MUNICH, GERMANY - APRIL 06: The team of Bayern celebrates after the Regionalliga Bayern match between Bayern Muenchen II and TSV 1860 Muenchen II at Stadion an der Gruenwalder Stra?e on April 6, 2015 in Munich, Germany. (Photo by Johannes Simon/Bongarts/Getty Images)

Die neue Bescheidenheit

Während die Profis gerade erst wenige Tage im Training sind, schwitzen die Amateure des FC Bayern schon seit rund fünf Wochen. Die Vorbereitungszeit hat nun ein Ende, wenn am Sonntag um 14 Uhr am ersten Spieltag der Regionalliga Bayern der FV Illertissen in der Hermann-Gerland-Kampfbahn gastiert.

Seit dem 13. Juni bereitet sich das Team von Heiko Vogel auf die neue Saison vor. Ein Trainingslager sowie insgesamt sieben Testspiele standen auf dem Programm. Wir sagen euch, wo das Team steht und was man von ihm erwarten kann.

Tabuwort Aufstieg

Die Amateure des FC Bayern bestreiten nun ihre fünfte Spielzeit in der Regionalliga Bayern. Nachdem man drei Mal recht knapp am Aufstieg scheiterte, war es in der letzten Saison trotz überraschend schwacher Konkurrenz ein recht krachendes Scheitern. “Das Ziel Meisterschaft oder Aufstieg wollen wir so nicht definieren” wird Heiko Vogel auf der offiziellen Homepage des FC Bayern zitiert. Eine logische Schlussfolgerung der letzten Jahre. Der Aufstieg aus der Regionalliga ist schlicht und einfach nicht planbar. Das mussten nicht nur wir feststellen, auch das mit viel Geld in die Bundesliga hochgepushte RB Leipzig verbrachte auf seinem Weg nach oben in keiner Liga so viele Jahre wie in der Regionalliga. Eine Änderung des viel kritisierten Aufstiegsmodus mit der Relegation ist nicht in Sicht und scheitert vor allem an verbandspolitischen Interessen. Gerade in Bayern ist der BFV mit seiner persönlichen bayrischen Champions League an keiner Änderung des Status Quo interessiert. Zumindest nicht, wenn man dafür selbst wieder an Einfluss verlieren würde. Daher verklingen die berechtigen Rufe nach “Meister müssen aufsteigen” auch weiterhin ungehört im Wald. Statt das klare Ziel Aufstieg zu definieren, will Heiko Vogel also ” […] von Spiel zu Spiel denken. Wenn wir einen guten Start erwischen und verletzungsfrei bleiben, bin ich davon überzeugt, dass wir eine gute Rolle spielen können.“

Personelle Änderungen

Traditionell haben die Amateure auch in diesem Sommer wieder zahlreiche Abgänge zu verkraften. Mit Matthias Strohmaier (FC Vaduz) und Philipp Steinhart (Sportfreunde Lotte) verlassen zwei absolute Stammspieler den FC Bayern. Der Verlust der Ergänzungsspieler Philipp Walter (VfB Stuttgart U23), Yannick Günzel (Wacker Nordhausen) und Angelos Oikonomou (Waldhof Mannheim) ist hingegen deutlich leichter verkraftbar. Ganz im Gegensatz zu Patrick Weihrauch, der in seiner vierten Amateuresaison endlich die Führungsrolle spielte, die man von ihm viel früher erwartet hatte. Er wagt nun bei den Würzburger Kickers den Schritt in den höherklassigen Fußball.

Der bereits seit über einem halben Jahr suspendierte Ivan Lucic ist formell zwar weiter Bestandteil des Kaders, findet jedoch keinen neuen Verein und trainiert lediglich individuell mit Walter Junghans. Auch Steeven Ribery ist nicht mehr dabei, sein Fall ist jedoch deutlich komplizierter, wie man schon aufgrund seines Nachnamens vermuten kann. Es wird nicht mehr damit gerechnet, dass er nochmal zu den Amateuren zurückkehrt, ganz auszuschließen ist es aber auch nicht. Julian Green steht zwar vorerst weiter beim FC Bayern unter Vertrag, sieht sich selbst aber nicht mehr in der RL Bayern. Es wird erwartet, dass er nach der USA Tour des FC Bayern noch wechseln wird.

Königstransfer der Amateure war zweifellos der bundesligaerfahrene Torsten Oehrl, der vom SV Wehen Wiesbaden an die Säbener Straße kam. In seinen rund 130 Minuten Einsatzzeit in den Testspielen überzeugte Oehrl, bevor er sich am Sprunggelenk verletzte. Zwar kommunizierte der Verein ursprünglich lediglich eine kurze Pause, wie so oft aber musste die Prognose nun korrigiert werden, so dass Oehrl wohl vor September nicht zurückkehren dürfte. Starke Verstärkungen kommen auch von der TSG Hoffenheim mit Leon Fesser (Innenverteidiger) und Erdal Öztürk (zentraler Mittelfeldspieler). Beide überzeugten in der Vorbereitung und dürften – gerade bei Fesser körperliche Gesundheit vorausgesetzt – zunächst zum Stammpersonal gehören.

Auf der linken Seite verstärkt Tim Häußler von Energie Cottbus das Team, außerdem kam Marco Hingerl nach einem einjährigen Gastspiel in Freiburg zurück zum FC Bayern. Beide haben ebenfalls gute Startelfchancen. Offensivspieler Ilias Becker, von Eintracht Frankfurt gekommen, scheint hingegen eher als Einwechselspieler zum Zug zu kommen. Aus der Bayerliga von Rosenheim wechselte zudem Raphael Obermair nach München, der bisher allerdings verletzungsbedingt noch nicht eingreifen konnte. Die beiden gesunden Aufrücker aus der A-Jugend, Michael Strein und Bastian Grahovac, gelten als Ergänzungsspieler, während die Rolle der langzeitverletzten Alex Gschwend, Marcel Leib und Valentin Micheli (Alle Kreuzbandriss) sich erst noch zeigen wird. Ob Pechvogel Bernard Mwarome, der sich nach zweijähriger Pause wegen Kreuzbandrissen ausgerechnet im ersten Training der Profis einen Meniskusriss zuzog, überhaupt nochmal eine Rolle spielen kann, ist fraglich.

Starke Defensivleistung in den Testspielen

Sieben Testspiele bestritten die Amateure in der Vorbereitung, von denen sie sechs gewannen. Abgesehen von der Trentinoauswahl (9:1) trat das Team von Heiko Vogel ausschließlich gegen wettbewerbsfähige Gegner an. Bayernligist SV Heimstetten (2:0) war darunter noch das schwächste Team. Ligakonkurrent Rosenheim wurde deutlich mit 4:0 besiegt, der österreichische Drittligist SV Grödig mit 2:1. Die WSG Wattens (2. Liga Österreich) schlugen die Amateure in deren eigenen Stadion mit 2:0, gegen den Absteiger aus der 3. Liga, die U23 des VfB Stuttgart, feierte man einen 1:0-Sieg. Das abschließende Testspiel gegen den Drittligisten SV Wehen Wiesbaden ging nach einem ausgeglichenen Spiel knapp mit 0:1 verloren.

Auffällig ist, dass die Amateure in den sechs ernstzunehmenden Testspielen gegen starke Gegner lediglich zwei Gegentore kassierten. Die Dreierkette, die Heiko Vogel überwiegend spielen ließ, funktioniert unter Regie von Nicolas Feldhahn prächtig. Halblinks hat sich der die komplette letzte Saison ausgefallene Patrick Puchegger festgespielt, halbrechts dürfte bis zur endgültigen Genesung von Fesser Sebastian Bösel zum Einsatz kommen. Vor der Dreierkette führt Niklas Dorsch Regie, der zugunsten eines starken Saisonstarts der Amateure trotz Profivertrag vorerst dort nicht mit trainieren wird. Unterstützt wird er von den vorgerückten Außenverteidigern Felix Pohl und Tim Häußler. Bleiben noch vier offensive Positionen übrig. Hier fehlte in den Testspielen oft noch die gewisse Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, die aber dank der stabilen Defensive verschmerzbar war. Erdal Öztürk und Marco Hingerl haben die besten Chancen auf die beiden Plätze im zentralen offensiven Mittelfeld und neben dem gesetzten Kapitän Karl-Heinz Lappe dürfte Milos Pantovic als zweite Sturmspitze auflaufen.

Topfavorit Unterhaching

Ähnlich wie in den letzten beiden Jahren (Würzburg und Regensburg) gibt es auch in dieser Saison mit der SpVgg Unterhaching einen absoluten Topfavoriten, der den Aufstieg als klares Ziel benennt und entsprechend eingekauft hat . Mit Dominik Stahl konnten der Vorstadtclub einen Zweitligaspieler im besten Fußballeralter für sich gewinnen, der erfahrene Jim-Patrick Müller wechselt von Dynamo Dresden zum früheren Bundesligisten. Auch Wacker Burghausen hat Ambitionen, in die dritte Liga zurückzukehren, verpflichtete jedoch keine höherklassigen Spieler. Die gab es dafür für den 1. FC Schweinfurt 05. Nachdem die Franken in den vergangenen Jahren meistens gegen den Abstieg spielten, soll es nun in obere Tabellenregionen und langfristig in die dritte Liga gehen. Dabei helfen sollen Marco Haller und Adam Jabiri, die beide vom Zweitligaaufsteiger Würzburger Kickers kommen. Dem aufstiegsambitionierten Regionaliigisten 1. FC Saarbrücken konnte Mittelfeldspieler Marius Willsch entlockt werden, während Torgarant Nicolas Görtler (Nicht zu verwechseln mit seinem kleinen Bruder Lukas Görtler) vom Lokalrivalen Bamberg verpflichtet wurde. Dazu kommen die Regionalligaerfahrenen Nikola Jelisic und Herbert Paul, die beide bis Sommer 2016 für die Bayern Amateure spielten.

Dazu kommt natürlich auch immer eine starke zweite Mannschaft der Bundesligisten. Was im letzten Jahr die Nürnberger waren, könnte dieses Jahr unser blauer Lokalrivale sein, der zahlreiche Spieler aus seiner recht starken U19 (Halbfinale dt. Meisterschaft) übernommen hat. Zusammen mit den Bayern Amateuren ergibt das dann fünf Spitzenteams, die den Staffelmeister untereinander ausspielen dürften. Ob es für uns für ganz vorne reichen kann? Das kann man natürlich nicht mit Sicherheit sagen. Ein Schlüssel dafür könnte die bessere Chemie im Team sein, die in der Vorbereitung im Team geherrscht haben soll. Nachdem in den letzten Jahren immer mal wieder der ein oder andere Einzelkämpfer für Verstimmungen sorgte, tritt die Mannschaft nun wieder als Einheit auf, die Stimmung im Bus soll deutlich gelöster sein. Eine wichtige Rolle wird natürlich wieder der Saisonstart spielen, wobei es auch hier wieder Komplikationen gibt. Wegen der USA-Reise der Profis und den damit verbundenen nötigen Abstellungen werden voraussichtlich der 2.,3. und 5. Spieltag der Amateure (Seligenporten, Burghausen, Unterhaching) verlegt. Mal schauen, wie die Mannschaft mit der Wettkampfpause und dem danach strafferen Programm zurechtkommen wird.

Aber wie sagte Heiko Vogel so schön? Wir denken von Spiel zu Spiel. Und das nächste Spiel ist nun erst mal das Heimspiel gegen Illertissen. Wer dabei sein möchte, kommt einfach am Sonntag um 14 Uhr in die Hermann-Gerland-Kampfbahn. Eintrittskarten gibt es wie immer in ausreichender Menge an der Tageskasse.

Miasanrot Patreon

Abonniere unsere Beiträge!

Twitter & Facebook

Folge uns über Social Media

Du willst die aktuellsten und wichtigsten News zum FC Bayern lesen? Folge uns auf Twitter @miasanrot oder like unsere Facebook Seite.

Folgen

Leserkommentare
  1. wipf1953

    Pechvogel Bernard Mwarome – oh Mann, wieder ein Innenverteidiger mit Schaden im Knie!

    Diese Verletztenarie hatte sich ja nicht nur bei den Profis ausgebreitet, sondern auch bei einigen Jugendmannschaften (soweit ich mich da informieren konnte).

    Ab der Winterpause – an sich mit der Badstuberverletzung – hatte ich den Eindruck, dass sich was gebessert hatte. Und jetzt tritte es den nächsten.

    Es sind immer die großen, schweren Spieler, die was abbekommen.

    Bevor man sich auch nur Gedanken macht, welche Titel in der nächsten Saison vielleicht gewonnen werden könnten, muss da mit den Verletzungen aufhören.

  2. Kuemmjen

    Kleine Korrektur: Nikola Jelisic und Herbert Paul spielten bis Sommer 2015 bei den Amateuren, nicht bis 2016.

  3. Tripler

    Was war denn im Fall Steeven Ribery passiert? Habe da nichts mitbekommen..l

    1. Jo

      Ja wäre da auch an einer Aufklärung interessiert.
      Und was hat es mit dem suspendierten Lucic auf sich?

    2. Ja, die “Steeven Ribéry-Geschichte” würde mich auch interessieren.

      Habe vor der Saison nichts gelesen bzw. gehört, dass sein auslaufender Vertrag nicht verlängert wird. Er ist aktuell ohne Verein. Kann übrigens dem “Wohlfühl-Menschen” Franck auch nicht gefallen.

      Steeven erinnert in seiner Spielweise durchaus an seinen älteren berühmten Bruder: größer und kräftiger (und geiches Temperament ;-) ), aber leider nicht so technisch versiert. Hat sich im Gegensatz zu einigen Mannschaftskameraden eigentlich immer reingehauen … und jetzt ist er – 22-jährig – weg?

      Ich ziehe aktuell lieber keine Parallelen zu ähnlichen Fällen bei den Profis … aber irgendwie fehlt beim FCB derzeit ein Sportdirektor / Sportvorstand – oder irre ich mich da?

      1. Korrigiere: Steeven wird im November erst 21 Jahre jung …. für mich noch unerklärlicher, warum der nicht weiter bei Bayern spielen kann / darf / soll ….

        Und offensichtlich weiß niemand darüber Bescheid bzw. will etwas dazu sagen!

    3. Weiß wirklich niemand Bescheid, warum der FCB das mit Steeven Ribéry so gehandhabt hat?
      Es gibt doch eine sehr aktive Amateure-Szene?

  4. wipf1953

    Es gibt derzeit einiges, Peter, was mir bei Bayern nicht gefällt. Im Falle Steeven Ribery denke ich aber, dass es auch vom Spieler ausgehen könnte. Bayern schmeisst keinen raus, und Tobi Schweinsteiger und Felix Götze haben ihren Platz im Club, auch wenn ihre Brüder weg sind / weg sein werden.

    Es fehlt definitiv ein “Sportchef”. Die letzte Saison bei den Profis lief gut, weil Reschke ein paar Supertransfers gemacht hat. Ohne ihn hätte es vielleicht sogar dort gekract. Jedenfalls sind andere Baustellen hochgekommen (angefangen bei der immer schlechteren Öffentlichkeitsarbeit bis hin zu Problemen bei Amas und UXX .. ). Dieser Hopfner ist wohl wirklich nicht der Richtige, um solche Probleme rechtzeitig anzugehen (die Situation bei den Basketballern hat er ja auch “verbockt”).

    Übrigens – es war ein ganz heißes Gerücht, dass der S04-Nachwuchschef Englert nochmal was anderes in seinem Leben anpacken wollte – jetzt bleibt er doch bei Schalke. Wie kann das bitte sein, ein Angebot von Bayern lehnt man nicht ab. “Nerlingerei” an allen Ecken.

    1. Ein 20-jähriger, der seinen auslaufenden Vertrag bei Bayern nicht verlängert und jetzt vertragslos ist?
      Steeven ist wie sein Bruder ein Hitzkopf, auch häufiger verletzt … ich habe gar keine Ahnung, was da passiert ist. Es steht rein gar nichts in den Medien und es scheint auch kein “Ama-Insider” etwas zu wissen oder sagen zu wollen …

      Hopfner nehme ich jetzt mal in Schutz. Der ist diesbzgl. außen vor, denn das war nie sein Aufgabengebiet.

      Aber die Vakanz eines “Sportchefs” ist schon auffällig. Habe an anderer Stelle schon darüber diskutiert, dass dies für mich persönlich eine passende Rolle für Uli H. ist, weil er da in meinen Augen nicht derart im Fokus steht wie als Präsident und Aufsichtsratvorsitzender. Andere meinten, dass der Sportvorstand zum einen einen Rückschritt für ihn bedeuten würde (naja, den ganz großen “Rückschritt” hat er glücklicherweise schon hinter sich!) und die Position wäre noch “exponierter” … kann man darüber streiten.

      Nur – jetzt auf Philipp Lahm zu warten, wäre auch übertrieben!! ;-)

      1. wipf1953

        Fipsi wird auf dem Platz gebraucht. Marc van Bommel könnte übernehmen ..

  5. Osrig

    Van Bommel als Sportvorstand/Teammanager? So ein “Holzhacker”? Ich halte sicher einiges von Marc, und ihn als verdienten Spieler in allen Ehren! Aber auf so einem verantwortungsvollen, und entscheidenden Posten halte ich andere für besser geeignet. Selbst Phillip passt meines achtens nicht so recht. Meinetwegen Olli Kahn, aber noch lieber wäre mir Arjen!!!
    Er hat das Bayern-Gen wirklich in sich, ein Spieler mit absolutem Siegeswillen, der immer mit gutem Beispiel voran geht, ganz sicher Erfahrungen auf höchstem internationalen Niveau aufweisen kann, und unseren Verein genau kennt. Robben kann durchaus diplomatisch sein, scheut sich aber auch nicht, den Mund aufzumachen, Dinge anzusprechen, würde einen guten Draht zur Mannschaft haben und nach oben.
    Ich hoffe natürlich sehr, er kann noch zwei oder drei Jahre spielen, sollte seine Verletzungsproblematik aber nicht besser werden, wäre solch eine Einbindung in unseren Verein doch ideal!

    1. Marco05

      Was hat denn der eigene Spielstil mit der Qualifikation für andere Posten zu tun? Genau.
      Van Bommel war ein absoluter Leader, der die Mannschaft mal aufgerüttelt hat, wenn es sein musste. Der sich immer den Fragen gestellt hat, auch wenn es nicht so lief (auch da manchmal aggressiv). Kann mich erinnern, dass ich seine Aussagen nahezu immer komplett unterschrieben hätte.

      Robben ist da etwas anders gestrickt. Ein Vollprofi, klar, aber kein Leader wie van Bommel. Außerdem ist es bei Arjen noch lange nicht soweit. Selbst wenn es bei uns zu Ende geht, er hat immer gesagt, dass er nochmal in Holland spielen möchte. Ich gebe dir aber insofern recht, als dass er auch ein gutes Standing hat und unangenehme Dinge thematisiert. Von der Einstellung her und dem Sieger-Gen, gibt’s da keine Zweifel. Wobei ja auch gar nicht klar ist, ob er sowas überhaupt will.

      Bei Lahm bin ich mir nicht sicher. Man sollte nicht den Fehler machen, ihn zu unterschätzen, auch wenn er eher nicht so durchsetzungsstark wirkt. Er hat ein verdammt gutes Gespür für gewisse Dinge, ein gutes Timing (siehe das Interview damals und die Ballack-Geschichte) und damit meistens Erfolg gehabt. Er kann gut mit den Medien und ist als Weltmeister unumstritten, als Fußballer sowieso.

      Bei Kahn bin ich mir nicht mehr so ganz sicher. Ihn hätte ich mir unmittelbar nach dem Karriereende gewünscht. Mittlerweile ist er mir mit seiner Werbung und den Moderationen mit Welke fast etwas zu klamaukig geworden. Da müsste er erstmal zu alter Verbissenheit und Ernsthaftigkeit zurück. Außerdem auch da die Frage, ob er das überhaupt will, sitzt ja beim ZDF gemütlich und fest im Sattel und hat sich ja seit dem Ende seiner aktiven Zeit erfolgreich um Verantwortung „gedrückt“.

      Fakt ist: einen zweiten Sammer gibt es nicht, brauch es vlt. aber auch gar nicht. Der war 2012 der richtige Mann zur richtigen Zeit. Außerdem steht die Entscheidung von Hoeneß aus…

      1. Es ist aber ein offenes Geheimnis, dass die “alte Führungsriege” (KHR; Uli H) Philipp Lahm sobald als möglich (nach seinem Karriereende als Spieler 2018) im “Management” des Vereins haben wollen.

        Ich finde auch, dass er sehr gut passt: ein Münchner (endlich wieder! ;-) ), intelligent und geschäftstüchtig, aber auch besonnen und sympathisch.

        Und der Philipp holt dann irgendwann einmal den Thomas Müller in sein Team! Ab Mitte des nächsten Jahrzehnts … ;-)

        Problem ist aber, dass ein Nachfolger von Sammer jetzt(!!) nötig wäre. MvB könnte ich mir da schon vorstellen!

        Nachdem es aber hier eigentlich um den FCB Nachwuchs geht, sillten wir doch eher diskutieren, wen man sich als Leiter des Leistungszentrums in der Ingolstädter als Herbst 2017 am ehesten vorstellen könnte. Offensichtlich stehen Jens Jeremies, Brazzo und Wiiiillyyyy Sagnol zur Disposition!

  6. […] unserem Bericht zu Saisonbeginn erläuterten wir, warum in dieser Saison der Aufstieg nicht explizit als Ziel ausgegeben wurde. […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Miasanrot.com — Der FC Bayern München Blog