Kimmich! Bayern! 2:1 in Lewakusen!

Christopher Trenner 19.12.2020

Sowohl Manuel Neuer als auch Robert Lewandowski feierten bei der ‘Weltfußballer-Wahl ‘The Best 2020’ individuelle Erfolge. Am Samstagabend ging es vor der Weihnachtspause zurück in den Alltag Bundesliga.

Dinge, die auffielen

1. Flick zaubert

Hansi Flick überraschte erneut mit seiner Aufstellung. David Alaba rückte ins Mittelfeld neben Tolisso. In der Abwehr vertraute der Bayern-Trainer auf Davies, Hernández, Boateng und Süle. Kimmich saß nach mehrwöchiger Verletzungspause immerhin schon wieder auf der Bank. Ein Lichtblick angesichts der spielerischen Leere der vergangen Wochen.

2. Endlich im Rückstand

Zum 7. Mal in Folge ging der FC Bayern in der Bundesliga in Rückstand. Ein Irrer Wert. Wie beim letzten Auswärtsspiel in Berlin, verteidigten die Münchner eine Eckball-Variante abenteuerlich. Ein Teufelskreis entsteht. Die Mannschaft muss in jedem Spiel mehr investieren, als sie im Tank hat. Das reicht in der Bundesliga vielleicht noch, um eine Vielzahl der Spiele dank der eigenen Offensive zu gewinnen. Die Meisterschaft oder irgendein anderer Titel ist in dieser Verfassung nicht zu gewinnen.

3. Probleme mit Leverkusens Pressing

Die Bayern hatten Probleme mit dem Leverkusener Pressing, welches zunächst als Angriffspressing, mit der Führung im Rücken dann als Mittelfeldpressing gespielt wurde. Das Münchner Mittelfeld wurde sofort unter Druck gesetzt. Die Spieler griffen daher sehr häufig zu langen Bällen oder Steil-und-Klatsch. Wenig verwunderlich lag die Passquote am Ende der ersten Halbzeit bei um die 70 %. Leverkusen kam so zu guten Ballgewinnen und erzwang sich phasenweise ein Chancenplus.

4. Weltfußballer-Tore

Robert Lewandowski wurde am Donnerstag zum Weltfußballer gewählt. Er wurde im Jahr 2020 Torschützenkönig in der Bundesliga, Champions League und im DFB-Pokal. Seine Mannschaft und er haben alles gewonnen. Er hat die Ära von Messi und Ronaldo nach etlichen Jahren als Offensivspieler durchbrochen. Der letzte offensive Spieler, dem die Ehre zuteil wurde war Kaká 2007. Seitdem gewannen Ronaldo (5) und Messi (6) die Titel. Nur Modrić konnte 2018 den Preis gewinnen. Unabhängig vom sportlichen und fachlichen Wert ist die Auszeichnung mit viel Prestige verbunden.

Wie wichtig Lewandowskis individuelle Qualität ist, war beim 1:1 zu sehen. Viele Stürmer hätten abgeschenkt, doch Lewandowski bleibt in der Aktion und erzielte sein 16. Tor im zwölften Bundesliga-Spiel.

Dass er in der Nachspielzeit noch den Siegtreffer macht, unterschreicht seine Qualität.

5. Leroy Sané

Es war ein bitterer Abend für Sané. Zunächst stand er nicht in der Startelf, was angesichts der Form der letzten Wochen, wenig überraschend war. In der 32. Minute bekam Sané dennoch seine Chance. Coman verletzte sich. Seine Leistung war durchwachsen – wie so häufig. Einige gute Szenen folgten groben Schnitzern. Immerhin beim 1:1 erzwang er den Ballgewinn und bereitete den Treffer mit vor. In der 68. Minute war dann Schluss. Ein harter Schritt von Flick.

Sané sucht seine Form in den letzten Wochen. Nach dem Kreuzbandriss folgte eine längere Pause im Frühherbst. Seitdem tut er sich schwer. Das gilt aber für viele Bayern-Spieler. Seine eigenen Ansprüche sind höher. Er wird Zeit brauchen, um die eigene Sicherheit, aber auch die Automatismen zurück zu gewinnen.

6. Kimmich

Mit der Einwechslung von Kimmich wurde es ein anderes Fußballspiel. Der Mittelfeldspieler hievte von Beginn an das Pressing auf ein fast vergessenes Niveau. Gleichzeitig brachte er Ballkontrolle mit ins Spiel. Die Bayern konnten so sukzessive den Druck auf Leverkusen erhöhen. Der Pfostenschuss von Musiala hat das bereits angedeutet. Am Ende war es Kimmich, der in der Nachspielzeit den Ball eroberte und den 2:1-Siegtreffer einleitete. Ein unglaubliches Comeback.

♥ Artikel teilen

»Eier, wir brauchen Eier!«

— Oliver Kahn

Du willst Miasanrot Supporter werden?