FCB Junior Team vs. Mainz 05

Rückschläge nach Traumstart für Bayern Jugend

In unserem letzten Überblick über die Nachwuchsabteilung berichteten wir von einem Traumstart der drei höchsten Jugendmannschaften des FC Bayern. Mittlerweile mussten aber alle Teams ihre ersten Rückschläge einstecken.

Amateure: Mit einem blauen Auge aus den Spitzenspielen

Bedingt durch die USA-Reise der Profis starteten die Bayern Amateuren fast ausschließlich mit Auswärtsspielen in die Saison. Vier Siege und ein Unentschieden waren eine hervorragende Bilanz, die in den vergangenen Wochen leider nicht mehr gehalten werden konnte. Das Derby Ende August galt als erste Standortbestimmung des Teams, beim 0:0 kämpften das Team von Heiko Vogel bei großer Hitze aufopferungsvoll. Dennoch hinterließ das Spiel den Eindruck, dass der Gegner die bessere Spielanlage zeigte und dem Siegtor speziell am Ende näher war als unser Team. Einem 2:1-Arbeitssieg gegen Rosenheim folgte daraufhin ein 2:2 gegen Wacker Burghausen. Angesichts des Tabellenplatz der zuvor hochgehandelten Burghauser durchaus auch eine Enttäuschung.

Die erste Niederlage setzte es dann beim VfR Garching. Ohne den zur U19-Nationalmannschaft abgereisten Niklas Dorsch wirkte das Spiel der Amateure wenig strukturiert. Zwar vergab das Team zwei oder drei hochkarätige Möglichkeiten, vermochte aber speziell nach dem Führungstreffer der Gastgeber kaum noch offensive Impulse zu setzen. Nach einem weiteren Arbeitssieg gegen den FC Memmingen stand das Spitzenspiel gegen die SpVgg Unterhaching an. Die Gäste, die mit einem Kader bestückt sind, der auch in der dritten Liga um den Aufstieg mitspielen würde, spielten unser Team in der ersten Halbzeit förmlich an die Wand, verpassten es aber, die zahlreichen hochkarätigen Chancen zu nutzen. Erst zu Beginn der zweiten Hälfte gelang dies Sascha Bigalke mit einem wunderbaren Heber. Mit einem Zufallstreffer konnte unser Kapitän Karl-Heinz Lappe diese Führung nur wenig später egalisieren, eine Flanke landete unhaltbar im langen Eck. Marco Hingerl setze mit dem 2:1-Führungstreffer dem ganzen kurze Zeit später noch die Krone auf, ehe Haching wieder ausgleichen konnte.

Nicht vorwerfen kann man dem Team den fehlenden Willen. Im Vergleich zu früheren Jahren tritt die Mannschaft unverkennbar als Einheit auf, der Einsatz stimmt immer. Nach den beiden Unentschieden gegen Burghausen und Unterhaching war dem Team jeweils der Ärger anzumerken, die Spiele nicht gewonnen zu haben, obwohl speziell beim Haching Spiel der Punktgewinn durchaus als Erfolg betrachtet werden darf. Eine Mentalität, die so in selten bei Teams der Bayern Amateure zu sehen ist. Zu oft hat in den letzten Jahren der entscheidende Biss und Erfolgshunger gefehlt. Die Probleme des Teams sind vor allem in der Offensive zu finden. 19 Tore in 12 Spielen sind eine sehr durchschnittliche Bilanz. Das Team spielt sich allgemein recht wenige Torchancen für ein Spitzenteam heraus, dazu fehlt vor dem Tor zu oft die nötige Kaltschnäuzigkeit. Kapitän Lappe wirkt bis heute im Ballbesitzorientierten Spiel des FC Bayern nicht angekommen, seine kleine Statur macht es ihm schwer, mit dem Rücken zum Tor Bälle abzuschirmen und zu verteilen.

Wie Heiko Vogel bereits vor der Saison sagte, kann der Aufstieg unmöglich als Saisonziel ausgegeben werden. Dazu ist die SpVgg Unterhaching zu hochkarätig besetzt und wird sich am Ende deutlich durchsetzen, wenn keine ungewöhnlichen Dinge passieren. Unser Ziel muss der zweite Platz sein, um im Fall der Fälle bereit zu stehen, falls die Hachinger aus unerfindlichen Gründen doch zu schwächeln beginnen oder ihnen aber die Lizenz für Liga 3 nicht gewährt wird.

U19: Einbruch nach Auswärtstriumph

Mit drei Siegen startete unsere A-Jugend in die neue Saison. Nach zwei mühevollen Siegen gegen Freiburg und die Stuttgarter Kickers gewann das Team von Holger Seitz überzeugend das Derby gegen den blauen Nachbarn mit 2:1. Eine Woche später gelang ein fulminanter 5:2-Sieg bei der TSG Hoffenheim, die als größter Konkurrent um die Staffelmeisterschaft angesehen wurde. Doch anschließend folgten drei Niederlagen in der Liga. Beim auch in der Höhe verdienten 1:4 gegen den FSV Mainz ließ das Team sämtliche offensive wie defensive Qualitäten vermissen. Im Spitzenspiel beim 1. FC Kaiserslautern eine Woche später setzte es mit einem 1:2 die nächste Niederlage, bevor das Team am vergangenen Wochenende sang- und klanglos mit 0:2 beim bis dato Tabellenletzten Karlsruher SC verlor. In der Youth League gewann die Mannschaft derweil mit 4:2 gegen Rostow.

Obwohl die Mannschaft gerade offensiv mit herausragenden Talenten gesegnet ist, sind hier die Probleme zu finden. Das Offensivspiel wirkt uninspiriert und ohne Überraschungsmomente. Dem Team gelingt es kaum, hochkarätige Torchancen herauszuspielen. Viel zu häufig beruhen die eigenen Tore entweder auf Standardsituationen (Die ersten beiden Saisonspiele wurden gewonnen, weil Marco Friedl jeweils einen direkten Freistoß zur Führung traf), auf Einzelaktionen oder auf Zufällen. Gegen den FK Rostow in der Youth League, dessen Team nicht wirkte, als wäre es in der deutschen Nachwuchsbundesliga konkurrenzfähig, gelang dem Team in der ersten Halbzeit keine einzige herausgespielte Torchance. Die 2:1-Führung war lediglich einem Sonntagsschuss von Shabani aus 25 Metern und einem Fehler des gegnerischen Torwarts, der eine Flanke Friedl vor die Füße faustete, zu verdanken.

Weiterhin erweckt das Team nicht den Eindruck, eine eingeschworene Einheit zu sein. Die Stimmung wirkt oft gereizt, gerade bei schlechtem Spielverlauf ist der Umgangston zwischen den Spielern erschreckend abfällig. Dementsprechend wirkt auch das Zusammenspiel auf dem Platz selten als Gemeinschaftswerk. In den nächsten Tagen und Wochen ist Trainer Holger Seitz gefordert, die Mannschaft aus der Krise zu führen und weiter um die Staffelmeisterschaft mitzuspielen. Alles andere wäre im Angesicht der Qualität, die in der Mannschaft steckt, eine herbe Enttäuschung. Man darf gespannt sein, welches Gesicht das Team bei den anstehenden Spielen in Madrid (Youth League, morgen 16 Uhr live auf Sport1) und in Memmingen (Bayrischer Pokal, Sonntag 17:30 Uhr) zeigt.

U17: Ausrutscher bei den roten Teufeln

Zeitgleich zur A-Jugend konnte auch unsere U17 in Hoffenheim ihre weiße Weste behalten. Beim hochverdienten 4:2 Sieg im Kraichgau setzte das Team von Trainer Tim Walter ein eindrucksvolles Zeichen an die Konkurrenz. Eine Woche später wurde auch die hochgehandelte Frankfurter Eintracht verdient mit 2:0 besiegt, gegen die man in der Vorbereitung noch beim hochkarätig besetzten Bundesligacup im Finale unterlag. In beiden Partien agierte das Team defensiv stabil und offensiv spielfreudig, lässt aber viel zu viele gute Gelegenheiten vor dem Tor liegen und macht sich das Leben somit selbst unnötig schwer.

Den ersten Rückschlag gab es am fünften Spieltag beim bis dato auf einem Abstiegsplatz stehenden 1. FC Kaiserslautern. Durch individuelle Fehler geriet das Team nach einem frühen Führungstreffer mit 1:2 in Rückstand, ehe Marcel Zylla erst das 2:2 erzielte und anschließend per Elfmeter die Chance auf den Führungstreffer hatte. Diesen vergab er aber, bereits der dritte vergebene Elfmeter des Teams bei fünf Versuchen in dieser Saison. In der Nachspielzeit kassierten unsere Jungs dann leider noch das 2:3, nachdem sich Christian Früchtl bei einem weiten, hohen Ball katastrophal verschätze. Dieser individuelle Fehler soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass Früchtl in den restlichen Saisonspielen für die Mannschaft ein sicherer und wichtiger Rückhalt war. Im bisher letzten Spiel traf das Team im Derby auf den TSV 1860. Nach einer schwachen Anfangsphase, in der die Löwen zwei gute Konterchancen zur Führung vergaben, kämpfte sich das Team immer besser ins Spiel hinein und wurde von Minute zu Minute überlegener. Eine Eckballvariante führte zum Führungstreffer kurz vor der Pause durch Kapitän Mai. In der zweiten Halbzeit spielten dann nur noch die Roten und bauten ihre Führung auf 3:0 aus, am Ende hätte das Ergebnis noch deutlich höher ausfallen können.

Die Schwächen des Teams liegen eindeutig in der Offensive vor dem Tor. Hier werden zu oft falsche Entscheidungen getroffen oder gute Torchancen ungenutzt gelassen. Außerdem lässt die Qualität des Teams auf der Bank deutlich nach. Die meisten Startelfspieler wären bei einem verletzungsbedingtem Ausfall nicht annähernd gleichwertig zu ersetzen. Bleibt das Team vom Verletzungspech verschont, ist weiter der ganz große Wurf in diesem Jahr möglich. Aktuell belegt Tim Walters Mannschaft Tabellenplatz Zwei hinter dem FC Augsburg, in knapp drei Wochen kommt es hier zum direkten Aufeinandertreffen, zuvor muss das Team noch die Pflichtaufgabe gegen den Tabellenletzten Kickers Offenbach meistern.

Weitere Nachwuchsteams starten erfolgreich

Die von Danny Schwarz trainierte U16 des FC Bayern holte aus den ersten drei Saisonspielen sieben Punkte, lediglich im Heimspiel gegen die U17 der SpVgg Deggendorf ließ man trotz großer Überlegenheit zwei Punkte liegen. Verzichten musste das Team bislang auf ihre hochkarätigen Offensivspieler Jalen Hawkins (Kreuzbandriss) und Justin Butler sowie in den letzten beiden Spielen auch auf Marvin Cuni, der im Auftaktspiel noch dreifacher Torschütze war. In der U17-Bayernliga muss sich unser Team im Saisonverlauf mit den ein Jahr älteren Teams der SpVgg Greuther Fürth und des 1. FC Nürnberg messen, die Liga ist also sehr hochkarätig besetzt.

Auch die U15 des FC Bayern darf sich über einen gelungenen Saisonstart freuen. Mit zehn Punkten aus den ersten fünf Spielen ist das Team von Peter Wenninger punktgleich mit mehreren Teams auf Platz 2, die Tordifferenz mal außen vor gelassen. Beeindruckend ist das Ergebnis vor dem Hintergrund, dass unsere Mannschaft bereits gegen drei der derzeit vier besten Teams gespielt hat und in der nächsten Zeit eher vermeintlich leichte Aufgaben anstehen, abgesehen vom noch offenen Spiel gegen den derzeit verlustpunktfreien Spitzenreiter aus Frankfurt.

Die neuformierte U14 des FC Bayern von Trainer Alexander Moj gewann ihre beiden Auftaktspiele. In der U14-Förderliga, in der abweichend von der Altersnorm in drei Dritteln á 30 Minuten gespielt wird, setzte sich das Team zum Auftakt verdient mit 3:1 im Derby gegen die Blauen durch. Am zweiten Spieltag folgte ein 4:2-Sieg beim FC Augsburg. Bei der U14 handelt es sich um die Mannschaft, über die im Frühjahr in den Medien berichtet wurde. Neben Trainer Moj kamen auch mehrere Spieler aus Augsburg zum FC Bayern.

Interessant und nicht unwichtig ist ein Blick auf den stadtinternen Vergleich. Derzeit liegt der FC Bayern mit sämtlichen Nachwuchsmannschaften von U19 bis U9 in der Tabelle vor den blauen Altersgenossen. Ein gutes Zeichen dafür, dass sich unser Nachwuchsscouting in der Heimatregion in den letzten Jahren deutlich verbessert hat.

Abonniere unsere Beiträge!



Reklame

.. hilft Miasanrot


Hier werben

Leserkommentare
  1. Done

    Danke für den ausführlichen Bericht über den Sachstand unserer Jugend. Ich habe gestern durch Zufall das Spiel der U19 gegen Atletico entdeckt und verfolgt. Dabei fiel mir besonders Tillmann positiv auf, der offensiv viel Wirbel veranstaltete, sich aber auch defensiv mit unglaublichem Engagement und Laufbereitschaft einbrachte und so einige Bälle am eigenen 16er gewinnen konnte. Wie werden von Euch Experten seine perspektivischen Chancen bez. Erster Mannschaft eingeschätzt?

    1. Napto

      Timmy ist sicher der herausragende Spieler der aktuellen U19. Und als zentraler Mittelfeldspieler spielt er ja auf einer Position, auf der man bedenkenlos mal einen Nachwuchsspieler reinrotieren kann, ohne allzu großes Risiko einzugehen. Seine Chancen kann aber keiner einschätzen, denn keiner hat einen Schimmer, wie Ancelotti in Sachen Nachwuchsspieler tickt.

      1. Jo

        “Seine Chancen kann aber keiner einschätzen, denn keiner hat einen Schimmer, wie Ancelotti in Sachen Nachwuchsspieler tickt.”
        In der Hinsicht fand ich die Passage in Bezug auf Ödegaard in Ancelottis “Leadership”-Buch sehr erhellend.
        Zusammengefasst etwas so: “Was interessiert es mich, ob Ödegaard kommt. Bis dieser Spieler soweit ist der Mannschaft weiterzuhelfen, bin ich nicht mehr da.”

  2. […] in unserem letzten Monatsupdate im September berichteten wir von den ersten Rückschlägen des Teams. Diese haben sich mittlerweile zu einer […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Miasanrot.com — Der FC Bayern München Blog