Vorschau: Juventus Turin im Achtelfinale

Justin Trenner 22.02.2016

Unser Gast ist Chris (@Juventini_1897), ein leidenschaftlicher Juventus-Fan, der uns über seine Mannschaft informiert, aber auch über den italienischen Fußball zu berichten weiß.

Chris, stell dich doch bitte selbst vor. Wo kommst du her und warum bist du Fan von Juventus Turin? Was ist so speziell an deinem Verein?

Hi, mein Name ist Chris und ich komme aus Malta – einer kleinen Insel südlich von Italien. Ich bin 2003 Fan von Juventus geworden und das hauptsächlich wegen Nedved und Del Piero. Diese beiden waren magisch und ich habe mich in dieses Team verliebt, welches – wie wir Juve-Fans es nennen – das perfekte Spiel im Rückrunden-Duell der Champions League gegen Real Madrid gespielt hat. In diesem Jahr wurde außerdem erstmals mein Herz gebrochen, als das Team gegen unseren Rivalen AC Mailand im Finale der Champions League verlor.

In Deutschland hat die Wahrnehmung und Analyse von taktischen Aspekten eine zunehmende Aufmerksamkeit in den letzten Jahren erhalten. Italien wird (zumindest in Deutschland) als eine Fußball-Nation gesehen, die schon immer sehr auf Taktik fokussiert war und bis heute ist. Wie ist deine Sicht auf dieses Thema?

Italien wurde schon immer als ein Land gesehen, wo große Verteidiger geboren wurden. In unserer aktuellen Mannschaft bei Juventus Turin haben wir die gesamte Verteidigung des italienischen Nationalteams. Disziplinierte Defensivarbeit und gut organisiert zu sein, sind die Tugenden eines jeden großen italienischen Teams, egal ob auf Vereinsebene oder in der Nationalmannschaft. Das hat für viele verschiedene Titel im Laufe der Jahre gesorgt. Erinnert ihr euch in Deutschland noch an die WM 2006?

Defensiv stark zu sein bedeutet aber nicht, dass Juve einen defensiven Spielstil hat. Gegen starke Teams mögen wir es aber schon dem Gegner den Ball zu überlassen und dann zuzuschlagen, wenn er einen Fehler macht. Das perfekte Beispiel dafür sind beide Siege, die wir in dieser Saison gegen Manchester City geholt haben.

Die Bayern sind für mich einfach die zweitbeste Mannschaft der Welt und damit Juve eine Chance hat, müssen wir das Spiel unseres Lebens machen und uns dabei an diese großen italienischen Mannschaften erinnern.

Es gab eine Weltmeisterschaft 2006? Die Zeiten, wo der italienische Fußball Europa dominierte, sind – mit Ausnahme von Juventus in der letzten Saison – Vergangenheit. Wie denkst du über das (finanzielle) Level der Serie A im Vergleich zu den anderen Top-Ligen?

Finanziell hat die italienische Liga zu kämpfen. Allerdings verbessert sich die Qualität etwas und zum Glück haben andere Teams die Wichtigkeit von guten Stadien erkannt, um Fans anzuziehen. Juve ist in Italien das mit Abstand reichste Team, da wir von unserem eigenen Stadion und dem Geld aus der Champions League profitieren. Man muss zwar auch sagen, dass wir immer noch weit hinter den Teams der Premier League und anderen Top-Klubs in Europa sind, aber wir nähern uns ihnen an. Dass wir 32 Millionen Euro und einen zusätzlichen Bonus für Dybala zahlen konnten, ist ein Beweis dafür, dass Juve finanziell auf dem richtigen Weg ist.

Es war ein schwieriger Start in die Saison für euer Team. Was waren die Gründe dafür und wie seid ihr aus dieser Situation wieder herausgekommen?

Letzten Sommer hat Juve viele Spieler verloren. Tevez, Pirlo, Vidal, Llorente, Coman, Storari. Diese Spieler wären für jedes Team nicht so leicht zu ersetzen. Trotzdem gelang es Juventus durch eine Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern. Sie haben im Sommer zehn Spieler verpflichtet und wie wir alle wissen, brauchen Neuzugänge Zeit, um sich anzupassen. Neue Spieler wie Dybala und Zaza haben kennengelernt, wie es ist zum ersten Mal in ihrer Karriere auf hohem Niveau zu spielen.

Geduld war der Schlüssel zur Integration dieser Spieler und nun sind sie angekommen. Vor kurzem hat unsere Mannschaft erst einen Klub-Rekord gebrochen, indem sie 15 Spiele hintereinander in der Liga gewann.

Erzähl uns über Juventus‘ Spielstil. Was ist Allegris Philosophie?

Wir haben nicht den einen Spielstil. Juve kann Ballbesitz-Fußball spielen, wenn sie wollen, aber sie können auch die defensive Mannschaft sein, die den Druck kontinuierlich aufsaugt und dann versucht mit Kontern über die schnellen Außenverteidiger zuzuschlagen. Das ist einer der stärksten Punkte von Allegri. Er kann das Team auf den Gegner einstellen. Mit ihm gibt es immer einen Plan A und einen Plan B.

Wie sehr vermisst du Vidal oder Coman? Warum haben sie Juve verlassen?

Der Vidal, den wir bei Juve gesehen haben, ist einer der besten Mittelfeldspieler, die ich je bei uns gesehen habe. Meiner Meinung nach war er bei uns der beste „Box-to-Box“-Spieler der Welt. Zu sehen, dass er derzeit nicht seine Leistung bei Bayern abrufen kann und wir einen ordentlichen Betrag für ihn bekommen haben, hilft mir etwas nachts zu schlafen. Es gab auch letztes Jahr schon bei uns leichte Anzeichen dafür, dass er sich etwas zurückentwickelt. Seine ganze Mentalität und dass er niemals aufgibt, hat uns zu Beginn der Saison schon sehr gefehlt, aber nun – würde ich sagen – können wir auch ohne ihn leben. Auch dank Khedira, Marchisio, Pogba und den sich stetig verbessernden Sturaro.

Coman ist ein komischer Fall. Bei uns hat er immer mal wieder sein Potential aufblitzen lassen, aber das war es dann auch. Er hat nur ein Tor erzielt und ein paar wenige Vorlagen in seiner Zeit bei Juve gegeben, aber niemand kann bestreiten, dass die Qualität für einen so jungen Spieler immer vorhanden war. Um ehrlich zu sein, war ich etwas glücklich, als Bayern den Deal für knapp 30 Millionen Euro bekanntgegeben hat. Wir haben ihn ein Jahr zuvor ablösefrei verpflichtet und so einen großen Profit mit einem Spieler gemacht, der nur wenige Minuten Einsatzzeit hatte. Dass er nun so gute Leistungen abruft, lässt mir die Frage offen, was wohl passiert wäre, wenn er geblieben wäre. Jedoch passt er mit seinen Dribblings und dem Tempo viel mehr zu Bayern als zu uns.

Wie erwartest du dein Team gegen uns? Welche Spieler sind euer Schlüssel zum Erfolg und wen sollte Bayern fürchten?

Schlüsselspieler werden Marchisio, Bonucci und Dybala sein. Letzteren solltet ihr fürchten.

Wenn Marchisio gut spielt, spielt auch Juventus gut – so einfach ist das. Er ist der Mann, der unser Mittelfeld zum Laufen bringt und das Spiel organisiert. Er ist außerdem ein solider Defensivspieler und kann die gegnerischen Abwehrreihen mit einer unglaublichen Reichweite bei seinen Pässen auseinander nehmen.

Wenn Juve in einem 3-5-2 aufläuft, was für Dienstag erwartet wird, spielt Bonucci im Zentrum der Dreierkette. Er wird sich dann der Herausforderung stellen, an der die meisten Verteidiger der Welt schon gescheitert sind: Lewandowski aus dem Spiel nehmen. Seine Pässe aus der Defensive heraus sind außerdem ein wichtiges Element unserer Spielweise. Für Dybala wird es das bisher größte Spiel seiner Karriere und er muss die Form, die er in der Liga hat, nun auch in der Champions League zeigen. Dies sollte eine Partie sein, wo er Schritte nach vorne macht und die Leistung seines Lebens gegen eine geschwächte Defensivreihe der Bayern zeigt.

Meine erwartete Aufstellung (wobei es hier auch auf die Fitness der Spieler ankommt): Buffon; Barzagli, Bonucci, Chiellini; Lichtsteiner, Khedira, Marchisio, Pogba, Evra; Dybala, Mandzukic.

Wo sind eure Schwächen? Wo erwartest du Schwächen bei den Bayern?

Ich kann das relativ einfach für beide Teams beantworten: Die Verletzungen, die beide kürzlich wegstecken mussten, sind die größten Schwachpunkte. An dieser Stelle möchte ich auch Holger Badstuber eine gute Besserung wünschen. Bayern wurde speziell in der Defensive von Verletzungen getroffen, aber ein Weltklasse-Team wie Bayern wird sicherlich trotzdem eine beeindruckende Elf auf den Platz bringen, egal wer spielt.

Wenn du dir einen Spieler von uns aussuchen dürftest: Wer wäre es und warum? Gibt es etwas, was du am FC Bayern magst?

Philipp Lahm. Muss ich noch mehr sagen? Traumspieler, speziell für jemanden, der Taktik liebt. Stell ihn irgendwo auf dem Feld auf und er wird seinen Job erledigen. Vielleicht sollte Guardiola anfangen ihn statt Manuel Neuer ins Tor zu stellen? Bayern spielt wunderschönen Fußball. Sie können jeden spielerisch bezwingen, außer vielleicht Barcelona und ich erwarte ein sehr schweres Spiel. Die Geschwindigkeit, mit der sie auf den Flügeln attackieren ist immer wieder schön anzusehen, wenn man neutral ist. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob ich es auch so toll finden werde, wenn ich es als Gegner sehe.

Was sind deine Erwartungen für beide Spiele und wer wird die nächste Runde erreichen?

Es wird ein hartes Duell zwischen zwei der stärksten Teams der Welt. Bayern ist immer noch der Favorit und auf dem Papier sind sie auch der Favorit für das Erreichen des Viertelfinales. Solche Spiele werden jedoch nicht auf dem Papier gewonnen, das könnt ihr auch Real Madrid fragen.

Auf der zweiten Seite folgt eine Analyse des Interviews und eine Vorschau auf die Partie: Wie kann der FC Bayern Juventus Turin knacken?

♥ Artikel teilen

»Eier, wir brauchen Eier!«

— Oliver Kahn

Du willst Miasanrot Supporter werden?