round-up

Rot-Weißes Round-Up: Markus Oberleitner

Es war der 20. Mai 2000 – Bayer Leverkusen war mit drei Punkten Vorsprung so gut wie sicher zum ersten Mal deutscher Fußballmeister. Die Titelkrönung sollte im kleinen Münchner Vorort Unterhaching erfolgen. Für den kleinen Klub war die Saison bereits gelaufen – als Neuling konnte sich der Verein sicher im Mittelfeld platzieren und hatte früh die Abstiegsgespenster vertrieben. Der FC Bayern München hatte nur noch theoretische Chancen auf die Meisterschaft. Doch der amtierende Meister wollte nichts unversucht lassen und überrannte seinen Gegner Werder Bremen im Olympiastation. Bereits nach zwei Spielminuten traf Carsten Jancker zum 1:0. Keine zehn Minuten später erhöhte Jancker zum 2:0 und nach einer traumhaften Kombination über Scholl, Salihamidzic und wieder Scholl, schloss schließlich Sergio mit der Hacke zum 3:0 ab. Somit war die Partie nach der ersten Viertelstunde entschieden. Alle Zuschauer hingen nun am Radio bzw. an der Anzeigetaffel und hofften auf die kleine Spielvereinigung.

Die Fans der Roten mussten nicht lange warten, bis die ersten Meldungen aus Haching eintrafen. Leverkusen agierte in der ersten Halbzeit sehr ängstlich und war nach einem Eigentor von Michael Ballack (20.) wie gelähmt. Die Angst vor dem eigenen Erfolg ging um. Die Folge waren viele Einzelaktionen und erstaunliche individuelle Fehler. Zwar wurde es in der zweiten Halbzeit etwas besser, doch ein Tor wollte Bayer Leverkusen an diesem Tag nicht gelingen. Ein Konter von Unterhaching zwang Bayer Leverkusen endgültig in die Knie. Markus Oberleitner war in der 72. Minute mit dem Kopf zur Stelle – und sicherte damit dem FC Bayern München doch noch die Titelverteidigung und eine rauschende Nacht.
Punktgleich, aber dank einer Tordifferenz von +7 reichte es für den Titel. Es war einer der knappsten Meisterschaften aller Zeiten — dank des Kopfballtores von Markus Oberleitner.

Somit ist Oberleitner einer der berühmtesten Spieler des FC Bayern München, der nie ein Profispiel für den Rekordmeister absolvierte. Nach seiner Jugendausbildung zog es Markus Oberleitner im Alter von 21 Jahren zum damaligen Regionalligisten SpVgg Unterhaching. Nach einer guten Debütsaison und dem Aufstieg in die zweite Bundesliga, war Oberleitner ein wesentlicher Bestandteil für den 4. Rang in der ersten Zweitligasaison. Er steuerte in 24 Pflichtspielen neun Tore bei. Im Anschluss an diese gute Saison wechselte Oberleitner zum FC Bayern München – und somit vom kleinen Vorstadtklub in die Landeshauptstadt. Ein Sprung der für den etwas introvertierteren Spieler zu viel war. Für den FC Bayern München absolvierte Oberleitner nie ein Pflichtspiel, sondern wurde bereits nach einem halben Jahr an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen. Dort spielte Oberleitner 13 Mal in der Bundesliga, doch auch er konnte den Abstieg nicht mehr verhindern. Sein Weg ging zurück zur SpVgg Unterhaching. Mit seinem Namen ist dort im wesentlichen das Abenteuer Bundesliga um die Jahrtausendwende verbunden. Hier erzielte er 11 Tore in 121 Spielen zwischen 1997 und 2001. Nach einer kurzen Zeit in Fürth, lies Oberleitner seine Karriere in Österreich beim FC Kärnten ausklingen. Der Rest ist Geschichte. Markus Oberleitner wird Morgen, am 16. August 41 Jahre alt.

Miasanrot.de stellt regelmäßig am Dienstag und Freitag in einem Round-Up lesenswerte Texte und Fundstücke rund um den FC Bayern zusammen. Gewidmet wird jedes Round-Up einem ehemaligen Bayern-Spieler, der am jeweiligen Tag (oder kurz zuvor/danach) Geburtstag hat.

Der europäische Supercup 2014

Am Dienstagabend entthronte erneut Real Madrid den FC Bayern München. Dieses Mal als neuer europäischer Supercup Sieger. Für Gunnar war entstand ein passender Anlass, noch mal zurückzublicken auf ein Spiel, welches wohl immer in Erinnerung bleiben wird. Das 5:4 i.E. (2:2, 0:1) des FC Bayern München gegen den FC Chelsea. In einem sehr persönlichen Beitrag zeichnet Gunnar seiner Erlebnisse von diesem Abend nach und weckt erneut den sehnlichen Wunsch, noch mal Spiele dieser Art zu erleben.

Erneut “Europas Fußballer des Jahres” in den Reihen des FC Bayern?

Es ist immer die Frage, ob individuelle Auszeichnungen in einer Mannschaftssportart Sinn machen, aber die UEFA sucht einen Nachfolger für Franck Ribéry. Dieser konnte bei der Vorwahl zu “Europas Fußballer des Jahres” nicht mehr unter den Top-10 landen. Stattdessen entscheidet sich die Wahl zwischen Manuel Neuer, Arjen Robben und Christiano Ronaldo. Also wohl, um den besten Spieler des Weltmeisters, den besten Spieler der WM an sich oder den Torjäger des Champions League Siegers. Per Live-Voting wird der Sieger am 28. August durch eine Jury von Journalisten aus allen UEFA-Mitgliedsverbänden ermittelt. Mit Thomas Müller als 4. und Philipp Lahm als 5., spielen vier der fünf besten Spieler beim FC Bayern.

Danish Dynamite – Pierre Emile Højbjerg vor dem Durchbruch?

Viele Autoren und Kommentatoren beschäftigten sich in der jüngsten Vergangenheit mit Pierre Emile Højbjerg. Dabei steht die Frage im Raum, ob Pierre Emile in dieser Saison den Durchbruch schaffen könnte. Auch der SPOX Autor David Kreis beschäftigt sich mit dieser Frage. In einem ausführlichen Portrait zeichnet Kreis die Stärken von Højbjerg auf und gibt einen Einblick ins Privatleben.Es wird die Geschichte hinter der Geschichte erzählt und wie Pierre Emile Højbjerg – trotz aller Widrigkeiten – den Fokus auf den Fußball richtet.

Franck Ribéry beendet seine Nationalmannschaftskarriere

Es war keine Liebesheirat sondern mehr eine “Zwangsehe”. Die Karriere von Franck Ribéry in der französischen Nationalmannschaft war geprägt von Missverständnissen. War der Franzose 2006 bei der WM in Deutschland noch der heimliche Star, wandte sich die öffentliche Zuneigung doch mit jedem weiteren Turnier von ihm ab. Negativer Höhepunkt war die WM 2010, die in einem Eklat endete. Die WM 2014 sollte noch mal einen Neustart bringen, doch der Franzose musste verletzt absagen. Nun zog Franck Ribéry die Konsequenzen und trat doch etwas überraschend zurück. Schließlich ist das nächste große Turnier in Frankreich und könnte eine Karriere krönen:

“Ich möchte mich mehr meiner Familie widmen, mich ganz auf die Aufgaben beim FC Bayern konzentrieren und auch den vielen tollen jungen Spieler in der Nationalmannschaft den Platz überlassen”
Franck Ribéry, kicker.de am 13.08.2014

Einen möglichen Grund für den Rücktritt nennt Martí Perarnau: Die interne Konkurrenz. Dabei zieht Perarnau einen Vergleich zum FC Barcelona. Dort setzte Pep Guardiola auch zunehmend auf junge Spieler. Von den älteren Spielern verlangt Pep sehr viel und auch ein Franck Ribéry, mit den vielen kleinen Verletzungen im Jahre 2014, muss sich durchsetzen. Junge Spieler, die seinen Platz beerben wollen, gibt es genug.

Nachklapp: Amateurederby

Der Bayern-Nachwuchs schnappt sich den Derbysieg. Wir berichteten von der Partie gegen den Stadtrivalen und zeigen die Zusammenfassung im Video. Die TZ zieht ein gemischtes Fazit zum Umfeld der Begegnung. Während sich 500 Fans der Gastgeber am Candidplatz trafen, starteten 400 Bayern-Fans am Viktualienmarkt. Im Stadionumfeld bleib es ruhig, aber kurz vor Anpfiff kletterten Anhänger der Roten über Zäune, um in die Nähe des Heimbereichs der Blauen zu gelangen. Während der Partie wurde in beiden Lagern mehrfach Pyrotechnik gezündet. Die Polizei veröffentlichte ebenfalls einen Bericht.

Die traurige Bilanz des Derbys: Elf Festnahmen wegen Delikten wie Landfriedensbruch, Körperverletzung, Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz und Beleidigung. Vier Polizisten wurden leicht verletzt.
»Traurige Derby-Bilanz«, TZ.de am 13.08.2014

Im Text der Süddeutschen Zeitung kommen Standbetreiber vom Viktualienmarkt zu Wort. Bei der Abendzeitung äußert man sich ähnlich. Nachdem die Einsatzkräfte aus den Ereignissen des letzten Derbys gelernt haben und unter anderem eine größere Anzahl an Einlassmöglichkeiten zur Verfügung gestellt wurden, muss die Kommunikation des Treffpunktes in Zukunft auch bei den umliegenden Geschäftsinhabern und Anwohnern ankommen.

Einen anderen Blick auf das Derby wirft Spielverlagerung.de und zeigt, dass auch in der vierten Liga die Taktik eine entscheidene Rolle spielt.

Ein Blick in die Zukunft – aus der Vergangenheit

Gute Spieler wachsen nicht vom Himmel. Die Nachwuchsabteilung des FC Bayern hat einige Spieler schon seit dem Jugendalter unter ihren Fittichen. Die Zeiten, in denen gute junge Spieler zum FC Bayern München kommen, sind wohl vorbei. Schon in der Jugend wird um jedes Talent gekämpft und gestritten. Die Rolle des Scouts ist eine der unterschätztesten im Fußball. Einen kleinen Einblick in die Arbeit eines Scouts gibt Timothymr in einem knackigen Tumblr Beitrag: »I was talking to a former DFB scout the other day«.

Abonniere unsere Beiträge!



Twitter & Facebook

Folge uns über Social Media

Du willst die aktuellsten und wichtigsten News zum FC Bayern lesen? Folge uns auf Twitter @miasanrot oder like unsere Facebook Seite.

Folgen

Leserkommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Miasanrot.com — Der FC Bayern München Blog