Minzfrischer Auftritt in Hannover

Maurice Trenner 15.12.2018

Falls ihr es verpasst habt:

Nach dem turbulenten Spiel in Amsterdam unter der Woche rotierte Kovač, wie auf der Pressekonferenz angekündigt, leicht durch. Für Ribéry, Rafinha und Boateng rückten Thiago, Coman und Hummels in den Kader. Für Thiago und Coman der erste Startelfeinsatz seit ihrer Genesung, während Hummels erstmals seit Dortmund Teil der ersten Elf war. Durch die Hereinnahme von Thiago rückte Kimmich wieder auf seine Stammposition hinten rechts.

Hannover 96 vs. FC Bayern MünchenGrundformationen: Hannover – Bayern, 15.12.2018

Beim Tabellenvorletzten musste Breitenreiter Sorg ersetzen, der beim 1:1 in Mainz mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde. Der Rechtsverteidiger wurde durch Felipe ersetzt. Ansonsten schickte der frühere Schalke-Trainer die gleiche Mannschaft auf den Platz.

Die Mannschaften waren kaum auf dem Feld, als Bayern bereits mit 1:0 in Führung ging. 58 Sekunden waren erst gespielt. Bei einem Einwurf von Alaba auf links schaltete Müller wie so oft am schnellsten und legte den Ball über den Kopf in die Mitte. Der Ball wurde kurz geklärt, doch Kimmich kam aus dem Hintergrund zum Abschluss. Sein abgefälschter Schuss konnte vom Hannoveraner Schlussmann nicht geklärt werden.

Anders als vielleicht zu erwarten gewesen wäre, konnte Bayern jedoch in der Folge nicht die Kontrolle über das Spiel an sich nehmen. Gerade im eigenen Aufbaudrittel liefen die Hannoveraner den Rekordmeister sehr hoch an und stellten Anspielstationen der Roten zu. Wenn die Münchner diese erste hohe Pressinglinie überspielten, stellten sich die Norddeutschen sehr kompakt in der Verteidigung auf. Nach zehn Minuten konnte Lewandowski nach Flanke von Coman den zweiten Abschluss verbuchen.

In der Folge schafften es die Münchner immer wieder die 96er auszukombinieren, trotz der kompakten Defensive. In der zwanzigsten Minute setzte Müller zu hoch an. Kurz später zischte ein Distanzschuss von Alaba links am Pfosten vorbei. Nach 26 Minuten wurde Goretzka nicht angegriffen, sein Schuss konnte jedoch pariert werden.

Das 2:0 war überfällig, doch es sollte noch nicht direkt fallen. Innerhalb von kürzester Zeit vertändelten erst Gnabry und Lewandowski im Strafraum eine beste Gelegenheit bevor ein Schuss von Coman aus aussichtsreicher Position geblockt wurde.

Und dann fiel das 2:0 doch. Und wie! Eine Ecke von Kimmich wurde in den Rückraum abgewehrt und Alaba nahm den Ball volley. Wie an der Schnur gezogen flog der Ball in den linken Winkel. Ein Tor der Marke Weltklasse (30.).

Bis zur Halbzeit waren die Münchner klar überlegen und kamen noch zu einigen gefährlichen Aktionen. Insgesamt standen zur Hälfte 16 Torschüsse bei den Bayern zu Buche. Die Hannoveraner waren mit dem 0:2-Rückstand noch gut bedient. Der mit Gelb vorbelastete Felipe blieb in der Kabine und Breitenreiter wechselte offensiv, brachte den jungen Flügelspieler Maina. Damit stellte Hannover auf 4-4-2 um.

Kurz nach der Pause wurde Kimmich dann länger behandelt, nachdem ihm der Eingewechselte auf den Kopf gefallen war. Der eben noch benommene Kimmich konnte sich dann aber in der 53. Minute mit Gnabry über den rechten Flügel kombinieren. Im Strafraum wurde letzterer dann nicht angegriffen und als sein erster Schuss geblockt wurde, den Abpraller aber niemand wollte, schob er zum 3:0 ein.

Mit dem Tor fielen die Hannoveraner, die die ersten zehn Minuten ansonsten eigentlich schadlos überstanden hatten, wieder in alte Muster zurück. Gnabry hätte nur eine Minute nach seiner Führung eigentlich auf 4:0 erhöhen müssen. Eine Ecke von Thiago erwischte Müller mit dem Hinterkopf, aber Esser parierte stark.

Nach nur einer Stunde stellte Lewandowski auf 4:0. Einen Schuss von Müller parierte Esser noch, doch den Abpraller nahm Kimmich vor der Außenlinie auf und flankte in die Mitte. Dort wurde der Pole sträflich frei gelassen und nickte überlegen ein. Direkt nach dem Treffer wechselte Hannover wieder etwas defensiver und nahm Asano vom Feld.

Nach 70 Minuten wechselte Kovač doppelt auf der linken Seite und brachte Sanches sowie Rafinha für Coman und Alaba. Der Franzose verließ die Partie mit fünf gewonnen Dribblings und fünf Key Pässen. In der Folge rückte Gnabry nach links, Müller nach Rechts und Sanches ins Zentrum. Auch Wagner kam kurz vor der 80. Minute noch zu seinem Kurzeinsatz. Er ersetzte Müller.

Während die Münchner weiter auf den nächsten Treffer drängten, erfüllte sich dann schlussendlich doch der Wunsch von 96: Der Abpfiff ertönte. 28 Schüsse und 14 Dribblings zum Spielende lagen deutlich oberhalb des Saisonmittelwerts von 17.7 Schüssen und 9.9 Dribblings. Ein weiteres Zeichen für eine in dieser Saison zumindest außergewöhnliche Leistung.

Bis zur Weihnachtspause folgen nun noch zwei andere Kaliber. Am Mittwoch geht es im letzten Heimspiel gegen RB Leipzig, bevor die Hinrunde der Münchner im Topspiel bei Frankfurt zu Ende gehen wird.

Dinge, die auffielen

1. Endlich wieder Tempo

So bitter die Nachricht vom Ausfall von Robben und Ribery vor dem Spiel war, so sehr freute sich mancher Bayern-Fan angesichts des ersten gemeinsamen Startelfeinsatzes der Flügelzange Coman und Gnabry. Die beiden Jungen sollten nicht enttäuschen.

Bereits nach 25 Minuten hatte Coman vier Dribblings gegen den komplett überforderten Haraguchi gewonnen. Der Franzose machte mit der Hannoveraner Hintermannschaft im Zusammenspiel mit Alaba quasi was er wollte – außer einem Tor.

Doch auch ansonsten war das Tempo im Münchner Spiel erfrischend hoch. Nach jedem Ballverlust war der erste Gedanke ein vertikaler – bei jedem Spieler. Mal war es Goretzka der das Leder mit großen Schritten durch die Zonen trug. Mal waren es Thiago oder Hummels mit geschickten vertikalen Bällen. Mal war es Gnabry mit kurzen Trommlerschritten, der an den bordeauxroten Verteidigern vorbeizog.

Drei Torschützen unter sich: Lewandowski, Gnabry und Alaba.
(Quelle: ODD ANDERSEN/AFP/Getty Images)

Im Gegensatz zu den lauen Herbstwochen nahmen die Münchner heute auch nach dem Führungstreffer den Fuß nicht vom Gaspedal. Es hatte durchaus teilweise nicht den Eindruck als würde Bayern führen, sondern zurückliegen, so brachial fiel dieser Sturmlauf aus. Hannover wurde schlichtweg überrannt.

2. Kimmich als Rechtsverteidiger

Viel war spekuliert worden, ob mit der Hereinnahme von Thiago ins Mittelfeld entweder Goretzka aus der Mannschaft rotiert oder ob Kimmich wieder auf seine Stammposition als Rechtsverteidiger zurückkehrt. Kovač entschied sich für letztere Variante.

In den Spielen mit Rafinha war immer wieder offensichtlich geworden, dass der Brasilianer seine Rolle doch recht anders interpretiert als der junge deutsche Nationalspieler. Rafinha verharrte häufig hinten als zusätzliche Absicherung, anstatt den Weg in die Offensive zu suchen. Dadurch ergab sich eine Asymmetrie im Spiel der Münchner auf den Außenpositionen, da Alaba durchaus sich in höhere Zonen begab.

Mit der Rückkehr von Kimmich in die Viererkette wurde diese Asymmetrie erstmal wieder aufgelöst. Wie bereits zu früheren Zeitpunkten in der Saison suchte Kimmich immer wieder seinen Weg in die Offensive, um die Münchner bei ihrem Sturmlauf zu unterstützen. Dies ließ Hummels und Süle häufig alleine zurück. Gegen nach vorne harmlose Hannoveraner stellte dies kein Problem dar, doch bereits am Mittwoch gegen Leipzig sollte hier zur Konterabsicherung häufiger zu einer tieferen Positionierung einer der Außenverteidiger zurückgekehrt werden.

Es ergibt sich im Positionsspiel allerdings auch ein Vorteil von Kimmichs Offensivläufen. Durch die doppelte Besetzung auf dem rechten Flügel kann Müller seine Rolle im Zentrum noch freier interpretieren und nach Belieben eine Seite überladen oder das Zentrum fluten.

3. Zeichen an die Spitze

Das Ergebnis aus Hannover und viel mehr die Art und Weise, wie der amtierende Meister auftrat, darf durchaus als Zeichen an die Spitze gewertet werden. Während man sich öffentlich bedeckt gibt und zuletzt auch die Champions-League als Saisonziel bewarb, zeigte die Mannschaft auf dem Platz ganz klar, dass sie die Meisterschaft noch nicht aufgibt.

Dennoch wird es ein langer Weg werden. Die Marschroute muss sein, den Abstand auf Dortmund zu halten, um dann bei einem Ausrutscher des letztjährigen Vierten bereit zu sein und den Punkterückstand zu reduzieren.

Außerdem muss bei aller Begeisterung über das Spiel heute auch erwähnt werden, dass der Gegner Hannover sich desolat zeigte. Die Niedersachsen waren dauerhaft zu weit weg und ließen dem Rekordmeister zu viele Räume für Kombinationsfußball. Nur selten schafften sie es den Ball länger in den eigenen Reihen zu halten.

Allerdings zeigten die Münchner heute ein anderes Gesicht. Bis zum Schluss am Drücker – das sah man in den letzten Wochen eher selten. Eventuell ist dieses Spiel dann doch der so wichtige Befreiungsschlag für die Bayern.

4. Thiago ist zurück und das ist gut so

Als sich Thiago im Pokal gegen Rödinghausen mitten in der komplizierten Phase im Herbst verletzt hatte, wurde das als Hiobsbotschaft gewertet. Nach dem Spiel heute in Hannover kann man mit Fug und Recht behaupten, dass der Spanier zurück ist.

Wie in seinen besten Zeiten filetierte der 27-Jährige die gegnerische Hintermannschaft. Unermüdlich lief er im Mittelfeld Löcher zu und verteilte Bälle. Er schaffte regelrecht Strukturen im Mittelfeld. Diese Saison noch viel mehr als schon zuletzt wird es auf Thiago in den wichtigen Spielen ankommen. Bezeichnend sein No-Look-Pass in der 86. Minute über knapp zwanzig Meter, der Lewandowski komplett alleine im Rücken der Abwehrkette fand.

Nach 90 Minuten hatte Thiago als zentraler Mittelfeldspieler acht Dribblings gewonnen. Als kleine Referenz: Kein Flügelstürmer der Münchner hat bisher so vielen Gegner in einem Spiel Knoten in die Beine gespielt. Dazu kamen 98% Passquote und über 130 Ballkontakte. 12 seiner 14 langen Bälle fanden einen Mitspieler. Ganz nebenbei stellen seine drei Key Pässe den drittbesten Wert beim Team von der Isar dar.

»Eier, wir brauchen Eier!«

— Oliver Kahn

Du willst Miasanrot Supporter werden?

Dein Miasanrot Shop.

Buch Generation Lahmsteiger Justin Kraft
  1. Endlich wieder mal ein so gutes Spiel, dass man sich über die Chancenverwertung ärgern kann, weil man nicht wirklich über etwas anderes meckern muss.

  2. Hoffentlich kommt es am Ende der Saison nicht aufs Torverhältnis an. Was wir an 100%igen Chancen versemmeln, dass ist nicht zu fassen. Vor allem Lewandowski. Unchlaublich.

  3. Thiago oder nix..

  4. Ach, wie schön. Wie in guten alten Zeiten.

    In der ersten Halbzeit totaler Powerfußball, die Hannoveraner wurden über den ganzen Platz gejagt, Tempo ohne Ende. Und in der zweiten Halbzeit dann souverän nachhause gespielt.
    Tatsächlich kann man diesmal auch mal wieder (und nur) die Chancenverwertung bemängeln. Im Grunde hätten wir heute die Tordifferenz für die ganze Hinrunde reparieren können.

    Bemerkenswert, die wohl jüngste Startelf seit langem. Da war viel Zukunft auf dem Platz und nur ein Feldspieler auf dem Platz der die 30 schon geknackt hat.
    Man sieht wie es mit manchen Spielern auf dem Platz gleich anders aussehen kann. Wie ich schon nach den jeweiligen Verletzungen schrieb, Coman und Thiago sind wohl die Spieler deren Ausfall mit am meisten weh tut, da nicht annähernd zu ersetzen.
    Das war heute jedenfalls ihr Spiel und es macht einfach Spaß den beiden zuzuschauen.

    Wobei Thiago sich vielleicht mit einigen Kunststücken gegen einen geschlagenen Gegner etwas zurückhalten sollte. Kann sein, dass er da mal auf einen Gegenspieler trifft, der da etwas humorlos darauf reagiert.

    Antwortsymbol5 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Sergio Ramos zum Beispiel

      1. “Sergio Ramos zum Beispiel”

        Wobei man dafür keine Kunststückchen machen muss, sondern nur im Vorbeilaufen in der Nähe seines Ellbogens befindlich sein.

    2. *korinthenkackermodus an*

      Sandro Wagner hat die 30 schon geknackt. Und dass Mats Hummels nicht schon heute Geburtstag hat, sondern erst morgen, ist verdammt knapp….
      ;-)

      *korinthenkackermodus aus*

      1. Hab’ den Lewy vergessen. Auch schon 30.

      2. War auf die Startelf bezogen (-;

        Und da es mir so gut gefällt, nochmal ergänzend:

        32
        23 – 23- 29 – 26
        23 – 27
        23 – 29- 22
        30

        Das Alter unserer heutigen Startelf. Da könnte sich schon das Gesicht einer zukünftigen Elf herauskristallisieren.

  5. Also ich freu mich über den Sieg und über die Art und Weise auch.
    Unfassbare 6 Kommentare bisher.

    Antwortsymbol4 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Wirklich unfassbar. Aber nach souveränen Siegen gehen einige lieber in den Keller und weinen. Aber keine Angst, beim nächsten nicht gewonnenen Spiel kehren sie alle wieder an ihre Tastaturen zurück.

      1. Bin gerade aus dem Keller zurück und meine Tränen sind auch schon getrocknet ;)
        Ich halte es (1) mit Herrispezial: Der Gegner ist im Zerfall begriffen. Und (2) mit Osrig: Die Struktur im Offensivspiel blieb blass. Deshalb bin ich gar nicht sicher, welche Schlussfolgerungen diese Partie erlaubt außer:

        – Wir versemmeln immer noch unfassbar viele Chancen,
        – Wir haben ein halbes Dutzend echt starker Spieler in unseren Reihen,
        – Hummels ohne einen einzige unforced error (Bock)
        – Die Rotation ist wieder da und hat uns zu der wohl besten derzeitigen Elf geführt;

        Fragt sich, warum Kovac jemals erklärt hat, er würde nicht mehr rotieren, wenn er seiner eigenen Ansage nur drei Spiele lang folgt.

      2. @Axel: Geb dir in allen Punkten recht, denke auch oft so und übersehe unsere Probleme bestimmt nicht. Trotzdem freue ich mich.
        Irgendwie wiederholt sich hier alles immer: Gewinnen wir souverän, war der Gegner schwach, wenn nicht sogar desolat. War sogar unter Pep so, da waren siege gegen mancity, Arsenal oder juve nichts wert, weil die kein Maßstab waren.
        Dortmunds Herbstmeisterschaft ist ja auch nichts wert, knapper Heimsieg gegen desolate Bremer, diese hatten sogar mehrere Chancen auf den Ausgleich. Vor Wochen gewannen sie auch nur knapp und glücklich gegen im Zerfall befindliche Bayern. Wenn sie jetzt mal auf richtige Gegner treffen schaut das ganz anders aus, da wird sich zeigen, dass Favre eine Null ist.
        Fazit: Genießt doch einfach mal den Moment und sucht nicht immer das Haar in der Suppe.

      3. @ Wohlfarth: Du hast recht, jetzt ist genießen angesagt. Deshalb bin ich ja auch wieder aus dem Keller gekommen ;)

  6. Ein Kommentar von mir vor dem Spiel::“Ich bin schließlich kein Fan unseres FCBs geworden, weil der Verein soviele Trophäen gewonnen hat, sondern aufgrund der tollen Spiele, die ich seit meiner Kindheit gesehen habe.“….und dieses Spiel hat mir sehr gut gefallen. Es war plötzlich wieder so vieles da, was in den letzten abspielen fehlte.(Kombinationen, Abschlüsse, Tempo, Pressing etc.).Eine ganz andere Spielanlage.Ich frage mich warum nicht immer so. (Klar, Coman und Thiago sind schon Extraklasse)
    Wirklich eine tolle Leistung, bitte weiter so.

  7. ..Spielen:-)

  8. Bei Tiago denke ich so oft: kann der Fußball spielen!!!
    Heute hat meine Wunschstartelf angefangen, super. War schön! Gnabry mit Kimmich und der King mit Alaba, das macht richtig Spaß! UndTiago dahinter sowieso.

    So kann’s weitergehen, hoffentlich auch gegen stärkere Gegner.

    Antwortsymbol2 AntwortenKommentarantworten schließen
      1. Ja, ja, Thiago. Du hast ja Recht!

  9. Ja, es war ein gutes Spiel unserer Mannschaft, kein Vergleich zu den “Rumpelspielen” noch bis vor 4 oder 5 Wochen.
    Ich gehe sogar soweit und sage, dieses Spiel stellt quasi die Blaupause für das Kovac-System dar, und mit einem souverän erreichten 4:0 haben Spieler und Trainer kaum etwas falsch gemacht. Ein paar Wermutstropfen gibt es trotzdem für mich, doch zunächst mal zu den Dingen, die ich als verbessert erlebt habe:

    Die Mannschaft zeigt Willen und Entschlossenheit, sie hat eine hohe Dynamik in ihren Aktionen zeigen können, was dem Zusammenspiel auf dem Weg nach vorn ins letzte Drittel sehr zu Gute kam. Viel Bewegung und Handlungsschnelligkeit, aber auch eine ganz gute Raumaufteilung führten zu zielstrebigen Offensivaktionen, die immer wieder für Gefahr vor dem 96-Tor sorgten. Insbesondere Müller möchte ich hier herausheben, der – sicher kein Filigrantechniker – in der Lage war im Zehnerraum eine Anspielstation zu bieten, die unsere Angriffe über die Flügel variabler machten und durchaus auch Kombinationen ermöglichten.
    Gerade in diesem Aspekt sehe ich eine Entwicklung, die mir kein Zufall mehr zu sein scheint und den Erfordernissen eines strukturierten Offensivspiels auch gegen eine gut organisierte Defensivordnung genügen könnte.

    Aber da ist auch der Wermutstropfen: Diese Struktur im Offensivspiel blieb blass, nur selten waren die Kombinationen zu sehen, die das Potential hätten, eine Defensivordnung auseinander zu spielen. Stattdessen sah ich immer wieder lange Wege mit Ball in den Strafraum oder die Sprintaktionen mit Überlaufen auf den Aussen, die mit Coman auf Links sicher an Wucht gewonnen haben, trotzdem von einer konzentriert zu Werke gehenden Abwehr relativ leicht zu verteidigen wären. Zumal Coman weiterhin einen großen Teil seiner Abspiele nach gewonnenem Sprintduell oder Dribbling viel zu ungenau und planlos in die Mitte bringt.

    Von einer konzentriert zu Werke gehenden Abwehr konnte bei Hannover 96 nun aber überhaupt nicht geredet werden, die Spieler aus der Leinestadt schienen mir noch unsicherer und unstrukturierter, als es Nürnberg gewesen war.
    Wir sollten diesen Sieg hinsichtlich der Systemproblematik nicht überbewerten, gegen diese bestenfalls zweitligareife Abwehr war es einfach, erfolgreiche Vorstöße in den Strafraum zu führen, zumal das frühe Tor für uns Hannover schnell den Schneid geraubt hat.
    Nichts desto weniger, vier Tore wollen erst einmal erzielt werden, und auch wenn bei den Treffern Gegner oder Glück mächtig mitgeholfen haben, scheinen die Abläufe, wie sie sich Kovac vorstellt, zu stimmen.
    Es wird sich in den Spielen gegen stärkere und mit mehr Selbstvertrauen ausgestattete Gegner zeigen, ob die Abläufe auch dann zum Erfolg führen, wenn mehr und konzentriertere Gegenwehr geleistet wird.
    Ich erlaube mir da weiterhin Zweifel!!!

  10. Schönes Spiel, das dürfte diese Saison die stärkste Elf sein, wobei ein fitter James an den Positionen von Müller oder Goretzka rütteln würde. Sicherlich die stärkste Saisonleistung, Coman und Gnabry auf den Flügeln eine Augenweide. Hervorheben muss man mal wieder Thiago, unseren stärksten Spieler: immer wieder Wahnsinn, wie überragend pressingresistent er ist, er hebt unseren Spielaufbau im Alleingang auf ein neues Niveau.

    Antwortsymbol4 AntwortenKommentarantworten schließen
      1. Ein Satz zu Hummels..
        Ich bin ein grosser Fan von seiner Spielweise,weil er steht’s bemüht ist Struktur in unser Aufbauspiel zu bringen und das nicht mit langen Bällen auf die aussen und einem “Viel Glück” hinterher, sondern mit flachen Bällen ins vordere Drittel.
        Sehr souveräner Auftritt von ihm und für mich persönlich unser bester
        Innenverteidiger.

    1. James noch für Müller, dann ist es die stärkste 11.
      Sehe ich auch so.

      1. Würd eigentlich eher sagen James für Goretzka, jedenfalls gegen nicht ganz so starke Gegner…

  11. Hat sichs James eigentlich nachhaltig verbockt?

    Antwortsymbol1 AntwortKommentarantworten schließen
    1. Für seine Verletzung kann er wohl recht wenig. Sollte ab nächster Woche eigentlich wieder im Training sein.

  12. Habe das Spiel heute nur phasenweise sehen können und bisher auch keine Zeit zum Kommentieren gehabt, aber als in Hannover lebender Mensch verfolge ich 96 auch relativ intensiv. Deswegen muss man den Sieg sowohl vom Ergebnis als auch von der Art und Weise relativieren. 96 ist gerade im totalen Zerfall. Nicht wegen der vereinsinternen Streitigkeiten (obwohl die sicherlich auch auf die Mannschaft wirken), sondern weil mit Salif Sane der Garant in der Abwehr gegangen ist. Ohne ihn wäre Hannover schon in der letzten Saison abgestiegen. Nun wird es eben ein Jahr später kommen. 96 spielt harmlos und ist seit Wochen auch verunsichert. Und so sollten wir den Sieg auch einschätzen. Die Leistung des FCB war ansehnlich, aber der Gegner auch (mit) der Schwächste, den diese Liga aktuell zu bieten hat. Trotzdem muss ich sagen, dass mir die Aufstellung beim Lesen vor dem Spiel schon Hoffnung gemacht hat. Coman und Gnabry mit Kimmich und Alaba sowie Thiago und Müller auf der 10 sind so mit das Beste, was wir bringen können (wobei James auf der 10 in der Konstellation auch mal einen Versuch Wert wäre). Hoffen wir, dass Kovac das so beibehält und nicht wieder leistungsfeindlich aufstellt. Ribery hat in der Startelf leider nichts mehr verloren. Und loben werde ich die Leistungen erst, wenn die spielerische Qualität auch in den kommenden beiden Spielen erhalten bleibt. Gegen 96 war es vergleichsweise einfach zu glänzen.

    Antwortsymbol1 AntwortKommentarantworten schließen
    1. war gestern auch im eiskeller niedersachsen-stadion und konnte ein paar schöne entspannte bierchen trinken wie früher, weil man die spielfreude beim FCB mal wieder deutlich gesehen hat. so wird 96 leider absteigen, der schlechteste gegner seit langem und bei weitem kein richtiger maßstab. aber endlich hatte kovac auch mal die bestmögliche mannschaft aufgestellt und nicht mehr am dogmatischen rotationsverbot festgehalten. vielleicht findet er jetzt pragmatisch die goldene rotations-mitte. thiago wird er allerdings nicht mehr besser machen können, das war einfach nur überragend anzuschauen. vielleicht kann er ja noch coman das flanken von links beibringen oder ihn wieder rechts spielen lassen, wo er das als rechtsfuß besser können sollte. gnabry über links sollte genauso gut funktionieren. auf james hoffe ich im CL-achtelfinale, wenn müller gesperrt ist. hoffentlich hat kovac mit einem richtigen 10er keine größeren taktischen probleme. insgesamt muss man sagen, dass die mannschaft gestern trotz kovac so gut gespielt hat, weil die individuelle qualität und einstellung im vergleich zu 96 überlegen war. ob das dann für die KO-runde der CL reichen kann, wird man sehen. wenn diese mannschaft im sommer sinnvoll verstärkt und james nicht vergrault wird und tolisso zurückkehrt, braucht man dann nur noch einen neuen fähigen trainer, um eine weitere goldene ära zu starten…

  13. Thiago, Alaba, Coman, Gnabry, Kimmich saustark heute.
    Was ich bei Coman noch nicht verstehe: In der 58. spielt er eine Hereingabe so hart wie einen Torschuss, sodass er nicht zu verarbeiten was, sonst wäre das wahrscheinlich ein Tor gewesen.
    Wieso ihm Hereingaben immer noch kaum gelingen finde ich merkwürdig, für einen technisch starken Spieler.

    Alaba so stark wie ewig nicht mehr. Was auch immer der jetzt für Vitamine sind, es sind die richtigen ;)

  14. Roland Wohlfarth Seite 16.12.2018 - 11:09

    Wie schon gegen Nürnberg zu sehen. Wieviele Chancen brauchen wir eigentlich? Totaal Control im Mittelfeld und vorne wird fröhlich Chance um Chance verballert. Hätte jetzt zwei Spiele gegeben, in denen man die Gelegenheit gehabt hätte, das immer noch maue Torverhältnis zu verbessern.
    Dennoch: Ich hoffe so sehr, dass das jetzt endlich die Initialzündung war, Rib und Rob dauerhaft aus der Startelf zu verbannen. Das ist meine größte Befürchtung: Dass Rib wenn er wieder fit ist, Comans Stammplatz einnimmt und der dann ab Minute 70 oder so (also erst wenn Rib kurz vorm Koma steht) erst wieder mitwirbeln darf.

    Antwortsymbol3 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Ich denke Rib und Rob waren diese Saison nur als hochkarätige backups gedacht. Durch die Verletzung von Coman und dem undurchsichtigen Fitnesszustand von Gnabry mussten/durften sie wesentlich öfter ran als geplant. Coman ist zurück, Gnabry kann auch endlich 90 Minuten spielen. Also alles auf Anfang. Und Robbery bei Bedarf in der 60. Minute bringen zu können, solche Waffen hat nicht jeder.

      1. Darf Robben neben Müller ran und hat er genug Selbstvertrauen, ist er m.E. auch heute noch stärker als Gnabry. Das liegt dann auch daran, dass beide seit Jahren eingespielt sind. Dann muss aber auf links ein echtes Gegengewicht sein, damit man sich nicht so stark auf die Kombination konzentrieren kann. Bei Ribery bin ich aber bei euch.

    2. Du kannst davon ausgehen,dass Ribery am Mittwoch wieder in der Startelf steht,nachdem er gestern geschont wurde.
      Bin mal gespannt…

  15. Dürfte den meisten schon bekannt sein:

    “”Das Risiko ist zu groß, dass da etwas passiert. Deswegen werden wir ihn so behandeln, dass er zum 4. Januar wieder angreifen kann und dann ganz ausgeheilt ist”, sagte Trainer Niko Kovac vor dem Spiel bei Hannover 96 am Samstag (15.30 Uhr/Sky). Robben hat wegen muskulärer Probleme fünf der jüngsten sieben Pflichtspiele verpasst. “Wir werden ihm die Pause geben, die er braucht. Es bringt nichts, in eine größere Verletzung hineinzulaufen”, sagte Kovac über den 34-Jährigen.”

    Ich denke, der Kovac ist eventuell doch nicht die taube Nuss, die manche in ihm sehen, zumindest hat er erkannt, dass er bei einem so kleinen Kader auf wirklich jeden seiner verletzungsanfälligen Schützlinge achten muss. Vielleicht ist dies ja auch ein Grund, warum nicht immer die für den außenstehenden Betrachter “beste 11” auf dem Platz steht.

  16. Aaah, endlich kann man den Buam wieder ohne Frust zuschauen, wenigstens zweimal jetzt…

    Ich finds sehr gut, dass Kovac wohl die Winterpause überstehen wird, auch wenn ich ihn für die langfristigere Entwicklung noch immer als zu limitiert sehe. Aber wen es diese Saison weiterhin “passabel” läuft, kann man ja für die nächste Saison an Alternativen denken – besser, als in der Winterpause. Wie sehr Ihr das?

    Interessant auch, dass man endlich, endlich mal mit Coman, Gnabry UND Thiago spielt und der Unterschied sofort auffällt.. Hoffentlich bleiben die gesund, dann können Robbery es sich in der Rückrunde gerne auf der Bank gemütlich machen.

    Antwortsymbol3 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Jetzt noch James und Tolisso für Müller und Goretzka und wir hätten spielerisch mit das beste was in Europa so rumläuft.

      Da könnte man glatt für nächstes Jahr das Träumen anfangen.
      Das ist zwar nach einem starken Spiel gegen einen schwachen Gegner vielleicht etwas vorschnell, allerdings war Nürnberg noch schlechter und da haben wir eher Schlafwagen Fussball von uns gesehen.
      Ich freue mich auf jeden Fall auf das Match gegen Leipzig. Das wird ein kleiner Benchmark.

      1. Das ist ja genau das Problem für mich!

        “Jetzt noch James und Tolisso für Müller und Goretzka und wir hätten spielerisch mit das beste was in Europa so rumläuft.”
        Dem würde ich weitgehend zustimmen, und könnte angesichts der angekündigten Transferoffensive für die nächste Saison sogar in Euphorie verfallen, wenn da nicht mit Kovac ein Trainer an der Seitenlinie stehen würde, dessen Spielidee ich eben NICHT zutraue, diesen spielerischen Glanz auch in Erfolge umzumünzen!

        Hinten reinstellen, den Gegner kommen lassen und dann schnell vertikal nach vorn spielen bzw. kontern reicht meines Erachtens gegen Gegner auf Augenhöhe eben nicht aus, wenn sie nicht den Fehler machen, die zum Kontern nötigen Räume zu bieten. Mal eben mit dem Ball am Fuss 50-60 Meter über den Platz nach vorn rennen, oder auf den Aussen den Turbo zünden und am Gegner vorbeilaufen, bevor der sich überhaupt gedreht hat, mag gegen in der Abwehr indisponierte Mannschaften wie Hannover oder Nürnberg klappen und das System Kovac gut aussehen lassen, Teams der europäischen Spitze werden damit nicht zu überraschen sein, sondern durchaus konsequente Abwehrarbeit leisten können und auch Ideen für eine gute Konterabsicherung haben, wenn sie selbst hochstehen wollen.

        Und für unser eigenes strukturiertes Offensivspiel – welches weit über die oben skizzierten Herangehensweisen hinausreichen muss – fehlen mir bei Kovac noch immer die passenden Abläufe und Ideen. Müller auf der 10 mit seinem guten Blick für den freien Raum ist ein guter Ansatz, aber mehr auch noch nicht! Er wirkt mir in dieser Position noch viel zu wenig eingebunden, eher wie ein Rettungsanker, wenn das Überlaufen auf Aussen nicht klappt, aber eben kein von Beginn an in die Stafetten eingebundener Teil eines Offensivablaufs. Genau die braucht es aber, wenn der Gegner in der Abwehr geordnet steht.

        Immerhin, eine Entwicklung in die richtige Richtung ist zu sehen. Und nein, @Done, Kovac ist für mich keine taube Nuss, aber ich traue ihm eben auch nicht zu, die für defensiv stärkere Gegner nötigen Offensivabläufe zu entwickeln, wozu es für mich gehört, den Ball im vorderen Drittel laufen zu lassen, um den nötigen Druck auf eine organisierte Gegnerabwehr aufbauen zu können. Das kann er augenscheinlich (noch) nicht!

      2. Osrig, man muss natürlich auch berücksichtigen, dass es eigentlich viel blöder kaum hätte laufen können.
        Das schnelle Sturmduo Coman/Gnabry hatte sich schon am ersten Spieltag erledigt. Ein Tolisso hatte gar keine Chance, seine Stärke auf den Platz zu bringen. Danach noch Thiago mit seiner Verletzung.

        Da kannst du dir dann vor der Saison Gedanken ohne Ende machen – aber wenn dir schon der erste Spieltag alle deine Ideen ad absurdunm führt, wird es eben schwierig.
        Das heißt nicht, dass ich alle Maßnahmen von Kovac toll fand. Aber vielleicht war wirklich mehr als man denkt der personellen Situation geschuldet.
        Ich denke, dass wir nach den nächsten beiden Spielen vielleicht schlauer sind.

  17. @ OSRIG: Ich sehe Kovac’ Potenzial auch eher limitiert und würde mir eine mitelfristige “alternative” Planung der Führung wünschen.

    Schauen wir mal, wen wir morgen bekommen: Da kann das Klagen im Frühjahr schon wieder groß sein…

  18. Kovac wird diese Saison weitermachen dürfen und auch in die neue Saison starten, wenn er sie CL-Quali nicht ernsthaft gefährdet. Nur dann wird UH die Notbremse ziehen. Er wollte Kovac in der Hoffnung, dass er damit einen Coup landet, weil der Trainer alle überrascht. Das hat er nun (leider) nicht getan und wird es auch nicht mehr. Aber UH wird hoffen, dass die sicherlich teuren Transfers im Sommer einschlagen und uns so viel besser machen, dass wir zumindest in der Meisterschaft wieder ernsthaft im Rennen sind. Das dürfte dann reichen, damit Kovac auch weiter Trainer bleibt. Wenn es dann wieder nicht klappt mit der Meisterschaft, dann könnte es eng werden für Kovac. Vorher nur dann, wenn der Gewinn der Meisterschaft in der Saison 19/20 ernsthaft in Gefahr gerät. Diese Saison hat er nahezu Narrenfreiheit (“Übergangssaison”). Selbst UH rechnet doch nicht mehr mit der Meisterschaft. Da wird sich also keiner Gedanken über einen neuen Trainer zum Sommer machen, solange wir unter die Top4 der Liga kommen. Die Hoffnung habe ich aufgegeben. Selbst zwei schlechte Spiele gg Leipzig und Frankfurt würden ihn nicht im Ansatz gefährden. Dafür sind wir zu viele Punkte von Platz 5 entfernt.

    Antwortsymbol13 AntwortenKommentarantworten schließen
    1. Bayern wird Meister.

    2. Bei zwei schlechten Spielen unter Umständen genau einen Punkt. Wenn das zu viele sind – na ja!
      Aber nun warten wir doch erst mal ab. Vielleicht hilft es ja, wenn die Protagonisten von gestern mal länger verletzungsfrei bleiben und sich dann das Ganze erst mal stabilisiert.

      Ich bin zwar auch skeptisch, aber eines muß man auch Kovac konstatieren – die Vorbereitung war, wie nicht anders zu erwarten, eher suboptimal. Dann verlierst du gleich zum Saisonbeginn zwei wichtige Spieler. Ein Gnabry war auch noch nicht ganz fit. Und ehe es dan richtig ans Laufen kommt, bricht dir der nächste mit Verletzung weg.

      Obwohl ich das Spiel gestern leider nicht sehen konnte – Das war, wenn man es genau nimmt, das erste Spiel der Saison, wo man fast mit der Wunschformation antreten konnte.
      Vielleicht sollte man dieser Formation – einschließlich der Vorbereitungsphase auf die Rückrunde – auch die notwendige Zeit geben. Dazu noch die Möglichkeit einen James und ggf einen Davies bringen zu können, ist ja nicht das Schlechteste.
      Wieviele Spiele hat bisher das Trio Coman-Thiago-Gnabry zusammen gemacht? Eher wenig.
      Die Doppelsechs mit Thiago/Goretzka, den beiden AV und den beiden Außen scheint jedenfalls eine vielversprechende Formation zu sein.
      Mal sehen, was Kovac daraus macht.

      1. @Anton..Die Doppelsechs mit Thiago/Goretzka, den beiden AV und den beiden Außen scheint jedenfalls eine vielversprechende Formation zu sein…sehe ich genauso. Und die Verletztenmisere mit Tolisso und Thiago konnte man wirklich vor der Saison nicht erahnen. Auch die Tempodefizite bei Hummels habe ich als nicht so schlimm bewertet. Inzwischen jedoch sehrwohl. In Sachen Kaderzusammenstellung fehlte mir lediglich nach der Coman Verletzung ein weiterer schneller,torgefährlicher Winger. Bin auch gespannt ob Kovac das Passspiel, gerade in den gefährlichen Zonen, wieder in den Griff bekommt. Aber wie gesagt, das Spiel Gestern hat mir mal wieder viel mal Spaß gemacht. Waren wirklich viele Verbesserungen und vor allem Spielfreude und Einsatz zu sehen.

      2. Sicherlich war es Pech, dass Coman und Thiago sich verletzen. Aber Müller dann immer wieder nicht auf die 10 zu Stellen, obwohl es bisher unter keinem Trainer geklappt hat, kann man nicht dem Pech anlasten. Auch nicht, dass die.Mannschaft immer wieder Führungen verspielt. Von den Widersprüchen zwischen den Aussagen und dem Handeln beim Trainer mal ganz abgesehen. Vermutlich wäre es mit Thiago und Coman besser gelaufen, aber es hätte auch so besser laufen können. Und da liegt für mich das Problem. Aber genau aufgrund dieser Entwicklung erwarte ich auch, dass Kovac auch die kommende Saison bekommt, weil UH eben sieht, dass es mit mehr guten Spielern auch wieder besser klappt.

      3. Herryspezial, du hast ja recht, es hätte vieles besser laufen können. Ist es aber nicht – und da sind wir natürlich auch verwöhnt.
        Schau dich doch mal um! Sieh dir doch mal an, was in anderen Vereinen los war oder los ist.
        Da wird ein BVB mit Klopp zweimal Meister, steht im CL-Finale, wird dann 2. Hinter dem FCB und steht mit dem fast identischen Kader in der nächsten Saison nach der Hinrunde auf Platz 17!! Warum?
        Hatten die plötzlich alles verlernt?
        Wieso hat Barca 12 Punkte weniger als in der Vorsaison zur gleichen Zeit mit der gleichen Truppe.
        Real hat schon 19 Punkte liegenlassen. Soll es halt auch bei anderen geben.

        Kleine Korrektur! 5. Platz! Sollten Leipzig und Frankfurt ihre letzten beiden Spiele gewinnen, dann sind Wir auf dem 5.Platz – nix mit zu viele Punkte entfernt!

      4. Anton: es ist nicht immer alles zu erklären. Warum Dortmund damals so abgestürzt ist z.B. Aber wir hatten einen Trainerwechsel, der damit einherging, dass auch die Spielweise modifiziert wurde. Das ist schon eine wichtige Erklärung. Dass auch Pech dazu kam, weil Coman quasi die gesamte Hinrunde gefehlt hat, bestreitet vermutlich auch keiner hier. Aber dafür hätte man am Kader mehr tun müssen. Wir wissen seit Jahren, dass 20 Felspieler zu wenig bei uns sind. Dafür kann Kovac zumindest ein wenig. Er hätte mehr Spieler fordern müssen. Und der Hauptgrund, warum ich Kovac nicht traue, uns besser zu machen, ist die Tatsache, dass seine Ex-Trams nach seinem Abgang besser performen als unter ihm. Wenn er bei uns wie Klopp in Dortmund jahrelang erfolgreich gearbeitet hätte, dann würde ich ihm die Wende zutrauen. Er hat bisher nur bewiesen, dass er es nicht kann. Und angesichts seiner Historie gibt es auch wenig Grund zu glauben, dass er die spielerische Lage und auch die Punkteausbeute noch signifikant verbessern kann.

      5. Nein, mein Lieber, das muss ich widersprechen!
        Seit allerspätestens Ancelotti hieß es immer 25 Spieler sind genug! Und da wurde nicht unterschieden zwischen Etablierten und Nachwuchs und die Keeper wurden auch noch mitgezählt.
        Dann schaut er sich den Kader an und sagt, reicht!
        Aber was er nicht auf dem Schirm hatte und haben konnte, war dass dann ein Gnabry noch nicht fit war, ein Coman, ein Tolisso und auch noch ein Thiago und ein James ausfallen.
        Und zwar relativ unpassend zum Saisonbeginn.
        Ich habe schon gesagt, dass ich auch meine Bedenken habe – aber!!! Er hatte eigentlich auch noch nicht die Gelegenheit, es mitt der “vollen Truppe” zu probieren.
        Mal sehen, was die nächste Woche so bringt.

      6. Doch mein Lieber. Seit Guardiola wissen wir, dass wir in den wichtigen Spielen immer wichtige Spieler schmerzhaft vermissen. Da kann man gegensteuern. Zumal wir mit dem Umsatz das Geld dafür haben müssten. Also einfach auf 3-4 Topspieler mehr, dann hat man eine Dauerbaustelle behoben. Das konnte man als Trainer schon vor Start des Arbeitsbeginns wissen. Und dass Kovac mit etwas mehr Vorbereitung mehr aus der Mannschaft holen kann, muss er erst noch beweisen. In den bisherigen 5 Monaten ist er das schuldig geblieben. Ist ja nicht so, dass man nicht auch unter der Saison Dinge trainieren kann (s. Heynckes letztes Jahr, der erstmal Kondition geboltzt hat.

      7. Den Unfug mit dem kleinen Kader werde ich auch nie verstehen!!

        Schon klar, dass dann ein paar Spieler meckern werden, aber Verletzte hatten wir immer mehr als genug in den letzten 10 Jahren. Wenn ich nur an das 2. Jahr unter Pep 14/15 denke, als man gegen Barca mit einer aufgepeppten B-Mannschaft spielen musste… ich meine auch, dass man für jeden Mannschaftsteil einen Topspieler mehr bräuchte.

      8. Klar wäre es schön, auf jeder Position zwei gleichwertige Topspieler zu haben – aber wenn man sich’s in der schnöden Realität überlegt, kann das nicht klappen: erstmal sind Spieler der benötigten Qualität eh dünn gesät; und bei den aktuellen Irrsinnssummen dürfte man keinen dieser Kategorie unter 50 Mio Ablöse und 10 Mio Jahresgehalt bekommen. Aber jenseits des finanziellen Problems, für ein „Backup“ so viel Geld auszugeben – man muss die Jungs ja auch erstmal überzeugen, zum FC Bayern zu kommen. Mit der Perspektive, die 1b-Besetzung zu sein und warten zu müssen, bis sich die 1a mal verletzt oder außer Form ist, wird es sicher nicht gehen.

      9. GS, da mus ich dir zustimmen! Genau das ist das Problem! Unser Paradebeispiel Lewandowski – welcher Topmann kommt denn, wenn er noch irgendwelche Ziele hat, zu FCB um sich hinter Lewandoski auf die Bank zu setzen.
        Und dann nhmen wir mal unsere Lieblingsaufstellung – mindestens ein Backup für die AV- und der soll dann hinter Alaba und Kimmich brav auf der Bank sitzen? Wenn Tolisso und James wieder fit sind, geht es doch schon los! Thiago, Martinez, Tolisso, Goretzka, Müller, James, Sanches – 7 Spieler für drei Positionen.
        Coman, Gnabry, Davies, Ribery, Robben – 5 für 2 – nachte Saison dann 3 für 2, da kann/muss man was tun.

        Spieler kann man ja holen, aber Top-Leute, die nicht nur kosten, sondern sich auch noch brav auf die Bank setzen, da wird es schon schwierig. Vor allem dann, wenn es sich um Spieler handelt, die eine Zukunftsperspektive haben sollen. Gerade die, die man eigentlich braucht, werden es sich sehr genau überlegen, welche Einsatzchancen sie denn haben und ob das mit ihrer eigenen Planung zusammenpasst.

      10. Herrispezial, wenn du dir mal auf der FCB-Seite den Spielplan ansiehst, dann wirst du feststellen, dass es eigentlich seit Mitte August bis auf drei Mal nur englische Wochen gab. 2x gab es eine Länderspielpause, die natürlich gerade bei dn Spitzenmannschaften den Trainern unheimlich weiter hilft, weil die halbe 1. Garnitur sowieso nicht da ist. Damit blieb noch genau eine einzige Woche, wo man normal trainieren konnte und nicht im 3/4-Tage-Rhytmus spielt.
        So richtig Zeit im Training – von Verletzten mal ganz abgesehen – was zu bewegen, bleibt halt nicht.

        Und wie gesagt, so einfach ist das mit den Top-Spielern nicht. Da hast du dann schnell die Abwanderungssdiskussionen, wenn die Spielzeiten nicht stimmen.
        Wir werden es im Sommer sehen, wie sich unser Mittelfeld bei dem dann herrschenden Angebot sortiert.

      11. Anton: Heynckes hat in der vergangenen Saison unter ähnlichen Bedingungen Kondition geboltzt. Also wird man auch unter der Woche Spielformen, Verschieben, Passwege etc. trainieren können. Zumal das noch eher auch mit Regeneration in Einklang zu bringen ist als Konditionstraining. Als wenn nur Mannschaften ohne englische Wochen die ganze Saison Zeit haben für Taktik und Co und die armen Mannschaften mit internationalen Spielen das nur in der Sommer- und Winterpause üben können. Es bleiben mind. 2 Einheiten pro Woche, in denen mehr geht als Regeneration. Zumal ja auch Videostudium dazugehört – und das kann ich quasi immer machen.

  19. …war das so schwer? endlich king und gnabry zusammen. da habe ich die ganze saison schon drauf gewartet

    Antwortsymbol1 AntwortKommentarantworten schließen
    1. wann hätte das deiner Meinung nach früher geschehen sollen ?

  20. Die! Reds!! Wie genial!!!

  21. Mal OT: Im AF gegen Liverpool :-/

    Diesmal kann man zumindest nicht von Losglück sprechen. Kommt für uns aber zur Unzeit der Gegner. Ein Weiterkommen wird ein richtiges Brett.

    Den anderen Bundesligisten geht es aber auch nicht besser – auf in die deutsch englischen Duelle… :)

  22. Schalke wird gegen City keine Chance haben. Dortmund mal wieder mit Glück. Und wir: Wird schwer. Wenn wir nicht aufpassen und Liverpool im Heimspiel ins Rollen kommt, könnte dann schon alles vorbei sein. Allerdings: So sattelfest sind die hinten nicht. Wenn wir in beiden Spielen in Bestbesetzung antreten, könnte vielleicht was gehen…

  23. […] Nach den jüngsten Ergebnissen hat sich in München die Lage etwas beruhigt. Trotzdem ist immer noch nicht ganz klar, wo die Bayern stehen. Mit RB Leipzig und Eintracht Frankfurt spielen sie nun aber gegen zwei direkte Konkurrenten, die aufzeigen werden, wie viel die letzten Wochen wert waren. 0 Kommentare […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.