Hitzespiel zum ersten Dreier der Bayern Amateure

Bei über 30 Grad und Sonne pur war man als Amateurefan froh, dass die Gegengerade ein schattiges Dach hat, um das Beobachten und Anfeuern der Bayern Amateure angenehmer zu machen. Nach der Niederlage gegen Würzburg und dem Unentschieden in Burghausen erkämpfte man sich nun die ersten drei Zähler in der Regionalliga Bayern.

Der SV Heimstetten, der sich in der letzten Spielzeit mit einem Punkt Vorsprung auf Platz 14 und damit denkbar knapp vor der Abstiegsrelegation bewahrte, war zu Gast und galt vor der Partie als ein Gegner, dem man unbedingt drei Punkte abknüpfen musste, um nach drei Spielen die leicht ansteigende Formkurve in Zählbares zu verwandeln. Schließlich hatte man gegen Heimstetten in den letzten Jahren nie verloren und stand mit 3 Siegen und zwei Unentschieden bei 16:4 Toren als Favorit fest.

Beim Blick auf den Spielverlauf wird deutlich, dass es am dritten Spieltag aber denkbar knapper zuging und das Spiel für einige Minuten auf der Kippe stand. Die Bayern Amateure spielten von Beginn an so, wie man es bisher immer erst ab der zweiten Halbzeit gesehen hat. Mutig nach vorn, mit Einsatz nach hinten. Bei knallender Sonne und über 30 Grad wussten Spieler und Trainer wohl auch, dass man ein hohes Tempo und vollständige Konzentration nicht über 90 Minuten aufrecht erhalten könnte.

Spielverlauf

Doch Heimstetten verließ sich auf Konter und ging bei einer ihrer ersten Offensivaktionen bereits in der 11. Spielminute in Führung. Danijel Majdancevic passte sehenswert zu Clemens Kubina und der verwandelte gegen Leopold Zingerle zum 0:1. Die Bayern Amateure wankten in den folgenden Minuten. Buck klärte, als ein Freistoß schnell ausgeführt durch die Verteidiger ging und fast das 0:2 bedeutet hätte. Zingerle parierte kurz darauf einen weiteren gefährlichen Schuss. Nach einer Weile konnten sich die Bayern Amateure wieder zusammenraffen und spielten konzentrierter. Das Drängen auf den Ausgleich wurde in der 18. Minute belohnt. Der wieder einmal engagiert aufspielende Steeven Ribéry brachte den Ball in den Strafraum, der groß gewachsene Neuzugang Gerrit Wegkamp köpfte an den Innenpfosten und von da ging der Ball über die Linie von Heimstettens Torhüter. Der Ausgleich und große Freude bei Wegkamp, der in Burghausen eine Großchance vergab, weil er zögerte und sich nun belohnte. Es ist zu hoffen, dass bei ihm die Verunsicherung nachlässt und er sich zunehmend Selbstvertrauen erspielen kann. Beim einem 0:2 durch Heimstetten wäre die Partie wohl hoffnungsloser gewesen. So spielten die Bayern Amateure forsch weiter und drängten auf den Führungstreffer. In der 35. Minute konnte Tobias Schweinsteiger einen in den Strafraum segelnden Freistoß (von Bastian Fischer) per Kopf ins gegnerische Tor verlängern.

Die zweite Hälfte verlief ruhiger. Viel häufiger merkte man nun den Spielern die brütende Hitze an – Schiedsrichter Florian Fleischmann unterbrach die Partie zwei Mal, um eine Trinkpause zu ermöglichen. Ein Versuch von Heimstetten wurde von Zingerle abgewehrt und erst in der Schlussviertelstunde wackelte der erste Sieg der Amateure noch einmal. Heimstetten lauerte auf Fehler und schien etwas mehr Luft zu haben. Die Gäste versuchten mit hohen Bällen in den Strafraum zu gelangen, hofften auf Fehler und eine gefährliche Aktion zum Ausgleich. Spieler und Fans sehnten sich den Schlusspfiff herbei und wurden belohnt: Mit 2:1 gewannen die Bayern Amateure und setzten den Aufwärtstrend fort.

Mit vier Zählern steht man auf Tabellenplatz 8, wobei zwischen 5 und 10 alle Regionalligisten diese Punktanzahl aufweisen. Das Dreigespann um die Spitzenreiter Ingolstadt, Würzburg und München Blau hat sieben Punkte auf der Haben-Seite.

Weiter arbeiten!

Mit dem ersten Sieg dürfte ein wenig Druck von den Schultern der Bayern Amateure abfallen. Die junge, neu geformte Truppe belohnte sich endlich für ihre Arbeit. Wie bereits erwähnt, führt der Treffer von Gerrit Wegkamp hoffentlich dazu, dass er mit mehr Selbstvertrauen spielt. Er macht technisch nicht den allerbesten Eindruck, kämpft dafür umso mehr und ackert sich in den Zwischenräumen ab. Wie bei noch vielen der Bayern Amateure zu sehen, fehlt es vor allem an Abstimmung. Der Sieg gegen Heimstetten war auch deshalb ein Erfolg, weil man sich auf seine Stärken konzentrierte und diese auszuspielen versuchte.

Allerhand individuelle kleine und große Fehler, die man gestern Nachmittag sicher auch der Temperatur zuschreiben konnte, führen zu riskanten und kritischen Situationen. Daran will Erik ten Hag arbeiten.

Wir haben gute Ansätze, können das Potential aber noch nicht über 90 Minuten abrufen. Auch mit den Fehlern werden wir uns beschäftigen. Der Entwicklungsprozess braucht seine Zeit, da muss man Geduld haben.
Erik ten Hag nach dem Spiel, BFV.de am 19.07.2014

Mit den eigenen Stärken ist aber eher gemeint, dass die Bayern Amateure versuchen ihre derzeit noch spielschwache bzw. uneingespielte (offensive) Mittelfeldzentrale zu überbrücken. Dafür geht es mit den schnellen Außenspielern Koussou und Steinhart oder über hohe Bälle auf die großen Spieler Schweinsteiger und Wegkamp nach vorn. Schwachstellen überspielen, vorn konsequent zuschlagen. Dadurch wirkt das Spiel etwas einseitig und berechenbar, aber stabiler als zum Saisonauftakt. Inzwischen funktioniert die Abstimmung zwischen Offensive und Defensive wesentlich besser als noch vor drei Partien. Wie Erik ten Hag sagt, bleibt noch viel Arbeit für Mannschaft und Trainerteam, aber man findet so langsam auf eine gemeinsame Spur und nach vorn. Bitter ist leider, dass es zwei weitere Ausfälle gibt. Nikola Jelisic fehlt mit Oberschenkelproblemen und Patrick Weihrauch, der in Burghausen zur Halbzeit den Platz verließ, erlitt einen Muskelfaserriss.

Am Freitag, den 25.07.2014, spielen die Bayern Amateure um 19 Uhr auswärts beim TSV Buchbach, die derzeit 6 Punkte erzielt haben und gegen Garching und Bayreuth gewannen.

FC Bayern Amateure – SV Heimstetten 2:1 (2:1)
Bayern AmateureZingerle – Koussou, Strohmaier, Buck, Steinhart – Oikonomou, Fischer (81. Basta) – Ribéry (70. Paul), Görtler (65. Sieghart) – Wegkamp, Schweinsteiger
BankHundertmark, Leo, Schwarz
HeimstettenKrasnic – Kubina, Paul (75. Jokic), Ehret, Steimel – De la Motte, Häfele – Majdancevic (66. Hintermaier), Schmitt, Nappo – Ammari (77. Bläser)
BankPintar, Mayer, Sträußl, Toy
Tore0:1 Kubina (11.), 1:1 Wegkamp (18.), 2:1 Schweinsteiger (35.)
KartenGelb: Buck, Schweinsteiger / Steimel, Häfele
Zuschauer710
SchiedsrichterFlorian Fleischmann (Kreith/Pittersberg)

Abonniere unsere Beiträge!



Twitter & Facebook

Folge uns über Social Media

Du willst die aktuellsten und wichtigsten News zum FC Bayern lesen? Folge uns auf Twitter @miasanrot oder like unsere Facebook Seite.

Folgen

Leserkommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Miasanrot.com — Der FC Bayern München Blog