round-up

Round-Up: Jan Einar Aas

Felix Trenner 13.10.2015

Etwa 60 Kilometer südlich von der Hauptstadt Oslo liegt die norwegische Kommune Moss, die unter ihren berühmtesten Söhnen der Stadt drei Fußballer hat – einer davon spielte auch beim FC Bayern.

Jan Einar Aas spielte in der Jugend für Moss FK, den ortsansässigen Fußballverein, und kam 1973 in den Profikader, wo er in der zweiten norwegischen Liga erste Männerfußball-Luft schnupperte. 1977 gelang der Aufstieg und schließlich, für ihn persönlich wohl der größere Erfolg, der Wechsel zum FC Bayern nach Deutschland. Am 26. Januar 1980 feierte er sein Debüt für den FCB. Sein erstes und einziges Tor erzielte er im Februar 1980 gegen den VfL Bochum. Jedoch war es für den Abwehrspieler fast unmöglich, sich einen Stammplatz zu erkämpfen. Im März 1981 wechselte er folgerichtig nach insgesamt 17 Spielen für die Münchner und zwei gewonnenen Meisterschaften zu Nottingham Forest. Dort verletzte er sich jedoch und kam wiederum nicht regelmäßig zum Einsatz – es folgte die Rückkehr nach Moss, wo er von 1983 bis 1987 spielte und norwegischer Meister wurde. Zum Karriereabschluss ging Aas nach Österreich und spielte noch ein Jahr bei Austria Wien.

Wir wünschen alles Gute zum 60. Geburtstag!

Miasanrot.de stellt regelmäßig am Dienstag und Freitag in einem Round-Up lesenswerte Texte und Fundstücke rund um den FC Bayern zusammen. Gewidmet wird jedes Round-Up einem ehemaligen Bayern-Spieler, der am jeweiligen Tag (oder kurz zuvor/danach) Geburtstag hat.

Presseschau

Müller über möglichen Wechsel

Es gibt in der FCB-Zukunft einige spannende Themen – eines der brisantesten ist wohl ein möglicher Wechsel von Thomas Müller. Fakt ist: Der Stürmer ist im besten Fußballeralter und dürfte in den nächsten Jahren Angebote ohne Ende von europäischen Top-Klubs erhalten. Wie er solchen Angeboten, auch und vor allem aus der Premier League, gegenübersteht, sagte Müller in einem Interview, das der “Spiegel” zusammenfasst. Der Bayer steht einem Wechsel im Verlauf seiner Karriere demnach nicht grundsätzlich ablehnend gegenüber – was sein gutes Recht ist. Müller macht es aus seiner Sicht komplett richtig: Er positioniert sich so, dass er sich auch in Zukunft die Option für das Ausland offen hält – wohl wissend wie schnelllebig das Fußball-Geschäft ist. Insofern heißt es: Ruhe bewahren, denn auch wenn es möglich ist, dass Müller seine Karriere nicht bei Bayern beenden wird, kann man sich sicher sein, dass der FCB zumindest in naher Zukunft noch viel Freude an seinem Eigengewächs haben wird.

Schweinsteiger-Content

Während unser Autor Chris sich in seinem Text damit beschäftigt, ob man Bastian Schweinsteiger beim FC Bayern vermissen sollte, beschäftigt sich “Spiegel Online” damit, dass der Nationalmannschaftskapitän bei Jogi Löw sehr wohl gebraucht wird. Ein lesenswerter Text von Peter Ahrens, der die Situation von Schweinsteiger gut zusammenfasst.

Benatia als Afrikas Fußballer des Jahres nominiert

Der zur Zeit verletzte Marokkaner ist bei der Wahl zu Afrikas Fußballer des Jahres nominiert. Ob der Münchner sich allerdings gegen die namhafte Konkurrenz durchsetzten kann, ist fraglich – in den letzten Jahren gewann stets Yaya Toure.

Frauen: Erster Punktverlust

Die Bayern-Frauen haben am Wochenende das erste Mal in dieser Saison Punkte liegen gelassen – in Jena sprang lediglich ein Unentschieden heraus. “FCBayern.de” liefert den Spielbericht zum Punktverlust. “bavarianfootballworks.com” beschäftigt sich derweil mit dem nächsten Gegner der Frauen im Pokal, dem 1. FFC Frankfurt. Ein hartes Los – das Spiel findet am 7. oder 8. November statt.

Amateure-Vorbericht zum Fürth-Spiel

Auf “FCBayern.de” findet sich ein lesenswerter Vorbericht zum Spiel der Bayern-Amateure gegen Fürth am heutigen Abend (18:30), der einen gut auf den Nachhhol-Spieltag einstimmt – während des Spiels dürfen wir wie immer auf den Twitter-Account vom “Club Nr. 12” verweisen, der live tickern wird.

♥ Artikel teilen

»Eier, wir brauchen Eier!«

— Oliver Kahn

Du willst Miasanrot Supporter werden?