Lahm heizt die Sammer-Diskussion weiter an

Steffen Trenner 01.10.2013

— WELT Sport (@WELT_Sport) October 1, 2013

Ich weiß nicht wie es Euch geht, aber für mich ist diese Diskussion überflüssig wie nur irgendwas. Ich bleibe, dabei, dass Sammers Intention (“kein Dienst nach Vorschrift”) richtig war auch wenn er aufpassen muss im Ton nicht zu überziehen. Dass Kapitän Philipp Lahm nun öffentlich kritisiert, dass Sammer diese Kritik nicht intern geäußert hat, ist absurd. Der FC Bayern hat mit Manchester City und Bayer Leverkusen zwei richtungsweisende Auswärtsspiele vor der Brust. Eine Verlängerung der eigentlich bereits abgeebbten Sammer-Diskussion wird auf ein großes mediales Echo treffen und lenkt vom Wesentlichen ab. Das hätte Philipp Lahm durchaus vorher wissen können.

»Eier, wir brauchen Eier!«

— Oliver Kahn

Du willst Miasanrot Supporter werden?

Buch Generation Lahmsteiger Justin Kraft
  1. Ich verstehe auch nicht was das nun wieder soll, Tage nachdem das Thema schon gegessen war. Kritik nur intern und zur Presse kein Kommentar, das gab es bei den Bayern doch noch nie. Selbst wenn er Sammers Kritik unangebracht fand, soll er sich doch an sein eigenen Credo halten und das intern ansprechen.

  2. […] Blick auf alternative Sportarten zum Fußball in Irland. +++ Unnötig: Diskussionen in München. Der Bayern Blog findet die Störfeuer unnötig. +++ Pop-Idol: Kevin Walker, Mittelfeld-Spieler von GIF Sundsvall, […]

  3. Absolut unnoetig. Lahm sollte die Presse gut genug kennen um zu wissen welchen effekt seine Worte in den Medien haben egal was er damit gemeint hat.

    Typisch FC Hollywood. der groesste Feind des FC Bayern, ist der FC Bayern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.