Es darf gern wieder souveräner werden

Das war es nun: unser letztes Auswärtsspiel der Gruppenphase gegen Valencia und mit einem eher müden 1:1 sichern wir uns die nächste Champions League Runde. Nachdem ich Nürnberg nicht live verfolgen konnte war ich sehr gespannt wie die Mannschaft auftreten würde. Die Stimmung nach dem Spiel lag dann irgendwo zwischen »Passt, hat gereicht« und »Wieso läuft nichts zusammen?«

»Wenn wir unsere Spiele weiterhin so medium bestreiten, dann wird das auch in der Bundesliga nichts« – Thomas Müller

Thomas Müller hat die Leistung gestern Abend wieder einmal perfekt zusammengefasst. Wenn wir den Fuß auch im November nicht voll aufs Gas stellen wird es nichts mit Erfolgen. Von einer Rückkehr zu den Schrecken der Saison 2011/12 möchte ich aber wirklich nicht sprechen. Unsere Defensive stand gut, das Mittelfeld war zu langsam und konnte kein Tempo nach Vorn bringen und die Offensivkräfte unscheinbar bis unsichtbar.

Doch zuerst zum Positiven. Unsere Abwehrreihe stand mit Lahm, Dante, Badstuber und Alaba wieder einmal sehr gut und muss sich nur den Gegentreffer ankreiden lassen. Passquoten über 90% und exzellente Luftbeherrschung zeigt die deutliche Statistik. Den brandgefährlichen Roberto Soldado hatte man nicht die ganze Zeit unter Kontrolle, aber nach meinem Befinden recht gut im Griff. Zu bemängeln ist ganz klar das Spiel nach vorn. Wir haben in dieser Saison von einem im Vorwärtsgang starken Philipp Lahm und nun auch wieder David Alaba profitiert. Während Lahm über Rechts noch halbwegs präsent war und vom in die Mitte ziehenden Müller leider oft allein gelassen wurde, ging über die andere Seite mit Ribery überhaupt nichts. Dem Franzosen merkte man an, dass er noch nicht wieder bei 100% Leistung ist und Antonio Barragán schüchterte ihn mit überharten Fouls zudem noch ein. Ein Glück verletzte sich niemand durch sein übertriebenes Zweikampfverhalten und er wurde in der 33. Minute zu Recht nach gelber Verwarnung mit direktem Rot vom Platz gestellt. Spielt der Gegner sehr körperbetont (ja, beinahe brutal) macht uns das extrem zu schaffen. Traurig ist aber der Fakt, dass wir aus 67 Minuten in Überzahl keinen Erfolg mitnehmen konnten.

Unsere 6er Schweinsteiger und Martínez zeigten sich defensiv abgeklärt aber Ideen- und Glücklos im Spiel auf das gegnerische Tor. Mit 111 Pässen war Bastian Schweinsteiger der Motor unseres Spiels, aber dieses Mal stockte er und lief nicht wirklich rund. Zu oft wurde das Spiel verlangsamt, wenn Tempo nötig gewesen wäre, oder beschleunigt wenn sich noch nicht jeder in der Vorwärtsbewegung befunden hat. Franck Ribery war wie schon erwähnt meist völlig abgemeldet und konnte nichts von seiner Qualität zeigen und auch von Thomas Müller (durch seine Läufe ins Zentrum um Lahm Platz auf der Außenbahn zu schaffen) kam nichts Überraschendes. Sein Tor war dennoch wichtig! Halten wir also fest: keine Gefahr über die Außenbahnen, Toni Kroos unscheinbar und Claudio Pizarro sogar unsichtbar. Mit Mario Gomez und Mandzukic konnten wir eine Weile mit zwei Stürmern spielen, uns in der 82. Minute den Ausgleichstreffer und die Teilnahme in der nächsten Champions League Runde sichern.

Schon gestern Abend diskutierten wir kurz über Twitter ob wir an dem Punkt sind, dass wir in einem entscheidenden Spiel nicht mehr rotieren wollen oder können und deshalb Franck Ribery aufgestellt haben. Gleiches bei Holger Badstuber der sicher noch nicht bei 100% ist.

Feststellbar ist es aber. Ribéry selbst sagte, er hätte unter Schmerzen gespielt, kam auch leicht angeschlagen vom Länderspiel zurück.

Der Baziblogger fasst das gut zusammen. Das Problem was mir dabei irgendwie nicht aus dem Kopf will: die nächsten Partien in der Bundesliga (Hannover, Freiburg, Dortmund) müssen unbedingt gewonnen werden um unseren Ligavorsprung zu halten bzw. weiter auszubauen. Nach einer bisher intensiven Hinrunde und einigen angeschlagenen / verletzten Spielern wird das nicht leicht und darf vor allem nicht »medium« angegangen werden.

Hoffen wir also dass unser FC Bayern das Gaspedal bzw. den Turboknopf wieder findet und anwerfen kann und die Befürchtung des Fernglas FCB Blogs nicht zutreffen wird:

Ein Sieg gegen das Überraschungsteam in dieser Gruppe BATE Borisov ist Pflicht und dann werden die Karten ab der Finalrunde neu gemischt. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass der FCB spätestens dann den Turbo anwirft. Aber das wird auch nötig sein, denn mit Lethargie geht in der Königsklasse nichts.

Haken wir das Spiel also ab und konzentrieren uns auf Hannover. Der Fußball hat mich nach einer Woche Urlaub wieder und ich freue mich die Jungs am Samstag im Stadion zu sehen. Auf geht’s München!

Miasanrot Patreon

Abonniere unsere Beiträge!

Twitter & Facebook

Folge uns über Social Media

Du willst die aktuellsten und wichtigsten News zum FC Bayern lesen? Folge uns auf Twitter @miasanrot oder like unsere Facebook Seite.

Folgen

Leserkommentare
  1. […] vor dem Spiel waren sehr gemischt. Im Hinterkopf schwebte noch die Partie beim Club und auch die schwierige Auswärtsreise nach Valencia. Das 1:1 Unentschieden war dabei nicht einmal der Ursprung meiner Sorgen, sondern das […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Miasanrot.com — Der FC Bayern München Blog