Rot-Weißes Round-Up: Jürgen Kohler

Jürgen Kohler, auch unter dem Spitznamen »der Kokser« bekannt, wechselte 1989 für zwei Jahre zum FC Bayern, wurde ’90 Deutscher Meister und absolvierte insgesamt 73 Einsätze im Dress der Roten. Der Abwehrspieler schoss sieben Tore, bereitete zwei Treffer vor und bekam neun Mal die gelbe Karte gezeigt. Kohler überzeugte durch Zweikampf- und Kopfballstärke und wurde 1997 Deutschlands Fußballer des Jahres. Wir widmen ihm unser Round-Up am 07. Oktober.

Inzwischen ist Kohler nicht mehr als Spieler, aber Trainer aktiv. 1965 in Lambsheim (Rheinland-Pfalz) geboren, begann er seine Karriere in der Jugendabteilung seiner Heimatstadt beim TB Jahn Lambsheim und wechselte ’82 zu Waldhof Mannheim, die in den 80ern zur 1. Bundesliga gehörten und neben Jürgen Kohler auch Bernd Förster, Maurizio Gaudino, Uwe Rahn und Christian Wörns in ihrer Nachwuchsschmiede hatten. 1987 wechselte er zum 1. FC Köln, wo er seinen ersten Einsatz im UEFA-Pokal gegen den FC Antwerpen erlebte, nachdem er im September 1986 bereits für die Deutsche Nationalmannschaft spielte. Nun wurde der FC Bayern auf ihn aufmerksam und er wechselte 1989 an die Isar, wo er über 6.500 Minuten abspulte.

Mit dem Weltmeisterteam von 1990 erlebte er den größten aller Erfolge – beim FC Bayern blieb ihm ein internationaler Titel verwehrt, da er im Europapokal der Landesmeister zweimal nur das Halbfinale erreichte. Jürgen Kohler ging dann einen klassischen Weg. Er wechselte 1991 zu Juventus Turin nach Italien und gewann dort die italienische Meisterschaft 1995 und den UEFA-Pokal im Finale gegen Borussia Dortmund. Während Juve 3:1 im Westfalenstadion siegreich vom Platz ging, gewannen sie das Rückspiel ebenso deutlich mit 3:0. Bereits ’92 wurde er »bester ausländischer Spieler« in Italien. Seiner Rückkehr nach Deutschland (1995) folgten sieben Jahre bei Borussia Dortmund mit 191 Liga-, 12 DFB-Pokal-, 4 Ligapokal-, 7 UEFA-Pokal und 33 Champions-League-Partien. Jürgen Kohler krönte seine Karriere nach dem frühen Weltmeistertitel noch mit zwei weiteren Meisterschaften, dem Sieg der Champions League und des Weltpokals. Er beendete 2002 seine Karriere im UEFA-Pokal-Finale gegen Feyenoord Rotterdam, welches die Borussen verloren.

Bereits im Jahr 2000 absolvierte Kohler einen »stark verkürzten Intensivkurs«, erhielt im Anschluss seinen Trainerschein und übernahm im Juli 2002 die deutsche U21-Nationalmannschaft. Nach nur einem Jahr kehrte er dem DFB den Rücken und wurde Sportdirektor in Leverkusen – Bayer stand damals kurz vor dem Abstieg – wo er bis 2004 blieb. Er entschied sich im Anschluss erneut für den Trainerposten und coachte den MSV Duisburg und VfR Aalen, wo er 2008 aus gesundheitlichen Gründen vom Traineramt zurücktrat und Sportdirektor wurde. Das Versprechen den Verein in die 2. Bundesliga zu führen, konnte Kohler nicht einlösen und so verließ er Aalen 2009 als diese auf einem Abstiegsplatz standen. Er widmete sich nun den Jugendmannschaften (erst Grafschafter-SV, dann die U19 des Bonner SC) und hat jetzt das Traineramt bei der SpVgg EGC Wirgens in Rheinland-Pfalz inne.

Wir gratulieren Jürgen Kohler nachträglich zum 49. Geburtstag, den er gestern feiern durfte.

Miasanrot.de stellt regelmäßig am Dienstag und Freitag in einem Round-Up lesenswerte Texte und Fundstücke rund um den FC Bayern zusammen. Gewidmet wird jedes Round-Up einem ehemaligen Bayern-Spieler, der am jeweiligen Tag (oder kurz zuvor/danach) Geburtstag hat.

Presseschau

In eigener Sache: Mia san Frauenfußball

Es freut uns außerordentlich, dass wir unsere Berichterstattung auf Miasanrot um die Frauenfußball-Abteilung des FC Bayern erweitern konnten. Jolle stößt dafür zu unserem Team und wird in Zukunft die Bayern-Frauen begleiten und analysieren.

Feststeht: Das Team um Thomas Wörle durchläuft bei zehn Abgängen und neun Neuzugängen eine Umbruchsaison und möchte zeitgleich das Spitzentrio bestehend aus Wolfsburg, Potsdam und Frankfurt angreifen. Zuletzt war man zweimal in Folge Vierter geworden.
Mia san Frauenfußball, Miasanrot.de am 05.10.2014

Wir präsentieren eine Rückschau auf die Spieltage 1 bis 4 und ausführliche Analysen zum Auswärtsspiel in Leverkusen und dem Heimsieg gegen Duisburg.

FCB Basketball ausgegliedert

Der FC Bayern Basketball führt seit dem 1. Oktober 2014 eine neue Geschäftsform und gliedert damit seinen Betrieb aus dem Verein aus, wie auf der offiziellen Homepage bekannt gegeben wurde. Zur neuen Gesellschaft gehört der Profikader, die Geschäftsstelle mit 24 Mitarbeitern sowie der Audi Dome. Alleiniger Gesellschafter bleibt wie bisher der Verein FC Bayern München e.V. und die Basketball-Sparte soll sich weiterhin selbst finanzieren.

Werde Miasanrot Patrone & unterstütze unser Projekt. Jetzt direkt teilnehmen und Vorteile sichern oder im Blog mehr erfahren!

Außerdem wurden die Verträge mit Marko Pesic, verantwortlich für den sportlichen Bereich, sowie Volker Stix, mit Aufgaben bei Finanzen und Organisation, vorzeitig um zwei weitere Jahre bis zum Saisonende 2016/17 verlängert.

Sinan Kurt trifft doppelt für die FCB-U19

Die A-Jugend des FC Bayern steht nach sieben Spielen (4 Siege, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen) auf dem 3. Tabellenplatz in der U19 Bundesliga Süd/Südwest. Das Team von Heiko Vogel besiegte die Junioren des VfB Stuttgart im »Südschlager« souverän mit 4:0 (2:0). Alexander Gschwend brachte den roten Nachwuchs früh in Führung (4.) bevor Sinan Kurt seinen ersten Treffer im Dress des FC Bayern in der 7. Spielminute erzielte. Sein Freistoß ging direkt in das Toreck. Nach dem Wiederanpfiff erhöhten Marco Hingerl (59.) und erneut Kurt (77., Freistoß) auf den Endstand.

Heute haben wir gesehen, warum die Bayern 2,5 Millionen Euro Ablöse an Mönchengladbach überwiesen haben, um Sinan Kurt zu bekommen. Das war beeindruckend, was er gezeigt hat.
Fupa.net am 06.10.2014

Während Gianluca Gaudino am Samstagnachmittag erneut für die Profis auflief, begnügt sich Neuzugang Kurt derzeit mit Profi-Training und A-Jugend Spielen. Er soll seine Fitness aufbauen und Spielpraxis sammeln.

Pep beobachtet AS Rom

Pep Guardiola hat den Wiesn-Besuch des FC Bayern am Sonntag frühzeitig beendet und ist nach Turin geflogen, um den Champions-League-Gegner AS Rom zu beobachten.

Der Bayern-Cheftrainer sah eine turbulente Partie mit drei Strafstößen, zwei Platzverweisen und fünf Toren. Die Mannschaft von Trainer Rudi Garcia verlor ihre erste Serie A Partie nach fünf Siegen und befindet sich nun mit drei Punkten Rückstand auf dem zweiten Tabellenplatz hinter Turin. In der Königsklasse verbuchte Rom einen souveränen 5:1 Heimsieg gegen ZSKA Moskau und erlebte ein Unentschieden in Manchester.

Washington Post analysiert die Kunst des Pressings

Die Washington Post widmet sich in einem lesenswerten Beitrag dem Pressing bzw. Gegenpressing im Fußball als Form der Spielführung.

A great pass creates a new attacking formation. It breaks up the other team’s defensive organization and forces them to respond to a new threat at a new angle. That moment where defensive organization has broken down is the moment when an attack is most dangerous.
Michael Caley, Washington Post am 06.10.2014

Neben einer allgemeinen Einordnung des Pressingverhaltens hat Autor Michael Caley alle Premier-League-Partien der letzten beiden Jahre analysiert und nach Angriffsmustern nach einem Zweikampf untersucht. Herausgekommen ist folgende Erkenntnis: Ein erfolgreiches Tackling in der Spielfeldmitte führt in 20% der Fälle zu einem Torschuss. Zum Vergleich führt er an, dass normalerweise nur 2% der Angriffsbewegungen zu einem Schuss führen und Pressing essentieller Bestandteil der Verbesserung eines möglichen Torerfolgs durch eine Defensivaktion (Zweikampf) ist. Des Weiteren untersuchte er den Einfluss von abgefangenen oder zurückeroberten Bällen.

Reina verletzt sich im Paulaner Cup

Der FC Bayern gewann sein Spiel gegen eine Fanauswahl beim Paulaner Cup am Montagabend im Sportpark Unterhaching mit 5:1. In der lockeren Partie mit einigen Weltmeistern und speziell in Halbzeit 2 dem jüngeren Nachwuchs trafen Müller, Pantovic (2x), Eberwein und Alonso. Die Highlights gibt es hier. Besonders das Tor von Alonso sollte man sich anschauen.

Leider verletzte sich Torhüter-Neuzugang Pepe Reina bereits nach wenigen Minuten. Nach einem Steilpass der Fanauswahl ging er dem Ball entgegen, spielt ihn souverän nach vorn, aber griff sich sofort an das linke Bein. Der FC Bayern vermeldete kurze Zeit danach via Twitter eine Muskelverletzung, die noch näher diagnostiziert werden muss. Verletzungen sind im Sport nicht zu verhindern, ein Fremdeinfluss war nicht vorhanden, aber nach diesem lockeren Kick wird erneut deutlich, dass die Verpflichtung eines dritten Torhüters der richtige Schritt für den FC Bayern war. Tom Starke rückt nun wieder auf den Platz der Nummer 2.

Miasanrot Patreon

Abonniere unsere Beiträge!

Twitter & Facebook

Folge uns über Social Media

Du willst die aktuellsten und wichtigsten News zum FC Bayern lesen? Folge uns auf Twitter @miasanrot oder like unsere Facebook Seite.

Folgen

Leserkommentare
  1. Drei Strafstöße UND drei Elfmeter in einem Spiel? Krass… ;-)

    Bei Jürgen Kohler sollte man nicht die EM 96 unter den Tisch fallen lassen, womit seine Titelsammlung vollständig wäre – er ist damit nur einer von zwei Deutschen seiner Generation (neben Andreas Möller), der wirklich alles gewonnen hat.
    Wen’s interessiert, ich habe die “Alles-Gewinner” vor einiger Zeit mal gesammelt: http://stehblog.de/2014/06/10/zum-mitmachen-die-alles-gewinner/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Miasanrot.com — Der FC Bayern München Blog