Scouting-Report: Wer folgt auf Robben und Ribéry?

Steffen Trenner 20.05.2015

Mit 5,3 (Ribéry) und 5,1 (Robben) erfolgreichen Dribblings/90 Minuten stehen beide laut Whoscored.com in den Top-5 des Bundesliga-Dribbling-Rankings. Thiago ist der einzige Bayern-Spieler, der es ansonsten in die Top-20 schafft. Robben dominiert dabei mit 2,4 Key Passes (Torschussvorlagen)/90 und 4,2 Torschüssen/90 weitere entscheidende Offensivstatistiken. Wenn in dieser Bundesliga-Saison weder Robben noch Ribéry auf dem Feld stand, sank die Torquote der Münchner von 3,2 Tore/90 auf 1 Tor/90. In der Champions League von 2,8/90 auf 1,9/90.

Arjen Robben wird in der kommenden Saison 32 Jahre alt. Franck Ribéry schon 33. Nicht nur die Verletzungsanfälligkeit, sondern auch die Altersstruktur der beiden Ausnahmespieler zwingt den FC Bayern deshalb in diesem Sommer zum Handeln. Es braucht einen weiteren dribbelstarken und torgefährlichen Offensivspieler für eine oder beide Außenbahnen, der den Verein im Idealfall über mehrere Jahre prägen kann. Miasanrot hat den Markt und mögliche Kandidaten in den europäischen Top-Ligen mit den öffentlich zugänglichen Statistiken für Euch sondiert und Anforderungen formuliert.

Die Kriterien:

  • Ein potenzieller Kandidat sollte unter 28 Jahre alt sein, um den Verein über mehrere Jahre prägen zu können.
  • Er sollte in der vergangenen Saison zudem wesentliche Spielanteile auf einer der beiden Flügelpositionen absolviert haben.

Die herausragenden statistischen Qualitäten von Robben und Ribéry zeigen sich in den erfolgreichen Dribblings und den Key Passes. Darüber hinaus sollte ein möglicher Kandidat in der Lage sein, eigene Torabschlüsse zu kreieren. Um die absoluten Top-Kandidaten herauszufiltern, sollten potenzielle Transferziele deshalb folgende statistische Kennzahlen oder Key Performance Indicators erreichen:

  • 2,5 erfolgreiche Dribblings/90 Minuten
  • 2 key passes/90 Minuten
  • 2 Torschüsse/90 Minuten

Spieler, die zwei der drei Kriterien erfüllen und herausragende Einzelwerte in einem der drei Bereiche erzielt haben, schaffen ebenfalls den Cut.

Die Kandidaten:

Bundesliga

SpielerAlterMarktwert% erfolgr. Dribbl.DribblingsKey PassesSchüsse
Kevin De Bruyne2335 Mio.58%2,83,32,9
Roberto Firmino2325 Mio.56%4,222,9
Filip Kostic225,5 Mio.57%4,622,8
Ibrahima Traoré275 Mio.67%5,32,12,5
Marco Reus2550 Mio.52%22,83,7
Julian Draxler2125 Mio.77%3,812,8
Karim Bellarabi258 Mio.55%5,21,43,4
Julian Brandt195 Mio.43%2,12,31,5
Leroy Sané191,5 Mio.47%3,40,72
Stand: 17.05.2015, Quelle: WhoScored.com, Transfermarkt.de

Mit De Bruyne und Firmino überzeugen zwei intensiv diskutierte Kandidaten mit ganz starken Werten in allen drei Kategorien. De Bruyne ist mit seinen Dribblingwerten ein Stück von Robben und Ribéry entfernt. Dafür überzeugt er mit herausragenden Werten bei den Torschussvorlagen, die europaweit ihresgleichen suchen. Firmino überzeugt als Allrounder mit starken Dribbling-Werten. Er ist aber noch klarer als De Bruyne ein zentraler offensiver Mittelfeldspieler, der bei Hoffenheim nur gelegentlich auf dem linken Flügel eingesetzt wurde. Bei beiden muss das in die Gesamtbetrachtung einbezogen werden. Auch De Bruyne machte den Großteil seiner Spiele in zentralerer Rolle.

Etwas überraschend sind die Namen Kostic und Traoré. Während der Gladbacher vor allem durch energiegeladene Einsätze nach Einwechslungen überzeugte und eher kein Kandidat ist, sollten Kostic’ Werte aufhorchen lassen. Mit 22 Jahren hat er viel Entwicklungspotenzial und sollte durchaus auf dem Radar auftauchen. Karim Bellarabi kann als Dribblingspezialist bezeichnet werden, dem die strategischen Fähigkeiten der vor ihm stehenden Spieler fehlen. Marco Reus überzeugt ebenfalls mit guten Allround-Werten, hat sich aber offenbar endgültig gegen den FC Bayern entschieden.

Bemerkenswert ist, dass mit Julian Brandt und Leroy Sané zwei Unter-20-Jährige schon jetzt nur knapp an einer kompletten Übereinstimmung mit den Kriterien vorbei schrammen. Während die Datengrundlage bei Sané noch schmal ist, sollte vor allem Brandt bald ein Thema für Bayern werden. Der auf Grund von Verletzungen fast in Vergessenheit geratene Julian Draxler zeigt mit starken Dribbling- und Torabschluss-Werten, warum auch er im erweiterten Kandidatenkreis bleiben sollte. Bei ihm muss die Konstanz hinzukommen.

Premier League

SpielerAlterMarktwert% erfolgr. Dribbl.DribblingsKey PassesSchüsse
Angel Di Maria2765 Mio.41%2,52,93,4
Eden Hazard2460 Mio.64%4,72,62
Alexis Sanchez2645 Mio.59%2,53,63,6
Raheem Sterling2030 Mio.49%32,22,5
Oxlade-Chamberlain2118 Mio.66%52,12
Victor Moses247,5 Mio.52%3,922,5
Mesut Özil2640 Mio.64%2,731,4
Coutinho2225 Mio.60%3,51,83,3
Stand: 17.05.2015, Quelle: WhoScored.com, Transfermarkt.de

In der Premier League erfüllen sechs Spieler unsere Kriterien. Eden Hazard ist dabei sicher der perfekte Kandidat und könnte den Münchnern sofort auf allerhöchstem Niveau helfen. Seine Werte in der Champions League gerade im Bereich der Dribblings sind nochmal ein Stück besser. Genau wie bei Sanchez erscheint ein Transfer aber unwahrscheinlich. Finanziell müsste der FC Bayern für sie an die absolute Schmerzgrenze gehen. Beide sind zudem Stammspieler in ihren Vereinen. Ganz im Gegensatz zu Angel Di Maria, der seit Wochen für Manchester von der Bank kommt und ebenfalls die formellen Kriterien erfüllt. Sein Marktwert ist zwar ebenfalls hoch – seine Situation mit der Reservistenrolle könnte aber für einen deutlichen Rabatt sorgen. Sein Status ist vergleichbar mit dem von Arjen Robben, der 2009 in ähnlichem Alter unzufrieden mit seiner Perspektive bei Real Madrid war und nur deshalb für den FC Bayern frei wurde. Bei Di Maria sollte Bayerns sportliche Leitung sehr ernsthaft anklopfen – auch wenn die im Vergleich schwächste Quote bei den Dribblings einer Überprüfung bedarf.

Dass der viel diskutierte Raheem Sterling mit 20 Jahren ebenfalls alle Kriterien erfüllt, beeindruckt. Auch bei ihm, der zuletzt mit Wechselabsichten kokettierte, stellt sich die Frage nach der Ablöse. Sie könnte am Ende zu hoch sein für einen Spieler, der auf dem Platz manchmal zu ineffizient agiert und neben dem Platz bereits für einige Diskussionen gesorgt hat. Victor Moses überzeugte während seiner Ausleihe von Chelsea nach Stoke und besticht vor allem durch sein Preisleistungsverhältnis. Alex Oxlade-Chamberlain ist ebenfalls ein interessanter Spielertyp, der mit viel Wucht agiert. Bei ihm fehlt wie bei Sterling noch der letzte Nachweis auf internationalem Niveau.

Primera Division

SpielerAlterMarktwert% erfolgr. Dribbl.DribblingsKey PassesSchüsse
Lionel Messi27120 Mio.55%4,72,65
Neymar2380 Mio.52%3,71,93,4
Isco 2345 Mio.55%3,32,11,7
Fede Cartabia225 Mio54%2,81,82,6
Gael Kakuta233,5 Mio52%2,51,92
Stand: 17.05.2015, Quelle: WhoScored.com, Transfermarkt.de

Bei nur zwei Spielern schlug unser Filter zu 100 Prozent an. Neymar und Messi sind aktuell sicher kein Thema für den FC Bayern. Kakuta, der von Chelsea an Rayo Vallecano ausgeliehen ist, und Cartabia von Tabellenschlusslicht Cordoba spielen ganz offensichtlich starke individuelle Saisons sind aber sicher ebenfalls keine Option für den FC Bayern. Isco ist kein klassischer Flügelspieler, auch wenn er bei Madrid häufig dort zum Einsatz kam.

Überraschend ist hier vor allem, wer den Cut und auch den erweiterten Kreis nicht schafft. Antoine Griezmann bleibt mit 0,9 Torschussvorlagen und 1,1 Dribblings in zwei Kategorien weit hinter den Anforderungen zurück, hat jedoch bemerkenswerte 22 Tore aus 2,9/90 Torabschlüssen erzielt. Fragen bezüglich seiner Dribblingsstärke kann unsere Analyse aber nicht zerstreuen. Positiv ist, dass seine Daten in der laufenden Champions-League-Saison etwas besser sind. Auch Gareth Bale bleibt – wenn auch knapp – mit 2,3 Dribblings, 1,8 Torschussvorlagen und 3,6 Torschüssen in zwei der drei Kategorien unter dem angesetzten Schnitt. Sollte sich seine Einsatzzeiten in Madrid verschlechtern, könnte auch er durchaus in den Fokus rücken für den FC Bayern.

Serie A

SpielerAlterMarktwert% erfolgr. Dribbl.DribblingsKey PassesSchüsse
Juan Iturbe2119 Mio.55%3,31,12,3
Felipe Anderson2215 Mio.60%4,81,63
Lorenzo Insigne 2315 Mio. 50%1,82,93,8
Diego Perotti267 Mio.61%3,82,11,6
Stand: 17.05.2015, Quelle: WhoScored.com, Transfermarkt.de

Kein Spieler schaffte es hier die Kriterien zu erfüllen. Im erweiterten Kreis finden sich jedoch extrem interessante Spieler wie Lorenzo Insigne und vor allem Felipe Anderson. Beide sind herausragend im Dribbling. Insigne vom SSC Neapel kommt jedoch gerade erst von einer Kreuzbandverletzung zurück und muss deshalb mit Vorsicht betrachtet werden. Anderson feiert bei Lazio Rom in dieser Saison so etwas wie seine Coming-Out-Party. Mit zehn Toren und sieben Assists in 21 Startelf-Einsätzen überzeugte der Brasilianer, der auf beiden Flügelpositionen zum Einsatz kam auch in klassischen Statistiken. Seine gute Saison wird seinen Marktwert steigern. Trotzdem passt er perfekt ins Anforderungsprofil der Münchner und ist vergleichsweise immer noch preiswert. Anderson ist ein Spieler, der ganz oben auf der Liste des FC Bayern auftauchen sollte.

Altersbedingt den Cut verpasst hat Dries Mertens, der bereits 28 Jahre alt ist. Mit 2,4 erfolgreichen Dribblings/90, 2,9 Torschussvorlagen/90 und 3,3 Schüssen/90 erfüllt er die Kriterien. 18 Millionen Euro Marktwert sind ebenfalls realistisch. Trotzdem ist die angestrebte Verjüngung mit einem Spieler, der im Laufe der kommenden Saison bereits 29 wird nur schwer zu erreichen.

Champions League

SpielerAlterMarktwert% erfolgr. Dribbl.DribblingsKey PassesSchüsse
Lucas Moura2232 Mio.61%5,52,32,1
Markel Susaeta2711 Mio.45%3,23,52,2
Yacine Brahimi2516 Mio.73%5,50,91,8
Christian Tello239 Mio.73%32,81,8
Ferreira Carrasco217,5 Mio53%4,21,23,3
Ricardo Kishna202 Mio.54%5,63,71,7
Stand: 17.05.2015, Quelle: WhoScored.com, Transfermarkt.de

Ein Blick auf die Statistiken in der Königsklasse rückt ein paar weitere Spieler in den Fokus. Vor allem Lucas Moura ist hier zu nennen. Moura ist herausragend im Eins-gegen-Eins und ein extrem wuchtiger, wenn auch manchmal zu verspielter Dribbler. PSG hatte für ihn vor zwei Jahren selbst bereits 40 Millionen Euro an Sao Paolo überwiesen. Nach einer enttäuschendem ersten Saison kam er in dieser Saison besser in Fahrt, bis ihn eine Verletzung am Oberschenkel stoppte. Bayern sollte und wird sich mit ihm beschäftigen, weil er von den Anlagen her perfekt ins Anforderungsprofil passt. Die Frage ist, ob er in naher Zukunft verfügbar ist und welcher Preis dann aufgerufen wird.

Beeindruckend sind auch die Werte von Portos Yacine Brahimi gerade im Bereich der erfolgreichen Dribblings. Die Statistiken zeigen, warum der Algerier vom FC Porto in der jüngeren Vergangenheit mehrfach mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht wurde. Im Bereich der Torschussvorlagen fallen seine Werte jedoch ab. Stimmt die kolportierte Ausstiegsklausel von 50 Millionen Euro macht diese einen Transfer zudem sehr teuer.

Der Belgier Yannick Ferreira Carrasco vom AS Monaco ist ein extrem spannendes Talent und überzeugte auch in der französischen Liga mit 15 Torbeteiligungen. Eindhovens Memphis Depay, der zu Manchester United wechselt und international nur an der Europaleague teilnahm, erfüllte die Kriterien in der Niederländischen Eredevisie übrigens ebenfalls. Basels Supertalent Breel Embolo (18) verpasste den Cut nur knapp.

Einordnung:

KategorieSpieler
Sichere VerstärkungEden Hazard, Alexis Sanchez, Angel Di Maria, Kevin de Bruyne
Auf dem SprungRaheem Sterling, Lucas Moura, Felipe Anderson, Oxlade-Chamberlain, Yacine Brahimi, Roberto Firmino, Lorenzo Insigne
U21 mit viel PotenzialJulian Draxler, Julian Brandt, Yannick Ferreira Carrasco, Juan Iturbe
SleeperKarim Bellarabi, Markel Susaeta, Filip Kostic, Diego Perotti, Victor Moses

Letztlich wird der FC Bayern eine Grundsatzentscheidung treffen müssen. Wenn er einen Spieler holen will, der die Mannschaft sofort auf absolutem Top-Niveau weiter bringt, muss er sehr tief in die Tasche greifen und wohl mehr als 40 Millionen Euro investieren. Wenn es darum geht, einen Spieler zu verpflichten, der in der kommenden Saison auf Augenhöhe mit Robben und Ribéry um Einsatzzeiten kämpft und in den kommenden Jahren ihren Job komplett übernehmen kann, ist das allerdings auch angemessen. Natürlich steigt mit einer höheren Ablösesumme auch das Risiko Geld zu verbrennen – umso wichtiger ist es, sich bei einem der Spieler absolut sicher zu sein. Hazard und Sanchez wären hier wohl die sichersten Kandidaten. Ob sie überhaupt zu haben sind, bleibt fraglich. Di Maria, De Bruyne, Brahimi (wenn eine Ausstiegsklausel greift) und Sterling scheinen aktuell die realistischsten Möglichkeiten aus dem gehobenen Preissegment zu sein. Auch Bale und Griezmann müssen in diesem Bereich genannt werden, auch wenn sie unseren Test nicht bestanden haben.

Die Alternative zu einem Transfer im 40-60 Millionen Bereich ist auf einen oder auch zwei Verpflichtungen von jüngeren Spieler zu setzen, die auf der Schwelle zur absoluten Top-Klasse stehen oder ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis aufweisen. Die Erfahrungen mit Xherdan Shaqiri sollten hier durchaus als mahnendes Beispiel dienen. Dennoch ist die Chance für Einsatz- und damit Weiterentwicklungsmöglichkeiten auf Grund der Altersstruktur von Robben und Ribéry schon jetzt so groß wie noch nie. Spieler wie Anderson, Insigne, Firmino oder Draxler sollten in diesem Segment Kandidaten sein, die durch einen noch jüngeren Spieler wie Brandt ergänzt werden könnten.

Der Erfolg des FC Bayern in den kommenden 2-4 Jahren ist eng mit den Personalentscheidungen für die offensive Außenbahn verknüpft. Der FC Bayern steht vor einem heißen Transfersommer. Kandidaten – das hat unser Scouting-Report gezeigt – gibt es genug.

♥ Artikel teilen

»Eier, wir brauchen Eier!«

— Oliver Kahn

Du willst Miasanrot Supporter werden?