Frankenwehr oder „sind wir unschlagbar?“ – Das Derby beim FCN

Der FC Nürnberg beweist dem Rest der Liga: Es lohnt sich, gegen den FC Bayern anzutreten – auch wenn am Ende nichts Zählbares rausspringt. Denn während sich zum Beispiel die Frankfurter Eintracht getrost in München abschießen ließ, hielten die Franken vor allem in der 1. Halbzeit erfolgreich stand.

FC Bayern gewinnt in Nürnberg

Überhaupt hatte diese erste Halbzeit alles zu bieten, was das neutrale Fußballherz begehrt. Kampf und Leidenschaft, die der FCN ab der 1. Minute zeigte und so dem Über-Mittelfeld des Rekordmeisters schwer zu schaffen machte. Fußballerische Klasse, sowohl auf Seiten des FCB (Robben, Freistoß) als auch beim FCN (Kiyotake in der 4. Minute) und ein taktisch hoch interessantes Spiel. Die Nürnberger schafften es in den ersten 25 Minuten, das Mittelfeld mit den starken Frantz und Feulner extrem zu verdichten, Lahm und Thiago weitgehend aus dem Spiel zu nehmen und so die Verteidigung zu langen Bällen auf Mandzukic zu zwingen – die erstens Guardiola an der Seitenlinie verzweifeln ließen und zweitens so gut wie nie ankamen.

Der entscheidende Knackpunkt, der dem Spiel, das der FCN in den ersten 20 Minuten in der Hand hatte, die Wende gab, waren die schweren Verletzungen von Chandler und Ginceck, die die Nürnberger sichtlich aus dem Konzept brachten. In der 18. Minute konnte sich so David Alaba links gegen den für Chandler eingewechselten Angha durchsetzen und flankte perfekt in die Mitte, wo der „wieder erstarkte“ Mario Mandzukic einnetzte. Mit dem 1:0 kehrte allerdings, wider Erwarten, kaum Ruhe in das Bayern-Spiel ein. Zu wenig klare Aktionen nach vorne und die weiterhin sehr bissigen, aber nicht wie von Sammer befürchtet, unfairen Nürnberger ließen nur eine Doppelchance durch einen Robben-Freistoß und einen Müller-Kopfball an die Latte zu.

Ein gewohntes Bild war dann in der 2. Halbzeit zu erkennen. Als hätte Guardiola in der Kabine gedroht, jeden, der einen langen Ball spielte, auszuwechseln, liefen die gewohnten Ballstafetten über den wieder guten Thiago und den quirligen Götze ab. Auch Arjen Robben sorgte häufig für Gefahr, leitete einige gute Aktionen mit ein. Die Entscheidung brachte dann ein wunderbarer Angriff über Müller und Mandzukic, den Philipp Lahm (!) zum 2:0 abschloss. Der Kapitän damit mit seinem ersten Bundesliga-Treffer seit Dezember 2010, als er im Heimspiel gegen St. Pauli getroffen hatte. In der Folge hatten die Nürnberger kaum noch Zugriff auf das Spiel, Robben (55.) und Alaba (70.) hätten sogar noch erhöhen können.

Beeindruckend wieder einmal, wie sich die Bayern auch von starken Nürnbergern in der Anfangsphase nicht beunruhigen ließ. In Richtung der nächsten Spiele gegen den HSV oder Arsenal geben vor allem solche Siege viel Selbstvertrauen.

1. FC Nürnberg – FC Bayern 0:2 (0:1)
NürnbergSchäfer – Chandler (10. Angha), Petrak, Pinola, Plattenhardt – Frantz – Drmic, Feulner, Kiyotake, Hlousek (76. Gebhart) – Ginczek (22. Pekhart)
BankRakovsky, Campana, Mak, Dabanli
FC BayernNeuer – Rafinha, Boateng, Dante, Alaba – Lahm – Müller (72. Martínez), Thiago, Götze, Robben (81. Shaqiri) – Mandzukic (86. Pizarro)
BankStarke, Contento, Hojbjerg, Kroos
Tore0:1 Mandzukic (18.), 0:2 Lahm (49.)
KartenGelb: Hlousek, Pinola / Lahm, Mandzukic, Müller
Miasanrot Patreon

Abonniere unsere Beiträge!

Twitter & Facebook

Folge uns über Social Media

Du willst die aktuellsten und wichtigsten News zum FC Bayern lesen? Folge uns auf Twitter @miasanrot oder like unsere Facebook Seite.

Folgen

Leserkommentare
  1. Was hat Herr Sammer eigentlich vor dem Spiel am Sky-Mikro erzählt? Der war ja während des Spiels noch total aufgebracht. Ging es nur um den Rasen… äh… Acker?

  2. Ja, Sammer hat sich über den desolaten Zustand des Rasens beschwert und kochte vor Wut (wie wir ihn kennen :D ). Er lag schon richtig mit seiner Meinung, der Rasen war teilweise wirklich ein Kartoffelacker…

    Das Spiel an sich fand ich klasse, auch gerade weil Nürnberg gegen unsere Jungs eine sehr gute Figur gemacht hat!

    1. Danke dir! Bin wirklich froh, dass wir da ohne Verletzungen wieder zurück nach München fahren konnte. Wie schnell was passiert hat man ja beim Club gesehen. Einmal Kreuzbandriss bei Ginczek und Chandler Außenmeniskusriss. Ohne Fremdeinwirkung. Wäre bitter gewesen, wenn sich bei uns wegen sowas noch jemand verletzt… fällt ja so schon immer wieder jemand aus.

  3. Felix

    So Leid mir die Verletzungen der beiden tun, aber wer so einen Rasen anbietet, um das Spiel des Gegners einzuschränken, braucht sich über Verletzungen nicht wundern. Es hätte genauso gut uns treffen können, dann hätte ich aber Sammer nicht erleben wollen.
    Wie man mithilfe eines kleinen Tricks das Kurzpassspiel des Gegners zerstören kann, weiß Barcelona doch seit dem CL-Halbfinale ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Miasanrot.com — Der FC Bayern München Blog