Vorschau: DFB-Pokal-Halbfinale gegen Borussia Dortmund

Zum zehnten Mal werden der FC Bayern München und Borussia Dortmund sich im DFB-Pokal begegnen. In sieben der letzten neun Finals stand mindestens eine der beiden Mannschaften in Berlin auf dem Rasen und sechs Mal ging der Pokal nach München oder Dortmund. Diesmal treffen sie im Halbfinale aufeinander.

Die Vorzeichen für die Partie sind allerdings auf beiden Seiten eher negativ, wenngleich auf komplett unterschiedlichen Ebenen. Während bei den Münchnern nach dem Ausscheiden in der Champions League eine Art Kater eingesetzt hat, sind die Umstände beim BVB anderer Natur.

Spielvorschau

Die Spieler der Borussia haben einen Angriff auf ihr Leben zu verarbeiten und liefern dafür eine Leistung ab, die bemerkenswert ist. Es ist schwer den Rest der Saison für die Tuchel-Elf zu bewerten, weil man nicht sagen kann, inwiefern die individuellen Fehler in den vergangenen Partien unter normalen Umständen passiert wären.

Umso beeindruckender ist es, welchen Willen der BVB gegen Monaco, aber auch gegen Borussia Mönchengladbach gezeigt hat. Beim FC Bayern wird es jedoch mehr brauchen, um sich ein Happy End in einer schwierigen Saison zu erarbeiten.

Zuletzt stellte Thomas Tuchel seine Mannschaft gegen die Bayern regelmäßig sehr defensiv ein. Attackiert wurde erst ab der Mittellinie und anschließend gab es den Versuch über Konter gefährlich zu werden. Das funktionierte allerdings nur selten, weil die Wege immer noch zu weit waren.

Die stärksten Spiele machte die Borussia, wenn sie den Rekordmeister hoch anlief und unter Druck setzte. Natürlich gilt es dabei die Geschlossenheit zu wahren und kompakt zu pressen, aber die anfällige Abwehrreihe der Dortmunder wurde so meist am besten kaschiert.

Außerdem können Reus, Aubameyang und Co. ihre Schnelligkeit am effektivsten ausspielen, wenn sie den Ball in des Gegners Hälfte gewinnen.

Zumal der FC Bayern in dieser Spielzeit gegen gut organisiertes Pressing oft schlecht aussah. Es ist ein Pokalspiel in dem der BVB seine letzte Chance auf einen Titel suchen wird. Tuchel gilt als taktisch flexibler Trainer, der die Schwächen des Gegners erkennen und ausspielen kann. Gerade in den Duellen mit Guardiola und im Rückspiel gegen Ancelotti wirkte er aber meist hilflos oder mutlos.

Durch die Rückkehr von Marco Reus hat der 43-Jährige alle Karten in der Hand, um die Münchner in der eigenen Arena ordentlich unter Druck zu setzen. Hinzu kommt die Offensivpower von Aubameyang, Dembélé und Kagawa, der sich seit einigen Wochen in guter Verfassung präsentiert. Bitter ist aus Dortmunder Sicht aber, dass nun mit Sahin ein Spieler ausfällt, der das Spiel zuletzt etwas überraschend beleben konnte.

Für die Bayern wird es darauf ankommen, die Bälle in die Tiefe zu verhindern. Weigl wird versuchen mit seinen Pässen zwischen Mittelfeld- und Abwehrreihe des Rekordmeisters zu kommen, während die Offensive der Gäste genau in diesen Zonen lauern wird.

Die Verteidigung des Rekordpokalsiegers wäre deshalb gut beraten, sowohl Passgeber als auch die Laufwege der schnellen BVB-Angreifer einzuschränken. Vor einigen Wochen hat der FC Bayern in der Bundesliga gezeigt, wie man den BVB bespielen muss. Allerdings sollte diese Partie nicht überbewertet werden.

Tuchel musste auf wichtige Akteure verzichten und schickte sein Team mit einer extrem passiven Ausrichtung auf den Rasen. Es ist durchaus zu erwarten, dass Einstellung und Aggressivität eine andere sein werden.

Die Münchner hingegen werden ihr Spiel über ihre Achse der letzten Monate aufziehen. Diese besteht aus Hummels, Thiago und Lewandowski. Ersterer spielt eine überragende Saison und ist die Konstante im Münchner Aufbauspiel. Wie wichtig er für Ancelotti ist, zeigte sich nicht zuletzt in den beiden Begegnungen mit Real Madrid, in denen er ein Mal fehlte und ein Mal herausragte.

Mats Hummels zählt zu den besten Akteuren der Saison.
(Foto: Matthias Hangst / Bongarts / Getty Images)

Mit der Rückkehr des Nationalspielers haben die Münchner alles richtig gemacht. Er übernimmt Verantwortung auf und neben dem Platz, ruft seine Leistung konstant ab und erhöht die Gefahr bei eigenen Standards, auch wenn sich das noch nicht in den Toren wiederspiegelt.

Thiago wird hingegen das tun müssen, was er in der Champions League nicht tun konnte: Das Spiel strukturieren. Auf hohem Niveau zeigte sich, dass es tatsächlich möglich ist, den Spanier zu isolieren und das Spiel des Deutschen Meisters somit stark zu limitieren. Dortmund ist an guten Tagen durchaus in der Lage ähnliches zu schaffen.

Die Frage wird dann sein, wie sehr der Spielgestalter der Bayern unterstützt werden kann. Dafür sind der abkippende Lewandowski, der einrückende Ribéry, aber vor allem die beiden Mittelfeldspieler äußerst wichtig. Hier wird sich Ancelotti zwischen Müller und Vidal entscheiden, während Alonso gesetzt sein dürfte. Thiago hat das Mittelfeld der Münchner quasi durch die ganze Saison getragen und strukturiert. Schöner wäre es, wenn diese Last am Mittwoch nicht nur an ihm hängen würde. Es ist aber wahrscheinlich, dass erneut sehr viel über ihn entschieden wird.

Natürlich sind im selben Atemzug auch Robert Lewandowski, Arjen Robben und Franck Ribéry zu nennen, die mit Toren und Vorlagen dann im letzten Drittel die wichtigsten Aufgaben übernehmen werden. Die Effizienz ist auch deshalb so wichtig geworden, weil die Münchner in dieser Saison mehr zulassen.

Ein Trainer hat die besseren Spieler und vertraut darauf, dass diese es auch auf den Rasen bringen werden, während der andere dieses Loch mit taktischer und mannschaftlicher Geschlossenheit füllen möchte. Am Ende ist in dieser Partie alles denkbar. Von einem deutlichen Bayern-Sieg bis hin zum Verspielen des nächsten Titels.

Bereits beim letzten und bisher einzigen Duell zwischen Bayern München und Borussia Dortmund in einem Pokal-Halbfinale ging es kurios zu. Damals rutschte der Rekordmeister wortwörtlich aus. Vielleicht wäre es Philipp Lahm auch deshalb lieber, ein Elfmeterschießen zu vermeiden.

Alles Kopfsache?

Die Vorzeichen sprechen dafür, dass wir keines der beiden Teams auf dem Niveau erleben werden, das es in den vergangenen Spielzeiten zu sehen gab. Bereits in den beiden Bundesliga-Duellen war das zu beobachten.

Jetzt kommen allerdings weitere Umstände dazu, die erschwerend wirken. Für ein Team wird es das letzte große Spiel der Saison sein. Während die Bayern noch damit zu tun haben, dass sie ihr größtes Ziel der Saison knapp verpasst haben, versucht der BVB die letzten Kräfte zu bündeln, die nach dem schrecklichen Angriff auf den Mannschaftsbus noch verblieben sind.

Ab von den äußeren Faktoren eint die beiden Klubs aber vor allem, dass sich die Bewertung der Saison durch dieses Spiel erheblich ändern könnte. Bei den Gästen aus Dortmund wäre es eine positive Wende nach einer durchwachsenen Spielzeit und für den FC Bayern ist es fast schon das Minimalziel, das Pokalfinale zu erreichen. Schaffen sie dies nicht, dürfte der Umgangston rund um Kaderpolitik und Trainer noch rauer werden.

Die Frage wird sein, wer letztendlich den Kopf freier bekommt. Den Münchnern dürfte diese Aufgabe leichter fallen, denn bei ihnen ging es zuletzt nur um sportliche Dinge. Umso gespannter darf man aber sein, welche Art von Fußballspiel Deutschland erwartet, wenn am Mittwochabend zwei großartige Mannschaften aufeinander treffen, die jeweils versuchen, aus einer schwierigen Saison eine richtig gute zu machen.

Fünf Thesen zum Spiel:

  1. Der FC Bayern zieht ins Finale ein.
  2. Die Münchner schießen innerhalb der regulären 90 Minuten mindestens zwei Tore.
  3. Lewandowski wird wenigstens ein Mal treffen.
  4. Müller beginnt nicht.
  5. Dortmund trifft mindestens ein Mal.

Aus der Leverkusen-Vorschau waren drei Thesen richtig, für das Rückspiel gegen Real Madrid immerhin zwei. Gesamt: 104/195.

Abonniere unsere Beiträge!



Reklame

.. hilft Miasanrot


Hier werben

Leserkommentare
  1. Tripler

    Wir spielen doch Morgen und nicht am WE oder ;D

    Danke für die Vorschau!!

    1. Geändert. Hatte viel zu tun diese Woche, darf eigentlich trotzdem nicht passieren. Danke für den Hinweis.

  2. Ronald

    5:2 oder 3:0 für Bayern.
    Das wird eine lockere-flockige Kiste. Der Grund ist, dass Dortmund nicht so stark ist und Unerfahrene in ihren Reihen hat.

    Warum holen wir nicht Dembele, Mor und Guerreiro? Gemeinsam mit unseren Jungs hätten wir eine starke junge Truppe.
    Hoffentlich bringt Tuchel Isak mit damit man ihn mal begutachten kann.

    1. Marco05

      Die Frage ist doch eher, warum wir Dembele nicht vor dem BVB verpflichtet haben. Mit Sanches haben wir aktuell auch den schwächeren (und teureren) Portugiesen verpflichtet. Und Mor muss erst noch zeigen, wo seine Qualitäten sind…

      Zum Spiel: Das wird eine knappe Kiste und ich tippe auch Verlängerung und 1:1 nach 90 Minuten. Leider ist der Trend aktuell etwas gegen uns und für den BVB. Ob sie das dann auf den Rasen bringen bleibt abzuwarten. Aber ein besonders gutes Gefühl habe ich nicht.

      1. FR7

        Michael Reschke als einer der besten Scouts auf diesem Planeten hatte Dembele doch natürlich vorher schon im Auge. Gerüchte aus alles Ecken Frankreichs sagen, dass nicht nur Bayern sondern genauso auch Barca und PSG sehr stark an Dembele interessiert waren. Nur hatte der gute Ousmane weder Lust auf Barca, noch auf Bayern, da er wusste, dass er bei so einem großen Klub vermutlich ähnlich viel Spielzeit bekommen würde wie aktuell unser Golden Boy. Darum ging er zum kleineren Klub Dortmund. Wie man sieht die richtige Entscheidung…

        Zum Spiel: Dortmund wird als erstes treffen, Bayern wird das Spiel aber drehen und das Spiel dann gewinnen und dabei auch deutlich dominieren.

      2. Tschemp

        Dortmund hat Dembele aus 2 Gründen bekommen.

        1. Dembele will zu Real Madrid oder Barcelona. Jetzt sofort würde er da keinen Stammplarz haben. Von 1b Vereinen wie Bayern, Paris oder Manchester würde er in den nächsten 4-5 Jahren nicht verkauft werden, wenn überhaupt. Also ist aus Spielersicht die Wahl eines 1c Teams wie Dortmund als Zwischenschritt mit Stammplatzgarantie optimal.

        2. Sein alter Verein Stade Rennes gehört zu 100% der Besitzerfamilie von Kering, zu welcher Gruppe auch Puma gehört,

      3. Tschemp

        ..und Puma ist ja im Zuge der Kapitalerhöhung beim BVB eingestiegen. Dortmund ist noch vor Arsenal der Puma-Verein in Europa.

        Im Endeffekt hat Dortmund bei Dembele/Stade Rennes mit sich selbst verhandelt.

        Kein anderer Verein hatte eine reelle Chance auf einen Transfer von Dembele.

      4. Jo

        Diese Puma-Connection ist für mich auch die einzige Erklärung für die völlig marktunübliche Ablösesumme.
        Hat schon fast etwas von dem Spielergeschacher zwischen den RB-Vereinen an sich.

    2. Bayernfan aus dem Norden

      Vielleicht haben die ja einen Vertrag beim BVB?

    3. Patrick Harms

      Nein leider wird Dortmund gewinnen weil Bayerns Beste Spieler Fehlen leider

      1. Ronald

        @PATRICK HARMS: Soweit ich weiß sind alle Spieler für und können auflaufen. Lediglich der Zoff um Ribery und Ancelotti macht seine Runde. Daher wird spekuliert, ob er aufläuft

  3. wipf1953

    Ich habe noch eine These “6”, die wahrscheinlich allgemein konsensfähig ist. Leider:

    “6. Der Schiedsrichter wird viele kleine und mindestens eine gravierende Szene völlig zu Unrecht zu Gunsten von Dortmund entscheiden.”

    Trotzdem werde ich mir den Zirkus morgen anschauen.

    (ich habe noch eine These “7”, die erspare ich Euch und mir, weil sie falsch verstanden werden und böses Blut provozieren könnte – aber ich nach dem Spiel verraten, wie sie gelautet hat und ob sie eingetreten ist).

    1. Marco05

      Wenn ich sehe, dass Graefe der Schiedsrichter ist, dann würde ich nicht gegen die 6. These wetten. Der hat in der letzten Zeit fast in jedem Spiel einen Wahnsinns-Bock drin. kann sich noch jemand an das Spiel damals in Hannover erinnern, als er Boateng vom Platz gestellt hat? Lange her, aber ein Fan vergisst nie ;)

  4. Mehmet68

    In den letzten 3 Jahren gabs ja entweder klare Kisten (4:1, 5:1…) oder ganz enge Spiele. Nachdem unser Rhythmus momentan nicht ganz rund ist, tippe ich auf Letzteres. Eine Verlängerung nach 1:1 würde mich nicht überraschen. Hoffentlich keine 11er, die haben wir momentan nicht so drauf.

  5. franchise

    Aktuell (nach den letzten vier Pflichtspielen) fehlt mir die Phantasie, um mir vorzustellen, wie wir den BVB schlagen können. Dazu kommt: Neuer nicht dabei, alle IVs angeschlagen bzw. nicht 100% fit, Alaba oder Bernat haben auf diesem Niveau nichts in der ersten Elf zu suchen, die Ü30 Spieler gehen auf dem Zahnfleisch (weil keine Rotation/Ruhepausen stattfinden), die Bankspieler (Costa, Coman, Kimmich, Sanchez) sind außer Form und haben kein Selbstvertrauen, weil sie keine Spielpraxis haben.
    Liest sich extrem negativ, aber das ist eine realistische Einschätzung der letzten Wochen. Viele vergessen auch, dass beim letzten Buli Spiel gegen Dortmund, diese auch einige Großchancen hatten (dank Mithilfe unserer Abwehr), selbige aber kläglich vergeben haben. Das Pokalspiel wird ein völlig anderes sein.
    Ich hoffe natürlich trotzdem, dass wir irgendwie weiterkommen und ins Finale einziehen. In diesem Sinne. LG

  6. Minanda

    Kurzer Einwurf:

    Was haltet ihr davon, wenn man Renato Sanches zum neuen Stamm-RV in der nächsten Saison umbaut? Die Anlagen hat er meines Erachtens. Er ist explosiv, dribbelstark, zweikampfstark und könnte auf der Außenbahn wahrscheinlich weniger kaputt machen als in der Zentrale.

    Ich denke auch, dass das andauernde Gerede der Offiziellen (Carlo, Kalle) von Kimmich als neuem RV ein Bluff ist und er im nächsten Jahr im Mittelfeld spielen wird. Warum setzt Ancelotti ihn auch nie als RV ein, wenn Lahm geschont wird?

    1. Tschemp

      Ein sehr interessanter Gedanke. Falls Sanches gute Flanken könnte wäre es zumindest einen Versuch wert.

      Sanches im Mittelfeld habe ich schon so gut wie abgeschrieben.
      Und ob Kimmich nicht nur ein guter All-Allrounder, sondern sogar ein Positionsspezialist mit Stammelffähigkeiten (ob nun RV oder im Mittelfeld) ist, bezweifle ich auch ganz stark.

    2. Ju

      Habe ich auch schonmal überlegt, aber als unrealistisch verworfen. Für mich sprechen, unabhängig von Ancelotti, der es bei Experimenten mit Adenauer zu halten scheint, insbesondere 2 Dinge dagegen.
      1. Der durchschnittliche Gegner spielt zumindest leitendes Pressing um den Gegner auf den Flügel zu lenken und dort zu isolieren. Auch wenn isolierte Situationen Sanches grundsätzlich entgegen kommen, ist als Außenverteidiger der Nutzen für den Fall, dass er sich durchsetzen kann, ungleich geringer als 30 Meter weiter vorn. Zugleich ist die Gefahr durch Ballverluste, die sein Stil nunmal mit sich bringt, wesentlich höher.

      2. Die Positionierung zum Mitspieler (Abstände, Winkel, Blickfeld) ist nicht seine Stärke. Das verstärkt erstens Punkt 1, und ist weiterhin für die balancierenden Aufgaben, die ein Außenverteidiger bei eigenem Ballbesitz nunmal hat, nicht zuträglich.

      Aus diesen Gründen sind mir Spieler wie Lahm und Kimmich lieber, da die sich nicht so leicht isolieren lassen und falls es doch passiert, wenigstens keinen Mist machen. Sanches würde vielleicht unter einem Trainer als AV funktionieren, der bis zum Erbrechen Positionsspiel trainiert.

    3. Jo

      Wenn du es schon so einleitest damit er weniger “kaputt machen kann” klingt das nicht sehr vielversprechend.
      Ich hatte im letzten Jahr auch schon den Gedanken geäußert ihn an (nicht auf) die Seite zu schieben. Allerdings weniger als AV sondern eher weiter vorne.
      Allerdings gibt es die Position so bei uns nicht. Darüber hinaus geht es bei Sanches momentan wohl weniger um die Position als um so eine Art “Resozialisierung”. Da wäre ein Experimentieren mit neuen Positionen wohl eher noch kontraproduktiv.

      Die Äußerungen bezüglich Kimmich sehe ich vielleicht nicht gerade als Bluff an, aber hauptsächlich darauf gerichtet dass für den Rest der Saison Ruhe im Karton ist.
      Carlo könnte auch gut und gerne sagen, dass er sich 1000 Kimmichs als RV wünschen würde ((-;

  7. LM

    Unser Hauptproblem in diesem Spiel heißt “Koan Neuer!”
    Der BVB wird unere Abwehr und Ullreich aggressiv anlaufen und dann schepperts früher oder später.
    Ich sehe die Chancen momentan 45:55 gegen uns. Auf Elfmeter sollten wir uns lieber nicht einlassen.

  8. Osrig

    Na, ich habe irgendwie auch keine gutes Gefühl für nachher. Ich meine auch, dass DO das erste Tor machen wird, und unserer Jungs eine ganze Zeit lang hinterher rennen werden. Am Ende der 90 Minuten 1:1, und in der Verlängerung dann ist alles möglich. Kommt es zum Elfmeterschießen, sind wir wohl raus! Es sei denn Ulreich entdeckt die Elfmetertöter-Kompentenz in sich^^
    These 6 von WIPF gehe ich mit! Ach ja, @Minanda, die Idee mit Sanches als Rechtsverteidiger hat Charme! Jung genug, um sich umzustellen ist er ja. Weiß eigentlich jemand, wie die Ausbildung im Portugiesischen Fussball läuft? Kriegen die Spieler dort auch andere Bereiche gezeigt, oder werden sie gleich auf den Positionen ausgebildet, auf denen sie die besten Voraussetzungen zeigen? Denn wenn Sanches schon “von Haus aus” etwas Abwehrfertigkeiten mitbringt, wäre das tatsächlich eine Idee!
    Zur Aufstellung: Ulreich und Hummels sind gesetzt, neben Mats dürfte Martinez auflaufen. Ich hoffe, dass Alaba noch Erholung bekommt, stattdessen Bernat seine Chance erhält. Alonso halte ich auch für gesetzt, ebenso Thiago. Obwohl ich Kimmich gern von Anfang an sehen würde, wird Ancelotti wohl wieder auf Vidal vertrauen. Vorn werden Robben und Lewa stürmen, ich hoffe dazu auf Ribery. Allerdings scheint Franck nicht mehr Luft für 90 Minuten und mehr zu haben, sodass Costa in der Startelf auch nicht unwahrscheinlich wäre. Coman auf der linken Seite wäre ungewöhnlich, aber vielleicht ja sogar ein Vorteil, weil unerwartet. Jedenfalls wäre mir Coman lieber als Costa auf dem Platz, zumal der junge Franzose sicherlich noch einmal unterstreichen möchte, dass die Millionen an Juve gut ausgegebenes Geld wären.
    So oder so, ein spannender und interessanter “Matchday” wird es sicherlich werden.

    1. Tschemp

      Gutes Stichwort. Die Kaufoption für Coman erlischt in 4 Tagen. Sollte er uns mit Leistung überzeugen wollen wäre heute Deadline Day.

      1. Daniel

        Soviel zu lesen war ist längst beschlossen, dass er gekauft wird. Ansonsten fand ich Coman die letzten Wochen durchaus ansprechend und bei der derzeitigen Marktlage kann man einen solchen Spieler zu diesem Preis nicht nicht kaufen. Im Vergleich mit Costa zum Beispiel ist er jünger, besser und billiger.

  9. Systemrelevant

    2 Gegentore sind der Dortmunder Hintermannschaft durchaus zuzutrauen. Ansonsten ist die Frage wie viele Gegentore unserer Hintermannschaft zuzutrauen sind. ^^

    Der psychologische Aspekt, der im Artikel herausgearbeitet wurde steht im Mittelpunkt. Bei Bayern war am Samstag die Luft draußen. Haben sie nur Luft geholt für heute? Schafft Dortmund das alles hinter sich zu lassen und sich heute für den letzten möglichen Titel zu zerreißen?

    Prognose traue ich mir nicht zu. Denke aber die Bayern werden wach sein um ihren alten Herren Alonso und Lahm ein Finale als letztes Spiel zu schenken.

  10. Pat

    Es wird hinsichtlich der Aufstellung keine Überraschungen geben. Wäre ja auch was Neues und jetzt mit der Schonung einzelner Spieler zu beginnen wäre geradezu lächerlich hätte aber auch einen komödienhaften Charme. Einzig die Alaba Frage stellt sich, wobei ich auch -wie wohl die meisten hier- hoffe, dass Alaba seine Verletzung in Ruhe für das große Saisonfinale auskuriert. Spätestens gegen Darmstadt brauchen wir ihn!
    Vidal wird, wie in den letzten Partien, wieder am Rande des Platzverweises stehen und die Dortmunder werden dies auch sicher bespielen. Sofern Franck spielen wird, wird auch das zerrüttete Verhältnis zu Ancelotti dazu führen, dass die eine oder andere Provokation seitens der Dortmunder nicht unversucht bleiben wird. Dann wird sicherlich mindestens ein glasklarer Elfmeter für uns nicht gegeben, weil der Schiri denkt, dass er damit die Meisterschaft noch einmal spannend macht. Lewa wird dann in der 119 Minute ausgewechselt und für Ihn kommt dann Rafinha. Eine Bank für das Elfmeterschießen! Das ganze führt dann am Ende beim Elfmeterschießen dazu, dass dann unsere Abwehrspieler dazu überredet werden müssen, es doch einmal zu versuchen.
    ;-)

    1. Jester

      Ich hab mich in letzter Zeit wirklich zurück gehalten und passiv mitgelesen. Aber das wir Alaba brauchen und das gegen Darmstadt sehe ich beim besten Willen nicht. Der soll die Akkus wieder voll laden und irgendwie schauen, dass er einen Ball brauchbar an den Mitspieler bekommt.

      Es war schlicht unterirdisch was er gespielt hat und ich kann es nicht nachvollziehen, dass man Bernat draußen schmoren lässt.

      Würde Heute ein Angebot für ihn kommen würde ich ihn aktuell sofort verkaufen und mit der Schubkarre zum Bieter bringen!

    2. Pat

      Achja mein Tipp: 0-2 für den BVB nach Elfmeterschießen….

  11. Lernd Beno

    Rechne mit einer uninspirierten 1:3-Niederlage, vielleicht Motivation für unsere Oberen, einen entwicklungsfähigen, progressiven Coach für spätestens 2018 zu suchen.

  12. Fabian

    Als in Dortmund lebender Bayern Fan freue ich mich besonders auf das Spiel. Tippe und hoffe auf ein glanzloses 2:0 oder 2:1.

    Auf geht’s zum Borsigplatz

  13. Rye B

    Geil, ausgerechnet die beiden IVs…!!
    :-)

    1. Rye B

      Und überhaupt: Was macht Hummels eigentlich da vorne…?!
      Langer Aufbau von Xabi und dann rückt Hummels bis in den 16er nach?!?!?
      *Daumen hoch*

  14. pitvonbonn

    1. Wann hört endlich dieses gefährliche, unsägliche Rückpassspiel auf?
    2. Die bayern kriegen keinen Elfmeter.
    3 Früher, vor seiner Schulterverletzung durch Bürki, konnte Lewandowski noch Heber.
    4. Was haben wir verbrochen, dass wir den Turn und Taxis ertragen müssen?

    1. Pat

      Der heißt Bartels, zumindest im ZDF

  15. Lobo

    ich glaub das alles nicht
    es kommt leider genau so wie ich es vorhersagte
    und dann am Samstag noch ne Pleite in Wolfsburg, was dann?

    CA muss weg!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    1. Giovane Élber

      Wenn eine Mannschaft VIERUNDZWANZIG Mal aufs Tor schießt, dann sehe ich die Schuld eher nicht beim Trainer.
      Man ist ja nicht mal in der Lage das Ergebnis zu verwalten! Klares mentales Problem, wenn du mich fragst.

      Aber ich bin wahrlich kein Fan von Ancelotti

  16. Kurt

    Selten eine so dämliche Mannschaft gesehen.

    Was da für Aussetzer dabei waren, von allen Mannschaftsteilen, obwohl man über 90 Minuten in jeder Minute die bessere Mannschaft war.

    UNFASSBAR! Und ich will, dass es eine Änderung gibt. Ich mag Carlo, aber der Trainer muss weg. Wie man Müller 80 Minuten draußen lassen kann, in einem Spiel in dem Lewandowski NICHTS auf die Reihe bekommt, ist mir schleierhaft.

    AAAAAAAAAARGH wie kann man nur so blöd sein. Man muss da zur HZ 3:1 führen und das Spiel MINDESTENS 5:1 gewinnen. So dumm kann man doch gar nicht sein.

  17. grullit

    mensch der robben hat ihn 3 mal aufm linken schlappen und dann das.
    lewa 2 mal alleine vor buerki
    lewa ist noch nicht wieder der alte der ist noch nicht bei 80%
    mesch und da drauf warten dass handhoche baelle im strafraum mit 3 haenden gefangen werden is doch zu bloed
    mensch nach der saison weisste doch dass die 11er fuer bayern zz sehr schwer fallen

    da muss echt n 9er backup gekauft werden…das weiss sogar stevens

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Miasanrot.com — Der FC Bayern München Blog