern wäre ein Pils mit Dir,ganz persönlich in­te­r­es­sant.
        Ich bezahle
        Gruss

      4. Ju

        Auch wenn ich nicht sehe, an welcher Stelle wir hier keinen Konsens haben, diskutiere ich immer sehr gerne bei einem Bier über Fussball.

  23. Sascha

    Nachtrag :
    Die Innenverteidiger spielen bei mir
    Ein 6er oder 8er kippt dann ab,wenn sein Trainer Ihm diese Vorgabe erklärt,trainiert und dann umgesetzt hat.
    Wo bitte ist denn der 10er Raum ?
    Der wechselt ja stetig,wegen dem Spielablauf.
    Ein Zehner rückt nicht nach,sondern har eh schon offensive Aufgaben zu übernehmen.Ob ein 8er oder 6er oder Hans-Werner nachrückt,klappt nur,wenn man Abläufe regelmässig und immer wieder trainiert.
    Gruss

  24. Sascha

    @Die Innenverteidiger agieren bei mir immer versetzt.
    Ballorientiert und keine Mandeckung,sondern Raumdeckung.Da gibt es wirklich Klasse Übungen vom DFB :)
    Diese Abläufe immer wieder trainieren und Aufgaben abfordern.
    Im Defensivverhalten agieren Sie als 4er Kette,wobei natürlich jeder seine eigene Philosophie hat.
    Gruss

  25. Sascha

    Ich bevorzuge ein 4-2-3-1 oder ein 4-1-4-1
    Aber das ist natürlich immer abhängig vom Alter,sprich Jahrgang,dem Anspruch der Liga entsprechend,den Gegebenheiten und vor allen Dingen,was einem Trainer an Spielern zur Verfügung steht.
    Weisst Du Ju,ich habe hier freundlich und fair meine Gedanken mitgeteilt.
    Mehr nicht,aber auch nicht weniger.

    P.S.: Meine Telefonnummer gebe ich ungern preis,
    nacher ruft noch Pep bei mir an….oder Du ?! ;)
    Gruss

  26. Sascha

    Insofern könnte ich den Spiess auch umdrehen,und ich würde mich fragen,warum Du,relativ aggressiv,wie ich finde Deine Meinung schreibst.
    Ich habe meine Gedanken mitgeteilt,bin gerne offen für Kritik und habe Dir doch nichts getan.Also,bleibt mir nur die Frage zu stellen : Habe ich Dich persönlich angegriffen,oder Dir Kompetenz abgesprochen ?
    Habe ich Dich beleidigt,oder Dir Lügen vorgeworfen ?
    Ic sage Dir dazu am Ende folgendes : Ich habe niemanden persönlich angegriffen.Wenn es Dir nicht gefällt,das jemand anderer Meinung ist,dann tut es mir leid.
    Gruss

    1. Ju

      Meinst du mich?!

  27. Max

    Also Tolisso kenne ich ehrlich gesagt auch wenig. Aber wie schon einer der Vor-Kommentatoren angemerkt hat, wird es für Alonso keinen 1-1 Ersatz geben à la zurückfallender 6er/Quarterback. Das finde ich auch gar nicht so schlecht, wenn man im Optimalfall Boateng (starke Flachbälle über mehrere Linien) und Hummels (gute hohe Bälle und andribbeln) als aufbaustarke IVs hat. Alonso stand den IVs sowieso ein paar mal auf den Füßen, wodurch man sich strategisch gsehen ein paar Stärken selbst beraubt hat..
    Im besten Fall hätte man ein sehr variables Mittelfeld mit den ganzen 6ern/8ern die wir momentan haben. Hoffentlich kann Carlo alle gut einbinden. Ich habe kurioserweise das Gefühl, dass Guardiola mit dem momentanen Kader besser zurecht kommen würde als Ancelotti, und das Ancelotti mit dem Kader von vor zwei Jahren besser als Guardiola gewesen wäre.
    Jedenfalls findet die Kaderverjüngung statt, die auch relativ unabhängig vom aktuellen Trainer sein sollte, statt. Ob wir die richtigen holen wird allerdings nur die Zukunft zeigen.
    Schau ma moi dann sehn mas scho ;)

  28. wahrheitsliebender

    Übrigens – die hier messen Sanchez aktuell einen Marktwert von 96 Mio. und Hazard von 117 Mio. bei:

    http://www.football-observatory.com/IMG/sites/b5wp/2016/192/en/

    Beim der krassen “Unterbewertugsplattform” Transfermarkt.de steht Sanchez, wie bereits erwähnt bei 65 Mio.

    Und ich habe ja schon öfters geschrieben, daß man für Sanchez eigentlich bis zu 100 Mio. einplanen muß und die Bayern diese Summe aus meiner Sicht aufbringen können….

    Falls es aber zu trifft, daß die Bayern Arsenal momentan, wegen dem 2018 auslaufenden Vertrag, wirklich nur 40 Mio. bieten, wie ich es in einigen Berichten gelesen habe, käme das eigentlich schon einer heftigen Provokation gleich….

    Oder die Bayern sind sich bereits vollkommen sicher, daß sie Sanchez bekommen….

    Ich persönlich gehe weiterhin davon aus, daß er in diesem Sommer in München aufschlagen wird und das ganze bereits von langer Hand eingefädelt ist….

    Die Bayern wissen ja nicht erst seit gestern, daß sie Ersatz für Robbery brauchen und Sanchez signalisiert schon seit einem Jahr “das er ums Verrecken keinen Anschlußvertrag bei Arsenal mehr unterschreiben wird”….

    Gruß!

  29. wipf1953

    Ich finde das Thema Sanchez inzwischen auch wieder sehr spannend. Wenn nichts dran wäre hätte es längst ein Dementi gegeben [ “Sanches schwört Arsenal die Treue”, “Sanches sagt Ancelotti ab” – die deutsche Presse mit ihren Einheitsüberschriften ist ja schon drollig ].

    Meine Theorie: Bayern hat zwei Angebote hinterlegt. Eines bei Sanches direkt, mit einem Gehalt, das ihn zu einem der Top-Verdiener machen würde (mehr als Vidal, wahrscheinlich mehr als damals Götze, auf einem Level mit Müller und Lewandowski). Das zweite bei Arsenal. Mit einer relativ niedrigen Ablöse, so dass Arsenal erst mal schluckt. Dazu wird es eine sehr klare Ansage geben, wofür man ihn einplant (so was wie “zweite Spitze” hinter dem nie verletzten Lewandowski, alternativ links, rechts oder in der Mitte). Und mit der klaren Ansage, dass für den Fall einer Lewandowski-Verletzung er ins Sturmzentrum soll. Als Spielsystem wird in Aussicht gestellt, dass Bayern in den Ligaspielen dominiert und er auf engem Raum spielen muss. Für ko-Spiele wird Ancelotti aber das gesamte Spielfeld “ausnutzen” wollen, so dass er auch mal kontern kann. Sanches wird nun abwägen und zum Ergebnis kommen, dass die deutsche Liga jedenfalls nicht langweiliger ist als die französische, dass das Gehalt o.k. ist und er bei Ancelotti weiß was auf ihn zukommt. Außerdem hat er mit Bayern die Chance auf CL Halbfinals oder, wenn es top läuft, vielleicht sogar mehr, während er mir Arsenal traditionell im Achtelfinale rausfliegt. Bayerns Karten sind besser als die von PSG (wenn sie denn noch an der Verlosung teilnehmen), und besser als die von Real und Barca, weil Sanchez dort nur die Plätze von James oder Turan angeboten bekäme (= auf der Bank). Sportlich spannender wäre für Sanchez ein Wechsel innerhalb der Premier League. Aber dem würde Arsenal wenn überhaupt nur zustimmen, wenn sie aus der Premier League im Gegenzug ebenfalls einen Top-Mann bekämen (was so gut wie nie funktioniert).

    ______________________

    @JU und SASCHA: Ihr geht enorm ins Detail, wie einzelne Spieler sich verhalten. Darf ich fragen, wie ihr euch ergänzend zu miasanrot informiert? Jahrekarte, jedes Spiel im TV oder bestimmte websites?

    1. Ju

      @Wipf
      Wir kamen ja genau genommen nicht dazu, ins Detail zu gehen, da Sascha mich lieber grundlos belöffeln wollte.

      Auch wenn ich wegen sowas überhaupt keine Lust mehr habe, mich hier zu beteiligen, beantworte ich deine Frage noch gerne:
      Neben dem deutschen Marktführer spielverlagerung.de und seiner englischen Seite spielverlagerung.com sind insbesondere zu empfehlen:
      http://konzeptfussballberlin.de
      http://www.zonalmarking.net
      http://statsbomb.com
      http://www.soccermetrics.net
      http://www.benefoot.net
      http://11tegen11.net
      Falls du rudimentäre niederländisch Kenntnisse hast sei dir http://www.catenaccio.nl ans Herz gelegt. Empfehlen kann ich noch den hervorragenden Blog über Union https://eiserneketten.wordpress.com.

      Die Autoren von Spielverlagerung Rene Maric (seit neuestem Red Bull Salzburg Co-Trainer) mit “Fussball durch Fussball” und Tobias Escher mit “Vom Libero zur Doppelsechs” haben auch Bücher geschrieben, die man ruhig mal lesen kann, wenn es einen interessiert.

      Und klar schaue ich auch die Spiele, wenn es sich einrichten lässt.

      1. Sascha

        Was wollte ich bitte ?
        Dich belöffeln ?
        Wenn das dein Stil ist.
        Meiner auf jeden Fall nicht.

    2. Systemrelevant

      Ich denke die Würfel ob so ein Spieler wie Sanchez kommt fallen in den letzten Tagen / Wochen der Transferperiode. Wenn dann die meisten Deals über die Bühne sind und ähnlich wie bei Robben 2009 einem Spieler mitgeteilt wird, dass nicht mehr mit ihm geplant wird / er sich fehl am Platz fühlt.
      Heute geistern Gerüchte durch die Medien, dass Ronaldo den Verantwortlichen mitgeteilt hat Real verlassen zu wollen. Da würde das Rad auf dieser Position nochmal ganz neu geschwungen werden.

      1. wahrheitsliebender

        Das Gerücht würde das intensive Werben von Real für Hazard in den letzten Wochen erklären….

        Für Bayern sollte sich hoffentlich nicht viel ändern, weil Real dann Hazard will, Arsenal Sanchez trotzdem an keinen Engländer abgeben will und dann in England das “Hauen und Stechen” um Ronaldo losgehen dürfte….

      2. wahrheitsliebender

        Ronaldo wird schon seit längerem Durchblicken lassen haben, daß er geht, wenn die Staatsanwaltschaft ihn weiter “verfolgt”….

        Das Werben von Real für Hazard ergäbe vor diesem Hintergrund Sinn. Unsinnig erschien es solange Ronaldo bleiben wollte – wer will schon Ronaldo “absägen” bzw. sich mit ihm um die Position duellieren…

    3. Sascha

      Über den DFB (Lehrgänge B-Lizenz),Abwehrkette.de,Spielverlagerung.de,und Anderen
      Gruss

  30. Spielen wir einmal “Wünsch dir was”:
    -Wir holen Sanchez nicht. Warum? Weil wir auch ohne ihn noch fünf Spieler haben, die auf den Flügeln spielen können [Ribéry, Robben, Coman, Gnabry (und NOCH Costa)]. Wenn Robben fit ist, ist er gesetzt. Dann haben wir auf der anderen Seite noch den jungen Coman, der endlich mal Spielpraxis sammeln muss. Sollte Sanchez kommen, wird das wahrscheinlich relativ selten der Fall sein.
    -Wir verleihen Sanchez für ein oder zwei Jahre nach Gladbach oder Hoffenheim. Dann kommt er zurück und ersetzt den nach China gewechselten Vidal.
    -Wir lassen Kimmich eine Saison als RV spielen. Dann schauen wir, ob er seine Sache gut macht oder man sich nochmal nach einem jungen Talent umschaut.
    -Wir holen keinen Verrati. Unser Mittelfeld ist jetzt eh schon mehr als voll (Gaudino kommt eigentlich diesen SOmmer auch noch zurück).
    -Wir holen Stefan Kießling als Lewy Ersatz.
    -Die nächste Saison wird knapper als die letzten.
    -Carlo verlässt uns nach der nächsten Spielzeit. Sampaoli oder Jardim übernehmen.

  31. pitvonbonn

    haben die Bayern eigentlich gesagt welches Tripple sie diese Saison holen wollten?
    Deutscher Meister:
    1. Profis Herrn,
    2. B-Junioren weiblich,
    3. B-Junioren männlich
    = Tripple.

    1. wipf1953

      Nö, eigentlich sollten die Basketballer den EuroCup gewinnen und den Deutschen Pokal – beides wäre wohl möglich gewesen.

      Auf ein neues nach der Wiesn ..

    2. Hansi Pflügler hat doch schon den “Löwen-Abstieg” zusammen mit der Meisterschaft zum Double deklariert … ;-)

      Soll mit den beiden U17-Meisterschaften übererfüllt ;-) ;-)

  32. Marco05

    Jetzt also Ronaldo im Gesamtpaket für 400 Mio. Die einzige Frage: als Lewy-Backup oder als NF für Ribery.

    Also so gut habe ich selten gelacht in letzter Zeit. Zumal ich persönlich das angebliche Weg-wollen nur für großes Blabla halte, in etwa wie bei Ramos vor 1-2 Jahren, als er sich nicht genug “gewertschätzt” fühlte, nur um dann einen verbesserten Kontrakt zu unterzeichnen. Es wird alles so bleiben wie es ist, Real wird seine Steuerschulden bezahlen und fertig.

    Wobei natürlich heutzutage auch nicht ausgeschlossen ist, dass Scheich- und Öl-Clubs die ihre Kader ohnehin mit mehr oder weniger Plan zusammenstellen durchaus auf dumme Gedanken kommen können. ManUtd. spart sich das Gehalt für Ibra (den wirklichen Lewy-Backup nächstes Jahr *lol*) und würde mit der Aktion “verlorener Sohn Comes home” sicher noch marketingtechnisch etliches rausholen. Allerdings macht es fußballerisch null Sinn, weil man bei seiner Spielweise mittlerweile im Grunde die besten Vorbereiter benötigt um ihn glänzen zu lassen. Und sollte es eine Zeit lang nicht so fluppen wie bei Real zuletzt wird er sicher bald Rumheulen weil er die nächsten 5 Jahre dann kein Dauerabo auf den goldenen Schuh hat.

    Wie dem auch sei: wird wieder viel Lärm um nichts sein, es sei denn wir verkaufen wirklich die AA um ihn zu holen…

    1. Mehmet68

      Ribery NF mit 32? c’mon, dude!

      1. Marco05

        Du hast die Ironie verstanden?

      2. Mehmet68

        Passt, klar… Du “lachst” ja selbst.

  33. Marco05

    Ach und ganz vergessen: Gnabry mit einem starken Auftritt gestern. Sehr ballsicher, auch beim Gegenpressing, gutem Kombinationsspiel und extrem dynamisch wenns Richtung Tor geht. Von den vielen Schwächen die propagiert werden war da zumindest gestern nicht viel zu sehen. Auch rückwärts habe ich ihn bewegen gesehen :)
    In Summe hat sich mein guter Eindruck bestätigt, auch wenn es natürlich keine Garantie gibt, dass es bei uns funktioniert. Aber das Potential ist zweifelsohne vorhanden.

  34. Marco05

    …und jetzt hoffe ich nur noch, dass die Sache mit Goretzka geklärt ist, sonst wird der unbezahlbar. Da sollte man zur Not auch schon dieses Jahr ein paar Millionen hinblättern, dann wäre die Kuh vom Eis. Wäre jedenfalls eine richtige Verstärkung für das offensive Mittelfeld – je nach Planung ergeben sich dann viele Optionen.

    Lewandowski hingegen fängt gerade an nachhaltig an seinen Sympathiewerten zu kratzen. Weiß gar nicht, ob er sich der Publikumswirkung bewusst ist, mit dem was er da gerade tut. Sinn ergibt es jedenfalls nicht im geringsten. Gar keinen. Schon gar nicht für ihn.

    1. Jo

      Wenn man sich mit dem Spieler einig wäre, wäre das angesichts der Vertragslage optimal.
      Um das mit einem Gedanken zu verbinden, der ebenfalls die Runde macht. Vidal geht 2018 mit 31 für die übliche Wahnsinnssumme nach China und dafür kommt ablösefrei Goretzka.

  35. pitvonbonn

    Ist das wirklich Lewandowski oder puschen die Medien, in der saure-Gurken-Zeit, eine kleine Verärgerung zu einem Fesselballon auf?
    Ich wäre auch für den 4 deutschen Nationalspieler, zuzüglich zu dem einen Franzosen.
    Finanziert duch Costa und Sanches oder Vidal.
    Das Bayern mit dem Verkauf von Zweien der Drei + ca. 20 Mio €
    Coman, Tolisso, Rudi, Gnabry, Gorezka und Süle finanzieren würde, ist eine großartige Leistung und läßt auf die Zukunft hoffen.
    Campus, Vizemeister A Junioren, Meister B Junioren und alle Stammspieler langfristig gebunden, verstärken die Zuversicht.

    Die meisten der Spiele in Rußland sind durch den Videobeweis korrigiert worden. Das läßt darauf hoffen, dass Lewandowski nächsten Jahr wieder Torschützenkönig wird, wenn dann auch mal wieder Elfer für Bayern gepfiffen werden. Wieviele Elfer waren es dieses Jahr, die nicht gegeben wurden? ich glaube 14. Goldige Zeiten waren auf Bayern und uns Fans.
    Was ich vermisse sind laufende Bilder über den Baufortschritt des Campus, der ja in wenigen Wochen bezugsfertig sein wird.

    1. Marco05

      Ich sag mal so: Lewy hat das erst in einem mehr oder weniger seriösen Interview erwähnt, damit hätte man es gut sein lassen können und alles wäre so gut wie ok gewesen. Dass jetzt sein unsäglicher Berater nicht nur nochmal nachlegt sondern das Ganze auch noch auf eine neue Stufe hebt, ist natürlich eine Steilvorlage für die Medien – denen ich jetzt aktuell noch kein übermäßiges Aufbauschen unterstellen kann. Wie gesagt versteht kein Mensch den Zweck dahinter. Er selbst wird sich schon gut was anhören müssen, wenn das Training losgeht (ich zumindest würde ihm mal kurz die Meinung geigen und ihm mitteilen, dass er sich hätte nicht so saublöd anstellen sollen vor dem Tor statt es hinterher auf die anderen zu schieben).

      Es wird jetzt erstmal nichts groß passieren, zumal ja der Vertrag erst verlängert wurde, aber mittelfristig arbeiten die sicher auf den nächsten Wechsel hin. Immerhin haben die Berater dem Vernehmen nach ja sonst nix zu tun. Jetzt wird mal im Kleinen gestichelt und die Schraube wird dann immer wieder angezogen. Nächstes Jahr wird es dann so laufen, dass man ohne CL-Titel (wegen Unzufriedenheit) oder mit CL-Titel (wegen eh alles erreicht) die Biege machen möchte. Was ich grundsätzlich für legitim halte nur ist es halt eine Frage der Mittel und vor allem was auf dem Platz für eine Leistung kommt. Zur Stimmung im Team wird es jedenfalls nicht beitragen.

      1. pitvonbonn

        Lewi war immer ehrgeizig aber seriös und ehrlich, seine Berater waren es nie aber gibt es die in 2021 noch, wenn Lewi 32 ist?.

      2. Jo

        Schon etwas seltsam das Ganze.
        Eine Theorie die kursiert und die durch Footballleaks vielleicht nicht ganz so ausgeschlossen scheint.
        Einige Spieler haben offenbar individuelle Torprämien im Vertrag verankert. Vielleicht analog der Weltfußballerklausel, auch eine Torschützenkönigklausel.

        Solche etwas abseitigen Deals wären doch genau das was man seinen geschäftstüchtigen Beratern zutrauen würde. Vielleicht auch um über solche Prämien die Höhe des Gehalts etwas zu verschleiern.
        Sollte Lewy auf diese Weise eine fette Prämie durch die Lappen gegangen sein, könnte dies die freundliche Aufforderung sein, doch gefälligst auszuzahlen.

  36. Pat

    Costa scheint ja für 40 Mio. zu Juve zu gehen….ich lach mich schlapp.
    Eine Frage an die Runde, die nicht provokativ gemeint ist: denkt ihr wirklich, dass Süle eine Verstärkung ist? Ich habe ihn jetzt bei den Länderspielen einmal beobachtet. Ich kann es nicht in Worte packen, aber irgendwie finde ich ihn so unbeweglich, klotzig und tapsig…ich hoffe, dass ich mich irre….

    1. Jo

      Eine Verstärkung in der Spitze sicher nicht. Wer sollte das auch bei Boateng, Hummels und Martinez sein.
      Er sollte aber auf jeden Fall in der Lage sein der IV nach Jahren des Durchwurschtelns endlich die nötige Breite zu geben. Wohin das dann in 1, 2 Jahren bei ihm (bei uns) reicht wird man sehen.
      Bei der Nati leidet er im übrigen sichtlich darunter, dass er fast immer so eine Art verkappter AV spielt. Das ist sicher nicht sein Ding und sollte bei uns auch nicht vorkommen.

  37. pitvonbonn

    In Russland – im Land der Bären – ist das normal.
    Er hat eine klasse Saison gespielt.
    Training und Mac Don. Entzug in München, bringen die nötige Beweglichkeit. Der ist erst 21 und in Hoffenheim hat das gereicht um Stammspieler zu sein, trotz Mac Pomm.
    Alle Neuen müssen sich an München, den größeren Konkurrenzkampf und an miasanmia erst gewöhnen.
    Gemach, gemach..

  38. Usedomspotter

    Einen jungen talentierten Spieler zu holen wie Tolisso macht total Sinn. Schließlich haben wir mit Ancelotti einen Trainer, der berühmt dafür ist, hoffnungsvolle Talente zu entwickeln.

  39. Mehmet68

    Was mich wundert: Viele sehen Tolisso hier in ihrer Wunschaufstellung vor Thiago; für mich wäre aber eher Thiago der 10er und Tolisso ein 8er. Hab ich etwas verpasst?

    1. pitvonbonn

      ….die Variante Thiago auf der 6 , Tolisso auf der 8 abwechselnd und Müller auf der 10 scheint hier überhaupt keiner mehr auf der Rechnung zu haben.

      1. Mehmet68

        … wäre mir zu offensiv. Ich würde einen eher defensiven 6er (Javi!) bevorzugen, davor Thiago und Tolisso, gerne auf der 8 und der 10 verschiebend.

  40. […] Scouting Report: Corentin Tolisso | Steffen […]

  41. […] sehen, wäre aber genauso reizvoll. Zusätzlich stehen im Kader der Bayern noch Neuzugang Tolisso, den wir im Portrait bereits vorgestellt haben und Arturo […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Miasanrot.com — Der FC Bayern München Blog