Round-Up: Michael Rensing

Felix Trenner 13.05.2016

Michael Rensing begann in der Jugendmannschaft des TuS Lingen in Niedersachsen, bevor er 2000 im Alter von 16 Jahren an die Säbener Straße wechselte und fortan in der Regionalliga für den FC Bayern auflief. Es folgten Jugend-Meisterschaften und ab der Saison 2003/04 der Sprung in den Profi-Kader, für die er im Anschluss Einsätze sammeln konnte. Er hütete den Kasten in der Bundesliga, dem DFB- und Ligapokal sowie in der Champions League. Mit Oliver Kahns Abschied wurde die Tür zum Platz des Stammtorhüters aufgestoßen – zwischenzeitlich stellte er mit 27 Partien ohne Niederlage sogar einen Debütantenrekord in der Bundesliga ein. Die ohnehin schon schwierige Phase des FC Bayern unter Jürgen Klinsmann traf Michael Rensing besonders hart. Hans-Jörg Butt ersetzte den jungen Torhüter und erst Louis van Gaal gab ihm in der Saison 2009/10 wieder eine Chance. Rensing absolvierte die ersten drei Saisonspiele unter dem holländischen Trainer. Es folgten deutliche Unsicherheiten und Probleme, die van Gaal dazu veranlassten einen Torhütertausch durchzuführen und Butt erneut zwischen die Pfosten zu stellen. Es folgte das mittlerweile legendäre 3:0 gegen den VfL Wolfsburg. Es blieb aber vielen Fans nicht wegen des Torhüterwechsels in Erinnerung, sondern weil es das erste Spiel von Arjen Robben im Bayern-Trikot war. Rensings Zeit beim FC Bayern war damit beendet und er erhielt 2010 keinen weiteren Vertrag.

Als »vereinsloser« Spieler hielt er sich in der Münchner Umgebung fit und unterschrieb erst im Winter 2010 beim 1. FC Köln. Sein Vertrag beim Effzeh wurde verlängert, aber der Verein musste sich restrukturieren, um den Abstieg in Liga 2 zu verkraften, wodurch auch Michael Rensing wieder gehen musste. Er wechselte als zweiter Mann nach Leverkusen und zur Spielzeit 2013/14 zu Fortuna Düsseldorf. In der aktuellen Saison bestritt der vierfache Deutsche Meister, vierfache DFB-Pokal-Sieger und Champions-League-Finalist 2010 insgesamt 33 Partien und trug zum nun fast sicheren Klassenerhalt bei.

Wir gratulieren Michael Rensing zum 32. Geburtstag!

Presseschau

Renato Sanches kommt nach München

Eine überraschende Transfermeldung, die der FC Bayern da am Dienstag verbreitete: Mit Renato Sanches hatte niemand so wirklich gerettet. Unser Autor Steffen war bei MeinSportradio zu Gast und hat sich dort zur Verpflichtung geäußert. Wer sich noch einmal einen Überblick über den jungen Mittelfeldspieler machen möchte, sollte sich dieses Video ansehen. Diskutiert wurden im Anschluss vor allem die hohen möglichen Zusatzzahlungen – die von Raphael Honigstein jedoch hervorragend verteidigt werden.

Zeitonline über die Meisterschaft

Oli Fritsch von der Zeit schwankte unter der Woche zwischen Genie und Wahnsinn. Seine Beurteilung der Meisterschaft, die “nicht jeder Hausmeister” geholt hätte, trifft es auf den Punkt – fraglich allerdings sind seine Ausführungen zu den Neuverpflichtungen. Dass Renato Sanches nicht verpflichtet wurde, weil er gegen Bayern ein gutes Spiel machte, dürfte selbst Fritsch klar sein.

Talk zu Guardiola

Man kann Wolfram Eilenberger mögen oder nicht – seine Texte und Gespräche sind stets interessant zu hören. Beim Deutschlandfunk kamen er und Sportjournalist Ronald Reng zusammen und diskutierten über die Zeit von Pep Guardiola.

Neues Badge für den FC Bayern

Mit der 25. Meisterschaft seit Bundesligagründung hat sich der FC Bayern zwar noch keinen fünften Stern auf dem Trikot erarbeitet (hierzu gibt es seitens der DFL noch keine Regelung), aber immerhin ein besonderes Ärmel-Logo, das der Kicker kurz vorstellt.

To-do-List für Mario

Der Abgang von Mario Götze scheint immer wahrscheinlicher zu werden. Damit er bei seinem möglichen Umzug auch nichts vergisst, hat Jetzt, das junge Magazin der Süddeutschen Zeitung für Götze einen kleinen Erinnerungszettel geschrieben.

♥ Artikel teilen

»Eier, wir brauchen Eier!«

— Oliver Kahn

Du willst Miasanrot Supporter werden?