Flanke 003: Joey

Hallo Joey! Fangen wird doch ganz standardmäßig an: Woher kommst Du, was machst Du so und wie bist du zum Fan von Werder Bremen geworden?

Ich bin hier in der wunderschönen Hansestadt geboren und aufgewachsen, habe mein Herz an sie verloren und studiere momentan im dritten Semester an der Universität Bremen Psychologie. Ansonsten beschäftige ich mich in der Freizeit recht viel mit Fußball und spiel auch selber gerne, allerdings nicht (mehr) im Verein, dafür fehlts an Talent. Zum Fan geworden bin ich vergleichsweise spät, weil mein familiäres Umfeld eher wenig bis gar nicht fußballbegeistert ist. Irgendwann bin ich über Freunde dann aber mal im Stadion gelandet und fing langsam an, den Verein mehr und mehr zu verfolgen. Erst via Radio, später dann am Fernseher bzw. in der Kneipe und in den letzten 2-3 Jahren dann auch immer mehr im Stadion, wenn das Portemonnaie es gerade zulässt und ich an Karten komme. Geguckt wird seit ca. 4-5 Jahren aber, bis auf 2 Ausnahmen, jedes Spiel, egal wie. Mittlerweile gehört Werder für mich einfach dazu, ohne geht nicht mehr, sportliche Situation hin oder her.

Tabellenplatz 13, gerade 4:4 in Hoffenheim gespielt und jetzt Bayern München vor der Brust. Wie fühlt man sich als Werder-Fan in diesen Tagen?

Das Gefühl als Werder-Fan ist momentan allerdings aufgrund der Umstände recht anstrengend. Der Fußball ist mit dem von vor Jahren nicht zu vergleichen, die emotionale Verbundenheit aber nach wie vor unverändert stark, was einen in schöner Regelmäßigkeit ziemlich mitnimmt, einem immer häufiger die Laune verhagelt und besorgt zurücklässt. Während man früher oft am Frohlocken war, ist man heute im Normalfall eher geknickt, denkt häufiger »hat doch keinen Sinn mehr« und landet am Ende dann doch wieder bei »egal, Kopf hoch, jetzt erst Recht« – unter anderem aufgrund von so fantastischen Aktionen wie »Allez Grün«. Das hat richtig Spaß gemacht im letzten Jahr und gezeigt, was für eine Verbundenheit zwischen Stadt und Verein immer noch vorhanden ist. An dieser Stelle deshalb auch nochmal ein Dankeschön ans Worum, die die Aktion ins Leben riefen, sowie an alle Beteiligten!

Der Tabellenplatz als solcher ist momentan völlig in Ordnung. Das Saisonziel ist ganz klar der Klassenerhalt. Andere Ansprüche wären angesichts des Kaders, der Umstrukturierung der sportlichen Führungsriege und der vergangenen 3 Jahre auch völlig vermessen. Problematisch ist eher die Spielweise, bei der man oft das Gefühl hat, dass es eigentlich besser gehen müsse und Fortschritte schwer erkennbar sind, bei gleichbleibend elementaren Defiziten. Was dann auch zunehmend zu kritischeren Stimmen führt.

Das Spiel gegen Bayern im Speziellen hat für mich persönlich stark an Bedeutung verloren. Früher war natürlich eine große Rivalität vorhanden, weil der vergleichsweise »kleine SVW« den »großen FCB« immer wieder ärgern wollte und häufig auch konnte. Die Duelle waren oft Schlüsselspiele und Werder hatte, gerade in Bremen, gute Karten. Mittlerweile hat sich das allerdings derart drastisch verändert, sowohl die Verhältnisse zwischen den beiden Klubs als auch die Verhältnisse innerhalb der gesamten Liga, dass ‘ihr’ mir, nichts für Ungut, ziemlich egal seid. Eine Niederlage ist einkalkuliert, wenngleich ein kleines Fünkchen Hoffnung natürlich nicht zu leugnen ist. Dennoch: Wichtiger sind andere Spiele, gedanklich bin ich deshalb eher schon beim Auswärtsspiel gegen die Hertha – was sich mit dem Anpfiff am Samstag aber natürlich sofort ändern wird.

In München leert sich das Lazarett so langsam. Franck Ribéry ist auf dem Weg der Besserung und auch Philipp Lahm hat den kurzen Ausfall wohl überwunden. Was denkst Du werden die Schlüsselduelle am Samstagnachmittag werden? Wo hat Bayern Vorteile und was könnte Werder versuchen auszunutzen?

Eure Verletzungssorgen hätte ich gerne! Die Schlüsselduelle zu benennen ist recht schwer, weil ihr schlicht und ergreifend auf jeder Position deutlich besser besetzt seid.

Unser Mittelfeld schafft es gegen kaum ein Team, Zugriff zu bekommen und das wird am Wochenende sicherlich nicht anders aussehen. Interessant sind deshalb weniger einzelne Personalien als vielmehr das Kollektiv: Wie gut wird es Werder schaffen, geschlossen zu verteidigen, die Räume eng zu machen und einfache Fehler, die in der Vergangenheit viel zu häufig vorkamen, zu vermeiden. Außerdem wird es wichtig sein, zum ersten Mal seit gefühlter Ewigkeit eigene Konterchancen nicht durch einen schwachen Spielaufbau direkt im Keim zu ersticken.

Werde Miasanrot Patrone & unterstütze unser Projekt. Jetzt direkt teilnehmen und Vorteile sichern oder im Blog mehr erfahren!

Chancen sehe ich eigentlich nur, wenn ihr bei einer eurer 10 minütigen Ballbesitzphasen etwas schläfrig werdet, Elia [sic!] einen Befreiungsschlag erlaufen kann und Neuer einen seiner gelegentlichen Auftritte mit Konzentrationsschwächen hat. Dann seid ihr vom Rückstand völlig überrascht, wir ziehen uns ausnahmsweise blaue Trikots an, ziehen Lukimya ‘ne Perücke über und nennen ihn nur noch “Didier”, woraufhin ihr zusammenbrecht und aufgebt.

Dein Tipp für das Spiel?

Mein Tipp: 5:2 für den SVW, für euch trifft nur Borowski. Oder so ähnlich. :)

Schauen wir mal nach vorn. Über Vladimir Rankovic von den Bayern Amateuren haben wir bereits kurz diskutiert. Was ist für Bremen in dieser Spielzeit drin und was muss man tun, damit es in Zukunft gut bzw. noch besser läuft?

Für Werder ist der Klassenerhalt auf jeden Fall drin und das muss vorerst auch reichen. Im Laufe der Saison wird sich die obere Tabellenhälfte immer deutlicher von der unteren abgrenzen, Teams wie Gladbach, Schalke und Wolfsburg die Plätze 4-6 unter sich ausmachen und ich persönlich rechne damit, dass sich dieser fabelhaft geführte Verein aus der zweitschönsten Hansestadt auch noch irgendwie oben einschleicht

Was man tun muss, um mittelfristig wieder besser dazustehen ist relativ simpel, ohne wirklich einfach zu sein: Umschaltverhalten und vor allem der Spielaufbau müssen verbessert werden, personell müssen dringend ein geeigneter Nebenmann für Caldirola, ein neuer rechter Verteidiger, ein defensiver Mittelfeldspieler mit defensiv-organisatorischen Fähigkeiten und Qualitäten im Aufbauspiel kommen. Im Offensivbereich fehlt ein spielstarker und dynamischer Partner für Hunt, wobei diesbezüglich auch viel von den Entwicklungen der Jugendspieler abhängt. Die Stärkung des Defensivverbunds hätte bei mir allerdings klar Vorrang und sollte schon im Winter in Angriff genommen werden. Über einzelne Personalien kann ich dabei recht wenig sagen, wobei ich Guardiola hinsichtlich seiner Meinung zu Baier uneingeschränkt zustimme – den würde ich schon seit 2 Jahren gerne in Bremen sehen.

Zum Schluss auch ein wenig Glaskugellesen von Dir für den FC Bayern. Was traust Du den Münchnern zu und wo schlummern Gefahren? Für ein „Sie können nur sich selbst schlagen“ musst Du aber eine Runde Bier ausgeben!

Der FCB ist das Maß aller Dinge im Weltfußball und kann sich nur selbst schlagen!
Nein, Spaß beiseite. Bayern macht momentan viel richtig, ist meiner Meinung nach aber noch nicht auf dem Niveau der Vorsaison.

Das ist allerdings auch absolut verständlich, schließlich wart ihr in der Vorsaison “Heynckes’ FCB 3.0” und nicht “Guardiolas FCB 1.0”. Auch Barca hat Zeit gebraucht, bis sie unter Pep von einem der besten zu dem besten Verein Europas wurden. Euer Verhalten bei Kontern, sowohl eigenen als auch fremden, war im letzten Jahr beängstigend gut. Mittlerweile seid ihr noch spielstärker geworden, habt noch bessere Optionen auf der Bank, seid allerdings auch noch nicht derart eingespielt wie im Jahr zuvor. Schwächen sind daher in erster Linie in mangelnder Absprache, fehlenden Automatismen und phasenweisem Übermut zu finden. Auch eure Abwehr wirkt noch nicht so sattelfest wie in der letzten Saison, was an der insgesamt noch offensiveren Ausrichtung liegen dürfte. Mit den Rückkehrern und der Zeit auf eurer Seite könnt ihr allerdings nur noch besser werden und zumindest die Liga und der Pokal sollten Euer sein. Wären da nicht der Fluch der CL-Titelverteidigung und der AFC, wärt ihr zudem mein Favorit auf den erneuten Gewinn der Champions League. So wiederum…

Ich danke für das Gespräch und freu mich auf ein faires Spiel am Samstag. Denkt dran: Jeder darf mal stolpern und in Bremen könnt ihr gerne damit anfangen.

Danke Joey für das »Interview« und die ausführlichen Antworten vor der Partie gegen Werder Bremen. Hoffen wir auf ein gutes Spiel – zumindest aus unserer Sicht auch auf einen Bayernsieg.

Folgt Joey doch auf Twitter!

Miasanrot Patreon

Abonniere unsere Beiträge!

Twitter & Facebook

Folge uns über Social Media

Du willst die aktuellsten und wichtigsten News zum FC Bayern lesen? Folge uns auf Twitter @miasanrot oder like unsere Facebook Seite.

Folgen

Leserkommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Miasanrot.com — Der FC Bayern München Blog