Unentschieden gegen Gladbach im Vorweihnachtsspiel

Ein Aufruf via Twitter und die freundliche Meldung von Simon ermöglichten mir das letzte Heimspiel dieser Hinrunde in der Allianz Arena zu sehen. Zu Gast war die Borussia aus Mönchengladbach und obwohl die sogar einmal »München« im Namen trugen, entrissen sie uns zwei Punkte. Ter Stegen hat unsere Roten nicht über ein 1:1 Remis kommen lassen.

Kommen wir zum Spiel. Ehrlich ist zu sagen: ich traf mich mit den Leuten aus dem Fanclub eines Freundes und dementsprechend viel Zeit & Freude ging in das Wiedersehen. Die erste Halbzeit verging dadurch wie im Flug. Boatengs Handspiel konnte ich aber gut sehen. Natürlich will er den Ball nicht mit den Händen abfangen, aber so ungeschickt darf er nicht in den Zweikampf gehen. Wir bekamen gegen Augsburg einen Elfmeter, Gladbach gestern Abend. Ausgleichende Gerechtigkeit, beide waren berechtigt. Thorben Marx verwandelte den Pfiff in die 0:1 Führung und wie aus dem nichts waren wir im Rückstand.

Kurz vor der Halbzeit verletzte (bzw. wurde er verletzt) Javi Marínez sich am Auge. Shaqiri kam und Kroos wechselte auf die 6er Position neben Schweinsteiger.

Sonst kann ich zur ersten Hälfte wenig sagen. Einzige Auffälligkeit noch: Matthias Sammer wild gestikulierend beim 4. Offiziellen und Lucien Favre. Feuer an der Seitenlinie. Das mag ich. Solang es fair bleibt müssen wir die Emotionen auch dort zeigen. Sammer macht das gut, einen Nerlinger kann ich mir – rückwirkend betrachtet – einfach nicht in so einer Position beim FC Bayern vorstellen. Der Wechsel auf der Managerposition war gut.

Die zweite Hälfte war geprägt von unseren Angriffen auf das Tor der Borussia. Immer und immer wieder. Mit Schwung über die Außenbahn oder eher durchstochernd durch die Mitte. Immer wieder Franck Ribéry mit Versuchen und leider meist nicht glücklich. Bezeichnend für mich eine Szene – es muss so um die 50. Minute gewesen sein – in der Franck den Ball leider nicht durchstecken konnte um einen Mitspieler in Position zu bringen. Er lief noch ein paar Schritte aus und legte die Hände auf die Werbebande. Es setzten »Ribéry Ribéry Ribéry« Rufe ein, er schaute kurz in die Kurve, schüttelte sich und lief zurück in seine Position um für den nächsten Angriff bereit zu sein. Das ist Einsatz, das ist Teamgeist und das ist der Spirit den ich sehen möchte. Und das sehen wir von unseren Roten in dieser Saison. Der quirlige Franzose ist nur ein Beispiel. Auch Thomas Müller lief und lief, Alaba sowieso und Shaqiri belebte das Spiel ebenfalls merklich. Mandzukic erneut glücklos und später durch Gomez ersetzt.

Unsere Defensive stand – erneut – gut und Dante ist ohne Frage Abwehrchef. Mehrmals besetzte er den Raum sicher, gewann Kopfballduelle und nahm gegnerischen Angriffen den Schwung. Bester Einkauf der Hinrunde in der Saison 2012/13. Punkt.

Laut Whoscored.com gaben wir 26 Schüsse auf ter Stegens Tor ab. Allein vier Paraden die man ohne Frage einem Sahnetag des Borussen aus Gladbach zuschreiben kann. Daraus machten wir einen Treffer. Unser Gegner schoss 5 mal und bekam durch den Elfmeter die Führung. Pech für uns. Den Sieg hätten wir verdient gehabt, aber halt nicht nach Hause gebracht.

Da hilft jetzt kein Jammern.

Nach 17 Spielen stehen wir bei 42 Punkten, +37 in der Tordifferenz und 9 Punkten Vorsprung auf Leverkusen. Bei 13 Siegen, drei Unentschieden und nur einer Niederlage können wir sehr zufrieden sein. Ich bin es, denn ich erwarte keinen Einbruch der Mannschaft in der Rückrunde. Wir marschieren und marschieren weiter.
Die Pause kommt für Schweinsteiger, Kroos aber auch einen Herr Lahm nun gut. Kräfte sammeln und Energiereserven auffüllen.

Was gibt es zum »Drumherum« zu sagen?

Die Südkurve schwieg 12 Minuten und 12 Sekunden um danach stimmungsvoll loszulegen. Immer wieder ärgerlich: wir standen einen Block links von 112/13 und wurden – als Gruppe – mehrfach böse angeschaut oder angeredet, wieso wir denn jetzt plötzlich »rumschreien« statt uns auf das Spiel zu konzentrieren. Das Publikum dort? Stimmungsunwillige Mitfünfziger und viele Väter mit ihren (mitunter sehr jungen) Söhnen. Wieso man nicht weiß, dass es im Stehplatzbereich durchaus um den Support der Mannschaft geht (und ja eigentlich nicht nur dort), erschließt sich mir nicht. Weiter in die Mitte wären wir aber auch nicht gekommen um näher an den abgegrenzten Mittelblöcken zu stehen. Man will ja seine gute Sicht nicht aufgeben. Unverständlich, aber so ist es halt.

Die Weihnachtsshow war eher in der Kategorie »Hm, okay« anzusiedeln. Wieso es beim Spiel gegen Borussia Gladbach (mit grünen Vereinsfarben) so viel grüner Laser sein muss, verstehe ich ebenfalls nicht. Aber okay. Für alle Fernsehzuschauer gibt es ein Video auf Youtube.

Nun noch die nächste Runde im Pokal gegen Augsburg klar machen und wir können uns zufrieden in die Winterpause begeben. Das Unentschieden vom Freitag sollte noch einmal zu voller Konzentration und Hingabe in der nächsten Woche führen. Ich bin mir sicher: wir werden mit der richtigen Einstellung nach Augsburg fahren.

Miasanrot Patreon

Abonniere unsere Beiträge!

Twitter & Facebook

Folge uns über Social Media

Du willst die aktuellsten und wichtigsten News zum FC Bayern lesen? Folge uns auf Twitter @miasanrot oder like unsere Facebook Seite.

Folgen

Leserkommentare
  1. […] Miasanrot blickt auf die Münchner Bank auf der sich etwas zum Positiven in dieser Saison gewendet hat. […]

  2. […] Saison durchaus mehr Schwierigkeiten bereitet als am Freitagabend. Man erinnere sich nur an das müde Weihnachtsspiel oder König Francks Auftritt im letzten Ligaspiel der Saison […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Miasanrot.com — Der FC Bayern München Blog