round-up

Round-Up: Emre Can

Felix Trenner 12.01.2016

1994 in Frankfurt am Main geboren kam Can 2006 in die Jugend von Eintracht Frankfurt, von wo aus er drei Jahre später den Schritt nach München wagte. Der Deutsch-Türke durchlief die U17 und U19 Jugendteams und erhielt zur Saison 2011/12 einen Amateurvertrag. Von nun an gehörte er dem Kader der Amateure an, für die er im August 2011 debütierte. Nachdem er 2012 erstmals im Profikader gestanden hatte, erhielt er vor der Saison 2012/13 einen Profivertrag und feierte zu Saisonbeginn im Supercup sein Debüt für den Rekordmeister. Erst im April 2013 folgte jedoch sein erster Bundesligaeinsatz, eine Woche darauf erzielte er seinen Premierentreffer, als er einen Freistoß von Xherdan Shaqiri leicht mit dem Kopf abfälschte.

Doch trotz Triple-Sieg erkannte Can relativ frühzeitig, dass er unter Pep Guardiola kaum eine Chance haben würde – zur Überraschung aller wechselte er jedoch fix nach Leverkusen und wurde nicht dorthin verliehen. Was immer die Bayern-Verantwortlichen, die der aufkommenden Kritik mit dem Rückkaufoptionsrecht konterten, dazu trieb, Can dauerhaft gehen zu lassen – es war nicht wirklich von außen ersichtlich. Denn Can setzte sich bei Bayer schnell durch und zeigte, dass er durchaus Potential für die Bundesliga hat. Der Wechsel zum Liverpool nur ein Jahr darauf kam jedoch überraschend. Doch Can belehrte seine Kritiker eines besseren und spielte in der vergangenen Saison insgesamt 27 Mal für die Reds. Auch dieses Jahr gehört er zur Startelf, nimmt unter Jürgen Klopp jedoch wieder eine Rolle im Mittelfeld ein. Can zeigt, dass er das Niveau für die Premier League hat – leidet aber weiterhin unter seiner arrogant anmutenden und fehlerbehafteten Spielweise, die dazu führt, dass man ihm in München noch nicht allzu sehr vermisst.

Miasanrot.de stellt regelmäßig am Dienstag in einem Round-Up lesenswerte Texte und Fundstücke rund um den FC Bayern zusammen. Gewidmet wird jedes Round-Up einem ehemaligen Bayern-Spieler, der am jeweiligen Tag (oder kurz zuvor/danach) Geburtstag hat.

Presseschau:

Yalcin Imre beim Deutschlandfunk

Das Thema Katar beschäftigt das Umfeld des FC Bayern weiterhin – und mittlerweile steht vor allem Yalcin Imre, bei Twitter als @fehlpass, als eine Art Galionsfigur bei den Protesten der Fans gegen die Ausrichtung des Trainingslagers voran. Yalcin war vor kurzem beim Deutschlandfunk zu Gast, seine Meinung legte er zuvor bereits ausführlich auf Facebook dar.

Lesenswertes zu Ancelotti

Ab Sommer wird mit Carlo Ancelotti ein komplett anderer Trainertyp als Pep Guardiola das Training an der Säbener Straße leiten – so viel steht fest. Wer sich bereits jetzt darauf vorbereiten möchte, dem seien die Texte von Birgit Schönau für die Zeit und von Marti Perarnau für seine eigene Internetseite ans Herz gelegt.

Lluch und Perarnau über Guardiola

Wer sich vielmehr mit der aktuellen Saison und dem aktuellen Trainer beschäftigen möchte, dem sei der katalanische Content von Isaac Lluch, der bei Grup14 in einem tollen Interview über Pep spricht und erneut Marti Perarnau, der sich für Eurosport die Hinrunde der Münchner anschaut, empfohlen.

Uli Hoeneß – bald zurück?

Das ganz große mediale Thema ist es noch nicht – wird es aber spätestens in Richtung März werden: Uli Hoeneß wird in irgendeiner Form wieder zum FC Bayern zurückkehren. Die Zeit sprach in einem Interview mit dem Initiator einer Fan-Petition, die Hoeneß zurück auf den Präsidentenstuhl holen möchte. Bei T-Online ist derweil zu lesen, welche Rolle er in der Jugendentwicklung des FCB derzeit spielt.

FCB-Frauen starten in die Rückrunde

Eine gute Woche nach den Männern sind gestern auch die FCB-Frauen wieder ins Training eingestiegen und bereiten sich in Spanien auf die Rückrunde vor, wie Kathrin Steinbichler für die Süddeutsche Zeitung berichtet. Eine Übersicht über den weiteren Terminplan gibt es auf der offiziellen Homepage, besonders herausstreichen sollte man sich das Testspiel gegen den FC Arsenal am 6. Februar.

Däbritz im Portrait, US-Neuzugang Claire Falknor im Team

Wer noch einmal in drei Minuten alles über Bayern-Stürmerin Sara Däbritz erfahren möchte, hat nun auf dem Youtube-Kanal der FCB-Frauen Gelegenheit dazu. Während Däbritz hoffentlich noch lange in München auf Torejagd gehen wird, hat Katie Stengel den Verein Richtung Washington Spirit verlassen. Neu im Team der Frauen ist dafür Claire Falknor mit dem Megan-Rapinoe-Gedächtnis-Haarschnitt. Wenn Sie Ihre PS so eindrücklich wie hier auf’s Spielfeld kreiselt, werden wir eine Menge Spaß zusammen haben. Ihr Vertrag gilt bis zum Sommer 2017. Schon gestern war sie beim Trainingsauftakt der Frauen am Ball.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von vine.co zu laden.

Inhalt laden

Wissenschaftliches zum FCB

Für alle Sportwissenschaftlichen und medizinisch interessierten dürften die Artikel zu Kingsley Coman, der laut einem Forscher der TU München eine “Urgewalt” ist, sowie die Grafik vom Portal für Fußballverletzungen einen Blick wert sein – in letzterer wird deutlich, dass Muskelverletzungen beim FC Bayern tatsächlich deutlich häufiger auftreten als bei einem durchschnittlichen Bundesligaklub.

SPOX-Interview mit Timo Heinze

Einen interessanten Gesprächspartner hatte zuletzt auch das Sportportal SPOX zu bieten: Timo Heinze spielte lange Jahre in der Jugend des FCB, hörte letztendlich jedoch auf und schrieb nun ein Buch über seine Karriere, die bereits in den Anfängen scheiterte.

Bayern-Blog “Lahmsteiger” überarbeitet

Seit Anfang des Jahres gibt es bei Bayern-Fan Justin und seinem Blog “Lahmsteiger” wieder regelmäßig etwas zu lesen – gemischte Themen, die sich jedoch nicht alle mit dem FC Bayern beschäftigen.

♥ Artikel teilen

»Eier, wir brauchen Eier!«

— Oliver Kahn

Du willst Miasanrot Supporter werden?