Welches Gesicht zeigt Schalke?

Steffen Trenner 28.02.2014

FC Schalke 04: Fährmann – Höwedes, Papadopoulos, Matip, Fuchs – K.-P. Boateng, Neustädter – Farfan, Meyer, Goretzka – Huntelaar
Trainer: Keller

Es war eine blamable Vorstellung des FC Schalke 04 am Mittwoch-Abend in der UEFA Champions League. 1:6 gegen Madrid. Zu Hause. Um kein Tor zu hoch. Den Anforderungen eines Champions League Achtelfinals nicht gewachsen. Die deutliche Niederlage kam auch deshalb überraschend, da Schalke zuvor in der Bundesliga ins Rollen gekommen war. 7 Spiele in Folge blieb die Elf von Jens Keller ungeschlagen. Fünf Siege in dieses sieben Spielen brachten die Knappen auf Platz 4 in der Tabelle. Es wird spannend sein welches Gesicht die Königsblauen am Samstag-Abend (Anpfiff: 18.30 Uhr) gegen den FC Bayern zeigen.

Schalke hat in der angesprochenen Phase selten geglänzt, hat sein System und seine Ausrichtung aber deutlich stabilisiert. Gerade die Offensivreihe mit Meyer (5 Tore), Farfan (8 Tore, 7 Vorlagen), Huntelaar (4 Tore) und zuletzt Goretzka wusste zuletzt mit recht variablem und deutlich weniger flügellastigem Spiel als in der Vergangenheit zu gefallen. Gerade Meyer, der als eine Mischung aus 8 und 10 die Halbräume in der Offensive geschickt besetzt und enorme Kreativität nachgewiesen hat, ist hier als herausragender Akteur zu nennen. (Hätte ich beim FC Bayern etwas zu sagen, würde ich mich ohnehin mehr um ihn, als um Draxler bemühen).

Schalkes Pressing ist nach wie vor im Vergleich eher bieder und zurückhaltend, dennoch ist es Keller in den Vorwochen gelungen durch eine große Kompaktheit im Zentrum zumindest ein recht effektives defensives System zu entwickeln. Die physische Präsenz von Boateng, der zuletzt als zweiter 6er agierte, tat dabei auch dem häufig formschwankenden Neustädter gut. Ausfallen wird Tele Santana für den wohl Papadopoulos zu seinem ersten Startelf-Einsatz in dieser Saison kommen wird.

Bei Bayern fehlen Müller, Shaqiri und weiterhin auch Ribéry, was Guardiolas Optionen in der Offensive ein wenig einschränkt. Spannend wird sein, ob erneut Schweinsteiger die Chance von Anfang an bekommt und ob Martínez eine weitere Gelegenheit in der Innenverteidigung erhält. Für ihn könnte dieses Mal Boateng eine Pause bekommen. Für die Münchener dürfte es ein ungewohntes Gefühl gewesen sein, eine ganze Woche Vorbereitungszeit zu haben, während der Gegner unter der Woche international ran musste. Das könnte ein weiterer Vorteil für die Guardiola-Elf sein. Bayern hat die letzten drei Heimspiele gegen Schalke teilweise deutlich gewonnen, sollte aber vor der Offensivpower der Gäste durchaus gewarnt sein.

♥ Artikel teilen

»Eier, wir brauchen Eier!«

— Oliver Kahn

Du willst Miasanrot Supporter werden?