Es darf wieder gemahnt werden: Trainingsauftakt beim FC Bayern

Nur ein Matthias Sammer kann so charmant wie ernsthaft nach einem 7:1 Sieg den Finger in die Wunde legen und sagen: ‚Das Gegentor in der Nachspielzeit war unnötig(…)‘. Während sich der Teilzeitfan an den Kopf greift, weiß der eingefleischte FC Bayern München Fan, dass es wieder Zeit ist. Zeit sich wieder alles neu zu erarbeiten. Anders formuliert: Es ist Trainingsauftakt an der Säbener Straße. Der FC Bayern startet in die Saison 2014/15.

Die Saison startete dieses Mal mit der Pressekonferenz und den zwei Neuzugängen Sebastian Rode und Robert Lewandowski. Beide Spieler stellten sich artig vor und betonten die hohen Ziele die sie sich gesteckt haben. Überraschungen blieben weitestgehend aus. Spannender waren die Aussagen des Sportvorstandes Matthias Sammer, dieser bestätigte was die Spatzen längst von den Dächern Pfiffen: Mario Mandzukic wechselt zu Atletico Madrid. Angesichts des zerschnittenen Tischtuchs zwischen beiden Seiten der einzig logische Schritt. Weiterhin ließ der Sportvorstand durchblicken, dass Alaba (wir berichteten) wohl eine neue Position bekommt, sollte sich Bernat wie erhofft entwickeln. Eine reine Back-Up Lösung soll und wird er hoffentlich nicht sein.

Die Saison indes steht unter schweren Vorzeichen – 7 deutsche Nationalspieler und jeweils ein Brasilianer und Niederländer, also insgesamt 9(!) Spieler stehen in der Endrunde der Weltmeisterschaft. Je nach Ausgang werden die Spieler sicherlich mit einem 2-3 wöchigen Urlaub bedacht. Es ist davon auszugehen, dass besagte Spieler erst bei der Promo-Tour in den USA – also dem diesjährigen Trainingslager – zur Mannschaft stoßen. Diese besteht aktuell aus 7 Profispielern: Lewandowski, Rode, Starke, Alaba, Badstuber, Hojbjerg und Rafinha. Claudio Pizarro trainierte individuell und Mitchell Weiser zog sich vor drei Tagen bei einem Gaudikick in der Halle eine Verletzung zu. Unterstützt wurden die Profis von vier A-Junioren Spielern (unter anderem der kleine Scholl & Gaudino). Bernat, der Neuzugang vom FC Valencia, wird am Donnerstag ins Training einsteigen, was bis Montag von Tiger Gerland geleitet wird. Pep Guardiola genießt indes noch „Sonderlaub“ mit der Familie, weil er im Anschluss an die Saison noch zwei Wochen in München gearbeitet hat. Wahrscheinlich bereitete er die letzte nach und die neue Saison vor.

Gerade die nächsten Wochen werden interessant. Eigentlich deutete schon das Pokalfinale gegen Borussia Dortmund an, dass sich gegebenenfalls das Spielsystem ändert. Weg von einem 4-1-4-1 hin zu einem 3-5-2 oder 3-4-3. Viele Varianten sind denkbar, doch die Umsetzung wird sich als schwierig gestalten. Wie bereits erwähnt steigen die 9 WM-Fahrer knapp 2 Wochen vor dem ersten Pokalspiel ins Training ein. Martinez, Shaqiri und Ribery werden verspätet in den nächsten Tagen beginnen. Umso größer ist die Herausforderung angesichts des Spielplans in den ersten Saisonwochen, die am 9. August 2014 das erste Pflichtspiel vorsieht: Der Supercup gegen Borussia Dortmund (A). Eine Woche später geht es gegen Preußen Münster (A). Die Bundesliga startet am 22. August gegen den VFL Wolfsburg (H) – wohl einen Mitfavoriten auf die Meisterschaft. Anschließend spielt der FC Bayern auf Schalke (A), gegen Stuttgart (H) und dem HSV (A), also eine komplett illustre Runde an namenhaften Gegnern.

SpielerEinstieg ins Training
Franck Ribéry15. Juli
Javi Martínez16. Juli
Xherdan Shaqiri
24. Juli
Julian Green24. Juli
Dante29. Juli
Arjen Robben29. Juli
Manuel Neuer29. Juli
Jerome Boateng29. Juli
Philipp Lahm29. Juli
Bastian Schweinsteiger29. Juli
Thomas Müller29. Juli
Toni KroosAbschied?
ThiagoEnde August / Anfang September

Es wird die Aufgabe von Matthias Sammer und Pep Guardiola sein, die Weltmeisterschaft vergessen zu machen – egal ob wir viele, einen oder keinen Weltmeister im Kader haben. Das Brot- und Buttergeschäft Bundesliga muss wieder Spaß machen. Dieser Spaß, die Lust am Fußballspielen wurde gerade am Ende der Rückrunde verloren. Sollte es für die deutsche Nationalmannschaft gut laufen, hat der FC Bayern viele Spieler im Kader die in ihrer Fußballerkariere alles erreicht haben. Deutscher Meister und Pokalsieger, Champions League Sieger, FIFA Klub WM und schlussendlich Weltmeister. Viele hätten sich ein lebendes Denkmal gebaut. Diesen Spielern den Spaß am Gewinnen zu erhalten wird die Hauptaufgabe der neuen Saison. Eventuell muss dies mit einer größeren „Blutaufrischung“ gemacht werden als bisher geplant. Mit Toni Kroos & Mario Mandzukic verlassen definitiv zwei Stammspieler der vergangen Saison die Mannschaft. Mit van Buyten verließ ein Spieler den Verein, der ihn nun fast ein Jahrzehnt lang mitgestaltet hat. Ob er der letzte Abgang war, werden die nächsten Wochen zeigen. Vielleicht werden Sie nicht die letzten Abgänge sein. Auch auf den Seiten der Zugänge wird sich definitiv noch etwas tun – erst recht, wenn Toni Kroos den Verein bereits im Sommer verlässt. Ein Status Quo kann und sollte es nicht geben, schließlich bedeutet Stillstand im Fußball immer einen Rückschritt. Eventuell gelingt es Pep Guardiola vermehrt Jugendspieler einzubauen, eine Stärke die er in Barcelona gezeigt hat, allerdings in München angesichts der hohen Zielsetzung und Anlaufschwierigkeiten der ersten Saison noch nicht vollends umsetzen konnten. Dies alles werden die nächsten Wochen zeigen, die bis zur USA Reise geprägt sind von allerhand Testspielen. Es geht also endlich wieder los.

Miasanrot Patreon

Abonniere unsere Beiträge!

Twitter & Facebook

Folge uns über Social Media

Du willst die aktuellsten und wichtigsten News zum FC Bayern lesen? Folge uns auf Twitter @miasanrot oder like unsere Facebook Seite.

Folgen

Leserkommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Miasanrot.com — Der FC Bayern München Blog