Wolfsburg-Fan Antonia: “Das war ein Weichspüler-Umbruch”

Am Wochenende spielt der FC Bayern in Wolfsburg. Wir sprachen mit Bloggerin und Fan Antonia über die aktuelle Situation, die Bundesliga und ihr Empfinden in einer für den ganzen Klub unangenehmen Lage.

Der Kader des VfL Wolfsburg sollte eigentlich locker ausreichen, um im oberen Drittel der Tabelle zu landen. Werden die Spieler einfach überbewertet oder bekommt der Verein diese Qualität einfach nicht herausgekitzelt? Antonia ist zumindest in der Social-Media-Welt unter den bekanntesten Fans ihres Lieblingsvereins und zählt zu den kompetentesten Experten, wenn es um den VfL geht. Im Interview versucht sie die Situation zu erklären.

Hallo Antonia, es ist nun seit Dezember 2016 das vierte Mal, dass du uns ein Interview gibst. Darüber hinaus müssen wir das vierte Mal über eine für Wolfsburger unangenehme Situation sprechen. Was hat diese Zeit mit dir persönlich als Fan gemacht?

Natürlich zerrt das nicht nur unheimlich an den Nerven, sondern stumpft auch ab. Das mag auf Twitter vielleicht nicht so wirken, aber: Mir ist das alles deutlich gleichgültiger als das letzte Jahr. Erstmal, weil wir das eben alles schon hatten. Die Wut, die Enttäuschung, den Trainerwechsel, die Hoffnung, die Ernüchterung, usw… Ich muss aber auch sagen, dass mich diese Mannschaft einfach nicht mehr so mitnimmt. Letztes Jahr gab es noch Benaglio, Vieirinha, Gustavo, Rodriguez, die man mit besseren Zeiten verband. Und natürlich Gomez, der endlich mal wieder ein Typ mit Charakter war. Die sind jetzt aber alle weg.

Ich bin alle Interviews nochmal durchgegangen. Wir haben über vier Trainer, zwei Sportdirektoren und viele Transfers gesprochen. 12 Spieler kamen diese Saison zum VfL, die Ablöse oder Leihgebühr kosteten. Hinzu kamen Rückkehrer und Jugendspieler. Transfermarkt.de zählt 21 Abgänge, worunter auch Leihen sind. Es passiert ja etwas, aber scheinbar nicht das Richtige. Kann man das noch erklären?

Diese Zahlen verzerren das Ganze ziemlich. Die Abgänge Rodriguez, Gustavo und Vieirinha waren ziemlich schnell klar und überfällig. Aber unter einem “Umbruch”, der ja vorher so klar definiert wurde, verstehe ich etwas Anderes als den Verbleib von Trainer, Sportdirektor und (fast) allen Leistungsträgern. Also ja, kann man erklären. Das war ein Weichspüler-”Umbruch”.

“Und seitdem hat sich nichts geändert”

Dann kam im Laufe der Saison aber Martin Schmidt. Er ist bereits der vierte Trainer, über den wir sprechen und du hattest zumindest einige Hoffnungen in ihn gesetzt. Inwiefern kann man ihn aber noch für diese Situation verantwortlich machen?

“Gar nicht” ist vielleicht zu extrem ausgedrückt, aber ich gebe ihm wirklich kaum Schuld. Er leidet unter einer katastrophalen Kaderzusammenstellung, einer unfähigen Führung und einer motivationslosen Mannschaft. Schmidt läuft ja teilweise an der Seitenlinie mehr als die Spieler auf dem Platz. Mit seinen zufriedenen Interview-Aussagen nach beschissenen Spielen gehe ich zwar natürlich nicht konform, aber wenigstens hat man unter Schmidt (anders als unter Jonker und Ismael) schon gute Leistungen gesehen. Zum Beispiel beim letzten Spiel gegen euch.

Martin Schmidt genießt zumindest die Rückendeckung der Fans. Ist es trotzdem bald vorbei für ihn?
(Foto: Stuart Franklin / Bongarts / Getty Images)

Du sprichst die fehlende Laufbereitschaft an. Ist es irgendwann auch einfach eine Charakterfrage, die man der Mannschaft stellen muss?

Werde Miasanrot Patrone & unterstütze unser Projekt. Jetzt direkt teilnehmen und Vorteile sichern oder im Blog mehr erfahren!

Schon längst. Die spielen das zweite Jahr in Folge lockerleicht auf den Abstieg zu und keinen scheint es zu interessieren. Man denkt sich: Wacht doch auf, genau so war es letztes Jahr auch! Aber nein, Daniel Didavi beschwert sich nach einer unverschämten Leistung, die zurecht mit Pfiffen quittiert wurde, über “anspruchsvolles Publikum” in Wolfsburg. Ich möchte ihn da nicht herausheben, ich glaube, dass viele der Spieler das genauso sehen wie er. Und da liegt das Problem. Keiner hilft dem anderen, keiner ist bereit den einen Schritt mehr zu gehen. Das sieht jeder, der auch nur ein Spiel vom VfL gesehen hat. Und diese Mentalität ändert sich ja nicht mal in Ausnahmesituationen. Nehmen wir gerne mal den HSV als Gegenbeispiel: Letzte Saison, der letzte Spieltag. Der VfL musste nur punkten, um der Relegation zu entgehen. Hamburg brauchte einen Sieg. Wolfsburg erspielt schnell die Führung. Wer gewinnt und sichert somit den direkten Klassenerhalt? Natürlich der HSV. Und selbst in der Relegation, wo es nun wirklich nicht noch dramatischer werden kann, hält der VfL die Klasse durch einen Elfmeter und ein Traumtor von Vieirinha, nicht etwa durch Kampf oder Leidenschaft. Und seitdem hat sich nichts geändert.

Man spricht immer gerne von einem Kader, der ja eigentlich die Qualität für mehr haben müsste. Scheinbar holt aber kein Trainer diese Qualität heraus. Arnold, Malli, Didavi, Origi, Brooks und und und… das sind alles Spieler, die schon bewiesen haben, dass sie was drauf haben. Ist das nur auf Verunsicherung und fehlenden Charakter zurückzuführen oder vielleicht eher auf die von dir angesprochene schlechte Zusammensetzung des Kaders?

Wie gesagt: ich empfinde diese Kaderzusammenstellung als absolut grauenhaft. Es ist ein furchtbarer Mix aus Talenten, die noch nicht 100% bereit sind (Osimhen, Dimata, Uduokhai), mittelmäßigen Bundesliga-Spielern, die auch schon immer mittelmäßig waren (Gerhardt, Mehmedi, Bruma) und natürlich noch den Älteren (Verhaegh, Kuba). Das soll ein guter Kader sein? Unser einziger richtiger Stürmer, der schon bereit für die Liga ist, ist Origi und in einem halben Jahr wieder weg. Der soll sich irgendwie dafür interessieren, ob der VfL die Liga hält? Beim vergangenen Spiel gegen Werder bekam stattdessen Osimhen die Chance und man merkte direkt den Unterschied zwischen Trägheit und dem Drang sich beweisen zu wollen. Letztes Jahr ging ich mit dem allgemeinen “dieser Kader ist viel zu gut, um abzusteigen!” mit, dieses Jahr ist es anders. Arnold, Malli und Didavi haben alle 3 bewiesen, dass sie wohl eher in ihrer Blütezeit overperformed haben und nicht zufälligerweise alle zusammen bei uns ein Jahr underperformed.

In diesem Jahr ist die gesamte Bundesliga nicht besonders konstant. Ärgert es dich umso mehr, dass der VfL zu sehr mit den eigenen Baustellen beschäftigt ist und diese Situation nicht für sich nutzen kann?

Jain. Wenn ich drüber nachdenke, klar. Aber darüber denkt man als 13. nicht nach. Ich denke ja auch nicht: “wie schade, dass der VfL nicht den kompletten Kader vom FC Bayern München übernimmt und so fünf Mal in Folge Meister wird”. Genau so weit weg ist der VfL von “die Schwächen der Liga nutzen”.

Woran liegt es für dich, dass der Abstand zwischen den Bayern und der Liga so riesig geworden ist?

Ich sehe keinen Kader, der auch nur ansatzweise mit den Bayern konkurrieren könnte. Der BVB verkauft alle seine besten Spieler und hat mit Stöger einen ganz anderen Trainer als Tuchel oder Klopp. RB Leipzig und Hoffenheim sind im verfluchten 2. Jahr nach dem großen Erfolg (kennen wir) und Schalke und Leverkusen sind halt Schalke und Leverkusen.

Lösungsansätze wurden medial ja schon häufiger diskutiert. Play-Offs, bessere Verteilung der Fernsehgelder und eine europäische Superliga waren nur drei von ihnen. Setzt man sich als Fan des VfL Wolfsburg auch mit sowas auseinander?

Gehört ja, richtig damit auseinandergesetzt nein. Ohne damit irgendjemandem vor den Kopf stoßen zu wollen: Im Abstiegskampf hat man andere Probleme als was für ein Entertainment die Bundesliga gerade bietet. Die momentane Abstiegssituation finde ich, mit eventueller Ausnahme der Relegation, fair. Und das ist die einzige Situation, mit der ich mich beschäftige.

“Ich würde es sehr schade finden, wenn Schmidt so schnell wieder gehen müsste”

Wir haben auch Twitter mit einbezogen und Fragen gesammelt. Spannend war unter anderem die Frage, wie es mit VW weitergeht, falls der VfL absteigt. Gibt es da Anlass zur Sorge für die Wolfsburger?

Nein. Der VfL ist mit VW so eng verbunden wie kein anderer Verein mit seinem Sponsor bzw. Inhaber. Diejenigen, die über ein mögliche Komplett-Trennung und somit dem Untergang des VfL frohlocken, muss ich da leider enttäuschen. Sicher würde das Budget reduziert werden, aber so groß wie manche das empfinden, ist das momentan auch nicht.

Immer wieder kamen darüber hinaus Nachfragen zu Rebbe. Wie ist deine Meinung zu ihm? Hat er in seiner Amtszeit schon etwas erreicht und hat er ein Konzept?

Ich halte (fachlich) überhaupt nichts von Olaf Rebbe. Eine Transferperiode, in der man Brooks, Origi und Uduokhai holt, klingt besser als sie letztendlich war. Dass Olaf Rebbe jeden Trainer wenige Spiele nach einer großen Pause, in der man in Ruhe einen Neuen hätte suchen können, entlassen hat, habe ich schon gesagt. Das sagt eigentlich alles über seine Kompetenz aus. Die erste Schraube, die gedreht werden muss, sehe ich persönlich bei ihm.

Schmidt wird auch schon wieder in Frage gestellt. Könnte es sein, dass er der Nächste ist, der nach einem Interview mit dir entlassen wird?

Ich hoffe nicht, ich befürchte schon. Aus Aufsichtsrat-Kreisen hört man schon von “nach den Spielen gegen Bayern und Mainz würde man sich das mal ansehen”. (Schön, dass sich der Aufsichtsrat anscheinend sonst nicht so viel ansieht.) Der Trainer ist eben derjenige, der unter so einer Saison als erstes leidet. Die wirklich Schuldigen, Rebbe und Mannschaft, können halt nicht mitten in der Saison entlassen werden, bzw. würde es nichts nützen. Ich würde es sehr schade finden, wenn Schmidt so schnell wieder gehen müsste.

Die Bundesligisten im Vergleich

Wir sind mittlerweile am Ende eines Interviews, in dem du dich erneut vielen unangenehmen Fragen stellen musstest. Siehst du irgendein Szenario, in dem der VfL irgendwann mal wieder völlig zurecht selbstbewusst in eine Partie gegen den FC Bayern gehen kann? Was muss jetzt passieren?

Um selbstbewusst in eine Partie gegen den FC Bayern zu gehen, muss man ja nicht unbedingt Vizemeister und Pokalsieger sein. Dazu müsste man nur eine gute Portion Selbstbewusstsein, Motivation und Kampfgeist haben. Dafür bräuchten wir nur eine andere Mannschaft.

Abschließend hätte ich gerne noch einen Tipp von dir für die Bundesliga-Partie am Wochenende.

Ein unglaublich langweiliges 0:4.

Vielen Dank an Antonia für ihre Zeit! Ihrem Tipp schließe ich mich an. Bayern wird Besiktas zwangsweise im Hinterkopf haben. Schmidt wäre durchaus in der Lage, seinem Team einen Spielplan an die Hand zu geben, der erfolgreich ist. Doch von der Mannschaft ist nicht viel zu erwarten. Ich rechne mit einem ebenfalls deutlichen 0:3 des FC Bayern.

Miasanrot Patreon

Abonniere unsere Beiträge!

Twitter & Facebook

Folge uns über Social Media

Du willst die aktuellsten und wichtigsten News zum FC Bayern lesen? Folge uns auf Twitter @miasanrot oder like unsere Facebook Seite.

Folgen

Leserkommentare
  1. Mal eine Idee: wie sieht ein realistischer Traum FCB personell aus? Nicht auf den Kader sondern die sportliche Abteilung bezogen.

  2. Olorin

    “Arnold, Malli und Didavi haben alle 3 bewiesen, dass sie wohl eher in ihrer Blütezeit overperformed haben und nicht zufälligerweise alle zusammen bei uns ein Jahr underperformed.”

    Hm. Also bei Malli würde ich da ja vielleicht sogar noch mitgehen, aber Didavi? Der Typ ist mit 5 Toren und 6 Vorlagen aus 20 Spielen Topscorer des VfL, erzielt alle 128 Minuten einen Scorerpunkt. Das ist für einen Mittelfeldspieler ein Topwert, da kann man doch nicht sagen, dass er früher überperformt hat, zumal ich seine Leistungen auch eigentlich immer ansprechend fand, wenn ich den VfL geschaut habe (was zugegebenermaßen nur sehr selten der Fall ist). Bei Arnold sollte man nicht vergessen, dass er mit 23 immer noch ein junger Spieler ist. Ich glaub eigentlich eher, dass alle drei gute Ballbesitzspieler sind und der Vfl sie halt einfach nicht in die erforderlichen Situationen bringt. Unter einem ähnlichen Problem litt z.B. Max Meyer bei Schalke bis vor wenigen Monaten.

    Ansonsten mal wieder ein Top-Interview, vielen Dank. Antonia bringt die Dinge kompetent und lesenswert auf den Punkt, hoffentlich werden diese Interviews mit ihr Tradition vor unsern Begegnungen mit Wolfsburg, die ansonsten für mich mit das uninteressanteste sind, was der Ligaspielplan hergibt. Die Expertin ist für den langweiligen Verein eigentlich überqualifiziert ;)

  3. Kieler

    Das Interview mit Antonia liest sich sehr gut, vor allem, weil Antonia nicht um den heißen Brei herumredet sondern klar ihre Meinung wiedergibt, ohne fachlichen Müll zu produzieren. Sowas ist in der heutigen Zeit sehr erfrischend :-)
    Gerne mehr davon!

  4. Herrispezial

    Im Spiel nach vorne sieht man sehr deutlich, dass Robben und Ribery inzwischen zu schlecht sind. Wir spielen gegen einen Absziegskandidaten und die beiden bekommen keine Aktion auf den Rasen. Die kommende Saison brauchen wir dringend neue Leute für den Flügel. Coman alleine wird nicht reichen
    Und Rudy wird wohl auch nicht mehr bei uns ankommen. Der spielt ja nur Sicherheitspässe und ist zudem kaum anspielbar, weil er sich immer hinter einem Gegenspieler versteckt anstatt sich freizulaufen.

  5. Beobachter

    Made my day :D

    “Der BVB verkauft alle seine besten Spieler und hat mit Stöger einen ganz anderen Trainer als Tuchel oder Klopp. RB Leipzig und Hoffenheim sind im verfluchten 2. Jahr nach dem großen Erfolg (kennen wir) und Schalke und Leverkusen sind halt Schalke und Leverkusen.”

    Sehr schön gesprochen :D

  6. Dakury

    And he is gone

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Miasanrot.com — Der FC Bayern München Blog