Mit den Roten im Pott

Dortmund Auswärts das »kann man schon mal machen«. Am liebsten spontan. Deswegen entschlossen wir uns vor nicht zu langer Zeit dazu und machten wir uns früh am Samstag auf in Richtung Norden um zum Abendspiel an der schwartzgelben Fußballstätte zu sein. Erst mit dem Auto, dann Weißwurstfrühstück, weiter nach Würzburg und von da mit einem Fanclub aus Erlangen weiter bis in den Pott.

Spiel der B-Mannschaften? Egal. Schließlich handelt es sich um eine gute Gelegenheit den Deutschen Meister zu feiern. Den einzig wahren FCB. So, genug Pathos, denn Dortmund hatte fast die beste Mannschaft auf dem Platz. Wir rotierten ordentlich. Ich wollte vor allem einmal sehen was die oft gelobte »Gelbe Wand« so drauf hat und das Spiel der Borussia live verfolgen. Im heimischen Stadion waren sie ja diese Saison nicht immer zwingend, aber in 20 Tagen begegnet man sich in Wembley wieder. Den »Mythos Gelbe Wand« fand ich eher enttäuschend. Da wird mehr gehyped als eigentlich stattfindet. Auch in Dortmund ist eine kleine Gruppe für 90 Minuten Stimmung verantwortlich und 2-3 Mal steigt dann eben der Rest der Stehplatzkurve ein. So wie in anderen Stadien auch.

Die Anfahrt gestaltete sich mit erwartbaren Schwierigkeiten und durchweg unfreundlichen Einweisern bei den Parkplätzen. Eine Extrarunde um dann doch wieder bzw. endlich zu den vorhandenen Flächen gelassen zu werden. Das war reine Schikane. Naja. Schlimmer fand ich das Personal vor unserem Gästeblock. Es ist bekannt, dass Dortmund da Probleme hat. Allem Anschein nach wirft man dort Fans ein Leibchen zu und die dürfen dann Sicherheitspersonal, Ordner und Einweiser spielen. Ständig am Rauchen, auf die Gäste zeigen und dabei Lachen, oder mit dem privaten Smartphone das Treiben filmen. Pöbelnde Dortmunder in der Gegengeraden wurden nicht zurechtgewiesen. Die Stimmung war aufgeheizt, aber die Bayernfans friedlich. Sollte dort irgendwas eskalieren möchte ich nicht vor Block 60 stehen müssen. Das ist ein Nadelöhr in dem Gruppen aufeinandertreffen können. Schrecklich, aber die gesamte Organisation war schlecht. Kleinigkeiten sorgen da für ein unwohles Gefühl. Wieso sind so viele schwartzgelbe Trikots und ihre mitunter extrem angeheiterten Träger vor dem Gästeeingang? Fünf Meter und man steht mitten in den Fans auf der Gegengerade? Widerlich lachende Ordner die provozierten und allerhand gehässige Kommentare abgaben. So in der Halbzeitpause hinter unserem Block mehrfach gehört. Und während der 90 Minuten gesehen. Wieso liegt zwischen Busparkplatz der Fans aus Dortmund und den Gästen nur eine Straße und keinerlei Absperrung? Polizei – Fehlanzeige. Gemischtes Publikum auch direkt daneben. Dabei hatte ich keine Befürchtungen, dass die mitgereisten Bayernfans irgendwas machen, aber was wenn das Spiel 1:2 ausgegangen wäre? Zweihundert Borussen hätten nach 15 Sekunden Sprint vor unseren Autos stehen können. Eine kleine Gruppe beobachtete mit bösen Blicken und Rufen unsere Abfahrt. Beschimpfungen und provozierende Gesten. Fast ein Wunder, dass da niemand irgendwas herumgeworfen hat. Einfach nur unverständlich, oder ein Zeichen der völlig überforderten Einsatzkräfte vor Ort. Vielleicht kann mich ja in den Kommentaren mal jemand aufklären.

Borussia Dortmund Probleme Ordner

Doch nun endlich zum Spiel. Unsere Aufstellung stand wieder im Zeichen der Rotation. Mit Can, Höjbjerg, Weihrauch und Rankovic waren sogar Jungs von unseren Amateuren dabei. Beim Warmmachen war die Verwunderung da schon groß, denn die hatten wir doch letztens noch in Heimstetten gesehen und nicht im Signal Iduna Park erwartet. Dennoch einfach großartig! Anpfiff und wir standen nicht mit der gewohnten Souveränität auf dem Platz. Das lag am Mittelfeld, welches weder Gustavo noch Tymoshchuck richtig in den Griff bekamen. Ballverluste, sinnlose Abspiele (die beim Gegner landeten) und wenig Zweikampfstärke. Unsere Außenverteidiger Contento & Rafinha standen ebenfalls mehr als nur neben sich. Offene Räume, 1-2 Meter zu weit vom Gegenspieler weg und beinahe verwirrt. Das 1-0 der Dortmunder war folgerichtig und natürlich bitter. Ausgerechnet Großkreutz, urgh. Vom Gästeblock hat man nie die beste Sicht, aber nach dem Schock erstarkte die Mannschaft. Shaqiri drängte sich endlich auf und profitierte von seiner Kraft. Es ist schon der Wahnsinn wie der kleine Schweizer gut und gerne 1-2 Gegenspieler ausspielen kann. So schnell wirft ihn auch niemand um. Ich bin sehr gespannt welche Entwicklung er beim FC Bayern noch machen wird. In der 23. Minute erzielte Mario Gomez den Ausgleich und Endstand. Es folgten Chancen auf beiden Seiten und mit etwas Glück hätten wir auch drei Punkte mitnehmen können. Die Gastgeber ebenfalls.

Weitere Highlights fasse ich einfach mal zusammen. Der Tag war anstrengend, es ist viel passiert und für taktische Themen müsste man wohl eine Aufzeichnung anschauen.

  • Manuel Neuer war definitiv der Mann des Spiels. Mit seiner coolen Art saugt er erst den Hass des Publikums auf und pariert dann Lewandowskis Elfmeter. Herrlich und unser Block ist vor Freude völlig eskaliert. Vereinzelt gab es sogar “Neuer Neuer Neuer”-Rufe.
  • Claudio Pizarro ist mir zu keinem Zeitpunkt im Spiel großartig aufgefallen. Vielleicht ist das ein subjektiver Eindruck aus dem Stadion, aber er konnte nicht an die guten Leistungen in letzter Zeit anknüpfen.
  • Mit der B-Mannschaft hat es für ein Unentschieden gegen Borussia Dortmund gereicht. Unser Mittelfeld war schwach, Alaba und Contento selten mit guten Aktionen und auch Rafinha eher blass. Seine rote Karte ist unumstritten. Den Tumult haben wir auf viele Meter leider nicht wirklich gut gesehen.
  • Bochum & die Bayern! Unsere Freunde aus Bochum haben gegen Köln gewonnen und sich dann mit den Bayernfans nach Dortmund aufgemacht. Viele blaue Trikots, rot-blaue Schals und Fahnen waren um uns herum. Ein wirklich freundliches Miteinander. Schade, dass wir die Fahrt so spät planten. Das Spiel gegen den Effzeh (13 Uhr) hätte perfekt gepasst, aber sowas ergibt sich sicher noch einmal in Zukunft.

Mit Zuversicht schaue ich auf die Begegnung in London. Wir haben aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und gute Chancen auf den Henkelpott. Nun folgt erstmal eine ruhige Woche und danach die Übergabe der Meisterschale im Spiel gegen Augsburg.

Die erste Trophäe ist in München. Nun holen wir uns den Rest!

Abonniere unsere Beiträge!



Twitter & Facebook

Folge uns über Social Media

Du willst die aktuellsten und wichtigsten News zum FC Bayern lesen? Folge uns auf Twitter @miasanrot oder like unsere Facebook Seite.

Folgen

Leserkommentare
  1. […] die Bundesliga abzuschenken folgten in den letzten sechs Spielen fünf Siege und ein Unentschieden (in Dortmund). Auch wenn fleißig rotiert wurde, man nahm die Spiele ernst und blieb so nicht nur „im […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Miasanrot.com — Der FC Bayern München Blog